weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ammoniak (NH3) aus Ammonium (NH4) - welche Möglichkeiten gibt es?

28 Beiträge, Schlüsselwörter: Chemie, Trennen, Ammoniak

Ammoniak (NH3) aus Ammonium (NH4) - welche Möglichkeiten gibt es?

24.09.2013 um 16:09
@Heizenberch
Heizenberch schrieb:War nicht meine
Heizenberch schrieb:Dann würde ich gerne mal von dir folgende Reaktion vervollständigt haben:
Türlich ist das deine! Die Reaktion sehe ich hier sonst nirgends.
Heizenberch schrieb:Kann ich ja nicht wissen, dass du etwas komplett anderes meinst, als das, was du schreibst.
Antworten ergeben sich immer aus dem Zusammenhang vorangegangener Posts. Kann ich nichts dafür das du nur selektiv gelesen hast.
Heizenberch schrieb:PS: Salmiakgeist ist NH3 in Wasser gelöst ... also ist es eher kontraproduktiv ein Salz daraus zu erzeugen, wenn du NH3 haben möchtest ...
Nö wiso? TE wollte NH3 aus NH4, nicht NH3 aus NH3 + H2O (Gleichgewitchspfeil) NH4+ + OH-
Da das Gleichgewicht stark auf der seite von NH3 + H2O liegt, war es von meiner Sicht aus logisch auf ein Salz zu schliessen. Das haben übrigens auch Levifan und Ilian getan.


melden
Anzeige
Gamma7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ammoniak (NH3) aus Ammonium (NH4) - welche Möglichkeiten gibt es?

24.09.2013 um 19:39
Kinders - nun streitet Euch mal nicht wieder....

NH3 aus einem NH4+ -Salz herauszubekommen funktioniert nur, indem man
eine starke Base zugibt, z.B. NaOH (wäre auch in technischer Reinheit am billigsten
zu bekommen).

Mit Säuren, auch mit einer stärkeren Säure, als die Säure des Anions im Ammoniumsalz,
bekommt man das NH3 nicht freigesetzt. Es bleibt als NH4+ -Kation bestehen und
es wird lediglich das Anion ausgetauscht. Mit einer entsprechenden schwächeren Säure
als deren Anion in der NH4+ -Verbindung passiert schonmal garnix.

Und Salmiak (in der Lötindustrie so genannt, oder auch Salmiakstein - ist NH4Cl
(Ammoniumchlorid)). So nebenbei - Salmiak (NH4Cl) wird auch bei bestimmten
Lakritze-Sorten als mitverantwortlicher Geschmaksgeber mit zugesetzt.


Bei der Stickstoffbestimmung nach Kjeldahl z.B. bekommt man ohnehin jede Art von
gebundenem Stickstoff (ob kationisch oder Anionisch, als Ligand im Anion bei komplexen Vebindungen oder kovalent gebunden in organischen Verbindungen) generell als
NH3 freigesetzt - indem man eben mit konz. NaOH-Lsg (so ca. 10 molar) auf der entsprechenden
Verbindung herumkocht. Dies würde ich aber nicht unbedingt empfehlen,
da NaOH als stake Lauge (und ebenso andere Laugen) sehr zum Siedeverzug neigen,
wenn man sie erhitzt.
Das kann sehr, sehr böse im wahrsten Sinne des Wortes ins Auge gehen, wenn es einem
dan schlagartig in eier Verdampfungsexplosion um die Ohren fliegt.

Seid gewarnt.


melden

Ammoniak (NH3) aus Ammonium (NH4) - welche Möglichkeiten gibt es?

24.09.2013 um 20:47
Ammoniumnitrat ist der Hauptbestandteil vieler Düngemittel (Ammoniumnitrat-Harnstoff-Lösung, Mehrnährstoffdünger („Blaukorn“), Kalkammonsalpeter, Nitramoncal), gewerblicher Sprengstoffe wie beispielsweise der Sprengmittel ANC und Donarit, aber auch vieler illegal hergestellter Sprengstoffe wie ANNM oder GRG-1.

Obwohl es als brandfördernd gilt und beim Erhitzen explodieren kann, gehört Ammoniumnitrat nicht zu den eigentlich explosionsgefährlichen Stoffen im Sinne des Sprengstoffgesetzes.[6] Gleichwohl wird der Umgang mit ihm in der Bundesrepublik Deutschland durch das Sprengstoffgesetz geregelt, und so darf Ammoniumnitrat wegen seiner latenten Gefährlichkeit in Düngemitteln inzwischen nur noch gemischt mit harmlosen Stoffen wie Kalk verwendet werden (KAS27).

Katastrophen[Bearbeiten]Die Explosion großer Mengen Ammoniumnitrat ist die Ursache zahlreicher Explosionskatastrophen:[11]

Eine der verheerendsten dieser Katastrophen war die Explosion des Oppauer Ammoniakwerkes bei der BASF in Ludwigshafen am Rhein am 21. September 1921. Festgewordene Dünger-Mischungen aus Ammoniumnitrat und Ammoniumsulfat wurden dort üblicherweise vor ihrem Versand mittels Dynamit aufgelockert, und vermutlich aufgrund eines Fehlers beim Mischungsverhältnis kam es bei einer dieser Sprengungen zu einer Initialzündung, die dann insgesamt 4500 Tonnen des am Unglücksort gelagerten Ammoniumnitrat-Gemisches zur Explosion brachte und so einen der größten Explosionsschäden der Geschichte verursachte: 561 Menschen wurden getötet, 1952 verletzt und ein großer Teil der Fabrik sowie der umliegenden Bebauung wurden zerstört. Die Explosion war bis in das 300 Kilometer entfernte München zu hören.[12]
Bei der Texas-City-Explosion am 16. April 1947 explodierten im Hafen von Texas City (Texas, USA) die beiden mit Ammoniumnitrat beladenen Frachter Grandcamp (Frankreich) und Highflyer (USA). Es gab 500 bis 600 Tote,[13] über 100 Vermisste, 8000 Verletzte, Hunderte Obdachlose und 65 Millionen US-Dollar Schaden.
Am 28. Juli 1947 explodierte im Hafen von Brest (Frankreich) der mit Ammoniumnitrat beladene Frachter Ocean Liberty (Norwegen). Es gab 26 Tote und über 100 Verletzte.[14][15]
Genau 80 Jahre nach der Explosion des Oppauer Ammoniakwerkes (siehe oben) starben am 21. September 2001 bei einer Ammoniumnitrat-Explosion in der Düngemittel-Fabrik AZF im französischen Toulouse 31 Menschen, und auch hier gab es darüber hinaus tausende Verletzte und riesige Sachschäden.
Beim Eisenbahnunfall von Ryongchŏn am 22. April 2004 kam es im nordkoreanischen Ryongchŏn zur Explosion eines mit Ammoniumnitrat beladenen Zugwaggons, bei der mindestens 161 Menschen starben, schätzungsweise rund 1300 Menschen verletzt und 8000 Häuser zerstört oder beschädigt wurden.
Anschlag in Oklahoma City, U.S.A. durch die Attentäter Nichols/McVeigh am 19.April 1995
Anschläge in Norwegen 2011 des Attentäters Anders Behring Breivik am 22. Juli 2011
Bei einem Brand und einer heftigen Explosion in der West Fertilizer Company am 17. April 2013 starben mindestens 14 Menschen und 180 weitere wurden verletzt.[16][17]
Quelle: Wikipedia: Ammoniumnitrat

Das reicht aus, um den Thread zu schließen!


melden

Diese Diskussion wurde von Commonsense geschlossen.
Begründung: Siehe letzter Beitrag
174 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden