Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Flug 870

78 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Verschwörung, Absturz, Intrigen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Flug 870

21.02.2014 um 11:31
Zitat von emodulemodul schrieb:Gaddafi hat aber auch behauptet, dass es NATO-Flugzeuge waren, welche die DC-9 abgeschossen hätten. Die Frage ist halt, ob man Aussagen Gaddafis überhaupt glauben schenken will.
Gaddafi hatte viele Jahre später einmal behauptet, im Gegensatz zu Lockerbie bei Ustica "Opfer" gewesen zu sein.

Lockerbie hatte er jedoch auch erst zugegeben, als er keine andere Wahl hatte.
Zitat von emodulemodul schrieb:Dafür hätte ich jetzt gerne eine Quelle, denn das habe ich so jetzt leider nirgends gefunden.
auf Italienisch gibt es einen ausführlichen Wikipedia-Beitrag:

Wikipedia: Incidente aereo di Castelsilano
I libici ammisero fin dall'inizio la perdita del caccia e chiesero di fare parte di una commissione di inchiesta insieme alle autorità italiane.[6] Entrambe le Forze Armate avevano rispettive competenze che le obbligavano ad investigare le cause di sinistro.



1x zitiertmelden

Flug 870

21.02.2014 um 11:44
Zitat von emodulemodul schrieb:Dass die DC-9 versehentlich abgeschossen wurde, das wurde ja unmittelbar nach dem Unglück bereits behauptet. Angeblich wurde diese Info von Radarbeoabachtern der Presse zugespielt.
dies höre ich, wiederum zum ersten Mal, obwohl ich auch auf Italienisch so ziemlich alles gelesen habe, was es über Ustica gibt und auch einen Blog auf Italienisch zu Bologna/Ustica habe:

http://strage80bologna.wordpress.com/

unmittelbar nach dem Absturz bekannte sich mit einem Telefonat an den "Corriere della Sera" die NAR zu einem Bombenanschlag auf den Itavia-Flug.

später stellte sich heraus, dass der Anruf vom italienischen Geheimdienst getätigt worden war.

als aufflog, dass das Bekenntnis ein Fake war, war ein Strukturelles Gebrechen die offizielle Theorie.

erst als sich die Itavia in Prozessen gegen diese Theorie wehrte, wurde die Theorie des Luftkampfes ins Spiel gebracht.


1x zitiertmelden

Flug 870

21.02.2014 um 11:44
Zitat von aronsperberaronsperber schrieb:auf Italienisch gibt es einen ausführlichen Wikipedia-Beitrag:
Und was steht da auf deutsch?


1x zitiertmelden

Flug 870

21.02.2014 um 11:48
Zitat von AniaraAniara schrieb:Und was steht da auf deutsch?
die Libyer gaben von Anfang an den Verlust des Jagdflugzeuges zu und ersuchten die Italiener eine gemeinsame Kommission zur Ursachensuche für den Absturz zu bilden. Allerdings hatten die Italienischen Behörden Direktiven, eigene getrennte Untersuchungen durchzuführen.


1x zitiertmelden

Flug 870

21.02.2014 um 11:55
zu der Chronologie der Theorien gibt es sogar einen Spiegel-Artikel aus der damaligen Zeit:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14339775.html
Ein anonymer Anrufer, der sich beim "Corriere della Sera" meldete, behauptete, in dem Jet sei der Terrorist Marco Affatigato mitgereist, um für die rechte Terror-Gruppe NAR "einen Auftrag" in Palermo zu erledigen. Doch bald erwies sich, daß Affatigato quicklebendig war: Die Polizei suchte ihn als möglichen Urheber des Bombenanschlags vom 2. August in Bologna und nahm ihn in Nizza fest.



melden

Flug 870

21.02.2014 um 12:05
Zitat von aronsperberaronsperber schrieb:Taylor und mit ihm die Mehrzahl des internationalen Sachverständigen-Teams kamen zur Erkenntnis, dass es sich um eine Bombe gehandelt habe.

es gab keine rationalen Gründe, nicht dem Gutachten der technischen Experten zu folgen, die ja ergebnisoffen ermittelt hatten.
Und nur um mich da jetzt nochmals zu wiederholen, ohne den Bericht oder Details daraus zu kennen, ist das halt nur eine Behauptung. Denn dass es durchaus auch Druck (oder Einfluss) auf Taylor gegeben haben kann, dass er eine Bombe als Ursache findet, das kann man leider nicht ausschliessen.
Zitat von aronsperberaronsperber schrieb:der Abschuss durch Militärjets ist keine kleine Geheimdienstoperation, sondern eine militärische Operation und hätte schon vom amerikanischen Präsidenten (Jimmy Carter) und/oder seinem französischen Kollegen befohlen werden müssen.
Niemand hätte Gaddafi eine Träne nachgeweint, wenn er mit seinem Jet ins Mittelmeer "gefallen" wäre. Dass hier zuerst das OK des Präsidenten eingeholt werden musste, bin ich mir nicht so sicher. Zwar ist es sicherlich so, dass früher das Liquidieren von "Staatsfeinden" nicht so leicht von der Hand ging wie heute, aber wenn sich eine Möglichkeit ergab, dann hat man das auch versucht. Es gab in den 80ern mehrere Versuche, Gaddafi zu liquidieren.
Zitat von aronsperberaronsperber schrieb:wenn man schon so eine Aktion, für die es nicht die geringsten Hinweise gibt, befohlen hätte, hätte man wohl kaum auf gut Glück auf irgendwelche Flugzeuge feuern lassen.
Es gab -wie schon erwähnt- unmittelbar nach der Tragödie schon Leute, welche von einem versehentlichen Abschuss der DC-9 sprachen. Wenn das keine "Hinweise" sind, dann weiss ich auch nicht.
Zitat von aronsperberaronsperber schrieb:und warum hätten die unschuldigen Italiener das Ganze auch noch decken sollen?
Das weisst du doch selber, die Italiener sind ebenfalls in der NATO. Und Bündnispartner stehen sich gegenseitg bei. Zum Zeitpunkt des Unglücks waren auch italienische Flugzeuge (zwei F104) in der Luft, vielleicht war die italienische Luftwaffe also tatsächlich im Bild, was tatsächlich passiert ist. Weshalb sonst hätte man sonst Unterlagen verschwinden lassen sollen, welche geholfen hätten, die tatsächlichen Ereignisse an diesem Abend zu rekonstruieren.
Zitat von aronsperberaronsperber schrieb:und warum hatte Gaddafi, der sich sonst nie mit Unterstellungen und Beschuldigungen zurückhielt, seinen Widersachern die Sache nicht vorgehalten?
Gaddafi hat ja behauptet, dass es NATO-Flugzeuge gewesen wären, welche für den Abschuss der DC-9 verantwortlich wären. Allerdings muss diese Aussage ja nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen.
Zitat von aronsperberaronsperber schrieb:die Behauptung, dass irgendwelche MiGs "im Schlepptau" flogen, habe ich ausschließlich im Zusammenhang mit Ustica gelesen.

Tatsache ist, dass selbst wenn so ein unerkanntes "Schlepptau-Fliegen" möglich wäre, es nicht notwendig gewesen wäre, zumal MiGs den italienischen Luftraum sehr wohl nutzen durften, und sogar mit der italienischen Luftwaffe zusammenarbeiteten
Dass libysche Migs im ehemaligen Jugoslawien gewartet wurden, das ist erwiesen. Es ist auch erwiesen, dass die Italiener wohl davon wussten und die Italiener wohl bei den Flügen libyscher Jets durch italienischen Luftraum beide Augen zudrückten. Aber Italien war halt auch NATO-Partner, so dass diese "Zusammenarbeit" nicht offiziell war.

Und gerade weil die Italiener die Libyer in ihrem Luftraum duldeten und auch sonst Geschäfte (Italien lieferte Waffen) mit ihnen machten, macht die Theorie eines libyschen Bombenanschlags auf ein italienisches Passagierflugzeug ja nicht unbedingt wahrscheinlicher.

Emodul


1x zitiertmelden

Flug 870

21.02.2014 um 12:17
Zitat von emodulemodul schrieb:Und gerade weil die Italiener die Libyer in ihrem Luftraum duldeten und auch sonst Geschäfte (Italien lieferte Waffen) mit ihnen machten, macht die Theorie eines libyschen Bombenanschlags auf ein italienisches Passagierflugzeug ja nicht unbedingt wahrscheinlicher.
die Libyer waren allerdings genau in jenem Zeitpunkt mit ihren italienischen Geschäftspartnern wegen Malta ziemlich im Clinch:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14332299.html

Gaddafi hatte Italien vor Terror gewarnt, letztlich waren die Geschäftsbeziehungen zu Gaddafi jedoch ohnehin viel wichtiger als die Malta-Episode (zu der auch Bologna und Ustica zählen könnten).
Zitat von emodulemodul schrieb:Das weisst du doch selber, die Italiener sind ebenfalls in der NATO. Und Bündnispartner stehen sich gegenseitg bei. Zum Zeitpunkt des Unglücks waren auch italienische Flugzeuge (zwei F104) in der Luft, vielleicht war die italienische Luftwaffe also tatsächlich im Bild, was tatsächlich passiert ist.
die Italiener hatten trotz Nato-Mitgliedschaft 1985 Gaddafi vor Reagans Raketen gewarnt

warum hätten sie einen versehentlichen Abschuss decken sollen, wegen dem jahrzehntelang Prozesse gegen die Spitzen der eigenen Luftwaffe Prozesse geführt wurden.

so eine Loyalität zur Nato hätte es nie gegeben.


1x zitiertmelden

Flug 870

21.02.2014 um 12:28
vom Decken der Nato-Partner kann überhaupt keine rede sein, zumal die Nato-Raketen-Theorie gerade von der damaligen italeinischen Regierung vertreten wurde:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14339775.html
Auch Italiens Verkehrsminister Rino Formica ist dieser Meinung. Die "ipotesi del missile", die Raketen-Hypothese, sagte er, sei "die wahrscheinlichste von allen".

Eine Linienmaschine im Luftraum des Nato-Staates Italien versehentlich abgeschossen, womöglich gar von einem Nato-Jäger -- es wäre der erste Fall dieser Art in der Luftfahrtgeschichte.
sowohl bei Ustica als auch Bologna war man seitens der Regierung bemüht enweder den rechtsextremen NAR (in beiden Fällen) und bei Ustica ersatzweise der Nato die Schuld zuzuweisen.

nach dem Scheitern des Eni-Petromin-Deals mit Saudi-Arabien war man zu sehr auf Gaddafis Öl angewiesen:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-39685933.html

...und musste vor seinen Terroraktivitäten "aktiv" die Augen verschließen:

http://aron2201sperber.wordpress.com/2011/10/20/gaddafis-italienischer-komplize/


melden

Flug 870

21.02.2014 um 12:46
Zitat von aronsperberaronsperber schrieb:die Libyer gaben von Anfang an den Verlust des Jagdflugzeuges zu und ersuchten die Italiener eine gemeinsame Kommission zur Ursachensuche für den Absturz zu bilden. Allerdings hatten die Italienischen Behörden Direktiven, eigene getrennte Untersuchungen durchzuführen.
Die Seite kenne ich schon, aber das von dir genannte Datum wird dort nicht bestätigt. Wo steht, dass die Libyer am 18.07.80 die Mig als Verloren meldeten?

Und natürlich gaben die Libyer den Verlust des Flugzeuges zu, auf der Mig waren die libyschen Hoheitsabzeichen ja nicht zu übersehen.
Zitat von aronsperberaronsperber schrieb:dies höre ich, wiederum zum ersten Mal, obwohl ich auch auf Italienisch so ziemlich alles gelesen habe, was es über Ustica gibt und auch einen Blog auf Italienisch zu Bologna/Ustica habe:
Dann hast du aber die von dir selbst auf der letzten Seite verlinkten Doku nicht angesehen, denn selbst dort wird das behandelt.

Emodul


1x zitiertmelden

Flug 870

21.02.2014 um 13:14
Zitat von aronsperberaronsperber schrieb:Gaddafi hatte Italien vor Terror gewarnt, letztlich waren die Geschäftsbeziehungen zu Gaddafi jedoch ohnehin viel wichtiger als die Malta-Episode (zu der auch Bologna und Ustica zählen könnten).
Gaddafi war unberechenbar, das steht ausser Frage. Aber Gaddafi war nachweislich kein Idiot und deshalb kann ich mir einen libyschen Bombenanschlag auf eine italienische Passagiermaschine definitiv nicht vorstellen. Es macht einfach keinen Sinn, den wichtigsten "Verbündeten" mit einem Bombenanschlag abzustrafen, nur weil man sich mal nicht einig ist.
Zitat von aronsperberaronsperber schrieb:die Italiener hatten trotz Nato-Mitgliedschaft 1985 Gaddafi vor Reagans Raketen gewarnt
Auch dieser Umstand spricht eher gegen einen libyschen Bombenanschlag auf die DC-9. Man hielt Gaddafi im Bezug auf Itavia 870 offenbar für unschuldig. Vielleicht weil man sehr gut wusste, wer für den Anschlag tatsächlich verantwortlich ist?
Zitat von aronsperberaronsperber schrieb:warum hätten sie einen versehentlichen Abschuss decken sollen, wegen dem jahrzehntelang Prozesse gegen die Spitzen der eigenen Luftwaffe Prozesse geführt wurden.

so eine Loyalität zur Nato hätte es nie gegeben.
Dafür gibt es mehrere mögliche Erklärungen. Hier mal nur eine: Es ist nicht undenkbar, dass auch die italienische Luftwaffe irgendwie involviert war. Interessant in diesem Zusammenhang ist sicher, dass eine der italienischen Starfighter, welche sich zum Unglückszeitpunkt in der Luft befand, einen (generellen) Notfall meldete und diesen mehrfach wiederholte. Diese Alarmmeldungen wurden später nie befriedigend erklärt.

Und einfach mal angenommen, die italienische Luftwaffe wäre auch irgendwie in den Zwischenfall involviert gewesen, dann macht das plötzlich eben durchaus Sinn, dass die Luftwaffe sich so loyal zur NATO verhielt und sich gegenüber den Ermittlern alles andere als kooperativ verhielt.

Emodul


2x zitiertmelden

Flug 870

21.02.2014 um 13:14
Zitat von emodulemodul schrieb:Dann hast du aber die von dir selbst auf der letzten Seite verlinkten Doku nicht angesehen, denn selbst dort wird das behandelt.
vielleicht habe ich mich über den Zeitraum "unmittelbar nach dem Unglück" etwas zu ungenau ausgedrückt.

wie aus dem Spiegel-Artikel vom Dezember 80 hervorgeht, ging man zuerst also "unmittelbar nach dem Unglück" von einer Bombe, danach von einem Gebrechen des Flugzeugs aus.

erst als die Itavia gegen diese Einschätzung prozessierte, wurde die nicht gerade naheliegende Raketentheorie ins Spiel gebracht.


1x zitiertmelden

Flug 870

21.02.2014 um 13:23
Zitat von emodulemodul schrieb:Gaddafi war unberechenbar, das steht ausser Frage. Aber Gaddafi war nachweislich kein Idiot und deshalb kann ich mir einen libyschen Bombenanschlag auf eine italienische Passagiermaschine definitiv nicht vorstellen.
Gaddafi war unberechenbar, aber glechzeitig auch kein Idiot, wie du völlig richtig sagst.

deswegen hat er im Gegensatz zu den anderen typischen Terroristen nie die Verantwortung für seinen Terror übernommen, außer es wurde nach langwierigen Prozessen festgestellt.

dann zahlte er eben und die Geschäfte gingen weiter.


melden

Flug 870

21.02.2014 um 13:28
Zitat von emodulemodul schrieb:Man hielt Gaddafi im Bezug auf Itavia 870 offenbar für unschuldig. Vielleicht weil man sehr gut wusste, wer für den Anschlag tatsächlich verantwortlich ist?
man bezog von Gaddafi Öl zu günstigen Konditionen, was für Italiens Tangentopoli-System viel wichtiger als die Frage war, wer für Ustica und Bologna verantwortlich war.


melden

Flug 870

21.02.2014 um 13:34
Zitat von aronsperberaronsperber schrieb:wie aus dem Spiegel-Artikel vom Dezember 80 hervorgeht, ging man zuerst also "unmittelbar nach dem Unglück" von einer Bombe, danach von einem Gebrechen des Flugzeugs aus.

erst als die Itavia gegen diese Einschätzung prozessierte, wurde die nicht gerade naheliegende Raketentheorie ins Spiel gebracht.
Ne, schau dir "deine" Doku doch bitte nochmals an. Die entsprechende Information findest du bei ca. 7.40min. Dass eine Rakete für den Absturz von Flug 870 verantwortlich wäre, diese Aussage wurde noch in der Nacht des Absturzes gemacht. Andrea Purgatori (Journalist beim corriere della serra) erhielt in der besagten Nacht einen (anonymen) Anruf von einem Mann, der erklärte, dass eine Rakete zum Absturz der DC-9 führte. Zu diesem Zeitpunkt wusste die Öffentlichkeit noch kaum etwas von dem Unglück, der Anrufer muss also Insiderwissen gehabt haben.

Emodul


1x zitiertmelden

Flug 870

21.02.2014 um 13:49
Zitat von emodulemodul schrieb:Ne, schau dir "deine" Doku doch bitte nochmals an. Die entsprechende Information findest du bei ca. 7.40min. Dass eine Rakete für den Absturz von Flug 870 verantwortlich wäre, diese Aussage wurde noch in der Nacht des Absturzes gemacht. Andrea Purgatori (Journalist beim corriere della serra) erhielt in der besagten Nacht einen (anonymen) Anruf von einem Mann, der erklärte, dass eine Rakete zum Absturz der DC-9 führte. Zu diesem Zeitpunkt wusste die Öffentlichkeit noch kaum etwas von dem Unglück, der Anrufer muss also Insiderwissen gehabt haben.
sorry, vielleicht habe ich bei Purgatori weggehört, weil ich schon zu viel Unsinn von diesem Mann gehört habe ;)

ich habe jetzt versucht nach dem besagtem Telefonat zu googlen.

tatsächlich bin ich jedoch immer nur auf den Anruf beim Corriere, der die NAR belastet hatte, gestoßen.

dass Purgatori behauptet, so einen Anruf erhalten zu haben, war mir völlig neu .


melden

Flug 870

21.02.2014 um 13:51
auf jeden Fall möchte ich mich für die tolle Diskussion und die vielen Hinweise bedanken.

es macht Spaß mit jemandem zu diskutieren, der die Geschichte auch gut kennt.


1x zitiertmelden

Flug 870

21.02.2014 um 14:05
Link zu "deiner" Doku: Youtube: Air Crash Investigation Massacre Over The Mediterranean (S13E06) HD
Air Crash Investigation Massacre Over The Mediterranean (S13E06) HD


Etwa bei min 7.40 bis 8.10 ist das besagte Interview mit Andrea Purgatori zu finden. Er behauptet den Anruf in der Nacht des Absturzes erhalten zu haben.

Hier der Wortlaut für dich:

Kommentator: On the night of the crash he gets an astounding phone call.

Andrea Purgatori: I received a phone call from an air traffic controller in Rome. (Eingespielte Filmsquenz in der AP fragt: Where did you get this information?)
He said, I cannot talk to you long from this phone, but do not believe what they are going to say, because it was shot down by a missile.
Zitat von aronsperberaronsperber schrieb:auf jeden Fall möchte ich mich für die tolle Diskussion und die vielen Hinweise bedanken.

es macht Spaß mit jemandem zu diskutieren, der die Geschichte auch gut kennt.
Kann ich nur zurückgeben. Und auch wenn es nicht immer so aussieht, es geht mir um die "Wahrheit" und nicht ums "Recht haben".

Emodul


1x zitiertmelden

Flug 870

21.02.2014 um 20:39
habe mir die Stelle noch einmal angeschaut.

obwohl Purgatori eine Menge zu Ustica veröffentlicht hat, habe ich lange suchen müssen, um etwas über diesen anonymen Anruf zu finden.

ein solcher Anruf kommt im fiktiven Film über ihn und Ustica "Muro di Gomma" vor und auf einer Blog-Seite wird ein Manifesto-Interview wiedergegeben, wo er von dem Anruf spricht.

Purgatori hat im Lauf von 30 Jahren viel Tratsch zu Ustica brühwarm weitergegeben - ob dies tatsächlich auch bereits unmittelbar nach der Tat der Fall war, lässt sich aus dem Internet leider nicht eruieren.

wäre hinter seiner ersten anonymen Quelle mehr dahintergesteckt, wäre er allerdings kaum darauf angewiesen gewesen, immer wieder mit "Superzeugen", die sich dann allesamt als Rohrkrepierer entpuppten, hausieren zu gehen.

Falls du Italienisch kannst, ein paar seiner besten "Supertestimoni":

http://www.huffingtonpost.it/2013/10/23/strage-ustica-supetestimone_n_4147081.html

http://www.huffingtonpost.it/cerca?q=purgatori+ustica&s_it=aolit-huffpo-V1

tatsächlich ist es allerdings für Italien schwierig ein Bild über die damalige Berichterstattung zu bekommen, ohne die Archive aufzusuchen, da das Online-Archiv des Corriere (Italiens wichtigster Zeitung, wie Purgatori richtig anmerkt) erst bei 1991 beginnt.

das Online-Archiv des Spiegels bietet auch Nichtprofis die Möglichkeit Einblick in die damalige Zeit zu nehmen

das erst Mal, das die Theorie der Rakete im Spiegel erwähnt wird, war im Dezember 80:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14339775.html

also fast ein halbes Jahr nach dem Absturz.


1x zitiertmelden

Flug 870

22.02.2014 um 16:00
Zitat von emodulemodul schrieb:Kann ich nur zurückgeben. Und auch wenn es nicht immer so aussieht, es geht mir um die "Wahrheit" und nicht ums "Recht haben".
daran sieht man, dass dich Geschichte mehr interessiert als Ideologie.


melden

Flug 870

22.02.2014 um 21:35
Zitat von aronsperberaronsperber schrieb:Purgatori hat im Lauf von 30 Jahren viel Tratsch zu Ustica brühwarm weitergegeben - ob dies tatsächlich auch bereits unmittelbar nach der Tat der Fall war, lässt sich aus dem Internet leider nicht eruieren.

wäre hinter seiner ersten anonymen Quelle mehr dahintergesteckt, wäre er allerdings kaum darauf angewiesen gewesen, immer wieder mit "Superzeugen", die sich dann allesamt als Rohrkrepierer entpuppten, hausieren zu gehen.
Über Purgatori weiss ich definitiv zu wenig, als dass ich ihn irgendwie einschätzen könnte. Diesen ominösen Telefonanruf hat es vielleicht so gegeben, vielleicht aber auch nicht. Aber ich glaube man kann sicher sagen, dass sich ein potentieller Informant damals durchaus an den corriere della serra gewandt haben dürfte, wenn er sein Insiderwissen mit jemandem teilen wollte. Deshalb kann man den besagten Anruf nicht so einfach wegdiskutieren, auch wenn Purgatori sich in der Folge eher ungeschickt verhalten hat.
Zitat von aronsperberaronsperber schrieb:tatsächlich ist es allerdings für Italien schwierig ein Bild über die damalige Berichterstattung zu bekommen, ohne die Archive aufzusuchen, da das Online-Archiv des Corriere (Italiens wichtigster Zeitung, wie Purgatori richtig anmerkt) erst bei 1991 beginnt.

das Online-Archiv des Spiegels bietet auch Nichtprofis die Möglichkeit Einblick in die damalige Zeit zu nehmen

das erst Mal, das die Theorie der Rakete im Spiegel erwähnt wird, war im Dezember 80:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14339775.html

also fast ein halbes Jahr nach dem Absturz.
Um ehrlich zu sein, ich bin ziemlich erstaunt, was die Qualität der Infos zum Unglück von Flug Itavia 870 betrifft. Die Qualität reicht von unterirdisch bis unbrauchbar. Selbst die Wiki-Artikel dazu sind richtig schlecht und eine Anhäufung von (widersprüchlichen) Spekulationen. Eigentlich unverständlich, da sich über die Jahre so viele Leute mit dem Unglück befasst haben.

Zum Absturz der MiG-23 in Kalabrien habe ich auch mal noch ein paar Artikel gelesen und auch dazu findet man primär Spekulationen und kaum Informationen, welche auch nur halbwegs belegbar wären. Allerdings halte ich das offiziell ermittelte Absturzdatum vom 18.07.80 für vermutlich falsch.
Der Leichnam des Piloten war dafür zu stark verwest. Dass die besagte MiG auf einem Übungsflug im Libyschen Luftraum war, als der Pilot (vermutlich wegen einer defekten Maske) das Bewusstsein verlor und die Maschine dann mit Hilfe des Autopiloten in Richtung Italien flog, bis der Treibstoff zur Neige ging und das Flugzeug in Kalabrien abstürzte, das tönt dann eigentlich ganz plausibel. Das passt auch deshalb ganz gut, weil es sich bei dem Piloten (Khalil Ezzeden) mit grosser Wahrscheinlichkeit um einen Syrer handelte, welcher zu diesem Zeitpunkt in Bengasi auf der MiG-23 ausgebildet wurde.
Angeblich gibt es auch ein Interview mit dem damaligen Flügelmann von Khalil Ezzeden, welcher mit ihm am besagten Tag in der Luft war und gesehen haben will, wie dieser plötzlich leblos mit hängendem Kopf im Cockpit sass und nicht mehr auf Funksprüche reagiert haben soll. Gemäss diesem Interview war der Flug (und Absturz) der MiG-23 aber bereits am 25.6.80, also zwei Tage vor dem Unglück mit Flug Itavia 870.

Hier stellt sich aber sicher die Frage, weshalb man das Absturzdatum der MiG auf den 18.07.80 datiert hat. Kann es nicht sein, dass man da einen Zusammenhang des Absturzes der MiG mit Flug 870 vermutete und deshalb kein Datum nahe am 27.06.80 wollte?

Emodul


2x zitiertmelden