Bevor man sich über UFOs und Abduktionen unterhält,wäre es sicherlich interessant,auszuloten,ob es eine theoretische Möglichkeit für interstellare Raumfahrt gibt.
Gemäss der heutigen Kosmologie,die auf der Allgemeinen Relativitätstheorie (ART)fusst sowie der Quantentheorie kann man das eher knicken. Niemand möchte hunderte von Jahren tiefgekühlt im All herumfliegen, um dann irgendwann mit fraglichem Ergebniss wieder aufgetaut zu werden (man kann dabei wahrscheinlich auch ganz draufgehen).

An einer Überlichtgeschwindigkeit kommt man somit,wenn man der Sache eine realistische Chance geben will, nicht vorbei. Nun ist dies bisher eine undenkbare Sache,die in unserem vierdimensionalen Raum Zeit Kontinuum nicht durchgeführt werden kann. Aber stimmt das wirklich? Hawking arbeitete lange Zeit an seiner grossen vereinheitlichenden Theorie,ohne eine zu finden. Es gibt hier jedoch einen interesanten Ansatz. Ein deutscher Physiker, leider ein Sonderling aufgrund eines Unfalles,der ihm beide Augen und Hände kostete, der Heisenberg persönlich noch kennengelernt hat, hat eine entsprechende Theorie Mitte des letzten Jahrhunderts entwickelt,die aufgrund von Formfehlern und weil der Mann völlig zurückgezogen lebte,natürlich in breiten Kreisen keine Anerkennung fand.Der Physiker hiess Burkhard Heim und die Theorie ist die Heimsche Quantenfeldtheorie. Wer physikalisch ein bisschen angehaucht ist, findet hier einen groben Überblick:
http://www.achtphasen.net/index.php/plasmaether/2008/10/24/p887

Das wäre nun nicht weiter interessant, man könnte denken, ein Aussenseiter mehr,der sich da etwas zusammengesponnen hat und Eingang in esoterische Kreise aber nicht die Wissenschaft gefunden hat.

Interessant ist aber, das diese Theorie die Massen der Teilchen sehr genau vorhersagen konnte und auch für Neutrinos eine Masse postuliert, etwas was sich wohl bewahrheitet hat.
Weiterhin gab es 2006 ein Experiment von Tajmar,welches eine Art von Antigravitation festgestellt hat,in einem Ausmass,welches mit der ART nicht verienbar ist.
http://expliki.org/wiki/Martin_Tajmar
Auch dieser Effekt taucht in den Berechnungen von Heim,der das Gravitationsfeld nicht als Pseudokraft wie in der ART,sondern als eigene Kraft einsetzt,erzeugt durch Gravitonen,als
Heim Lorentz Kraft auf (gravitomagnetisches Feld). Hierdurch wäre der Tajmar Effekt erklärbar.

Sollte an dieser Theorie etwas dran sein,hätte das weitreichende Konsequenzen. Es wäre möglich,ein Raumschiff zu bauen,welches durch ein Magnetfeld von 20 Tesla auf 1g beschleunigt werden kann.
http://blog.electro-space.de/2006/01/23/alternative-raumantriebe-teil-10-feldantrieb/
http://www.relativ-kritisch.net/forum/viewtopic.php?p=34781&sid=e1a4040e72be14c417832d9b1f443a9e

Letztendlich kann man berechnen,dass eine 11 Lichtjahre lange Reise 80 Tagen dauern würde.

Natürlich gab es zu Heim auch schon bei Allmysery ( ist doch wohl klar : )) einen Thread,glaube 2006 im Wissenschaftforum.

Ich dachte,dass sich aber in dieser Rubrik vielleicht auch einige dafür interessieren ,vor allem für den möglichen Feldantrieb,der aus der Theorie folgt.
Entweder diese Theorie ist genial oder es ist nichts dran. Erstere Möglichkeit wäre spannender.