Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Rätselhafter Fund in der UdSSR RSS

139 Beiträge, Schlüsselwörter: Fund, Steine, Raetselhafter Fund, Rätselhafter Fund, Fund In Der Udssr, Alien Steine, Alien Artefakt

zur Rubrik (Ufologie)AntwortenBeobachten8 BilderSuchenInfos

Seite 4 von 7 1234567
   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

17.05.2010 um 00:12



The idea that Lake Cheko might fill an impact crater became more attractive to us. But if the lake is indeed a crater excavated by a fragment of the Tunguska cosmic body, it cannot have been formed earlier than 1908. We sought evidence that the little lake existed before the event. Reliable, pre-1908 maps of this uninhabited region of Siberia are not easy to come by, but we found a czarist military map from 1883 that fails to show the lake. Testimony by local Evenk natives also asserts that a lake was produced by the 1908 explosion. But if the lake was not formed before 1908, how can one explain the thickness of the deposits carpeting its floor? Our seismic-reflection data revealed two distinct zones in the lake’s deposits: a thin, roughly meter-thick upper level of laminated, fine sediments typical of quiet deposition overlying a lower region of nonstratified, chaotic deposits.

interessanter Artikel..
http://www.scientificamerican.com/article.cfm?id=the-tunguska-mystery

melden
   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

17.05.2010 um 00:39

Achja wie kommt man eigentlich zu einer Verbindung eines gefundenen Steins in der Koma Region nordöslich von Moskau zum Tunguska Phänomen dass tausende Kilometer weiter weg liegt an der Mongolischen Grenze?

@arminius1

melden
   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

17.05.2010 um 00:48

@smokingun

daran das es ja angeblich geflogen ist ;) und evtl gleiche merkmale aufwies wie beim fund.

melden
voidol
ehemaliges Mitglied


   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

17.05.2010 um 00:49

Das als "Jerd" angegebene Dorf heißt übrigens woanders "Ertom" und ist mit letzterem Namen auch findbar. Suchanfragen mit "Jerd" ergeben nirgendwo Ergebnisse.

melden
   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

17.05.2010 um 01:37

@skyze
ja und? ein Artefakt ging in ein Dorf nieder in Koma und der Rest stürzte zigtausende Kilometer weiter weg ab?dazwischen keine Spur.. schau mal auf Google Earth wie weit diese Punkte voneinander entfernt sind.Man könnte genausogut sagen ein Stück vom Roswell-Crash..--->*Kopfschüttel*

melden
   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

17.05.2010 um 01:56

das faktum der weitergezogenen flugbahn und der fundort sind interessant....ob ein kausaler zusammenhang besteht kann nicht bewiesen werden, aber auch nicht 100% widerlegt werden

melden
   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

17.05.2010 um 02:31

Welche Flugbahn meinst du? das Modell vom Kometen oder Punkt A mit Punkt B eine Gerade ziehen?

@arminius1

melden
   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

17.05.2010 um 08:12

Für mich wurde alles gesagt.

Rottenplanets Übersetzung hat hier sehr geholfen, der Google Translator tut sich doch schwer.

Die Geschichte mit dem Raketenteil macht jedenfalls Sinn, zumal im Text ja glaube ich auch erwähnt wurde dass in der Gegend durchaus auch Raketen gestartet wurden bzw. geflogen sind.

Erklärt auch dass die Arbeiter keine Ahnung hatten was das für ein Metall ist. Ich meine, hättet ihr einen Plan was das wäre? Besitzt ihr die Fähigkeit nur durch eine visuelle Beobachtung die genaue chemische Zusammensetzung eines Materials zu beurteilen?

"Ah, guck mal...Mischmetall."

Der letzte Punkt kommt dann von Rottenplanet, dass die ursprüngliche Meldung der Wissenschaftler verfälscht wiedergegeben wurde.

Für mich entsteht hier wieder das bekannte Bild der Mystery-Meldung bei der garkein Interesse besteht das Rätsel aufzuklären, im Gegenteil. Hauptsache am Besten alles bleibt schön mysteriös, am besten noch mit verschwundenen Beweisstücken, damit es ja nie aufgeklärt werden kann und für immer ein Mystery bleibt.

melden
   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

17.05.2010 um 11:07

@Comguard2

welche übersetzung? ich sehe nur das @voidol ein Teil übersetzte.Auf der ersten Seite wird erwähnt dass es angeblich 30 Jahre alt währe ausserdem an zahlreichen Orten untersucht und analysiert worden sei.Auserdem sieht dieses Bild nicht nach "Faustgross" und Raketenteil aus:

uf625831274041026art1

Deckt sich denn dies überhaupt mit der Geschichte von Armin Schrick was den Fundort betrifft?

Ich weiss nicht was für Zusammensetzungen Raketenteile haben aber Wenn etwas gefunden wurde in diesem Dorf und Wenn es tatsächlich untersucht wurde so hat es aufgrund der Geologischen Lage höchstwahrscheinlich nichts mit dem Tunguska Vorfall zutun.Auch was dass angebliche Alter betrifft.

Text von Schrick im Band von Dänikon:

1. Der Fund wurde 1976 gemacht. Auch wenn das Alter nur 30 Jahre beträgt - wer wäre in den vierziger Jahren zur Herstellung fähig gewesen?

Tunguska war 1908.Entweder weiss @arminius1 nicht was er so von sich gibt oder er ist nicht Armin Schrick....

Möglich ist dass etwas gefunden wurde was selten ist und einer dieser Autoren gelesen hat was ihn beflügelte eine Science-Fiction Story daraus zu basteln.Währe eine typische Vorgehensweise solcher Leute(Bsp.Bürgin)Ein Raketenteil will ich aber nicht ausschliessen...

melden
   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

17.05.2010 um 11:11

@smokingun

Übersetzung = Teilübersetzung von Rottenplanet + Fetzen aus dem Google Translator

Und wie willst du denn bei dem Bild die Größe einschätzen? Da ist kein Bezugspunkt, also unmöglich die Größe abzuschätzen. Könnte genausogut ein Kiesel unter dem Mikroskop sein, also wieso nicht ein faustgroßer Brocken?

Und wie kommen die auf die Altersangabe 30 Jahre? Warum nicht 20 oder 15? Ist die Datierungsmöglichkeit bei Metallen so genau?

Denn dann wäre ein Raketenteil schon eher wahrscheinlich.

melden
   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

17.05.2010 um 12:02

@Comguard2
Hab mir jetzt den Text auch übersetzen lassen und gelesen interessant sind diese Stellen:

Artikel interessiert in einigen ausländischen ufologist, der, wie jeder weiß, arbeitet für die CIA

Aha!Dieser Gedanke habe ich schon lange dass die CIA sich als UFOlogen ausgeben um anderes zu tarnen in dem Sie eine nicht ernstgenommene Alien.Geschichte erzählen.Villeicht ist ja der Vorfall von Woronesch ähnlich.Die Prawda spielt da wohl auch eine Rolle.Ich denke hier wird wohl Paul Stonehill gemeint sein.

das Gebiet des Flusses Plesetsk ist eine Zone der Entlastung Vashka Trägerrakete (LV), die Sojus startete aus. "District Sturz der Union" genannt "Vashka" ist 160 Tausend Hektar. Nur Aggregate ersten Stufen übersät das gesamte Gebiet UDOR - schreibt ein Mitglied des Präsidiums des Obersten Environmental Rat der Staatsduma Wladimir Lupandin. - Nach offiziellen Angaben lag hier in 1200 Blöcke ....

Scheint sich zu bestätigen was die Rakete betrifft!

So, wie immer in einem UFO, können wir nur diskutieren Artikeln in der alten Zeitung.

Dazu kann ich nur sagen dass die Zeitungsartikel damals und auch heute bewusst gelenkt werden und nicht frei Schreiben dürfen vor allem nicht im Kalten Krieg...

Fazit: nastrovje :vodka:Spionagezeugs--->halt ich mich besser raus!

melden
   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

17.05.2010 um 12:19

Hm, um welchen Fund in Russland geht es hier nun eigentlich???

Ich hätte da noch den Fall in Tallinn im Angebot und der ist nicht uninteressant wie ich meine!
Allerdings handelt es sich dabei um Estland . . .;)

Soll ich dat hier mal posten. Könnte interessant werden!


MFG


xpq101

:>

melden
geeky
Profil von geeky
beschäftigt  
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

17.05.2010 um 12:22

@arminius1
Monazit enthält die genannten Elemente niemals in dieser hohen Konzentration - und schon gar nicht mit entsprechender radioaktiver Strahlung.
Hast du dir das selbst ausgedacht oder stammt diese unwahre Behauptung auch von Johannes Fiebag, dem anerkannten Spezialisten für Fantasy-Geschichten?

melden
   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

17.05.2010 um 12:22

@xpq101
jo mach mal! Hier kommen wir eh nicht weiter...

Gruss

melden
holzmichl
ehemaliges Mitglied


   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

17.05.2010 um 14:20

tunguska-crystals





http://omzg.sscc.ru/TUNGUSKA/en/newse/abstracts/lavbin1.htm



2012


*plop

melden
   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

18.05.2010 um 21:31

Sorry Leute, wenn ich jetzt über die letzten Beiträge nur noch schmunzeln kann, vor allem über meine "Echtheit".....naja, es scheint ja hier von geologisch versierten Fachleuten nur so zu wimmeln - aber tut mir leid, ich denke etwas angelesenes Wikipedia Wissen hilft hier wohl kaum weiter. Und offensichtlich ist es ja immer einfacher von anderen zu verlangen, dass sie konstruktiv etwas zu nicht gerade einfach erklärbaren Fakten in der Aufklärung beitragen. Selber ist man dazu offensichtlich nicht gerade Willens oder beweist den entsprechenden Forschersinn.

Comguard2 hat es klar ausgedrückt: es wurde alles gesagt. Die Fakten liegen auf dem Tisch. Das Artefakt ist so beschrieben wie in dem damaligen Originalartikel mit der entsprechenden Zusammensetzung und Eigenschaften. Monazit hat weder das eine noch das andere. Der Analogieschluss mit dem Tunguskaereignis ist insofern nicht abwegig, da weder Material in dieser Form/Eigenschaft bekannt war/ist und der Gehalt an Seltenen Erden (v.a. Cer und Lanthan) der Bäume im Umfeld des Epizentrums der Tunguskaexplosion einen 600-fach grösseren Wert als im Epizentrum aufweist. Zufall?

Ich habe auf diesen Thread entsprechend reagiert (wie schon ausgeführt, eigentlich per Zufall auf diese Seite gestossen), da Fragen aufgeworfen wurden, welche offensichtlich hier ausser mir niemand beantworten konnte und entsprechender Bezug auf meinen damaligen Anthologiebeitrag genommen wurde. Das habe ich soweit wie möglich getan, basierend auf dem damaligen Kenntnisstand. Da weitere Informationen aus der Sowjetunion nicht zu erhalten waren habe ich mich mit der Thematik in der Folge auch nicht weiter beschäftigt.

Ob die ganze Geschichte eine Ente ist? Ich wusste es damals nicht und weiss es heute auch nicht. Über die Interpretation des Artefakts kann man geteilter Meinung sein - das ist sicher auch legitim. Aber mehr als Vermutungen, nicht fundierte Gegenbehauptungen ("hast Du Dir das ausgedacht.....") oder Spekulationen aus seltsamen und unsinnigen Übersetzungen von sogenannten UFO-Skeptikern habe ich hier nicht gelesen. Immerhin scheint das Publikationsorgan damals als durchaus seriös gegolten zu haben. Ich glaube kaum, dass reihenweise Wissenschaftler und staatliche Institutionen aufgeführt und zitiert worden wären, wenn der Sachverhalt ein anderer gewesen wäre. Das konnte man sich mit ziemlicher Sicherheit auch in der UdSSR damals nicht erlauben. Dazu kommt, dass die untersuchenden Forscher wohl durchaus gewusst haben könnten, was "Mischmetall" ist - hätte es denn die gleiche chem. Zusammensetzung und Eigenschaften. Anscheinend ist das Material ja schon länger bekannt, auch wenn dies nicht annähernd die beschriebenen Eigenschaften erklärt (aber zumindest habe ich hier etwas gelernt, danke @voidol).

Ergo: Für diejenigen die sich ERNSTHAFT damit auseinander setzen wollen, bleibt wohl nur der Weg der eigenen Recherche - entweder auf Distanz oder halt vor Ort. Die Suche nach den damaligen Wissenschaftlern oder Institutionen dürfte nicht ganz trivial sein, aber sicher nicht unmöglich! Entweder man findet den Beweis einer Zeitungente (fair enough!) - oder was viel aufregender wäre, konkrete Hinweise , Untersuchungen oder sogar das Artefakt selber.

Happy search!

Und übrigens @Geeky: Im vermuteten Gegensatz zu Dir habe ich Johannes Fiebag persönlich gekannt und vor allem seine Denkhaltung und Arbeitsweise - Deinen Background kenne ich nicht. Wenn Du aber Fantasy nicht von angewandter Wissenschaft unterscheiden kannst, kann ich Dir nur raten Dich wieder der Lektüre von Harry Potter oder dem Herrn der Ringe zuzuwenden. Von Geologie verstand er mit Sicherheit mehr wie Du und seine Doktorarbeit beschäftigte sich - mit Meteoritenforschung!

melden
   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

18.05.2010 um 22:02

@arminius1

arminius1 schrieb:
Happy search!

Das währe deine Aufgabe schliesslich hast du es ja angeblich in die Welt gesetzt.Ist aber typisch nicht darauf einzugehen wie von dir geschriebene 30 Jährige Altersbestimmung mit einem zigtausende Kilometer weitem Tunguska Vorfall zutun hat der 1908 stattgefunden hat.Auch dass rezitieren von angeblichen Wissenschaftler die etwas behaupteten und analysiert haben nütz nix wenn diese unaufindbar sind.Die Zusammensetzungen und das Faktum dass es dort erhebliche Rakentests gab ignorierst du wie auch jegliche von dir vorgebrachte Behauptungen von Flugbahn e.c.t auf Nachfrage zu erläutern.

Ausserdem darf man ganz klar die seriösität der Fiebag Brüder anzweifeln wenn man deren Publikationen "Bücher" in Betracht zieht.

Ergo: Ausser Behauptungen die jeglicher Faktenlage wiederspricht hast du nichts dargebracht was deine Annahme stützen würde im Gegenteil...

melden
   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

18.05.2010 um 23:52

@smokingun

smokingun schrieb:
Auch dass rezitieren von angeblichen Wissenschaftler die etwas behaupteten und analysiert haben nütz nix wenn diese unaufindbar sind.

Eigentlich sind sie auffindbar und man kann durchaus davon ausgehen, dass es tatsächlich einen Stein gab und dass er von (echten) Wissenschaftlern untersucht wurde. Es ist jedoch sehr fraglich ob diese Wissenschaftler sich für diesen Fall überhaupt noch interessieren. ;)

melden
geeky
Profil von geeky
beschäftigt  
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

19.05.2010 um 07:50

@arminius1
arminius1 schrieb:
Das Artefakt ist so beschrieben wie in dem damaligen Originalartikel mit der entsprechenden Zusammensetzung und Eigenschaften. Monazit hat weder das eine noch das andere.
... behauptet WER mit WELCHER Begründung?

arminius1 schrieb:
Im vermuteten Gegensatz zu Dir habe ich Johannes Fiebag persönlich gekannt und vor allem seine Denkhaltung und Arbeitsweise
Mir blieb dieses zweifelhafte Vergnügen erspart, über seine Denk-Haltung jedoch konnte ich mir in der hinterlassenen Belletristik ein sehr plastisches Bild machen.

arminius1 schrieb:
seine Doktorarbeit beschäftigte sich - mit Meteoritenforschung!
Auch ein Dr. Hamer, Dr. Lanka oder Dr. Meyl haben mal wissenschaftlich gearbeitet. Hat es sie davor bewahrt, zu betrügerischen Scharlatanen zu werden?

melden
geeky
Profil von geeky
beschäftigt  
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Rätselhafter Fund in der UdSSR

19.05.2010 um 07:52

@rottenplanet
rottenplanet schrieb:
Es ist jedoch sehr fraglich ob diese Wissenschaftler sich für diesen Fall überhaupt noch interessieren.
Warum sollten sie? Geheimnisvoll ist er nur noch für die Leute, die in ihn krampfhaft etwas hineindeuten wollen, was nie drin war.



melden

Seite 4 von 7 1234567

84.187 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
fliegender stern40 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden