Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Fragen zum Christentum RSS

222 Beiträge, Schlüsselwörter: Fragen Zum Christentum

zur Rubrik (Spiritualität)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 9 von 12 1 ... 789101112
   

Fragen zum Christentum

25.01.2008 um 08:21



Wer zu Jesus betet, der betet zu Gott.

Die Frage erübrigt sich darum eigentlich.

melden
   

Fragen zum Christentum

25.01.2008 um 22:27

@Felix Krull

Bei Paulus bin ich nicht der richtige Ansprechpartner, weil ich da nicht objektiv bin. Meiner Meinung nach ist Paulus der erste große Fehltritt des Christentums! Ein Hochstapler und obendrein ein schlechter Theologe( mehr sind alle - auch die echten Apostel nicht- also die, die Jesus selbst berufen hat und die nicht durch Hochstapelei an diesen ehrwürdigen Titel gelangt sind).

Hmm, ist es nicht eher so, dass Manche auf Paulus "allergisch" reagieren, weil ihr Ego sich eine eigene Meinung bilden möchte?

Wieso sollte Paulus so "falsch" liegen?
Zweifelst Du an Jesus "Fähigkeiten" ? Oder warum erkennst Du Seine Wahl des Paulus als Apostel nicht an?
Gibt es in den Paulusbriefen nicht mehr positives als negatives?

Was bedeutet die Bibel für Dich?

Grüße

melden
felixkrull
ehemaliges Mitglied


   

Fragen zum Christentum

26.01.2008 um 02:55

@Aida
Wer sollte sich sonst eine andere Meinung bilden wollen, als das Ich dessen, der eben eine andere Meinung hat.:)
Und du hast sehr richtig erkannt, das Paulus Worte nur seine Meinung sind. Paulus war ein Mensch. Und nur weil seine schriftlichen Absonderungen im recht willkürlichen Kanon der Bibel verblieben sind, wird er immer noch nicht zu einem Propheten oder gar zu Jesus selbst- er ist nur einer der ersten christl. Theologen...
Jesus hat Saulus den Paulus gewählt? Wo das denn? Das BEHAUPTET Paulus: allein- die angebliche Blindheit und das blendende Licht machen schon stutzig: das sieht Jesus nicht eben ähnlich ehrlich gesagt ;)
Er war auch bei der Ausschüttung des heiligen Geistes über die Apostel nicht dabei...
Er wettert herum und macht neue Vorschriften aus den Befreiungsversuchen Jesu..
Er ist nichts als ein erster Konstituierer von "Kirche"- nirgends sprach Jesus von neuen doktrinären Strukturen oder strikten Formulae für die Lebensführung. Im gegenteil, wo er auf soetwas festgelegt zu werden versucht wurde, ist er immer allgemein geblieben. War Jesus etwa nicht fähig, es selbst zu sagen, wenn er soetwas gewollt hätte?
Ich weiß nicht, was du jetzt mit positiv und negativ meinst, aber wenn jemand nicht vertrauenswürdig ist- dann ist er es eben nicht, was für Einsprengsel er auch immer einbauen mag...

Die Bibel bedeutet für mich einen Zugang zur Heilsgeschichte- ich bin, als ich das erste Mal selbst das neue Testament las, durch das in ihr stehende zum Christen geworden, insofern ist sie für mich nochmal etwas ganz Besonderes, weil ich in ihr mein "Erweckungserlebnis" wiederfinde. Sie ist ein Zugang zur Lehre des wie ich finde größten Propheten und Lehrers Jesus, den Christus. Und noch vieles mehr :)

melden
   

Fragen zum Christentum

26.01.2008 um 18:58

@Felix Krull

Und du hast sehr richtig erkannt, das Paulus Worte nur seine Meinung sind.

Wo habe ich denn das behauptet?

wäre Paulus eine Phantasiegestalt und nicht von Gott bevollmächtigt, würde heute Keiner sich seiner erinnern.

Woher hast Du die Meinung, Paulus hätte seine Bekehrung nur behauptet? In der Bibel berichtet Lukas darüber. Saulus ein Christenhasser, -verfolger und -mörder - warum sollte er sich zum Christentum.

Für mich ist Deine Ansicht der Bibel menschlich und anmaßend. Entweder sie ist Gottes Wort oder eben nicht.

Weiterhin finde ich es immer wieder verwunderlich, dass man so wenig an Gottes Allmacht glaubt. Sollte Gott es nicht bewerkstelligen können, sein Wort inhaltlich "richtig" zu erhalten?
Daher ist der Kanon der Bibel nur scheinbar willkürlich. Wer sie im Glauben liest wird erkennen, wie harmonisch sie aufeinander abgestimmt ist.

Sie (die Bibel) ist ein Zugang zur Lehre des wie ich finde größten Propheten und Lehrers Jesus, den Christus. Und noch vieles mehr

Du schreibst die Bibel sei für Dich ein Zugang zur Heilsgeschichte, dennoch ist Jesus für Dich nur ein Prophet und Lehrer?
Welchen Christus meinst Du, es gibt Viele die den Christus in ihrer Lehre anführen.

melden
   

Fragen zum Christentum

26.01.2008 um 19:40

Welchen Christus meinst Du? Da könntest auch fragen, welchen Jesus meinst Du?
Denn Jesus ist in der Tat der Vorname eines Menschen. Christus ist aber die Bezeichnung für den Sohn Gottes!

melden
   

Fragen zum Christentum

26.01.2008 um 19:50

@Kore

das sehe ich nicht so. Es ging hier um die Bibel, also Jesus, Gottes Sohn.

Mit "welcher Christus" meinte ich, dass viele nichtchristliche oder scheinbar christliche Lehre den Begriff "Christus" missbrauchen.

melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied


   

Fragen zum Christentum

26.01.2008 um 19:54



@aida

Für mich ist Deine Ansicht der Bibel menschlich und anmaßend. Entweder sie ist Gottes Wort oder eben nicht.

____

Wer behauptet denn dass die Bibel Gottes Wort ist?
Es ist doch wohl unbestritten, dass die Bibel, spez. NT nicht Gottes Wort ist und nicht von Propheten aufgeschrieben wurde.
Es handelt sich dabei doch lediglich um Aussagen von Leuten die zum Grossteil nichtmal direkte Zeitzeugen. geschweige denn von Jesus waren.

Also ist es doch völlig unsinnig da vom unverfälschten Wort Gottes reden zu wollen.

melden
   

Fragen zum Christentum

26.01.2008 um 19:58

Es spielt doch überhaupt keine Rolle, was Nichtchristen hierzu sagen, da sie sich als solche darstellen. Aber Christen sollten in der Lage sein zu differenzieren, daß es sich um den Christus handelt und nicht bloß um einen armen Mann namens Jesus aus Nazareth!

melden
   

Fragen zum Christentum

26.01.2008 um 19:59

@Puschelhasi



Es gibt viele Hinweise, erfüllte Prophetien etc. die die Glaubwürdigkeit der Bibel erhärten.

Die Bibel IST Gottes Wort, Millionen Menschen glauben dies, haben es persönlich erfahren . - wissen es durch die persönliche Beziehung zu Gott.

Natürlich darfst Du glaubenl, was Du für richtig hälst.

melden
   

Fragen zum Christentum

26.01.2008 um 20:10

Gottes Wort ist der Logos, also Christus! Von im erzählt die Bibel, sie ist aber nicht er selbst!

melden
   

Fragen zum Christentum

26.01.2008 um 20:12

@kore

wie soll ich Deine Aussage verstehen?

Bei Johannes steht: "Am Anfang war das Wort...." Damit ist Jesus gemeint.

melden
   

Fragen zum Christentum

26.01.2008 um 20:17

damit ist der Christus gemeint, als in Jesus anwesend..
Sonst hätte man sich die Jordantaufe schenken dürfen! "Siehe das ist mein lieber Sohn, heute habe ich ihn gezeugt."

melden
   

Fragen zum Christentum

26.01.2008 um 22:32

@kore

es ist nicht leicht zu begreifen.

Jesus war wahrer Mensch UND wahrer Gott. Anhand der biblischen Aussagen lässt sich dies aber ableiten.

Die Jordantaufe wurde im AT prophezeit und Jesus erfüllte die Verheißungen.

Wo steht der von Dir angegebene Vers? Ich kenne ihn anders: "Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen gefunden."

melden
   

Fragen zum Christentum

27.01.2008 um 11:36

da die Texte zunächst in Griechisch verfasst wurden. mußt nur altgriechisch lernen! :)
Es stimmt mit der direkten Anrede! Denken muß man ja immer selber!
Jedenfalls ist der Moment der Jordantaufe, erst der Beginn der Absenkung des Pleromas in einen menschlichen Körper, bis zu seiner völligen Durchdringung. Wer annimmt Gott hätte sich ad hoc bei der Geburt eines Säuglings inkorporiert ist wahnsinnig, denn selbst ein erhabenes, aber immer noch menschliches Wesen, wie Jesus von Nazareth, konnte diese Fülle nicht an einem einzigen Tage fassen. Weswegen es an dieser Stelle auch "gezeugt" heißt und gleich im Anschluß zum Angriff durch die Widersachermächte kommt, da sie nicht zögerten den Himmelsstrom sofort an seiner noch schwächsten Stelle zu hindern. Wie wir wissen ist dies mißlungen! Einzig die Forderung, aus Steinen Brot zu machen, war so geschickt gewoben, daß sie den heute lebenden Menschen im Sozialen die noch unüberbrückten Probleme bereitet. Wir sind ALLE dem Materialismus verfallen und diese beunruhigende Erkenntnis, ist erster Schritt zur Einsicht. Die Lösung liegt noch in der Zukunft und sie führt den Menschen zur wahren Einheit mit dem Christus. Zuvor sind viele Worte nur Worte! "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jeglichem Wort welches aus dem Munde Gottes hervorgeht!" Beweise das! Es wird Dir schwer fallen. Dann aber wird es Lebenspraxis werden. Das Wort ist er selbst und in seiner vollkommenen, vom Neuen durchdrungenen Schöpfung anwesend, nur in der Vereinigung mit diesem, nicht in seiner Hinderung liegt das Leben, welches er selbst ist.
Zuvor muß aber das Alte vergangen sein! Sieh das Alte ist vergangen! Ich mache alles neu!

melden
matazi
Diskussionsleiter
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Fragen zum Christentum

29.01.2008 um 17:40

Ich habe gelesen, dass auch Christen (laut Bibel) das Haupt bedecken sollen.

Stimmt ihr diesem Satz zu?

melden
   

Fragen zum Christentum

30.01.2008 um 00:22

Männliche Laien sollten ihre Kopfbedeckung als Zeichen des Respekts beim Gottesdienst abnehmen. Die Frau dagegen eher bedecken. Beides ein Zeichen von Gottesfurcht.
In katholischen Ländern (wie Spanien oder Italien) ist es auch heute noch üblich dass Frauen während der hl. Messe ihr Haar bedecken. Bis in die 50er Jahre war es sogar noch üblich Frauen ohne Kopfbedeckung die Kommunion zu verweigern. Leider hat sich dies mit der geändert. In Ostkirchen ist es aber heute noch sehr verbreitet dass Frauen nur mit Kopftuch die Liturgie mitfeiern.

melden
   

Fragen zum Christentum

30.01.2008 um 00:23

Außerdem war es früher auch so (heute sehr selten) dass die Männer rechts in der Kirche saßen und die Frauen links.

melden
   

Fragen zum Christentum

30.01.2008 um 14:46

@kore

du verwirrst mich! ;)

melden
   

Fragen zum Christentum

30.01.2008 um 15:15

..bedecke mein Haupt mit Asche..:)

melden
montecristo
ehemaliges Mitglied


   

Fragen zum Christentum

30.01.2008 um 19:05

jeara@

also das du an Gott glaubst, würde ich nicht aus deinen Beiträgen zu den Freimaurern erkennen, denn mit Sicherheit hätte Jesus a.s. die Freimaurer als Feinde Gottes bezeichnet !



melden

Seite 9 von 12 1 ... 789101112

86.966 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Hilft Gott mir wirklich, oder bin ich das selbst?70 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden