Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Attentat in Toronto

50 Beiträge, Schlüsselwörter: Attentat-toronto
Diese Diskussion wurde von der_wicht geschlossen.
Begründung: Unklar was diskutiert werden soll, dazu auch keine Beteiligung des TE. Einfach nur irgendwas lieblos dahin geklatscht
User1283
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Attentat in Toronto

24.04.2018 um 22:43
In der kanadischen Metropole Toronto hat ein Mann am Montag einen Lieferwagen vorsätzlich in eine Menschenmenge gesteuert und mindestens zehn Menschen getötet.

https://www.focus.de/panorama/welt/lieferwagen-attentat-mit-10-toten-amok-fahrt-in-toronto-was-wir-wissen-und-was-nicht_...

Wo sind die jungen Menschen die jetzt für die Abschaffung von Lieferwagen auf die Straße gehen?
Ok, war etwas provokant...... aber es zeigt nicht Lieferwagen oder Waffen sind das Böse, sondern die Menschen die am Steuer sitzen oder den Abzug betätigen. Ich frage mich was der Auslöser für solche Taten ist. Denn wir können uns nicht damit abfinden und zur Tagesordnung übergehen. Die Globalisierung hat uns nicht nur wirtschaftliche Erfolge gebracht, sondern der Extremismus wurde auch in unsere Länder gebracht. Sind wir mit so viel Freiheit nicht ein wenig überfordert? Andererseits sind viele Menschen von der Ohnmachtslosigkeit gegenüber unserem System frustriert. Es wird Zeit ,gewissen Institutionen Grenzen aufzuzeigen. Nicht wie in den 68er Jahren, denn die haben dazugeführt was wir heute haben.


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Attentat in Toronto

24.04.2018 um 22:57
@Oberfeldwebel
Ach du wolltest einen "Totalitarismus ist toll"Thread aufmachen,sag das doch gleich offen anstatt andere Menschen,ihren Wahn oder ihre Taten für deine faschistoiden Ideen zu instrumentalisieren.
Vor ein paar Monaten warens Schwule an den du alles Unbill dieser Welt festgemacht hast


melden

Attentat in Toronto

24.04.2018 um 23:08
User1283 schrieb: Es wird Zeit ,gewissen Institutionen Grenzen aufzuzeigen. Nicht wie in den 68er Jahren, denn die haben dazugeführt was wir heute haben
@Oberfeldwebel
Welche Jahre sollen wir uns den deiner Meinung nach als Vorbild nehmen? Die 30er Jahre nur etwas moderater?


melden

Attentat in Toronto

24.04.2018 um 23:08
1. Im Gegensatz zu Halbautomatics werden Autos für den Alltag benötigt
2. Autos SIND reguliert. Man braucht Führerschein und kann den auch schnell wieder verlieren wenn man Scheiße baut, man wird kontrolliert und man darf den Wagen nur im nüchernen Zustand bedienen etc etc

Kurz: Der Vergleich ist fürn Arsch.
User1283 schrieb:Die Globalisierung hat uns nicht nur wirtschaftliche Erfolge gebracht, sondern der Extremismus wurde auch in unsere Länder gebracht.
Ja sicherlich, die ganzen untervögelten 4channer und der Jens laufen wegen Globalismus Amok.
User1283 schrieb:Es wird Zeit ,gewissen Institutionen Grenzen aufzuzeigen. Nicht wie in den 68er Jahren, denn die haben dazugeführt was wir heute haben.
Ja wie denn sonst? Die 68er haben das was sie erreichten erreicht weil sie demonstrierten und sie fanden so eine große Masse an Unterstützern weil es eine große Masse an Leuten gab deren Rechte unterdrückt wurden. Damit meine ich: A hat weniger Rechte als B, ein Ungleichgewicht.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Attentat in Toronto

24.04.2018 um 23:13
@Oberfeldwebel
Und was heisst Ohnmachtslosigkeit vor dem System,ich hab von dir noch keine Alternativen zu lesen bekommen,im Gegenteil,jede emanzipatorische Idee wird von dir doch denunziert


melden

Attentat in Toronto

24.04.2018 um 23:18
User1283 schrieb:Nicht wie in den 68er Jahren, denn die haben dazugeführt was wir heute haben.
Zu viel "Hart aber Fair" geschaut oder wie?


melden

Attentat in Toronto

24.04.2018 um 23:44
Ohje, der nächste pseudobesorgte Thread bei dem es um nichts anderes als um Hetze und eventuell auch Sexismus geht. Super :Y:
Aber ja, Multikultur und 68er sind das Problem *Zwinker Zwinker*

596


melden

Attentat in Toronto

24.04.2018 um 23:46
@Oberfeldwebel
Nach dem Anschlag in Toronto tobt in den sozialen Medien ein Kampf: Rechte hetzen gegen Muslime - andere mahnen zur Besonnenheit. Über den mutmaßlichen Täter finden sich viele Gerüchte und wenige Fakten. [...]
Doch in den sozialen Medien wurden schnell Schuldzuweisungen veröffentlicht: Obwohl der mutmaßliche Täter kurz nach der Tat gefasst war, wurden generell Ausländer und insbesondere Muslime verantwortlich gemacht. Zum Teil wurden gewaltverherrlichende Fantasien gegen den oder die Schuldigen verbreitet. Rechte Aktivisten hetzten gegen Migranten und verbreiteten die These, eine freundliche Politik gegenüber Einwanderern der kanadischen Regierung habe die Tat in Toronto erst möglich gemacht. [...]
Noch bevor der Name des mutmaßlichen Täters öffentlich wurde, verbreitete der britische Politiker und muslimfeindliche Autor David Vance die Aussage auf seinem Twitter-Kanal mit mehr als 60.000 Followern: "Zeugen zufolge sehe der Angreifer aus, als stamme er aus dem 'Nahen Osten'." Und ergänzte wenig später: Der mutmaßliche Attentäter stamme wohl aus Syrien. Ein vermeintliches Opfer sei von Premierminister Trudeau ins Land geholt worden - um selbst zum "Opfer-Macher" zu werden. Belege präsentierte Vance nicht.

Vance schreibt unter anderem für das Islam-feindliche Portal "Altnewsmedia". Dort berichtete er Anfang April unter anderem über die Auto-Attacke in Münster. Damals räumte Vance zwar ein, dass der deutsche Einzeltäter psychisch krank war. Doch er stellte gleichzeitig einen Bezug zur Einwanderungspolitik von Kanzlerin Angela Merkel her und ergänzte: Deutschland werde brennen, "während sich der radikale Islam durchsetzt (...)".
https://faktenfinder.tagesschau.de/ausland/toronto-131.html

Es nervt nur noch!


melden

Attentat in Toronto

24.04.2018 um 23:49
User1283 schrieb:wir können uns nicht damit abfinden und zur Tagesordnung übergehen.
Du meinst, nachdem man nach all den politischen und aus religiösem Fanatismus begangenen Morden den Attentätern zeigte, dass ihr Terror nichts bewirken kann, muss jetzt auf die Tat eines höchstwahrscheinlich psychisch gestörten der totale Aktionismus folgen?
User1283 schrieb: Die Globalisierung hat uns nicht nur wirtschaftliche Erfolge gebracht, sondern der Extremismus wurde auch in unsere Länder gebracht.
Ist der Täter von Toronto Extremist? (Du hast einen Bezahlartikel verlinkt und nichts daraus zitiert, vermutlich wird schon darum dieser Thread gleich wieder zu gemacht.)
User1283 schrieb:Es wird Zeit ,gewissen Institutionen Grenzen aufzuzeigen.
Welchen denn? Warum so um den heißen Brei geredet?
User1283 schrieb:Nicht wie in den 68er Jahren, denn die haben dazugeführt was wir heute haben.
Ach, die mal wieder.
Klar, die Studenten mit dem Kommunismus und Sex vor 50 Jahren, die haben alles Übel unserer heutigen Gesellschaft zu verantworten. Trotz den seit ´45 durchgehend 20 Jahren und später 16 Jahren Kohl und 12 Jahren Merkel (also 48 Jahren CDU-Regierung seit 59 Jahren Bestehen der Bundesrepublik) sollen die damaligen Revoluzzer den entscheidenden Einfluss auf unsere Gesellschaft gehabt haben?
Was stimmt wohl an dem Bild nicht so ganz?

Hast Du eigentlich eine Ahnung davon, gegen was sich die 68er auflehnten?
Oder welche Diskussionen innerhalb der Bewegung geführt wurden?
Warum auch die bürgerlichen Linken sich solidarisch erklärten?
Welche Rolle die Presse (allen voran die BILD) spielte?
Offensichtlich nicht, sonst würdest Du nicht so einen Quatsch schreiben.


melden

Attentat in Toronto

24.04.2018 um 23:51
@JohnDifool
Das hatten wir auch schon beim Amokläufer aus München zum Beispiel, und nicht nur da. Diese Leute zeigen bloss was für arme Würstchen sie sind, mehr nicht.
Hauptsache mit Rechtsextremisten mitfiebern oder gar selber einer sein, ist cirka dasselbe oder auf der selben Stufe.


melden

Attentat in Toronto

25.04.2018 um 08:29
Die Leute werden einfach immer irrer. Ich schätze das hat eher was mit unserem modernen Lebensstil und der Gesellschaft ansich zu tun und der wahnhaften Suche nach Geltung und Aufmerksamkeit, plus der Dauerbombardierung in Medien und Internetz die uns erzählt wie wir sein müssten um coole Typen zu sein. Wenn einer das nicht packt, dann sucht er sich vielleicht irgendwelche anderen finsteren Lebenspfade aus.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Attentat in Toronto

25.04.2018 um 09:37
Ja und manche machen dann einen finsteren Thread wie diesen auf,in ihrer Geltungsgeilheit


melden

Attentat in Toronto

25.04.2018 um 10:08
Was mit Münster oder Cottbus nicht geklappt hat - da waren es keine Muslime, sondern ein psychisch Kranker bzw. ein Rechtsradikaler, die Autos als Waffen benutzten, kann man ja noch mal mit Toronto versuchen.



"Warum Alek M. sein Auto in die Menschen fuhr, ist noch nicht geklärt; fest steht: Es gibt keinen Hinweis auf eine Terrortat. Es gibt allerdings Hinweise darauf, dass Frauenhass ein Motiv gewesen sein könnte. Auf seinem mittlerweile gelöschten Facebook-Account würdigte M. nach Angaben der Polizei den Studenten Elliot Rodger. Rodger tötete 2014 nahe der University of California, Santa Barbara mit einer Schusswaffe und Messern sechs Menschen und verletzte 13 weitere. Rodger hatte sich in Online-Postings über die Zurückweisung durch Frauen beklagt.

In einem eigenen Post, den er nur wenige Minuten vor der Tat veröffentlichte, bezeichnete M. Rodger als "Obersten Gentleman". Weiter hieß es in der Nachricht: "Die Incel-Rebellion hat bereits begonnen. Wir werden alle Chads und Stacys stürzen." "Incel" - kurz für involuntarily celibate, zu deutsch "unfreiwillig zölibatär" - hatte auch Rodger verwendet. Die Namen "Chad" und "Stacy" werden in Internet-Foren abwertend für Männer und Frauen gebraucht, die ein erfülltes Sexleben haben."


Quelle und mehr dazu:


http://www.sueddeutsche.de/panorama/anschlag-mit-lieferwagen-womoeglich-trieb-frauenhass-den-attentaeter-von-toronto-1.3...


Scheint schon wieder nicht zu klappen.


melden
LaBoum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Attentat in Toronto

25.04.2018 um 10:24
Doors schrieb:Was mit Münster oder Cottbus nicht geklappt hat - da waren es keine Muslime, sondern ein psychisch Kranker bzw. ein Rechtsradikaler, die Autos als Waffen benutzten, kann man ja noch mal mit Toronto versuchen.
.......
Doors schrieb:Scheint schon wieder nicht zu klappen.
Versuchst du gerade, irgendwen gegen irgendetwas auszuspielen? Das Menschen in unseren Breiten (unabhängig von ihrer Gesinnung) bei einem solchen Anschlag, zunächst an Islamismus denken, ist durchaus nachvollziehbar (Nizza, Berlin, Barcelona, London). Oder nicht?


melden

Attentat in Toronto

25.04.2018 um 10:31
@LaBoum

Ich denke bei einem Terroranschlag, egal von wem, zunächst einmal an die Opfer. Erst dann kommen die möglichen Täter in Betracht. Mich nervt allerdings der vorschnelle medial-politische Aufschrei "Muslime!", sobald irgendwo irgendwer irgendwen umbringt. Dem schliesse ich mich nicht an. Damit ich nicht missverstanden werde: Ich finde Terror aus politischen, religiösen, persönlichen Gründen grundsätzlich verabscheuungswürdig. Da ist der rechte Flüchtlingsheim-Anzünder nicht besser als der islamistische LKW-Attentäter.


melden

Attentat in Toronto

25.04.2018 um 10:41
LaBoum schrieb:Versuchst du gerade irgendwen, gegen irgendetwas auszuspielen?
Natürlich.

Es sind ja schließlich nicht die Leute, die einfach alles ohne jeglichen Hinweis zum Anlass nehmen, gegen "Migranten" und "Linke" zu hetzen, die irgendwen gegen irgendwas ausspielen.
Es sind auch nicht die Leute, die nach so einer Tat völlig ohne Zusammenhang über Globalisierung, Menschen, die "Extremismus in 'unsere Länder'" bringen und vermeintliche 68er, die daran schuld sind, diskutieren möchten, die irgendwen gegen irgendwas ausspielen...

Nein, es sind diejenigen die das kritisieren! Das sind die Ausspieler!


melden
LaBoum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Attentat in Toronto

25.04.2018 um 10:45
Doors schrieb:Ich denke bei einem Terroranschlag, egal von wem, zunächst einmal an die Opfer.
Das ist eine gute Sache.
Doors schrieb:Mich nervt allerdings der vorschnelle medial-politische Aufschrei "Muslime!"
Mich auch. Aber bei gewissen Mustern, ist das durchaus nachvollziehbar. Ich persönlich kann mich dahingehend zur Räson rufen und Ruhe bewahren. Aber gegen gewisse Gedankengänge und vorläufige Annahmen, kann ich mich letztendlich nicht wehren. Wir alle denken in Schubladen.. Mal im ernst: Was war dein erster Gedanke, als du von Münster oder Toronto gehört hast?
Doors schrieb:Ich finde Terror aus politischen, religiösen, persönlichen Gründen grundsätzlich verabscheuungswürdig.
Gewalt ist zum kotzen. Wir Menschen ziehen leider eine wahnsinnige Blutspur durch unsere Geschichte


melden
LaBoum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Attentat in Toronto

25.04.2018 um 10:47
@Whoracle

Ach man.

Es sind immer die anderen..
Hoch lebe das Feindbild!


melden

Attentat in Toronto

25.04.2018 um 10:51
LaBoum schrieb:Was war dein erster Gedanke, als du von Münster oder Toronto gehört hast?
Ganz simpel und banal: Da hat offenbar jemand absichtlich mit dem Auto als Waffe Menschen getötet und verletzt. Mehr nicht. Dann habe ich weitere Informationen eingeholt, um mir dann ein Urteil zu bilden. Mag sein, dass das meine journalistische Berufskrankheit ist. Schnelle Reaktionen sind nicht immer die richtigen. Vor allem, wenn diese dann auch noch unreflektiert in die Welt hinausgetrötet und getwittert werden. Dummerweise nehmen die Tröter und Twitterer ihre eigenen Falschaussagen später meist nicht zurück. So bleibt dann immer etwas hängen und wirkt wiederum verstärkend: Auto tötet Menschen? Kann ja nur ein Muslim gewesen sein. So verfestigen sich Klischees und Vorurteile - und Ängste werden absichtlich geschürt.


melden
Anzeige

Attentat in Toronto

25.04.2018 um 10:54
@LaBoum

Welches Feindbild denn?

Es ist einfach bezeichnend, an wen hier solche Vorwürfe gehen und was scheinbar als völlig normal betrachtet werden soll.
Warum hast du die Frage denn dem TE nicht gestellt?


melden
314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt