weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Geschichte der Adventisten

30 Beiträge, Schlüsselwörter: Adventisten

Die Geschichte der Adventisten

10.08.2011 um 11:09
@Akrobat
Akrobat schrieb:Mit andren Worten: Wenn Gott solche Zufälle zulassen würde, wäre er ein Sadist und kein gerechter Gott.
FALLS dieser Gott existieren sollte, was er meiner Meinung nach nicht tut, IST er ein Sadist und alles andere als gerecht. Schau in die Welt, arme Leute verhungern, reiche werden noch reicher etc.


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geschichte der Adventisten

10.08.2011 um 11:13
wasn das fürn komischer bahai-adventivsten mix hier?


melden
Akrobat
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geschichte der Adventisten

10.08.2011 um 13:04
pere_ubu schrieb: wasn das fürn komischer bahai-adventivsten mix hier
Mein Motiv ist folgender:
Wenn wir behaupten eine Sache sei wahr, so muss sie wahr sein, unabhängig von wellcher Warte man sich ihr nähert.
Beispiel: Eine Kugel muss von allen Seiten eine Kugel sein, auch von der Seite die ich nicht sehen kann.
Wenn also Bahaullah die Wahrheit sein sollte , müssen die Visionäre alle auf ihn hinweisen.
Das tun sie tatsächlich.
Im Buche Mormon beispielsweise schreibt der Autor auf der letzten Seite: "Ich muss sterben und nach meinem Tode erscheint Jesus."
Er starb 1843.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geschichte der Adventisten

10.08.2011 um 13:23
wenn bahallkah jesus wär,dann würde er sich als dieser zu erkennen geben , und kein islamisch-christliches mischwesen sein.
also alle , die 1843 geboren worden sind ,könnten jesus sein? verquirlst das jetzt auch noch mit reinkarnation?


melden
Akrobat
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geschichte der Adventisten

10.08.2011 um 18:54
wenn bahaullah jesus wär,dann würde er sich als dieser zu erkennen geben , und kein islamisch-christliches mischwesen sein.
Bitte schau mal in die Bibel.
Der Prophet Mischa erzählt dass Elija mit einem Wagen und Pferde in eine Windrose gegen den Himmel gefahren ist um am Tage des Herrn genau so herab zu kommen um dem Herrn ( Jesus ) die Wege zu ebnen.
Jesus wird gefragt und er sagt " Ja, Johannes war Elija".

Johannes aber sagt " Ich bin nicht Elija".
Da wir weder Johannes noch Jesus Fehler unterstellen können müssen wir uns fragen wie das zu erklären ist ?
Jesus meint die Wirklichkeit des Johannes und nicht seinen Körper.
Johannes aber lehnt es ab Elija zu sein weil die Juden den Elija erwarteten der gggangeblich gegen den Himmel gefahren ist.
Hier wird deutlich dass ein Prophet die Wiederkunft eines andren sein kann, ohne Physisch mit ihm identisch zu sein.
Nur in dem Sinne ist Bahaullah die Wiederkunft Jesu und nicht Physisch.
pere_ubu schrieb:also alle , die 1843 geboren worden sind ,könnten jesus sein? verquirlst das jetzt auch noch mit reinkarnation?
Bahaullah ist nicht 1843 geboren sondern 1817.
Ich wiederhole nochmals was ich in meiner letzten Post geschrieben habe.
Findest du es nicht unangebracht den Mitmenschen so wenig Kritischen Geist und Denkvermögen zu unterstellen ?
Alles gute.


melden
Kaamos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geschichte der Adventisten

10.08.2011 um 20:39
@Akrobat
Akrobat schrieb:Bahaullah wurde zwar auch vor 2600 Jahren und auch später wiederholt als die Wiederkunft Jesu angekündigt, aber hier soll es um die Visionen Von Frau Weith und W. Miller gehen die auf 1844 deuten.
Hallo lieber Akrobat,
wann wurde Bahaullah deiner Meinung nach vor 2600 Jahren von wem angekündigt?
Ich habe zwar eine Idee, was du meinen könntest, bin mir aber nicht sicher.

