Umfragen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Film "1917" - Kamera Top - Story Flop?

4 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 1 Weltkrieg, Ressentiments, 1917 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Seite 1 von 1

Der Film "1917" - Kamera Top - Story Flop?

01.02.2020 um 20:52
Ich war vorgestern im Film 1917 vom Briten Sam Mendes.
Leider ist das m. E. ein schlechter Film, weil der Film Ressentiments gegen den Kriegsgegner von damals befördert, aber als wäre es in der Jetztzeit.
Der Ort: Irgendwo an der Westfront im April 2017
Eine "Szene" zeigt wie ein deutscher Pilot, dem das Leben von den beiden britischen Protagonisten gerettet wurde, einen der beiden mit einem Messer verwundet. Das ist unglaubwürdig, es sei denn, dieser Deutsche wäre verrückt. Er wird dann erschossen. Dann stirbt der Brite mit dem Messerstich, so dass sein Kamerad alleine sein Ziel verfolgt, eine Nachricht zu überbringen, die 1600 britische Soldaten vor einem Hinterhalt der Deutschen bewahren soll.

Die Szene mit dem Deutschen wird dann nochmal mit dem zweiten Deutschen, bessergesagt mit dem Mimen 2, der auftritt, wiederholt. Der Deutsche möchte den Briten übertölpeln, doch der Brite setzt sich durch und erschießt ihn. (Trau keinem Deutschen, sie sind alle abgrundtief böse?)

Wenig später trifft der Protagonist in einer Ruine auf eine junge Frau mit einem Baby, das Hunger hat. Sie sagt auf französisch, es bräuchte Milch. Wie das Drehbuch es wollte, hat der edle Brite die Milch in seiner Militärflasche dabei.

Schließlich erreicht der Brite sein Ziel: Mission accomplished!


melden
Der Film verdient 10 Oscars
1 Stimme (14%)
Der Film wird zwischen 4 und 6 Oscars gewinnen, ist aber einfältig.
5 Stimmen (71%)
"Goldene Himbeere"
1 Stimme (14%)

Der Film "1917" - Kamera Top - Story Flop?

02.02.2020 um 09:12
Es gibt soviele Filme die den 1. Weltkrieg weitaus besser darstellen und auch aus verschiedenen Sichtwinkeln. Im US und Britischen Kino kommt es aber nach wie vor gut an den deutschen als Unmenschen und Barbaren darzustellen.

Ich weis nicht ob ich mir diesen Film anschauen werde. Ich empfehle da liebe die alten Klassiker -

Im Westen nichts neues - den Film den wohl jeder von uns kennt (bzw kennen sollte) sehr einfühlsam und auch aus deutscher Sicht. Gut wird hier vermittelt wie man sich regelrecht darauf freute 1914 in den krieg zu ziehen. Und wieviel enthusiasmus auch die junge Generation dafür aufbrachte. Und wie sich das im laufe der Kriegsmonate änderte und eine traumatisierte Generation hinterließ.

Fürs Vaterland erschossen - Weltkriegsdrama aus der Sicht des Französischen Infanteristen Lucien Bersot. Bersot wurde im Frühjahr 1915 von einem Französischen Militärgericht zum Tod durch Erschießen verurteilt weil er sich weigerte, seine nicht vorschriftsgemäße Uniformhose gegen die eines toten Kameraden zu tauschen. Das erschütternde für uns aus heutiger Sicht ist, das dies wirklich so passiert ist.

Batallion der Verlorenen - zeichnet das sinnlose Sterben abertausender Italienischer Soldaten an der Alpenfront auf, die einen strategisch unbedeutenden Berg einnehmen sollen.

Westfront 1918 - Originalfassung von 1930 - wieder ein Antikriegsfilm aus deutscher Produktion. Der Regisseur G.W. Pabst legte bei diesem Film sehr viel Wert auf realismus um ein möglichst genaues Bild vom Kriege darzustellen.


melden

Der Film "1917" - Kamera Top - Story Flop?

02.02.2020 um 17:54
@DerFremde

Das ist das Dilemma an dem Film, dass er das Kriegsgeschehen 1:1 realistisch wiedergibt, fast ohne einen Kameraschnitt, grandios. Auf der anderen Seite schafft er es kaum, echte Betroffenheit zu erzeugen. Und meiner Meinung nach ist er für Sam Mendes ein Weg, irgendeinen in ihm wohnenden Hass gegenüber... zu verarbeiten. Um es zu kürzen, ja es ist meiner Meinung nach ein Propagandafilm.

Ich bin mal gespannt, ob es doch den einen oder anderen anglizistischen Kolumnisten gibt, dem etwas auffallen könnte im Vorfeld der Preisverleihungen in GB und USA, oder ob es dazu im ehemaligen Empire und den USA nicht mehr reicht.
Bei uns in der Vorstellung gab es keinen Applaus.

Trotzdem oder gerade deshalb:
Der Film ist ein Must, unbedingt anschauen

Der Film ist von Universal pictures.


melden

Der Film "1917" - Kamera Top - Story Flop?

02.02.2020 um 18:30
Hier ist der Youtube-Trailer:

Youtube: 1917 - Official Trailer [HD]
1917 - Official Trailer [HD]



melden