weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Autofahrer im Steuerdschungel

23 Beiträge, Schlüsselwörter: Autofahrersteuern

Autofahrer im Steuerdschungel

11.08.2009 um 21:39
Wann immer Regierungen in unserem Staat mehr Geld wollten, fielen sie über die Autofahrer her.
Ich weiß, das ist polemisch, aber so habe ich das in meinen über 50 Autofahrerjahren erlebt.
Mehrwertsteuer beim Autokauf; Versicherungssteuer auf die KFZ-Versicherung; Mehrwertsteuer auf jede Werkstattrechnung- ob Inspektion oder Reparatur-; Energie(mineralöl-)steuer, Bevorratungssteuer, Mehrwertsteuer auf Treibstoff; Kraftfahrzeugsteuer für jeden Kubikzentimeter Motorhubraum ; Steuern beim TÜV ..... .
Bestimmt habe ich noch nicht alles aufgeführt.
Ich denke, daß hier ein dankbares Feld für eine Dioskussion existiert und viele dazu etwas beitragen wollen und werden.
Weil ich nicht genau hingesehen habe, habe ich einen ersten Anstoss zum Thema unter POLITIK ; " STRASSENGEBÜHREN - EINE FRECHHEIT " untergebracht. Da gehört der Beitrag sicher nicht hinein, wenn er auch weitläufig damit zu tun hat. ( Wer den Beitrag nachlesen möchte, findet ihn auf der letzten aktuellen Seite des genannten Themas. Mein Beitrag war zunächst eine Frage: Wiso ist es rechtens, dass ich auf die Mineralölsteuer in der Tankrechnung noch eine Steuer zahlen muss, nämlich die Mehrwertsteuer. Der Staat kassiert tatsächlich eine Steuer auf eine Steuer. Unglaublich aber wahr - und nach Gesetz legal!
(was ein aufmerksamer Teilnehmer für mich recherchiert hat )
Nun, zum Steuerthema für Autofahrer gibt es sicher sehr viel zu sagen. Da ist auch viel Frust drin, der sollte mal rausgelassen werden. Interssant ist, dass sich die meisten Autofahrer so daran gewöhnt haben immer wieder, ja sogar doppelt und mehrfach vom Staat abkassiert werden, dass sie es oft erst realisieren, wenn man sie darauf stößt. Die Kreativität des Staates im Erfinden immer neuer Steuern und Abgaben für Autofahrer ist bestimmt noch nicht am Ende. Und Maut für alle kommt so sicher wie das bekannte Amen in der Kirche. Fragt sich nur n a c h welcher Wahl.
Dieser Beitrag soll ein Anstoß sein.
Ich bin gespannt, ob ich zu einer Minderheit gehöre, wenn ich mich inzwischen einfach nur noch abgezockt sehe.


melden
Anzeige

Autofahrer im Steuerdschungel

11.08.2009 um 21:57
Wärst du nun noch Raucher... ;)

Der Staat hat das Recht dazu, Steuern zu erheben. Es ist doch vollkommen normal, jeder hat das zu bezahlen. :|

Gut, wir können jetzt kollektiv weinen, dass Autofahrer geschröpft werden, aber was bringt's? Besser, als in einem bankrotten Staat zu leben ist's allemal. Und die lieben Raucher können auch nicht alles auf sich nehmen.


melden
MajorNeese
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Autofahrer im Steuerdschungel

11.08.2009 um 22:05
Aber wenn mal mal auf die Strasse guckt...
Wieviele Autos gibt es? Wieviele sind auf ihr Fahrzeug angewiesen?

Da kann man doch locker Geld mit machen... :(

@Ilian
Danke, dass du die Raucher erwähnst!!!

Auch diese sind *gezwungenermassen* zahlende Deppen für den Staat!!!

Abhängigkeit = Leicht verdientes Geld

Kommt mir jetzt nicht mit Drogenabhängigkeit!!!! (Obwohl da auch Geld mit verdient wird)


melden
myth
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Autofahrer im Steuerdschungel

11.08.2009 um 22:08
@Ilian
Ilian schrieb:Wärst du nun noch Raucher...

Der Staat hat das Recht dazu, Steuern zu erheben. Es ist doch vollkommen normal, jeder hat das zu bezahlen.

Gut, wir können jetzt kollektiv weinen, dass Autofahrer geschröpft werden, aber was bringt's? Besser, als in einem bankrotten Staat zu leben ist's allemal. Und die lieben Raucher können auch nicht alles auf sich nehmen.
Alles schön und gut, nur große Teile vom Geld verschwendet der Staat auch einfach.

Die Verschuldung ist wieder auf einem neuen Rekordstand.
Da braucht man sich eigentlich auch nicht wundern wenn die Steuern erhöht werden was spätestens nach der Wahl der Fall sein wird.


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Autofahrer im Steuerdschungel

11.08.2009 um 22:10
@MajorNeese

Dich zwingt wohl wer zum Rauchen? Ist das Nötigung oder Erpressung? Das kann man nämlich dann anzeigen.....
Tabak ist wie Kaffee oder Tee ein Genussmittel soviel ich weiss und nicht zu vergleichen mit dem, was alles mit dem Auto zu tun hat. Leider wird einem ja das Auto regelrecht aufgeschwatzt. Und wie man sehen kann, funktioniert das doch ganz gut.


melden

Autofahrer im Steuerdschungel

11.08.2009 um 22:10
Wird doch keiner gezwungen zu rauchen, wer stark genug ist anzufangen, der kann auch mal die Zähne zusammenbeißen und aufhören. Keiner kann behaupten, dass er ohne Kippen nicht leben kann, gut, mit dem Auto siehts da schon anders aus allerdings nimmt der Autoverkehr auch überhand, jede Strecke, die länger is als vom Kofferraum zur Motorhaube wird ja mittlerweile gefahren. Scheint ja noch alles zu billig zu sein.


melden

Autofahrer im Steuerdschungel

11.08.2009 um 22:12
Stammtischgetöse.
Solche Statements müssen schon konkretisiert werden. ;)
Obwohl du in einigen Punkten mit der Verschwendung schon Recht hast.
Schaut euch mal die Dienstwagen der Minister oder die Fahrzeuge des Bundestages an. Wobei wir wieder beim Auto wären...


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Autofahrer im Steuerdschungel

11.08.2009 um 22:19
Was sind Kosten der Dienstwagen im Gegenzug dazu, dass die erwähnten Steuern rund ums Auto zweckentfremdet eingesetzt werden? Pillepalle würde ich meinen.


melden

Autofahrer im Steuerdschungel

11.08.2009 um 22:25
Badbrain schrieb:Was sind Kosten der Dienstwagen im Gegenzug dazu, dass die erwähnten Steuern rund ums Auto zweckentfremdet eingesetzt werden? Pillepalle würde ich meinen.
Zweckentfremdet? Steuern sind Einnahmen, deren weitere Verwendung an keinen bestimmten Zweck gebunden isr.
Gebühren wie Maut z.B. sind da anders, da die ein konkretes Ziel haben, nämlich die Straßen zu erhalten (wir sehen einmal davon ab, dass sie in Deutschland - leider - zur Haushaltssanierung zweckentfremdet wurden).


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Autofahrer im Steuerdschungel

11.08.2009 um 22:27
Na gut, dass Du die Kurve noch gekriegt hast.


melden
MajorNeese
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Autofahrer im Steuerdschungel

11.08.2009 um 22:53
@Badbrain
Nein es zwingt mich natürlich niemand zum Rauchen (Ausser das Zittern^^)!!!
Badbrain schrieb:Tabak ist wie Kaffee oder Tee ein Genussmittel
Ja und deshalb gab bzw. gibt es auch die Kaffe bzw. Teesteuer!!!

Um zu dem Thema zurückzukommen:
Es ist leicht verdientes Geld, eine Steuer auf etwas zu erheben, dass viele Menschen täglich nutzen/konsumieren...


melden

Autofahrer im Steuerdschungel

12.08.2009 um 01:16
Stammtischgetöse.

Argumentum ad hominem.

Es ist nunmal so, dass Raucher selber schuld sind, wenn sie rauchen, wenn mir was zu teuer wird - aus welchen Gründen auch immer - dann hör ich auf damit. Rauchen is ne Sache, mit der kann man aufhören, gibt zigtausende Beispiele, die zeigen, dass es klappt.

Beim Auto siehts da selbstverständlich anders aus aber als Bewohner einer großen Stadt bin ich nicht auf ein Auto angewiesen. Ich komm überall mit Bus & Bahn und Fahrrad hin. Ich kann auch Letzteres mit ersterem kombinieren, dann hab ich ne uneingeschränkte Mobilität und keine Parkplatzprobleme. Gut, gibt natürlich noch diejenigen, die weit auf Arbeit fahren müssen, eigentlich waren für solche Sachen ja mal sowas wie Pendlerpauschale da um denjenigen etwas unter die Arme zu greifen....was daraus geworden is weiß ich jetz grad nicht.

Na wie auch immer, von beruflichen Notwendigkeiten mal abgesehen ist es durchaus möglich, sein Auto auch mal stehen zu lassen. Ich kenn Leute, die fahren wegen nem Packen Butter anderthalb Kilometer mit dem Auto. 750m hin und 750m zurück. Das is doch albern!

Heißt jetz nich, dass ich da nich mitfahr, wenn ich auch was brauch aber hätt ich ein Auto würd ichs für die paar Meter garantiert stehenlassen^^

Allerdings kenn ich auch welche, die ham nen Weg von 20km zur Arbeit und natürlich 20km wieder zurück. Klar, da würd ich mich auch beschweren allerdings fährt da auch der Bus hin. Damit spart man Sprit und Verschleiß. Habs durchgerechnet...auf der Strecke ist man langfristig sogar mit dem Bus günstiger, weil man den nicht erst kaufen muss um damit zu fahren und wenn er kaputt is, muss man ihn nicht in die Werkstatt bringen ;)

Dem gegenüber steht natürlich der Komfort der Mobilität und die Zeitersparnis, die ein Auto bringt. Man kauft sich also Zeit mit Geld. Sogar die Zeit, in der man sich nicht bewegt kostet Geld, wenn man die Parkuhr füttern muss.

Wenn ich mal alles zusammenrechne, ist nen Auto ein fettes Minusgeschäft. Alles, was man dadurch gewinnt ist Zeit. Allerdings nur, wenn man nicht bei der Zeitarbeit vorstellig werden muss und die einem nen Job in 400km Entfernung andrehen, weil man ja mobil ist. Dann kann man gleich nen Kredit für den Weg zur Arbeit aufnehmen, dann hat einen die Karre nämlich erst recht in die Breduille gebracht. Wer weit auf Arbeit fahren KANN, der MUSS auch weit auf Arbeit fahren. So schön ne uneingeschränkte persönliche Mobilität auch ist aber selbige hat da ne ganz hässliche Entwicklung in die Wege geleitet nämlich die, dass man die Leute quer durch die Republik jagen kann, wie es einem beliebt und man ihnen damit ne Menge (Frei)zeit und Geld klaut.

Muss jeder selber entscheiden, ich wollt schon längst ein Auto und dazu passenden Führerschein haben allerdings hab ich da ein kleines Motivationsproblem, da ich ja auch ohne überall hinkomme. Noch dazu hör ich von Werkstattkosten, von Spritkosten und Unfällen, von Rehen auf der Motorhaube und Aufstockungen in der Versicherung und eben Steuererhöhungen, wohin das Auge schaut......und dann sag ich mir....kaufst dir für das Geld noch nen lecker Schnitzel, die Kalorien kannste dir nachher wieder runterradeln :D

Allerdings sollte ich doch so langsam mal bei ner Fahrschule klingeln, es gibt da Leute, die ich mit lauter Blasmusik ausm Autoradio und ohne Fluchtmöglichkeit in hochpeinliche Situationen bringen will, so als kleine Rache, dass ich mir immer das Technogeummze anhören muss :D


melden

Autofahrer im Steuerdschungel

12.08.2009 um 07:36
Wisst ihr was lustig ist?
Ich hab vor zwei Monaten ein Chinesisches Quad gekauft und zugelassen.
Schadstoffklasse unbekannt, folglich hätte ich 40 Euro zahlen müssen.
Allerdings hat die Zulassung gepennt und das Fahrzeug bis Mitte 2010 steuerbefreit weils ne Neuzulassung ist....
Also da hat der Steuerdschungel mal was gutes


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Autofahrer im Steuerdschungel

12.08.2009 um 08:52
Natürlich wird der Autofahrer anständig zur Kasse gebeten, dafür ist ein Auto ja auch eine wunderschöne Sache, auf die ich nicht verzichten möchte. Wenn ich sehe wie viele PS-Starke Autos an mir vorbeirauschen, mich gefährden und jede Menge Benzin verheizen, habe ich nicht den Eindruck das Autofahren zu teuer ist.

Ich fahre ein sparsames Auto, zahle wenig Versicherung ( weil ich seit Jahren unfallfrei fahre ) und wenig Steuern. Bußgeld habe ich so gut wie nie zahlen müssen, da ich mich an die Vorschriften halte. Natürlich fahre ich nicht genau 50, aber sicherlich dann nicht über 60.

Sicherlich würde ich mich freuen, wenn die Kosten geringer werden, aber ich habe meine Kosten im Griff. Also so lange es so viele Raser mit überdimensionierten Fahrzeugen gibt habe überhaupt kein Verständnis für diese Jammerei. Es dürfte keine Autos über 100 PS geben, völlig unnötig.
Man sollte die größeren Fahrzeuge stärker belasten und die kleineren Fahrzeuge entlasten.


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Autofahrer im Steuerdschungel

12.08.2009 um 09:17
GilbMLRS schrieb:der kann auch mal die Zähne zusammenbeißen und aufhören
Das kommt darauf an, ob man sich den Zahnersatz noch leisten kann. :)

Um was geht es jetzt hier eigentlich? Geht es um die Mineralölsteuer oder um die Tabaksteuer? Raucher (ich bin selbst einer) werden zurecht geschröpft bis aufs letzte Hemd. Die Krankenkassen haben durch Raucher höhere Kosten usw. usf. Jede bisherige Preiserhebung habe ich mit einem knurrigen "schon wieder" toleriert und mir eine Dose Tabak beim grummeln gekauft. So lange ich mir das Auto fahren und das Rauchen noch leisten kann und nicht anfangen muss bei Nahrungsmitteln zu sparen halte ich mich murrend zurück und genieße die Freiheiten die ich empfinde wenn ich rauchend zur Arbeitsstelle fahre.

*blubb*


melden

Autofahrer im Steuerdschungel

12.08.2009 um 11:19
Hallo alle zusammen,
viele Beiträge zeigen, dass das Thema doch sehr bewegt - so oder so- .
Natürlich kann man durch weniger und vernünftiges Autofahren Geld sparen. Geld sparen aber nicht Steuern, denn die bleiben im Verhältnis gleich hoch.
Da ist von der Seite auch eine gehörige Portion Unredlichkeit drin.
Oder glaubt wirklich jemand, dass es der Regierung darum geht, den Autoverkehr zu reduzieren, die Umwelt zu entlasten oder dass es um das Wohlergehen der lärm- und Staubbelasteten Bürger geht?
Es geht nur um eins: Um ´s Geld und um sonst gar nichts.
Daher ist eher anzunehmen, dass Regierungen ( übrigens ganz gleich welcher Färbung ) gar nicht daran interessiert sind, das Autofahren einzuschränken. Die Kuh, die man so wunderbar melken kann, wird man nicht schlachten.
Die Strategie ist, die Steuerschraube immer so weit zu drehen, bis der Ausgepresste anfängt an dieser Stelle zu sparen und die Steuersinnahmen aus dieser Geldquelle in die Gefahr geraten zu sinken.
Umstellung der KFZ-Hubraumsteuer auf CO 2 - Steuer ?
Begründung: Umweltschutz. Unsinn! Wetten, dass sich die Regierung ein Steuerschnäppchen ausrechnet?
Wenn sie damit nicht zu Mehreinnahmen kommen könnte, wäre die Umstellung kein Thema.
Wartet´s ab.
Und schließlich noch einmal die Fraqge, wie Ihr die Tatsache beurteilt, dass jeder von uns an der Tankstellenkasse eine Steuer auf die Mineralölsteuer und auf die Bevorratungsabgabe zahlen muss.
Der Staat kassiert eine Steuer auf eine Steuer ! Haarsträubend aber offenbar akzeptiert, denn ausser mir und wenigen, die ich kenne, regt das keinen auf. Oder weiß man es nicht ?
Klinkt Euch doch mal auf diesen Punkt ein.
Es betrifft nicht nur Tankstellenkunden, sondern fast alle, die Waren kaufen, die ihrerseits mit Steuern belegt sind.
Nochmal zum Genießen: Der Staat kassiert eine Steuer auf eine Ware (hier Benzin )und schlägt AUF DIESE STEUER noch eine weitere Steuer ( die Mehrwertsteuer )! Das ist zwar nach Gesetz legal aber doch ziemlich fragwürdig.
Das wäre so als ob ein Händler Dir eine Ware verkauft und den Preis dafür auch noch für einen Euro verkauft, weil er zur Ware dazugehört. Ware 5€, der Preis kostet extra - 1 €, also gesamtpreis 6 €.
Wenn man sich mal umsieht und feststellt, was sich die Deutschen alles gefallen lassen, dann ist es kein Wunder, dass man es mit ihnen macht . Dusseligkeit muss schließlich bestraft und ausgenutzt werden. Eine Dummensteuer würde mit einem Schlag das Finanzloch im bodenlosen Staatsfass stopfen. Wir hätten den reichsten Staat der Welt.
..... freue mich auf Eure Ideen zur STEUER-STEUER
Bis dann mal


melden

Autofahrer im Steuerdschungel

12.08.2009 um 12:38
@Waldfreund
Waldfreund schrieb:Es dürfte keine Autos über 100 PS geben, völlig unnötig.
Man sollte die größeren Fahrzeuge stärker belasten und die kleineren Fahrzeuge entlasten.
1. Unfug. Autos mit über 100 PS sind nicht immer gleich unnötig.
Vielfach stellt sich bei Autos mit mehr Leistung ein geringerer Verbrauch als bei gleichen Autos mit weniger Leistung heraus, zumindest wenn man damit wie ein normaler Mensch und nicht unter klinischen Prüfbedingungen fährt.
Beispiel:
Mein Auto hat 102 PS. Den gleichen Wagen hätte es auch in einer 80 PS Version gegeben. Mehrverbrauch mindestens ein Liter.
Das resultiert unter anderem daraus, dass der Mensch eigentlich immer gleich fährt, also relatv verkehrsangepasst.
Der grössere Motor kann ein Auto schneller und leichter beschleunigen und auf Geschwindigkeit halten als ein kleinerer.
Bei meinem Auto ist es nur eine andere Motorsteuerung und andere Ventile, die die Mehrleistung ausmachen. Der Hubraum ist identisch.

Sinnvoller währe ein Verbot von Fahrzeugen wie dem AudiQ7 mit mal eben 22Litern in der Stadt oder nem Mercedes McLaren SLR. Sinnlos, teuer und die PReise werden auf die restflotte des Herstellers umgeschlagen.

2.Eine Mehrbelastung grösserer Fahrzeuge im Sinne von viel Hubraum und Sinnlos viel Leistung halte ich für sinnvoll, allerdings wird es jemanden der sich nen Porsche kauft kaum jucken das er ne Mark mehr hinblättern muss.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Autofahrer im Steuerdschungel

12.08.2009 um 19:28
@StUffz
Ok, hast mich überzeugt. Ich denke auch dass eine etwas größer Maschine länger hält, weil sie nicht so belastet wird.

„Sinnvoller währe ein Verbot von Fahrzeugen wie dem AudiQ7 mit mal eben 22Litern in der Stadt oder nem Mercedes McLaren SLR. Sinnlos, teuer und die PReise werden auf die restflotte des Herstellers umgeschlagen.“

Hier stimme ich auch natürlich zu. Ich halte diese Fahrzeuge für dekadent. Auch wenn man sie sich leisten kann, es ist ein Ausdruck, das einem die Umwelt etc. egal ist. Diesen Leuten empfehle ich ein kleineres Auto, und das gesparte Geld für eine Therapie zu verwenden. Ich bin nicht neidisch auf diese Leute, aber sie signalisieren, das sie auf den Rest der Welt sch……….


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Autofahrer im Steuerdschungel

12.08.2009 um 19:40
Ich glaube, dass ist die Sicht der Dinge. ich versetze mich mal in die Lage jener Leute, die sich diese oben beschriebenen Fahrzeuge leisten können: ich habe 4Häuser, nen tollen Job, meine Kinder werden sehr gut ausgebildet, die Welt habe ich schon gesehen,spenden tue ich auch regelmässig,hmmm, ich brauche etwas Spass nach 12-16h Arbeit-oh ja, ein Mc Laren SLR täte gut.
Ehrlich, ich würde es auch machen. Es sollte eine Luxussteuer darauf geben, wie sie in Österreich existiert. Wer ne Million für solche Vehikel ausgibt, der schaut auch nicht drauf, wenn er 10000€(nur ein Bsp) darauf Steuern zahlen müsste.
Grosse Autos sind teilweise im Unterhalt billiger als Kleinwagen und deshalb überlegt sich jeder, was er sich kauft.


melden

Autofahrer im Steuerdschungel

12.08.2009 um 21:10
Hallo steuergebeutelte Autofahrer,
natürlich sind auch die Raucher von dem atemberaubenden Steuerexotikum betroffen, Steuern auf eine Steuer zahlen zu müssen. Die Ladenrechnung addiert den Tabak-Warenwert und als zweiten Summanden die Tabaksteuer zum Endpreis und berechnet davon die Mehrwertsteuer. Also a)Mehrwertsteuer auf die Ware und b)Mehrwertsteuer auf die Tabaksteuer. (!)
Ist Euch als Rauchern dieser Irrsinn eigentlich schon mal so richtig bewusst geworden ?
Hallo, ich bin Nichtraucher, daher nicht betroffen. Als Raucher würde ich mir ob solcher Beutelschneiderei geplündert vorkommen, nicht von Räubern, sondern von unserem Staat. Würden sich Raucher organisieren und in legaler Form den Kampf gegen diese Auspressung aufnehmen, ich wäre an ihrer Seite.
Den rauchenden Autofahrer, der auch noch zu Hause ab und zu mal einen guten Tropfen trinkt, (mit Vernunft natürlich ) trifft es gleich mehrfach: , Mehrwertsteuer auf Tabaksteuer, Mehrwertsteuer auf Branntweinsteuer ,
Mehrwertsteuer auf Mineralölsteuer - womit wir wieder bei staatens beliebtester, immer sprudelnder Steuerquelle, dem Autofahrer wären ... und bei der Frage, wiso wir es uns gefallen lassen müssen, dass wir auf Steuern auch noch Steuern bezahlen müssen.
.... bin mal gespannt, wie Ihr letzteres seht und bewertet. Das ist im Moment für mich ganz spannend.
Später werde ich noch andere Geschichten beitragen, die zeigen, wie der Staat ( bisher jede Regierung ) die Autofahrer im Steuer Würgegriff hat. Wenn Ihr Beispiele habt , dann ran an die Tastatur!
Bis dann mal.


melden
Anzeige

Autofahrer im Steuerdschungel

12.08.2009 um 21:58
@8811

Ich kann deine Aufregung nicht nachvollziehen. Ob der Staat nun eine Steuer auf ein bereits (aus völlig anderen für sich legitimen Gründen) besteuertes Gut erhebt ist doch völlig egal. Solange es für beide Steuern akzeptable Gründe gibt sehe ich dadran nichts prinzipiell problematisches. Im Gegenteil, so eine aufgeschlüsselte, separate Versteuerung ermöglicht eine feinere Abstimmung auf die Anforderungen.

Das dir die Steuern zu hoch sind mag man nachvollziehen, aber wo ist das Problem ein Gut mehrfach zu besteuern(auch unter nicht-Berücksichtigung der vorherigen Besteuerung)?

Was den Tabak angeht, Tabak ist ein Luxusartikel und wird als solcher meiner Meinung nach zu Recht hoch besteuert. Solange sich auch chronisch knappe Studenten und Arbeitslose regelmässigen Tabakkonsum leisten können, scheint der Tabak noch nicht zu teuer zu sein.


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden