weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

How to confuse an idiot

... aus dem Blog von GilbMLRS_   Profil von GilbMLRS_

0

How to confuse an idiot


09.09.2009 um 23:37, ein Kommentar
Müsste ich jetzt eine Liste von wahnwitzigen Plänen aufzählen, die für mich unter "das meint der nich ernst" zählen, so wären das Sachen wie:

Weltherrschaft
Bierverbot in Bayern
Anarchismus
Rente ab 16
virtuelle Hochzeiten
Eis mit Uringeschmack

Ja, würde mir einer so etwas unterbreiten, hätte ich zu keinem Zeitpunkt eine Veranlassung, ihm zu unterstellen, dass er es ernst meint. Vielleicht noch Forest Gump könnte er seine Scherze für voll verkaufen. Doch interessant ist, dass es immerwieder Leute gibt, die in den am offensichtlichsten gefaketen Taten noch eine ernsthafte Absicht erkennen. Das äußert sich darin, das dem Urheber (er muss es nicht mal sein) so Sachen wie verminderte Intelligenz usw. unterstellt werden.

Von diesen Individuen wird dann auch als Totschlagargument (da aufgrund der mangelnden Ernsthaftigkeit von Vornherein keine konstruktive Grundlage besteht) angeführt, dass die Idee doch offensichtlich ernst gemeint wäre. Der Laie sieht in dieser Phrase natürlich ein Argument. Doch bei genauerer Betrachtung der Tatsachen stellt sich dann heraus, dass sogar die Front deutscher Äpfel als rassistische Fruchtschutzbewegung aufgenommen wurde. Was wiederum an den geistigen Fähigkeiten der...ich sag mal Kritiker, auch wenn sich Kritik konstruktiver Mittel bedient...zweifeln lässt. Nehmen wir nur das Beispiel des Eis mit Uringeschmack. Kein geistig gesunder Mensch denkt daran, dass man so etwas in unseren Breitengraden planen könnte. Sollte man meinen. Fasst sich einer, sei es aus Gründen öffentlicher Kritik oder schlicht Unterhaltung, doch so einen Plan, so wird das Umfeld geteilt. Während die Einen einen gesunden Realismus wahren und dem Protagonisten zur gelungenen Produktion eines entsprechenden Feedbacks gratulieren, so sind auf der anderen Seite die gegenteiligen Individuen zu finden. Es wird geschimpft, diffamiert, denunziert.

"Jaaa sowas Blödes, wie kann man sowas nur machen? Eis mit Uringeschmack, das ist doch der Gipfel der Dummheit, das ist geschmacklos, ein Unding."

Diese Reaktion ist immer interessant, denn so wie diese Leute meinen, es gibt jemanden, der so dumm ist, einen so wahnwitzigen Plan zu verfolgen, so erstaunt es, dass es so viele Menschen gibt, die anscheinend so dumm sind, dass die meinen, man könnte solchen Wahnwitz ernst nehmen. Wie minderbemittelt müsste man sein um zu glauben, dass Pinky und Brain eines Tages die Weltherrschaft an sich reißen? Oder dass die Front deutscher Äpfel eine Organisation zum Schutz heimischer Äpfel vor Südfrüchten sei. Andere Beispiele oben angeführt, doch es gibt sie, es gibt die Menschen, die aus Lust, anderen Defizite zu unterstellen oder sie einfach nur bloßzustellen, an die Ernsthaftigkeit unernst aufgezogener Taten glauben.

Die andere Seite der Menschen sind dann die kooperativen "Komplizen". Sie beteiligen sich am Hoax indem sie sich als Marketingchefs für Urineis engagieren oder gar Mitarbeiter werben. Innerhalb dieser konspirativen Kreise wird sich dann meist über die empörten "Gläubigen" amüsiert. Wer würde sich nicht über Leute totlachen, die tatsächlich glaubten, dass der Führer seine Tagebücher mit "Führer Hitler" also den Initialen "FH" signierte. Und doch waren es Tausende, die diesen Hoax glaubten. Und das Beste: Sowas funktioniert auch im kleinen Maßstab. Man suche sich ein Umfeld, dabei ist egal ob es sich um reale Menschen in der Fußgängerzone oder gar um ein virtuelles Umfeld handelt. Bestellt man dann im Restaurant eine Kürbissuppe mit ganzen Früchten, so wird jeder einigermaßen gebildete Kellner parieren...keiner wird den Koch erst fragen, ob es sowas gibt. Ich selber bekam schon Besteck für mein "Nichts", was ich mir bestellte, serviert und wurde gefragt, wie es denn geschmeckt hat.

Stellt man jetzt einige derer in die Rolle des Kellners, die es nicht so mit der Unterscheidung zwischen Fakt und Fiktion haben, so hätte man als Besteller der Kürbissuppe wahrscheinlich das Lokal verlassen müssen. Oder der Kellner wäre vom Koch wegen Dummheit gelynched und gedünstet worden. Doch wenn man sich mal überlegt...gäbe es keine Menschen, die Hoaxe, Scherze und Verarschungen für bare Münze nehmen...wo bleibt dann der Sinn, solche zu erschaffen? Sie sind eine wunderbare Möglichkeit, dem Dummen ein zeitweiliges Gefühl der Überlegenheit zu geben. Entweder indem er dran glaubt...oder indem er denkt, man selber würde dran glauben. Gewinner eines solchen sind immer diejenigen, die sich unbefangen unterhalten lassen.


© GilbMLRS
0 Diese "Individuen" regen sich oft über einen solchen Blödsinn-Hoax auf, weil es in der Welt so viel ernstgemeinten Blödsinn gibt, dass man den Unterschied manchmal einach nicht sieht.
Registriere dich kostenlos, um einen Kommentar schreiben zu können.
278 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

zufällige Diskussion