weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tipps und Tricks zum Spritsparen

55 Beiträge, Schlüsselwörter: Benzinpreise, Sprit Sparen
Affect
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tipps und Tricks zum Spritsparen

12.05.2011 um 08:28
welches auto hat 4600ccm und kostet 330 euro f die st . und 4...euro vers.? kauf dir doch gleich einneues auto. 2.0'tfsi motor z.b hast luxus, power und sparst benzin!


melden
Anzeige

Tipps und Tricks zum Spritsparen

12.05.2011 um 18:15
@Affect
Ich fahr einen Cadillac. Bei diesem Auto bekommt Luxus eine neue Bedeutung. Das auto kostete rd. 5000€ gebraucht. Ist vergleichbar mit einem BMW 7er oder einem Mercedes S-Klasse.
Die Amerikanischen autos sind gebraucht extrem billig, nicht vergleichbar mit den Deutschen Luxusschüsseln. Sie brauchen halt mehr Sprit. Ich zahl meinen Luxusschlitten also in Raten ab an der Tankstelle. Bei meinen 10.000 KM pro Jahr bin ich rein rechnerisch billiger dran wenn ich solch einen Spritschlucker fahre.
Ich könnte es dir auch detailliert vorrechnen, is mir aber zu aufwendig jetzt.

nebenbei mal... Ich finds eigentlich richtig banal, wie viele Leute tausende von Euros investieren, um ein bisschen sprit zu sparen. Diese Rechnungen gehen aus finanzieller Sicht niemals auf.
Außer man hat sowieso vor ein neues Auto zu kaufen.


melden

Tipps und Tricks zum Spritsparen

12.05.2011 um 20:22
@Affect
Erklär mir mal wie du mit einem 2 Liter TFSI Kraftstoff sparen willst.
In kaum einer Situation wirst du in den Genuss der Schichtladung kommen, also fährt er größtenteils im Homogenbetrieb und braucht wieder mehr, vor allem wenn du mal bisschen aufs Pedal stehst!!!


melden
Affect
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tipps und Tricks zum Spritsparen

12.05.2011 um 21:27
@Ps-Ycho

wenn du 10.000 km jählich fährts, brign dir sogar diesel nichts.
echt? habe nicht gewusst dass man für ami schlitten so wenig steuer und ver. zahlt.
Gas-Umbau würde dir auch nichts bringe. außer du kaufst dri ein neues der schon gasanlage eingebaut hat. sonst wüsste ich nichts wie du benzin sparen könntest.

PS: Aber auf Diesel stehst du sicherlich nicht :)


melden
Affect
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tipps und Tricks zum Spritsparen

12.05.2011 um 21:28
@Ravebase

TTs z.b 2.0 L über 270 ps. 4.8 sek 0-100 und verbraucht 7,.. im Durchschnitt.


melden

Tipps und Tricks zum Spritsparen

12.05.2011 um 21:32
@Affect
Mein letzter war ein Diesel... Dodge Ram Longbed 5.9 R6 TDI... 17 Salatöl auf 60 Miles


melden

Tipps und Tricks zum Spritsparen

13.05.2011 um 19:15
Wo bitte sind die Feinstaubterroristen :)


melden

Tipps und Tricks zum Spritsparen

13.05.2011 um 21:24
@Magie666
Mein Dodge war zwar BJ 1995, hatte aber schon einen Feinstaubfilter und die Abgaswerte für die Grüne Plakette.


melden

Tipps und Tricks zum Spritsparen

13.05.2011 um 22:58
wolf359 schrieb:Oder sich einen sparsamen Jahreswagen besorgen und den alten Spritschlucker einfach in Zahlung geben, falls sich das gegen den Zeitaufwand, die Kosten der genannanten Maßnahmen und den trotzdem höheren Mehrverbrauch gegenüber einem neueren spritsparenden Modell irgendwie rechnet...
Hehe, das tut es ganz sicher nicht. Ich rede hier von soliden und schlau konstruierten Autos der "Maximal-2000-Euro-Klasse", oftmals sind das dann Japaner aus den 90er Jahren. Viel Arbeit machen die nicht, fahren gut und funktionieren zuverlässig - und die zuvor von mir beschriebenen Sachen sind innerhalb weniger Stunden erledigt.
"Alt = Spritschlucker" ist übrigens ein schon häufig als haltlos bewiesenes Vorurteil, an den entsprechenden Vergleichsfahrten hatte ich auch persönlich schon meinen Spaß und am lustigsten ist dabei immer der Vergleich zwischen altem und neuem Modell gleichen Namens.
Am übelsten in die Hose ging dabei bislang der mehrjährige Dauervergleich Golf II gegen Golf V, zumal der leistungsmäßig schwächere IIer auch noch in fast jeder Situation das schnellere Auto war...
Neben dem Verbrauchsvorteil: Den Zweier bekam mein Kollege 1 gewissermaßen geschenkt und brauchte nur einen neuen Bremssattel hinten, für den Fünfer hatte sich Kollege 2 etwa zeitgleich verschuldet (!) und bekam, wie bei neueren VW häufig, im dritten Jahr ziemlich vielfältige Probleme vom verrotteten Kabelbaum über Wassereinbruch im Innenraum bis zu exakt zeitgleich verstorbenen Radlagern, jeweils mit Werkstattrechnungen von vielen hundert Euro. Der sparsamere Zweier benötigte in dieser Zeit nur eine "neue" Umlenkung am Schaltgestänge, die es kostenlos vom Schrotti gab und die mit zwei Handgriffen von oben montiert war. Der Wagen verendete schließlich schuldlos an einem Auffahrunfall, seine Reste brachten immerhin noch 150 €. Der Fünfer nervt derweil weiterhin mit immer tolleren Defekten.

Neu(er)e Autos "lohnen" sich und sind auf Dauer billiger?
Puhahahahaaaaaa!!!!


melden

Tipps und Tricks zum Spritsparen

14.05.2011 um 00:04
@Dobie
Dobie schrieb:Neu(er)e Autos "lohnen" sich und sind auf Dauer billiger?
Puhahahahaaaaaa!!!!
So sollte es zumindestens sein...

Wenn du natürlich aufgrund diverser Erfahrungen einige brauchbare ältere Modelle ausgemacht hast, die dich oder andere weniger kosten, dann gibt es keinen Grund, nicht auch ein älteres Modell zu wählen. Ich meine nur, das man sich mit jedem Kauf eines neuen Autos für ein spritsparenderes Modell entscheiden sollte, sofern es die eigenen Bedürfnisse abdeckt...

Was das Auto deines Freundes betrifft: Montag ist Schontag...

Man kann aber auch einfach nur mal Pech haben oder an einen "eigennützigen" Händler geraten...


melden

Tipps und Tricks zum Spritsparen

09.08.2018 um 10:06
Hätte mal eine Frage.
Mein Opel Insignia hat eine Anzeige im Display wo der momentane Spritverbrauch immer angezeigt wird.
Also je mehr Gas man gibt, umso mehr Sprit wird durch die Leitung gepumpt, je weniger umso weniger. Klingt logisch :D

attachment.php

So wie jeder von uns weiß:
wenn man das Gaspedal "durchdrückt" beschleunigt man stark. Drückt man es weniger und beschleunigt sozusagen "sanft" verbraucht man weniger Sprit kommt aber auch langsamer auf eine gewisse Geschwindigkeit.

Meine Frage ist:
Was ist jetzt spritsparender um z.b. auf 100 zu beschleunigen?
"Langsam" beschleunigen und dafür weniger Spritz aber für einen längeren Zeitraum zum Motor zu bringen oder schnell beschleunigen um auf kurze zeit viel Sprit zu verbrauchen?


melden

Tipps und Tricks zum Spritsparen

10.08.2018 um 07:10
Spontan würde ich sagen langsames Hochschalten und dabei darauf zu achten immer ein wenig über der Nenndrehzahl des Wagens zu bleiben.
Die Einsparungen dadurch dürften die zeitliche Komponente wettmachen.


melden

Tipps und Tricks zum Spritsparen

10.08.2018 um 07:14
@Niederbayern88
Man sollte den Mut haben, "Gas" zu geben. Ein Fahrzeug zu beschleunigen kostet mehr Kraftstoff. Daher sollte man so rasch wie möglich auf die gewünschte Reisegeschwindigkeit kommen. Bei konstanter Fahrt verbraucht das Fahrzeug weniger Sprit.
https://www.oeamtc.at/thema/techniktipps/tipps-zum-spritsparen-richtig-fahren-hilft-sparen-16185736


melden

Tipps und Tricks zum Spritsparen

10.08.2018 um 07:17
@dorfschamane
@kybela
Hmm hier hätten wir jetzt wiedermal beide gegenüber gestellt :D
Ich selbst war eh immer der Meinung, lieber rasch bzw zügig beschleunigen und dann eine konstante Reisegeschwindigkeit fahren (mit tempomat wäre optimal) als 5 Minuten brauchen um von 0 auf 100 zu kommen


melden
Anzeige

Tipps und Tricks zum Spritsparen

10.08.2018 um 12:38
kybela schrieb:Man sollte den Mut haben, "Gas" zu geben. Ein Fahrzeug zu beschleunigen kostet mehr Kraftstoff. Daher sollte man so rasch wie möglich auf die gewünschte Reisegeschwindigkeit kommen. Bei konstanter Fahrt verbraucht das Fahrzeug weniger Sprit.
Was dann wieder im Gegensatz zum nächsten Punkt steht :D

Vermeiden Sie unnötige Schaltvorgänge, Gänge, wenn möglich, überspringen

Das Motto lautet: "Früh hoch, spät runter schalten". Das Fahrzeug hat für jeden Betriebszustand, beladen oder unbeladen, mit und ohne Anhänger, bergauf und bergab, den passenden Gang. Beim Beschleunigen ist der Gang zu wählen, der den Drehmomentbereich des Fahrzeuges am Besten ausnutzt. Diesen Bereich erfährt man aus der Bedienungsanleitung des Fahrzeuges bzw. vom Fahrzeughersteller.



Wer beim beschleunigen einen hohen Gang einlegt beschleunigt halt auch langsamer als jemand mit einer höheren Drehzahl. Aber wie gesagt, es handelt sich bei meiner obigen Aussage nur um eine Vermutung. Ich bin, was die feineren Betriebseigenschaften von Motoren angeht, nur ein Laie mit gefährlichem Halbwissen :D


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
88 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden