AllmysteryNavigation
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

The Complete Simon Necronomicon

2 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Magie, Rezension, Fake ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Seite 1 von 1

The Complete Simon Necronomicon

05.10.2020 um 23:45
Simon-Necronomicon

Dieses 1975 von einem Pseudonym namens Simon in New York geschriebene und in den darauffolgenden Jahren veröffentlichte Werk hat sich als Buch mit Beschwörungsritualen einen zweifelhaften Ruf erworben. Simon vermengt die mesopotamische Götterwelt mit literarischen Schöpfungen von Lovecraft. In der Einleitung schreibt Simon über den Kampf der älteren (elder) Götter über die Vorgängergeneration der alten (ancient) Schöpfergötter des Universums aus dem Chaos, die als böse gelten und nach dem Götterkrieg gebannt sind. Die Welt ist manichäisch (das Gute und das Böse), und die alten Götter sind Bestandteil des Glaubens aller Religionen, auch von der Symbolik (gehörnt, Schlangen, Drachen).

Das aus mehreren Teilen bestehende Necronomicon wird von Simon einem Araber aus dem 8. Jahrhundert zugeschrieben, Abdul Alhazred. Dieser ist eine fiktive Figur aus dem Lovecraft-Universum, auch bekannt als der "Mad Arab", also der verrückte Araber. Dass dieser fiktiv ist und nie gelebt hat, wird verschwiegen.

Durch Beschwörungen können Priester via sieben Tore (darunter das Ishtar-Tor) in die Götterwelt vordringen, auch gibt es 50 Götter/Geister/Dämone, die durch Rituale, Zeichen und Sprachformeln beschworen werden können, die in dem Buch vorgestellt werden.

Die letzten beiden Bücher umfassen Beschwörungen, wie die alten Götter gerufen werden können, aber davor wird gewarnt, da die Folgen verheerend sein können.

Die Bewertung dieses Werks fällt grundlegend schlecht aus, da die Fälschung evident ist. Es wird der beginnenden Neo-Esoterik der 1970er Jahre zugeschrieben, die auch eine Renaissance von Alasdair Crawley und Lovecraft mit sich brachte.

Es kann aber auch gesehen werden, als eine der ersten wirksamen Veröffentlichungen, die Fiktives als Reales ausgibt. Ein Trend, der sich in den folgenden Jahr(zehnt)en verstärkt hat und mit der Möglichkeit, im Internet eine große Leserschaft zu generieren, massiv zugenommen hat. Literarisch halte ich das Buch für nicht so schlecht, da das Spiel mit der Realität konsequent durchgezogen wird, die Beschwörungsrituale werden als Texte des Mad Arab präsentiert.

Einen traurigen Aspekt hat die Rezeption des Werks dahingehend, dass der Doppelmörder Rod Ferrell 1998 Beschwörungen aus diesem Buch vollzogen hat, bevor er seine Opfer tötete. Dies ist eine der großen Problematiken dieses Spiels mit der Realität wie auch mit leichtgläubigen Rezipienten.


melden

The Complete Simon Necronomicon

06.10.2020 um 13:25
Sehr interessant der Beitrag 👍


melden