Wenn im Jahre 1844 etwas Aussergewöhnliches geschehen wäre hätte das dann nicht laut den Vorhersagen globale Ereignisse zur Folge gehabt haben müssen? Weil das Kommen des Messias in der Endzeit laut den Überlieferungen unmittelbar mit dem Anbruch des jüngsten Gerichtes zusammen hängen soll. Hiervon ist doch aber durch oder von Bahaullah nichts zu bemerken - ausser eben, dass er sich selber als Herrlichkeit Gottes bezeichnet hat.
Akrobat schrieb:Man sollte andren Menschen nicht eine derartige Einfälltigkeit bzw. Intellektuelle Armut unterstellen.
Findest du nicht auch ?
Etwas derartiges habe ich auch niemandem unterstellt :-)
Aber ist es nicht einfältig jemanden zu glauben der sagt "ich bin es" ohne darüber genauere Forschungen anzustreben? Damit möchte ich dich nicht persönlich angreifen, ich meine ja nur, dass zu der Endzeit auch vor vielen falschen Christussen gewarnt wird.
Damit möchte ich auch den Herrn Bahaullah nicht wirklich angreifen und seine Persönlichkeit in Abrede stellen. Aber ich bin davon überzeugt, dass er trotzdem nicht derjenige sein kann der erwartet wird oder wurde.

Ich sage dir auch gerne warum: Das Ganze ist auf einem intellektuell-vernünftigen Denken aufgebaut und aus dieser Sicht auch vernünftig und nachvollziehbar und die grundsätzlichen Denkanstösse sind auch gar nicht schlecht. Das entscheidende Moment aber ist, dass mit dem Kommen des Messias zum Endgericht eine grosse Offenbarung an die Menschheit über das "letzte Wissen" erfolgen soll und diese definitiv nicht vom Baha'u'llah ausging. Weil das was er geschrieben hat zwar wahr ist, aber nichts wirklich Neues und vor allem richtigstellendes mit sich gebracht hat das auch die Widersprüche zwischen den monotheistischen Religionen hätte lückenlos aufklären können. Die Offenbarung fehlt hier also und das ist mit das wichtigste Merkmal, zumal ich wie gesagt auch der Meinung bin, dass die Zeit nicht passt.
Es gibt und gab viele Menschen die sich anhand der bestehenden Religionen und den überlieferten Offenbarungen so etwas hätten ausdenken können. Gebildet war er ja schliesslich.
Aber aufgrund der nicht zu übersehenden Lücken und Widersprüche erachte ich es als recht weit hergeholt, Bahaullah als einen neuen Propheten Gottes anzusehen.
Akrobat schrieb:Nachweislich scheint mir ein bisschen gewagt.
Ist es aber :-)


melden
Akrobat
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geschichte der Adventisten

11.08.2011 um 14:07
Kaamos schrieb:Hallo lieber Akrobat,
wann wurde Bahaullah deiner Meinung nach vor 2600 Jahren von wem angekündigt?
Ich habe zwar eine Idee, was du meinen könntest, bin mir aber nicht sicher.
NT.Matth. 24. 15 Wenn ihr nun sehen werdet den Greuel der Verwüstung davon gesagt ist durch den Propheten Daniel, daß er steht an der heiligen Stätte (wer das liest, der merke darauf!), 16 alsdann fliehe auf die Berge, wer im jüdischen Lande ist; 17 und wer auf dem Dach ist, der steige nicht hernieder, etwas aus seinem Hause zu holen; (Lukas 17.31) 18 und wer auf dem Felde ist, der kehre nicht um, seine Kleider zu holen. 19 Weh aber den Schwangeren und Säugerinnen zu der Zeit! (Lukas 23.29) 20 Bittet aber, daß eure Flucht nicht geschehe im Winter oder am Sabbat. 21 Denn es wird alsbald eine große Trübsal sein, wie nicht gewesen ist von Anfang der Welt bisher und wie auch nicht werden wird. (Daniel 12.1) 22 Und wo diese Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Mensch selig; aber um der Auserwählten willen werden die Tage verkürzt.

Daniel 9. 24 Siebzig Wochen sind bestimmt über dein Volk und über die heilige Stadt, so wird dem Übertreten gewehrt und die Sünde abgetan und die Missetat versöhnt und die ewige Gerechtigkeit gebracht und die Gesichte und Weissagung versiegelt und ein Hochheiliges gesalbt werden. 25 So wisse nun und merke: von der Zeit an, da ausgeht der Befehl, daß Jerusalem soll wieder gebaut werden, bis auf den Gesalbten, den Fürsten....................................................
........wird der Gesalbte ausgerottet werden und nichts mehr sein. Und das Volk eines Fürsten wird kommen und die Stadt und das Heiligtum zerstören, daß es ein Ende nehmen wird wie durch eine Flut; und bis zum Ende des Streits wird's wüst bleiben.
Daniel sagt hier dass 70 Wochen = 490 Tage = 490 Jahre nach dem Aufbau des Tempels Jesus getötet werden würde.
Es passierte oh Wunder, genau das.
im 8. 13 sagt er:Ich hörte aber einen Heiligen reden; und ein Heiliger sprach zu dem, der da redete: Wie lange soll doch währen solch Gesicht vom täglichen Opfer und von der Sünde, um welcher willen diese Verwüstung geschieht, daß beide, das Heiligtum und das Heer zertreten werden? 14 Und er antwortete mir: Bis zweitausend dreihundert Abende und Morgen um sind; dann wird das Heiligtum wieder geweiht werden.

Merkwürdiger Weise veringen vom Aufbau des Tempels, geschehen durch den Befehl des Perser königs Antar Xerxes bis 1844 exackt 2300 Jahre.
Kaamos schrieb:Wenn im Jahre 1844 etwas Aussergewöhnliches geschehen wäre hätte das dann nicht laut den Vorhersagen globale Ereignisse zur Folge gehabt haben müssen? Weil das Kommen des Messias in der Endzeit laut den Überlieferungen unmittelbar mit dem Anbruch des jüngsten Gerichtes zusammen hängen soll. Hiervon ist doch aber durch oder von Bahaullah nichts zu bemerken - ausser eben, dass er sich selber als Herrlichkeit Gottes bezeichnet hat.
Auch Mose sagt voraus dass der Messias ( Jesus vor 2000 Jahren ) am Ende der Zeit erscheinen würde.
Demnach dürfte es die Welt nicht mehr geben.
Das Geheimniss hierbei ist dass das Ende der Zeit nicht das Ende der Welt bedeutet.
Gemeint ist schlicht das Ende der Mosaischen Zeit und nicht der Absoluten Zeit.
Die Welt und die Menschheit werden wahrscheinlich hunderte Million Jahre existieren.
Das Gericht findet in dem Augenblick statt wenn du von Jesus oder Bahaullah hörst und sie annimmst oder verwirfst. Du bist dein eigener Richter und sonst niemand.

Ein Furcht erregender Szenario mit weltlicher Macht und Theater Donner schüchtert ja jeden ein.
Gott will uns aber nicht durch die Demonstration seiner Macht gewinnen sondern wir sollen ( Wie die Juden vor 2000 Jahren ) an seinem Offenbarer glauben weil wir seine Spiritualität fühlen und nicht aus Angst.
" .... Meine Schafe kennen meine Stimme.....".
Wer das Wort Gottes kennt , der merkt sofort dass Bahaullah aus der selben Quelle schöpft.
Kaamos schrieb:Aber ist es nicht einfältig jemanden zu glauben der sagt "ich bin es" ohne darüber genauere Forschungen anzustreben?
Richtig ! nun bitte ich dich mir zu erklären woher du es weisst dass die Bahais nicht prüfen, nicht forschen,nicht in Zweifel ziehen, und wie Schafe sofort ja und Amen sagen ?
Welchen Grund hast du zu dieser Annahme ?
.... ich meine ja nur, dass zu der Endzeit auch vor vielen falschen Christusse gewarnt wird.
Richtig ! aber er sagt auch Matth. 23.34 " Darum siehe, ich sende zu euch Propheten und Weise und Schriftgelehrte; und deren werdet ihr etliche töten und kreuzigen, und etliche werdet ihr geißeln in ihren Gotteshäusern ( Synagogen, Moscheen ) und werdet sie verfolgen von einer Stadt zu der anderen; 35................ 36 Wahrlich ich sage euch, daß solches alles wird über dies Geschlecht kommen.
Ist es nicht so dass unter den 1000 Falschen auch einige Wahrhaftige sein müssten ?
andrenfalls wäre eine Warnung überflüssig.
Kaamos schrieb:Damit möchte ich auch den Herrn Bahaullah nicht wirklich angreifen .
Bahaullah genügt.
Niemand sagt Herr Muhammad, Herr Mose....
Kaamos schrieb:Ich sage dir auch gerne warum: Das Ganze ist auf einem intellektuell-vernünftigen Denken aufgebaut und aus dieser Sicht auch vernünftig und nachvollziehbar und die grundsätzlichen Denkanstösse sind auch gar nicht schlecht. Das entscheidende Moment aber ist, dass mit dem Kommen des Messias zum Endgericht eine grosse Offenbarung an die Menschheit über das "letzte Wissen" erfolgen soll und diese definitiv nicht vom Baha'u'llah ausging. Weil das was er geschrieben hat zwar wahr ist, aber nichts wirklich Neues und vor allem richtigstellendes mit sich gebracht hat das auch die Widersprüche zwischen den monotheistischen Religionen hätte lückenlos aufklären können. Die Offenbarung fehlt hier also und das ist mit das wichtigste Merkmal, zumal ich wie gesagt auch der Meinung bin, dass die Zeit nicht passt.
Es gibt und gab viele Menschen die sich anhand der bestehenden Religionen und den überlieferten Offenbarungen so etwas hätten ausdenken können. Gebildet war er ja schliesslich.
Aber aufgrund der nicht zu übersehenden Lücken und Widersprüche erachte ich es als recht weit hergeholt, Bahaullah als einen neuen Propheten Gottes anzusehen.
Lieber Freund,
Vieles von dem was du hier sagst erleigt sich von selbst wenn du die Schriften Bahaullahs und Abdulbahas lesen würdest.
Zu dem Rest kann ich einfach aus Zeit gründen jetzt nicht Stellung nehmen.
Ich bin nebenberuflich Vater und Ehemann.
Akrobat schrieb:
Nachweislich scheint mir ein bisschen gewagt.
Ist es aber :-)
Dann würde ich es nachweisen.

Liebe Grüße.


melden
Kaamos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geschichte der Adventisten

11.08.2011 um 21:04
Hallo lieber @Akrobat,
auch wenn Du Dir grosse Mühe gegeben hast und vieles geschrieben hast, hoffe ich, wirst Du mir nicht böse sein, wenn ich es unterlasse darauf weiter einzugehen.
Ich sehe Du hast Deine Überzeugung und ich bin kein Mensch, der lange Diskussionen über Überzeugungen führen möchte, ebenso wie ich niemand in seinem Glauben angreifen oder kritisieren will.
Nur für mich persönlich kann ich sagen, dass ich sehr überzeugt davon bin, dass Bahaullah NICHT der prophezeite göttliche Richter sein kann, weil die Zeitumstände es in meinen Augen deutlich widerlegen. Mein Herz spricht eine deutliche Sprache die ich nicht überhören kann.
Egal ob es aber nun um Bahai's oder sonst einen anderen Menschen geht - wir alle sollten uns immer im Bewusstsein halten, dass wir unaufhörlich lernen müssen.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute - und mögen alle Wesen Frieden und Glück finden :-)


melden
Akrobat
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geschichte der Adventisten

12.08.2011 um 08:01
Kaamos schrieb:Hallo lieber @Akrobat,
auch wenn Du Dir grosse Mühe gegeben hast und vieles geschrieben hast, hoffe ich, wirst Du mir nicht böse sein, wenn ich es unterlasse darauf weiter einzugehen.
Alles im Butter.
Ich bin übrigens es gewohnt dass die meisten Menschen sich scheuen eine fundierte Diskussion ein zu gehen.
Mein Schwiegervater sagte oft zu mir " Gegen dich kommen wir nicht an, denn du bist geschult ".
Ich fragte ihn " Ist dein Pfarrer geschult " ?
" Ja er ist geschult".
"Gut " sagte ich " Lade ihn ein und ich diskutiere mit ihm an deinem Tisch und du sollst der Richter sein, wer recht hat."
Er schaute einige Zeit auf seinem Schoß und dann hob er den Kopf und erzählte etwas über das Wetter.
Ähnlich verhalten sich die Brüder und die Schwestern meiner Frau.
Komisch ist nur dass in der Apostelgeschichte steht: Paulus geht uneingeladen nach Athen, stellt sich auf dem Marktplatz und redet auf die Griechen ein, sie sollen Christen werden.
Die heutigen Christen wollen angeblich den Aposteln nacheifern aber fürchten sich vor eine friedlichen Diskussion.

Dir natürlich auch alles gute.


melden
Anzeige
Kaamos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geschichte der Adventisten

12.08.2011 um 16:54
Hallo @Akrobat

Du missverstehst meine Intention :-)
Ich habe mich zeit meines Lebens nie gescheut, eine "fundierte Diskussion" zu führen, nein ganz im Gegenteil.
Aber gerade WEIL ich dies immer so gehandhabt habe, bin ich bereits länger an einem Punkt angekommen, an dem ich die Sinnlosigkeit gewisser Diskussionen zu erkennen imstande bin.
Dann, wenn sich zwei unterschiedliche Meinungen gegenüber stehen und es nur darum geht, Gegenargumente auszutauschen, vermisse ich einen tieferen Sinn -- und ich meine nicht böse, was ich damit sage. Allerdings habe ich gelernt, mich von so etwas zu distanzieren und die andere Seite ein-fach zu respektieren.
Akrobat schrieb:Mein Schwiegervater sagte oft zu mir " Gegen dich kommen wir nicht an, denn du bist geschult ".
Ich fragte ihn " Ist dein Pfarrer geschult " ?
" Ja er ist geschult".
"Gut " sagte ich " Lade ihn ein und ich diskutiere mit ihm an deinem Tisch und du sollst der Richter sein, wer recht hat."
Er schaute einige Zeit auf seinem Schoß und dann hob er den Kopf und erzählte etwas über das Wetter.
Ähnlich verhalten sich die Brüder und die Schwestern meiner Frau.
Entschuldige lieber Akrobat, aber du überschätzt dich ein wenig :-)
Es mag manche Menschen beeindrucken wenn man viele Dinge zitieren und mit Versen belegen kann aber letzten Endes bleibt dies doch nichts weiter als ein Schriftenwissen das Lebendigkeit vermissen lässt.

Du sagtest, dass das Gericht IN jedem Menschen persönlich stattfinden werde und da kann ich dir zum Teil recht geben. Zum Teil, weil dies eben nicht alles ist sondern das sog. Gericht ganz klar und eindeutig gesamtumfassend stattfinden wird. Dies ist bei Bahaullah's Zeiten NICHT eingetreten und wer dies leugnet der möge eben seine Augen verschliessen.
Mein Wissen ist, dass Mirza Ali Mohamed NICHT der Messias/Gottgesandte war.
So kannst du noch so viele Zitate anbringen die angeblich Bahaullah als den erwarteten Messias ausweisen, es gibt mindestens so viele die dies widerlegen können. Am wichtigsten dabei ist und bleibt aber die innere Herzenserkenntnis.
Akrobat schrieb:Komisch ist nur dass in der Apostelgeschichte steht: Paulus geht uneingeladen nach Athen, stellt sich auf dem Marktplatz und redet auf die Griechen ein, sie sollen Christen werden.
Die heutigen Christen wollen angeblich den Aposteln nacheifern aber fürchten sich vor eine friedlichen Diskussion.
Mir ist es egal, was heutige Christen tuen, ich gehöre zu keiner Kirche.


Alles Liebe.
Kaamos


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
294 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden