Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive RSS

490 Beiträge, Schlüsselwörter: UK, Di55 Dokumente, Freedom Act, Ufo Akten

zur Rubrik (Ufologie)AntwortenBeobachten17 BilderSuchenInfos

Seite 1 von 2512311 ... 25
xpq101
Diskussionsleiter
Profil von xpq101
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 00:29



Link: www.spiegel.de (extern)

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

Das werden Festtage für Ufo-Jünger: Die britische Regierung veröffentlicht in Kürze ihre Dokumente über unidentifizierte Flugobjekte. Jahrzehntelang lagen die Geheimdossiers in Archiven, sollten sogar schon vernichtet werden - obwohl sie allerlei Buntes und Bizarres enthalten.

Die Abteilung DI55 war so geheim, dass die britische Regierung schon ihre bloße Existenz geleugnet hat. Erst 2006 hat das Verteidigungsministerium zugegeben, dass es die Ufojäger-Einheit tatsächlich gegeben hat. Wissenschaftler hatten unter Berufung auf den Freedom of Information Act, der Bürgern Zugang zu allen Dokumenten der Behörden eröffnen soll, das Eingeständnis erzwungen.

In einigen Wochen wird Großbritannien nun dem Vorbild Frankreichs folgen und seine Ufo-Archive öffnen. Die Zeitung "The Observer" berichtet, dass alle der rund 7000 von der DI55 gesammelten Berichte freigegeben werden sollen. Darunter befinde sich bunte Lektüre - etwa über den Vorfall mit einem "Vulcan"-Bomber, dessen Besatzung sich am 26. Mai 1977 über dem Golf von Biskaya von einem mysteriösen Objekt verfolgt fühlte.

Gleich fünf Crewmitglieder hätten zu Protokoll gegeben, dass ihre Maschine 45 Minuten lang von dem mysteriösen, leuchtenden Objekt verfolgt worden sei. Ein zweiter Flugkörper habe sich von ihm gelöst und sei mit hoher Geschwindigkeit steil in den Himmel gestiegen, obwohl der Bomber bereits in 13 Kilometern Höhe unterwegs gewesen sei. In den Radar-Aufzeichnungen des Flugzeugs habe der Geheimdienst der Royal Air Force anschließend ein "starkes Signal" aus der Richtung des Ufos erkannt, berichtet der "Observer" unter Berufung auf das entsprechende Dokument.

Was geschah im Rendlesham Forest?

In der ersten Tranche von Dokumenten, die im Frühjahr veröffentlicht werden sollen, befinde sich auch der berühmte Rendlesham-Vorfall, der als "britisches Roswell" bekannt wurde. Ende 1980 hatten mehrere Augenzeugen berichtet, wie im Rendlesham Forest im ostenglischen Suffolk ein Ufo gelandet sei. Doch genauso wie bei der angeblichen Alien-Landung bei Roswell in der Wüste New Mexicos sind auch die Hintergründe des "Rendlesham Forest Incident" umstritten. Manche Zeugen, darunter Mitglieder der Royal Air Force, berichteten von einem "leuchtenden metallischen Objekt". Der ehemals in Großbritannien stationierte US-Polizist Kevin Conde behauptete dagegen, seine britischen Kollegen zur fraglichen Zeit mit Hilfe umgebauter Autoscheinwerfer genarrt zu haben.

Forscher und Ufo-Gläubige erhoffen sich von der Freigabe der Ufo-Dateien nun Klarheit darüber, ob an der angeblichen Alien-Landestelle tatsächlich radioaktive Strahlung gemessen wurde. Auch zahlreiche andere Berichte werden eine große Leserschaft finden - weshalb sich Computerexperten schon jetzt auf einen beispiellosen Ansturm auf die Internetseiten des Londoner Verteidigungsministeriums vorbereiten. Gewarnt sind sie durchaus: Als Frankreich im März 2007 seine Ufo-Archive ins Netz stellte, brachen die Server unter der Last der Anfragen prompt zusammen (mehr...).

DI55-Dokumente sollten vernichtet werden

Die Dokumente der DI55 wären sogar fast zerstört worden, wie der "Observer" berichtet. Die 24 Archive der Ufo-Fahnder seien asbestverseucht und für den Schredder bestimmt gewesen. Dann aber habe das Verteidigungsministerium entschieden, den Papierberg vorher zu digitalisieren - für immerhin drei Millionen Pfund, was heute rund vier Millionen Euro entspricht. Im vergangenen Jahr sei die Aktion abgeschlossen worden.

