weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pro NWO

53 Beiträge, Schlüsselwörter: One World Order, Projekt Heinrich German

Pro NWO

05.12.2010 um 19:38
@ALL

Ich bin der Überzeugung, dass wir eine "Weltregierung" dringend benötigen.

Dies hat selbstredend nichts mit gleichnamigen Machenschaften zu tun.

Doch wenn sich alle die das jetzt kritisieren, organisieren, hätten diese ein beachtliches Stimmrecht.

Bündelung der Kräfte ( Idee Adam Weishaupt ).

Wenn "wir" das nicht hin bekommen, haben wir es nicht besser verdient !!!

Eure Meinung / Ideen dazu interessieren mich brennend.

Danke vorab

Heinrich German

http://picasaweb.google.com/lh/photo/Tc2nXb38NE5Yl5Q5LzW9mw?feat=directlink


melden
Anzeige

Pro NWO

05.12.2010 um 19:41
@HeinrichG.

So weit, ist der Mensch noch lange nicht. Er vegetiert in seiner Sackgasse des linearen Denkens, gibt Geld alle Macht und hält sich für unsterblich...nee, so geht das nicht...


melden

Pro NWO

05.12.2010 um 20:18
Das Problem ist sicher vielschichtig.

Was mir nur bei diesem ganzen Anti-NWO gerede aufstößt: Während gesichtslose multinationale Konzerne immer weiter expandieren und fusionieren sollen Nationen und Staaten weiterhin auf der Organisationsform der letzten 100 Jahre stehen bleiben und am besten noch ein paar Schritte zurück gehen.

Dabei sind die Nationen doch grade das Machtinstrument was eigentlich den gemeinen Menschen den größten Einfluss gewähren soll (und praktisch immerhin mehr Einfluss zulassen, als etwa Konzerne).

Die Anti-NWO-Aktivisten unterstützen so die Zentralisierung der Macht, nur das es dann keine Weltregierung der UNO ist, sondern eine verborgene Weltregierung der Konzernchefe.


melden

Pro NWO

05.12.2010 um 20:53
@neurotikus
neurotikus schrieb:Was mir nur bei diesem ganzen Anti-NWO gerede aufstößt: Während gesichtslose multinationale Konzerne immer weiter expandieren und fusionieren sollen Nationen und Staaten weiterhin auf der Organisationsform der letzten 100 Jahre stehen bleiben und am besten noch ein paar Schritte zurück gehen.
amen, endlich mal einer der das richtig sieht, es kann nicht angehen das nationen immer schwächer werden und konzerne machen können was sie wollen.

guck dir doch mal die entwicklung an, staaten lassen sich immer mehr komopetenzen wegnehmen und lagern sie in irgendwelche konzerne aus, das darf so nicht weitergehen wir brauchen in vielen bereichen nicht weniger staat sondern mehr, es gibt aspekte des menschlichen miteinander die können nicht nur nach dem zu erwartenede profit gemanagt werden.


melden

Pro NWO

05.12.2010 um 20:55
@HeinrichG.
Wer sollte deiner Meinung nach die Weltregierung bilden?


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pro NWO

05.12.2010 um 21:21
Die "Weltregierung" gibt es doch schon längst... sie besteht aus den sog. Bilderbergern^^
(Ist doch gar nicht so abwegig, auf dieser Tagung treffen sich Staatsoberhäupter einflussreicher Länder)


melden

Pro NWO

05.12.2010 um 21:27
@crusi
Bilderberger? Was ist mit der "Atlantik-Brücke e. V."? Alles Spielzeug?


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pro NWO

05.12.2010 um 21:34
@schmitz
ups, hab ich vergessen, sry :|


melden

Pro NWO

05.12.2010 um 21:39
@crusi
Was heißt "vergessen"? DAS sind die Gruppierungen, der Sitz der "Deutschland AG". DA werden die Kanzler "gemacht"...-->Lobbyismus<-- heißt das heute und alle halten den Kopf gesenkt, weil man ist ja guter Demokrat, -alle 4 Jahre ein Kreuz und vielleicht ein Gehalt, was einen zum "Mittelstand" zählen lässt....-die "Boxheimer Dokumente im Schrank, -für alle Fälle"


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pro NWO

05.12.2010 um 21:42
Okay... :D
Also ganz so verschwörerisch bin ich in meinem Denken nicht... meiner Meinung nach ist dieses ganze NWOkrams etwas zu aufgeblasen.


melden

Pro NWO

05.12.2010 um 22:21
robert-capa schrieb:wir brauchen in vielen bereichen nicht weniger staat sondern mehr, es gibt aspekte des menschlichen miteinander
das ging alles zugrunde seitdem man alles privatisiert hat..die Lobbyisten steuern nun die Politik zu ihren Gunsten um noch mehr Profit zu machen.
Sämtliche Energieversorger sollten verstaatlicht werden,das wäre ein Anfang


melden

Pro NWO

05.12.2010 um 22:24
Ich denke, niemand braucht eine NWO - weder pro noch kontra!

Was wir brauchen, ist ein autarkes Staatsgefüge in den jeweiligen Landesgrenzen.

Eine Umstrukturierung der Regierung, wo die Macht wirklich vom Volke ausgeht - d.h. die gewählten Vertreter arbeiten FÜR die Bevölkerung

Eine finanzielle Gebarung, die nicht auf Zinseszins, Konzerndenken, Spekulation, Patente basiert, sondern ausschließlich der Bevölkerung zugute kommt.

Und dazu gehört

> der Rückzug des Staates aus jeglichem Privatbereich (Überwachung ist passé),
> gute schulische Ausbildung = Lernen für das Leben
> bestes Gesundheitswesen
> freie, öffentlich zugängliche Wissenschaften
> beibehalten der eigenen Identität, Mentalität und Brauchtum
> usw. usf.

Jede "Weltordnung" ist zum Scheitern verurteilt, denn dem Individualismus von Völkern kann auf diese Art nicht Rechnung getragen werden.


melden

Pro NWO

05.12.2010 um 22:35
@andreasko
andreasko schrieb:Sämtliche Energieversorger sollten verstaatlicht werden,das wäre ein Anfang
aber das gegenteil geschieht mittlerweile werden auch militärische aufgaben outgesourct , justizvollzuganstallten von privatunternehmen geleitet usw usf.

die staaten werden durch ihre hohen schulden dazu gezwungen immer mehr zu privatisieren und geben so macht an die Unternehmen ab, berufe die früher gut bezahlt waren kann man heute ohne aufzustocken gar nicht mehr machen.

@diabolinchen

leider haben einzelne länder nicht die macht die von dir geforderten massnahmen durchzusetzten, sollte ein land auf eigene faust das von dir skizzierte system übernehmen ist es nach kürzester zeit pleiteund sämtliche unternehem wandern ab da sie in der globalisierten welt nicht mehr bestehen können. solch ein system wäre nur dann machbar wenn alle länder an einem strang ziehen und das ist nur möglich mit einem starken global agierende organistation.

die UNO könnte diese organistaion sein allerdings wird sie durch die durchsetzung nationaler interessen der einzelnen mitgliedstaaten leider zum spielball der internationalen politik und ist praktisch nutzlos geworden.


melden

Pro NWO

05.12.2010 um 22:39
robert-capa schrieb:berufe die früher gut bezahlt waren kann man heute ohne aufzustocken gar nicht mehr machen.
und das schlimme ist,die Allgemeinheit(das Volk) versorgt andere Arbeiter mit,damit dieser über die Runden kommt,währenddessen der Chef noch mehr scheffelt und dieser sein Vermögen ins Ausland verschwinden lässt.


melden

Pro NWO

05.12.2010 um 22:44
@andreasko
ja, als erstes müsste man die staatliche subventionen für jobs die wirtschaftlich nicht tragbar wären einstellen, zeitarbeit sollte teuerer sein als reguläre arbeit, mindestlöhne müssten eingeführt werden und wieder mehr wert auf eine gesunde wirtschaftliche basis gelegt werden anstatt die bürger auszubeuten um jobs in deutschland zu halten die nur den konzernen aber nicht den arbeitern nützen.


melden

Pro NWO

07.12.2010 um 19:58
@KlausBärbel

Das sind alte Schemata, damit können wir nichts mehr anfangen.

Eine neue Ordnung benötigt neue Ordner.

Demokratie, in der jetzigen Form, taugt bestenfalls als Unterhaltung.


Wie wäre es wieder mit einem Kaiser ?


melden

Pro NWO

07.12.2010 um 20:19
@robert-capa
robert-capa schrieb: leider haben einzelne länder nicht die macht die von dir geforderten massnahmen durchzusetzten, sollte ein land auf eigene faust das von dir skizzierte system übernehmen ist es nach kürzester zeit pleiteund sämtliche unternehem wandern ab da sie in der globalisierten welt nicht mehr bestehen können. solch ein system wäre nur dann machbar wenn alle länder an einem strang ziehen und das ist nur möglich mit einem starken global agierende organistation.
Du hast Recht, die einzelnen Staaten haben die Macht nicht mehr, da sie durch die Globalisten = Machtkonzerne bereits gekauft wurden (Nahrung, Wasser, Luft).
Die Politiker wissen sehr wohl um die Meinung des Volkes und trotzdem vollziehen sie die Vorgaben dieser globalen Machteliten - sie sind zum Spielball geworden.
robert-capa schrieb:die UNO könnte diese organistaion sein allerdings wird sie durch die durchsetzung nationaler interessen der einzelnen mitgliedstaaten leider zum spielball der internationalen politik und ist praktisch nutzlos geworden.
Die UNO (U)ntergeordneten (N)ationalen (O)rganisationen sind ein Verein von vielen gemachten und haben deswegen nix zu vermelden, weil sie eine Scheinorganisation sind - somit im Prinzip aber rein gar nix ausrichten können.
Die wirklichen Drahtzieher sind allemal noch das Bankenkartell und die Patentmafia. Und bekanntlich regiert Geld n o c h die Welt.

Darum geht es nicht mit einer "Globalisierung"! Beispiel: Versuche mal einen Sack Flöhe (Länder) unter einen Hut zu bringen.
Eine Dressur mittels Gesetzen, Verboten und Geboten ist ebenfalls unmöglich - Gott sei's gedankt! (Ist ja oft bei nicht mal 2 Leuten ein Konsens zu erzielen.)

Mit einem Wort: solange es nur um das Geld geht und nicht um den einzelnen Menschen ist eine NWO ein Mordinstrument in jedem Bereich !


melden

Pro NWO

07.12.2010 um 21:08
HeinrichG. schrieb:Wie wäre es wieder mit einem Kaiser ?
Das hat es doch schonmal gegeben, mit mehr oder weniger kompetenten Leuten, die bei allen Entscheidungen das letzte Wort hatten. Ist noch gar nicht so lange her, und jetzt rate mal, warum zu heutiger Zeit Monarchen nicht mehr viel zu sagen haben.


melden

Pro NWO

07.12.2010 um 21:55
@Schrankwand
Welcher Kaiser,welche kompetenten Leute??Und kompetent in welcher Kunst,der des Speichelleckens??


melden
Anzeige

Pro NWO

08.12.2010 um 13:34
@Schrankwand

Vllt. einen demokratischen gewählten Kaiser, der dann auch etwas bewirken kann.

Dieses heutige, ewig liberale und auf die nächste Wahl ( und irgendeine ist immer bald ) Geplänkel, führt doch zu nichts.

Mit einem absolutistischen Herrscher bewegt sich wenigstens einmal etwas.

Derzeit wird doch 2-4 Jahre der Amtszeit damit verbracht, die Entscheidungen der vorigen Regierung zunichte zu machen.

Die Causa Nostra oder die Yakuza bewegen zumindest etwas.

Während in unserem Bundestag debattiert wird, werden wenige Kilometer weiter ganze Völker ausgelöscht ( Kosovo ).

H.G.


melden
274 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Top - Universität42 Beiträge
Anzeigen ausblenden