weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Aaron Swartz R I P

47 Beiträge, Schlüsselwörter: Swartz, Aaron

Aaron Swartz R I P

14.01.2013 um 01:43
@damiens.hase

Das stimmt wohl. Ich hätte eher: Pure Spekulation die auf keinerlei Fakten beruht, schreiben sollen ;)


melden
Anzeige

Aaron Swartz R I P

14.01.2013 um 02:06
@damiens.hase
damiens.hase schrieb:Nur mal weitergedacht, weil er evtl. etwas suchte, oder weil er es konnte, OHNE die Publikationen gewinnbringend verkaufen zu wollen, oder weil er seine Grenzen gesucht hat?
Wenn man nur etwas sucht, lädt man nicht 4 Millionen Daten runter.
Und wenn er es einfach nur gemacht hat, weil er es konnte und/oder den Kick brauchte... tja... wer beim Klippenspringen als Matsch im Meer endet, ist selber schuld. Und wer für Einbruch und schweren Diebstahl (selbst wenn er es nicht weiterveräußern/-verbreiten wollte, ändert das ja nichts am Diebstahl) in den Knast wandert, ist auch selber schuld. Wer ein Risiko eingeht, muss auch mit den absehbaren Konsequenzen leben.
damiens.hase schrieb:Es ist mit hochprozentiger Sicherheit Selbstmord, aber dieser Mann wird doch nicht einfach nur verklagt.
In den Staaten sind sie meines Erachtens noch paranoider als hier, und der Mann wurde nicht überwacht?
Dass er überwacht wurde, schließt du woraus? Aus der Gefahr für die nationale Sicherheit bei RSS Feeds?
Und wieso sollte er nicht einfach nur verklagt werden? Was schwebt dir denn bitteschön so vor, was da außer einer Klage noch hätte sein sollen?


@Fipse
Fipse schrieb:Pure Spekulation. Wenn jemand bei mir einbricht und man meine Wertgegenstände bei ihm in der Wohnung findet geht man auch davon aus dass er diese gestohlen hat
Wenn es nur so wäre, dass die Daten einfach bei ihm gefunden worden wären, dann gäbe es zumindest einen kleinen Spekulationsspielraum. War aber nicht so, er hat sich selber den Behörden gestellt und den Diebstahl zugegeben. Sich verwehrt hat er sich ausschließlich gegen den Teil der Anklage, der ihm vorwirft, dass er vorhatte, die Daten weiterzuveräußern, aber weder gegen den Einbruch, noch gegen den Diebstahl.


melden

Aaron Swartz R I P

14.01.2013 um 23:45
Kann nur sagen, das es mir sehr nahe geht, weil ich spekuliere, das er auf einem guten Weg war. Ich wünsche ihm, das er in Frieden ruht.

Es war Diebstahl, aber 35 Jahre dafür ins Gefängnis. Ist das verhältnismäßig?


melden

Aaron Swartz R I P

14.01.2013 um 23:58
Ich kannte ihn nicht, aber bei der zu erwartenden Haftstrafe ist sein Freitod nur verständlich.


melden

Aaron Swartz R I P

15.01.2013 um 00:02
damiens.hase schrieb:Es war Diebstahl, aber 35 Jahre dafür ins Gefängnis. Ist das verhältnismäßig?
In den VSA werden die seltsamsten Strafen verhängt... Da muss schon mal jemand mit einem Schild um den Hals an der Straße rumstehen, weil der Richter das so will, oder auch solche lustigen Sachen:

http://www.heise.de/tp/blogs/8/153310


melden

Aaron Swartz R I P

15.01.2013 um 00:08
@KillingTime

Zumal ein US-Knast auch nur entfernt mit einer deutschen JVA vergleichbar ist. Im Ami-Vollzug herrscht ein wesentlich rauherer Ton, Banden- und Drogenprobleme, und sexualisierte Gewalt...


melden

Aaron Swartz R I P

15.01.2013 um 00:11
@Rho-ny-theta
Wer will schon 35 Jahre in den Knast? Der wäre über 60 gewesen, wenn er wieder rausgekommen wäre. Das ganze Leben im Knast verbracht, als intelligenter junger Mann, nein danke.

Ich meine, er hat es hinter sich. Vielleicht sollten wir uns deswegen für ihn freuen, ich weiß es nicht.


melden

Aaron Swartz R I P

15.01.2013 um 00:36
@KillingTime
War das nicht zu zynisch, zudem er an Depressionen litt, ob Ursache oder Folge dieser Anklage, kann ich allerdings nicht beurteilen. Ich kannte den Mann nicht, auch nicht den Fall bis zur Todesmeldung.
Hier eine differenzierte Seite dazu, und so bin sogar ich geneigt, eine Verschwörung zu wittern.
http://scienceblogs.de/geograffitico/2013/01/14/der-selbstmord-des-open-access-aktivisten-aaron-swartz/

Immerhin ging es Mr. Swartz um den offenen Zugang zu Forschungsberichten, an denen bei der gängigen Praxis nur die Verlage verdienen, gefördert wird die Forschung aber mit öffentlichem Geld. Open Access und Proteste gegen die gängige Praxis sind nicht selten, Verhältnismäßigkeit bei Gerichtsurteilen anscheinend durchaus.


melden

Aaron Swartz R I P

15.01.2013 um 00:40
Resi_n schrieb:Open Access und Proteste gegen die gängige Praxis sind nicht selten, Verhältnismäßigkeit bei Gerichtsurteilen anscheinend durchaus.
jetzt zählt also millionenfacher diebstahl als "protest"?

also ich bin ja auch für open access aber es war idiotie zu denken das da keine strafe folgen würde die einem typen der an depressionen litt das genick bricht.


melden

Aaron Swartz R I P

15.01.2013 um 00:46
@Nerok

Der verlinkte Artikel dreht auch total am Rad; da wird es zur "überdrehenden Strafjustiz" erklärt, wenn eine Anklage wegen eines stattgefundenen, belegten, gestandenen Millionendiebstahls erhoben wird. Der Mann war ja noch nicht verurteilt, es hätte nicht zu 35 Jahren Strafe kommen müssen. Ma kann doch der Justiz kein überzogenes Strafmaß vorwerfen, wenn noch nicht mal ein Prozess begonnen hatte, geschweige denn ein Urteil gefällt war.


melden

Aaron Swartz R I P

15.01.2013 um 00:48
@Resi_n
Vielleicht sind die Meldungen um Depressionen und Selbstmordabsichten nur lanciert, er wäre ja nicht der Erste, der auf diese Weise mundtot macht wurde. Ich halte hier alles für möglich.


melden

Aaron Swartz R I P

15.01.2013 um 00:52
@Rho-ny-theta
After Swartz's death, one of his lawyers revealed that the prosecutors "told him two days before Swartz’s death that Swartz would have to spend six months in prison and plead guilty to [all] 13 charges" in order to avoid trial.
Wikipedia: Aaron_Swartz#Legal_problems

er hätte nur 6monate in den knast gemusst damit alles fallen gelassen worden wäre..
aber selbst das war ihm anscheinend schon zu viel.


melden

Aaron Swartz R I P

15.01.2013 um 00:57
@KillingTime
Das glaub ich eher nicht, jedenfalls schrieb Jürgen Schönstein darüber, und der lebt dort. Dazu passt auch bestens, was @Nerok schrieb.

@Rho-ny-theta
Millionendiebstahl ist aber heftigst übertrieben! Lies mal auf Scienblogs nach, was er da überhaupt gestohlen hat, und verkauft hat er nichts davon - die Ergebnisse waren, so gesehen eh bereits von Steuergeldern oder den Unis bezahlt und die Sicherheit am MIT war wohl lasch ...


melden

Aaron Swartz R I P

15.01.2013 um 01:01
@Resi_n

Bei den Filesharern stört das auch kein Schwein, wenn du das Zeug nicht verscherbelst. Ich hatte schon erwähnt, dass für einen durchschnittlichen Artikel rund 30$ angesetzt werden, da kannst du dir die Schadesnsumme ja selbst ausrechnen. Wenn sie die gleichen Schadenssummen-Berechnungen wie bei Filesharern ansetzen, kommen sogar Milliardenbeträge raus...

Wie gut die Sicherheit am MIT war, spielt auch keine Rolle. Er hat sich immerhin Zugang zu verschlossenen Räumen verschafft und Server manipuliert, da muss man von Vorsatz ausgehen. Man beachte, dass er wegen ähnlicher Delikte schon einmal vor Gericht stand, er wusste also auch, dass sein Handeln illegal war.


melden

Aaron Swartz R I P

15.01.2013 um 01:04
Es wird immer auch die Gelegenheit/Möglichkeit des Diebstahls in Betracht gezogen. Ein Banker kann zB mehr auf die Seite schaffen, als ein Verkäufer.

Es war meines erachtens politisch motiviert. Dann greifen andere Mechanismen, da es ja in den Staaten keine politischen Häftlinge gibt, nur Verbrecher. Auch sind längst viele Gesetze gemacht, um politische anders zu packen. Kann man sich im witesten Sinne darauf einigen?


melden

Aaron Swartz R I P

15.01.2013 um 01:05
@Rho-ny-theta
Soweit ich weiß, blieb sein erster Akt ohne Folgen.
Es geht hier aber nicht um den Verlag - der hat auch nicht einmal Klage erhoben, sondern es geht um wissenschaftliche Artikel, deren Autoren für die Veröffentlichung nicht bezahlt werden.
Die verdienen nichts daran, auch keine Gelder aus der Verwertung, und die wissenschaftliche Forschung, immerhin Grundlage der Veröffentlichung, wurde teilweise auch von öffentlichen Geldern bezahlt.
Ich bin ja auch nicht für Anarchie, aber ehrlich ...

@damiens.hase
Jip, Zustimmung.


melden

Aaron Swartz R I P

15.01.2013 um 01:05
Sorry, sollte im weitesten Sinne heißen


melden

Aaron Swartz R I P

15.01.2013 um 18:49
@damiens.hase
damiens.hase schrieb:Es war Diebstahl, aber 35 Jahre dafür ins Gefängnis. Ist das verhältnismäßig?
Es waren immerhin 4 Millionen Dokumente. Der Wert war also ein vielfaches davon, dass man da nicht mit einem freundschaftlchen Klapps auf den Hinterkopf davon kommt, dürfte klar sein, insbesondere in den USA, wo ein härteres Strafmaß als in Deutschland üblich ist (was, das sollte auch nochmal betont werden, Swartz durchaus bewusst gewesen sein muss, sowohl als er den Diebstahl begangen hat, als auch als er sich gestellt hat).
Mal abgesehen davon weiß ich ehrlich gesagt nicht, was sich hier über die 35 Jahre aufgeregt wird. Das ist doch m.W.n. nur das, was die Anklage forderte. Das Gericht hätte aber auch noch berücksichtigt, dass er sich den Behörden gestellt hatte. Wenn er darlegen hätte können, dass es ihm nicht darum ging, sich zu bereichern, wäre das auch noch mitberücksichtigt geworden.

Wie gesagt, auf 35 Jahre wäre das wohl nie gekommen.

@Nerok
After Swartz's death, one of his lawyers revealed that the prosecutors "told him two days before Swartz’s death that Swartz would have to spend six months in prison and plead guilty to [all] 13 charges" in order to avoid trial.
Wikipedia: Aaron_Swartz#Legal_problems

er hätte nur 6monate in den knast gemusst damit alles fallen gelassen worden wäre..
aber selbst das war ihm anscheinend schon zu viel.
Wirft also nochmal ein gänzliches anderes Licht auf die Sache

@Resi_n
Resi_n schrieb:Soweit ich weiß, blieb sein erster Akt ohne Folgen.
Es geht hier aber nicht um den Verlag - der hat auch nicht einmal Klage erhoben, sondern es geht um wissenschaftliche Artikel, deren Autoren für die Veröffentlichung nicht bezahlt werden.
Die verdienen nichts daran, auch keine Gelder aus der Verwertung, und die wissenschaftliche Forschung, immerhin Grundlage der Veröffentlichung, wurde teilweise auch von öffentlichen Geldern bezahlt.
Ich bin ja auch nicht für Anarchie, aber ehrlich ...
An sich stimme ich dir da teilweise zu. Solange es aber erlaubt ist, dafür Geld zu kassieren, ist das nunmal so. Punkt. Das können dann noch so viele für ungerecht befinden, es ändert nichts am Diebstahl, den er begangen hat. Und solange bemisst sich auch der Wert nach dem, was JSTOR für so ein Dokument verlangt, ob man es jetzt für falsch befindet, dass überhaupt etwas verlangt wird, ist da vollkommen irrelevant. Und für die Rechtsprechung erst recht, deren Aufgabe ist es, Gesetze anzuwenden und nicht, irgendwelche politischen Aussagen zu treffen.

@damiens.hase
damiens.hase schrieb:Es war meines erachtens politisch motiviert. Dann greifen andere Mechanismen, da es ja in den Staaten keine politischen Häftlinge gibt, nur Verbrecher. Auch sind längst viele Gesetze gemacht, um politische anders zu packen. Kann man sich im witesten Sinne darauf einigen?
Jap, in den Staaten gibt es keine politischen Häftlinge. Finde ich persönlich auch ganz gut, wäre ja noch schöner, dass jemand für seine politische Meinung in den Knast wandert.
Aber was bitte meinst du mit "andere Mechanismen"? Ich wage ehrlich gesagt zu bezweifeln, dass jemand, der in dem Ausmaß bspw. Juwelen stiehlt, mit 6 Monaten Haft davon kommt. Dass die Staatsanwaltschaft so eine Popelstrafe anbietet, ist ja ein recht deutliches Zeichen dafür, dass sie das ganze nun doch eher als Dumme-Jungen-Streich ansieht, bei dem es nicht um Bereicherung ging.
Oder meintest du genau das mit "anderen Mechanismen"? Denn wie gesagt, wäre das ganze nicht politisch motiviert gewesen, hätte er wohl kaum so glimpflich davonkommen können.
Und ich wüsste so spontan keine Gesetze, die als Ersatzgesetze, um politische Aktivisten hinter Gitter zu bringen, gemacht wurden. Insofern ist da nichts, auf das man sich im weitesten Sinne einigen könnte.
Aber du kannst gerne ein paar Gesetze nennen, die zu diesem Zweck gemacht wurden.


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aaron Swartz R I P

15.01.2013 um 19:49
tris schrieb:Es waren immerhin 4 Millionen Dokumente
Da waren bestimmt die geheimen UFO - Files darunter.


melden
Anzeige

Aaron Swartz R I P

15.01.2013 um 19:53
@jeremybrood

Nein. Es waren wissenschaftliche Paper von JSTOR. JSTOR ist komplett über das Internet zugänglich, nur muss man in der Regel für die einzelnen Artikel jeweils bezahlen, außer deine Uni hat ein Abo. Ist sowas wie Amazon für Wissenschaftszeitschriften. Da ist nichts geheimes dabei.


melden
342 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Macht Cola süchtig?356 Beiträge
Anzeigen ausblenden