Ein Beweis für Besucher aus dem All dürfte sich in den Archiven jedoch kaum finden. Schon im Mai 2006 hatte das britische Verteidigungsministerium einen langen Bericht über seine Ufo-Nachforschungen veröffentlicht (mehr...). Das wenig überraschende Ergebnis: Es gibt Ufos - allerdings nur als Resultat natürlicher Phänomene oder menschlichen Treibens. Auch aus französischen Ufo-Dateien ist bisher kein schlagender Beweis für außerirdische Besucher bekannt geworden.

Verschwörungstheoretiker dürfte das kaum entmutigen. Sollten sie keine Spur eines Aliens in den DI55-Dokumenten finden, werden sie die britische Regierung erneut der Verschleierung beschuldigen und die Archiv-Öffnung als Ablenkungsmanöver anprangern. Eindeutig beweisen werden die DI55-Dokumente wohl nur eines: dass auch das britische Verteidigungsministerium unsicher war, ob nicht vielleicht doch echte Aliens hinter den Ufo-Meldungen stecken - und dass es diese Frage für wichtig genug hielt, um eigens eine Ufo-Abteilung zu gründen.

mbe
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,527030,00.html


xpq101

:>

melden
   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 00:38




Hi xpq101,


gehst Du da von "neuen Erkenntnissen" aus?

Würde man "Sachen mit Brisanz" denn ohne Weiteres veröffentlichen? :|

Und, wenn drinsteht, dass es sich um "Testflüge" und "Wetterballons" gehandelt hat, dann ist gleich die nächste VT geboren! ;)

Ich gehe nicht davon aus, dass uns die Existenz von "Ausserirdischen" offenbart wird!...

melden
   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 00:55

Jedenfalls nicht freiwillig durch solch eine Regierung.^^

melden
xpq101
Diskussionsleiter
Profil von xpq101
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 01:03

hm nichts aufgefallen?


xpq101

:>

melden
   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 01:04

aha,aber ich denke nicht das sie alle ufo akten veröffenlichen, sicher nicht.
nur die akten die warscheindlich nichts neues an den tag legen.

und vorallem die engländer, die besten freunde von den amis.
nie im leben zeigen die alle sachen. sie sagen es.

da bin ich mir sicher. wie auch bei den franzosen. oder ist bei denen irgend ein so unglaubliches dokument veröffentlicht worden wo man darüber grübeln muss???? ne!!!!!!!!!!!

melden
   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 01:37



Alles wurde digitalisiert wegen Asbestverseuchung.

Da hatten Sie ja genug Zeit alles was brisant ist aus zu sortieren.
Somit wird nur die Fake Sammlung veröffentlicht.

Um wie immer bloß kein Aufsehen zu erregen.

melden
   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 01:53

Jaja, für euch VTler ist wieder die Nicht-Existenz eines Beweises ein Beweis für die Existenz eines Beweises :D

Verdrehte Logik würde ich mal sagen...

melden
   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 01:54

also nicht falsch verstehen, ich habe nicht gesagt das dass zeug was sie veröffentlichen nur FAKE ist, nur das sie die wirklich interesanten sachen nicht veröffentlichen.

melden
   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 02:01

Ich würde mich ja darüber freuen - aber man kann sich eben nie sicher sein inwiefern die da die Wahrheit sagen - und auch alles offen legen .
Ist aber merkwürdig , dass das so unmittelbar nach dieser Geschichte mit diesem japanischen Politiker geschieht .
Also entweder gibt es sowas wie eine Gemeinschaft von Staaten in Ufo-Fragen , die damit dem Politiker wieder Wind aus den Segeln nehmen wollen , indem sie entschärfte Berichte liefern .
Oder es gibt keine Gemeinschaft und England zieht diesem Typen nach , damit die Wahrheit almählich ans Licht kommt .
Oder natürlich , es gibt keine Auserirdischen und der Bericht sagt dann die Wahrheit - aber da man es dann wieder nicht wissen kann , bleibt am Ende alles beim Gleichen .

melden
   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 02:09




@ Quimbo


Quimbo schrieb:
Jaja, für euch VTler ist wieder die Nicht-Existenz eines Beweises

Nenn uns doch mal einen "Beweis, der nicht existiert"!

Dürfte schwer werden, nicht? 8)

_______


Quimbo schrieb:
ein Beweis für die Existenz eines Beweises

Sowas habe ich hier noch nicht gelesen. Dann komm bitte nicht mit Kamellen aus anderen Threads! :| :no: :no:


_______


Quimbo schrieb:
Verdrehte Logik würde ich mal sagen...

Wozu??

Als Fazit, zu Deinem Post? :D :D


melden
   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 02:19



Ich glaube an die Gemeinschaft, anders wäre das nicht machbar.
Auch so ist es nicht Wasserdicht.
Ab und zu sickern ein paar Tropfen durch.
Früher wurde dann viel dementiert, oder es wurden absurde Erklärungen abgegeben.
Heute schweigt man lieber und veröffentlicht von Zeit zu Zeit ein paar Fakes.
Um die Öffentlichkeit zu täuschen.
Bei diesem Thema herschte immer Devise, außer 1 Tag in Roswell.

TTT :-)

melden
   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 08:39

Ich bezweifel das neue Erkenntnis an die Öffentlichkeit gelangen werden. Allerdings ist es immer noch besser diese Dokumente frei zur Verfügung zur stellen als sie zu vernichten. Vielleicht diene diese Archive ja doch noch zur Aufklärung des ein oder anderen Falles.

melden
   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 10:45

Hallo Leute,

nur damit kein schiefes Bild aufkommt: Im britischen Nationalarchiv von Kew sind
seit bald zehn Jahren bereits offiziell-freigegebene UFO-Unterlagen ausgelegt,
woraus sich auch seit langer Zeit englische UFO-Forscher wie David Clarke, Andy
Roberts und Jenny Randles sowie der Luftfahrtjournalist Nick Cooke bedienen. Was
jetzt kommt ist quasi der Rest und von dem haben intern und vertraulich die
genannten Forscher bereits Kenntnis bzw - jetzt wirds verrückt! - der britischen
'Regierung' überhaupt geholfen, den alten Kram wiederzufinden. Zudem ist vieles was
jetzt noch hier zur Endablage kommt bereits in den früher bekanntgemachten
Unterlagen zu finden, da doppelt durch die internen Hausverteiler damals gelaufen
und in verschiedenen Abteilungen abgelegt gewesen.

Gruss

WW

melden
   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 11:13

Von 1996 bis 2000 haben die Rechercheure die Ufo-Berichte der vergangenen 30 Jahre ausgewertet. Am Ende kamen sie nicht nur zu dem Schluss, dass über Großbritannien keine einzige echte fliegende Untertasse unterwegs war. Die Enttäuschung geht gar noch tiefer: Auch Anzeichen für "militärisch relevante Technologien" habe man in den Ufo-Berichten vergebens gesucht, hieß es.

Bei den gemeldeten Ufo-Sichtungen handele es sich in der Mehrzahl der Fälle um "bunte Lichter, manchmal Formen", so der Bericht. Deshalb spreche man im Übrigen auch von "Unidentifzierten Luftphänomenen". Denn Objekte seien ja nicht immer im Spiel, da Anrufer auch von Geräuschen oder gar Gerüchen in Verbindung mit außerirdischen Besuchern berichtet hätten.

Das aber waren wohl in den meisten Fällen eher die Katze oder aber die Socken des Nachbarn. "Nichts deutet darauf hin, dass es sich um das Eindringen von Flugobjekten außerirdischer oder fremder Herkunft handelte oder dass sie böse Absichten hatten", befand das Verteidigungsministerium.

Die mehreren hundert Briten pro Jahr, die eine Ufo-Sichtung meldeten, seien "meist ehrlich". Meistens fielen sie auf Naturphänomene oder normale Flugzeuge herein. Gleichzeitig berichtete das Verteidigungsministerium über "elektrische, elektromagnetische oder magnetische" Felder und farbige Gaswolken in der Luft, deren Entstehung "nicht vollständig geklärt" sei. Es gebe jedoch keinen Hinweis darauf, dass diese Flugzeuge oder deren Besatzungen gefährden könnten.

Der Bericht wurde lange geheimgehalten - nicht etwa wegen seines Ergebnisses, sondern weil er nach Angaben des Ministeriums Details über die britische Luftverteidigung enthält. Das Gesetz zur Informationsfreiheit habe aber nunmehr die Freigabe des Berichts bewirkt.

"Ich bin erfreut, dass dieser Bericht durch den Freedom of Information Act veröffentlicht wurde", sagte Tom Watson, Unterstaatssekretär im Verteidigungsministerium. In einer Behörde, in der es "buchstäblich um Leben und Tod geht" und man nicht jedes Dokument jedem zu lesen geben könne, sei der Bericht ein Beweis für das "Bekenntnis des Verteidigungsministeriums zur Offenheit".

mbe/AFP

___________________________________________

ich glaube auch das die berichte nichts neues offenlegen werden.

mfg

melden
   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 11:21

@xpq

na, was hast du erwartet?

Bevor überhaupt nur einer eine Zeile aus den Berichten gelesen hat steht für die meisten schon fest das da alles wiederum nur vertuscht, zensiert und gelogen wird.


Das übliche Verhalten halt. Erst heisst es immer: "Wir wollen Bilder/Akten/Dokumente etc." und dann, wenn die GEFAHR besteht genau die zu bekommen heisst es uniso "Lüge / Vertuschung" und zwar natürlich schon i9m Vorhineine, bevor sie die überhaupt zu Gesicht bekommen haben.

Das erinnert mich an die "verschwundenen" Orginalfilme der Mondlandung. Da wars genau so. Erst als sie weg waren, waren sie plötzlich interssant. Aber weder vorher, noch nacher, als sie zur Verfügung standen, hat sich irgendjemand dafür interesiert.

Und so wirds auch hier sein. Die Dokumente sind öffentlich zugänglich? VERTUSCHUNG! und keiner wird sich die Mühe machen da rein zu schauen. Oder glaubst du ernsthaft EIN EINZIGER UFO-Loge des Allmy-Forums schaut sich die an? Nö, oder. Da heisst es lieber vorher schon das ist eh alles Lüge. Dann braucht man sich keine Arbeit machen und auf keinenfall seine eigene, vorgefasste Meinung zu revidieren.

melden
   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 11:24

Na so ganz ist es nicht, da wird es schon so manchen tieferen Einblick zu einigen
als UFOs gemeldeten Fällen der britischen UFO-Historie geben wie z.B. zum
britischen "Roswell-Crash" - siehe so auch "Berwyn UFO puzzle to be solved at last"
unter http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=8690 . Derartiges verhilft
zur Aufklärung von UFO-Fällen, da hat "Y34RZ3RO" schon recht gehabt.

WW

melden
   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 11:27

@UffTaTa

das ist nur eine absicherung... um später nicht dumm dar zu stehen. ich glaube schon dass viele diese akten versuchen werden zu lesen... ich glaube sogar dass viele die "atlantis" sehen werden.

melden
   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 11:56

Problem warum die Leute über solche Veröffentlichungen enttäuscht sind, ist wohl das sie eine klare Erwartungshaltung haben.

Für sie ist nur das Echt und Recht, was auf Ausserirdische FLugobjekte hinweist.

was wenn das Ufo phänomen wirlich andere Ursachen hat, täuschung, fehlinterpretation, unbekannte Atmosphärische Störungen /ereignisse.

es würde nie als Erklärung anerkannt werden.

melden
   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 11:56

Nehmen wir mal an die Regierungen hätten wirklich keine Beweise für UFOs,

dann stellt sich mir die Frage,

warum sie diese Akten jetzt nach jahrelanger Geheimhaltung veröffentlichen?

Etwa um die Neugierde einiger "Ufologen" zu befriedigen!

Im Leben nicht!

Man fasse mal zusammen:

Amerika gibt Akten frei,
Frankreich gibt die Akten frei,
Japan spricht von UFO Angriffen
und England gibt nun auch die Akten frei!

Mir kommt das spanisch vor!

Ich denke die Regierungen können sich viele Dinge selbst nicht richtig erklären,
und geben die Akten als Alibi frei,
um im Fall des Falles, sagen zu können:
Seht her, wir haben doch 30 Jahre oder mehr geforscht!

So, und jetzt zerlegt mich! :D

Gruss

:)

cohiba

melden
   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 11:58

Fedaykin schrieb:
es würde nie als Erklärung anerkannt werden.
Da muss ich Dir leider zustimmen.

Gruss

:)

cohiba

melden
   

Britische Regierung öffnet Ufo-Archive

08.01.2008 um 12:05

@cohiba

die halten das geheim weil dort auch die eigene militärische technologie erwäht wird... oder so ähnlich..



melden

Seite 1 von 2512311 ... 25

88.154 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Was spricht gegen den Grey und extraterrestrische UFOs?41 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden