weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

48 Beiträge, Schlüsselwörter: Alienglitzereien

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

20.12.2010 um 09:13
@Glünggi
ich rede nicht unbedingt von kleinen grauen viechern sondern von allgemeinen lebensformen wie bakterien


melden
Anzeige

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

20.12.2010 um 09:20
@gereinigt78

Nur wenn das Leben selbige Stufe hat wie wir....

@mystery90
mystery90 schrieb:ch würde bezweifeln dass außerirdisches leben genauso intelligent (bzw dumm) sind wie wir, wenn schon sind sie viel höher entwickelt
Wie pauschal.....

@fregman
fregman schrieb:und ich hab zeit...
EIN ALIEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! INQUISITOR!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

@Commonsense
Commonsense schrieb:wäre da auch noch die Möglichkeit, daß wir nur den "Mülldeponieplaneten" einer außerirdischen Kultur entdeckt haben, die sich aber selbst auf einem ganz anderen Planeten befindet.
Womit de Facto "Leben" bewiesen wäre ^^


melden

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

20.12.2010 um 09:26
Mit Einschränkungen: Ja!

Aber, wie schon zuvor erwähnt, nur, daß es Leben gab, nicht daß es noch welches gibt.

Die Sensation wäre natürlich, daß es sich hierbei um technisch hochentwickeltes Leben handelt bzw. handelte.

Aber man will ja nicht nur Leben nachweisen, sondern es auch finden. Die Existenz von außerirdischem Leben (unabhängig von dessen Form) wird ja nicht bestritten.


melden

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

20.12.2010 um 09:33
Interessante Theorie.

Mal ohne auf die "Wer ist intelligenter" - Frage aufzuspringen.

Wer weiß ob die genau wie wir silberne bzw. refelktierende Metalle verwenden.

Vielleicht verwenden die z.B. eine Art Kohlenstoff oder ähnliches oder ein uns gänzlich unbekanntes Material.

Dann sollte, selbst wenn wir zufällig genau da draufschauen und sie nahe genug wären um etwas zu erkennen, nix reflektieren bzw. glitzern.


melden

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

20.12.2010 um 09:39
Bakterien in anderen Sonnensystemen nachzuweisen wird uns wohl technisch verwehrt bleiben, solange wir in unserem eigenen System festsitzen.


melden

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

20.12.2010 um 09:40
@HYPATIA

wer spricht von anderen sonnensystemen? im moment ist der mond Europa noch ein geeigneter Kandidat und auf dem Mars gibt es vllt noch unterirdische Wasservorkommen


melden

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

20.12.2010 um 09:44
Weiß ich doch. ^^
Naja ich spreche davon :D, meine Aussage lasse is so unverändert stehen, weil ich es genau so meinte wie ich es geschrieben hab.


melden

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

20.12.2010 um 16:45
@fregman
Ja hab ich auch so verstanden.
Mars und Europa sind ja besonders interessant in der Beziehung.. und trotzdem hab ich Zweifel ob 20 Jahre nicht zu positiv geschätzt sind.
Das Weltraumprogramm ist halt auch sehr kostenintensiv und läuft nur dann rund, wenns in der Wirtschaft rund läuft. Und: Jeder Zwischenfall in Form eines Unfalles der Menschenleben kostet kann gleich mal 10 Jahre bedeuten in denen man dann fast nicht vom Fleck kommt.
Sie haben bis heute noch keine Lösung wie sie die Astronauten ausreichend vor der kosmischen Strahlung schützen sollen. Ein riesen Problem.
Aber wir werdens sehen... vielleicht findet so nen Rover oder ne Sonde etwas ... oder halt nicht. Auf diesen Planeten ist es ja nicht ruhig. Da toben Stürme. Die meisten Fosilien dürften mitlerweile zu Sandkörnern zermalen sein. Vielleicht unter dem Eis von Europa... vielleicht.


melden

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

20.12.2010 um 17:02
Ich denke, eine Prognose ist gar nicht möglich. Letztendlich ist es ein Glücksspiel. Wir können unglaubliches Glück haben und gleich auf dem ersten ausgewählten Planeten fündig werden, es kann aber auch Ewigkeiten dauern, oder es kann gar nichts gefunden werden.


melden

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

20.12.2010 um 17:42
Hi, ich bin durch Zufall (Was google nicht so alles ausspuckt wenn man eigentlich ganz was andere sucht :-)) auf dieses Forum gestoßen, und finde es echt interessant - was mich dazu bewogen hat auch hierzu meinen bescheidenen Senf auszuquetschen - also zurück zum Thema:
Stell dir mal vor du wärst Astrophysiker und könntest mit einem Monsterteleskop wie dem Hubble grad mal so Objekte der Größe einer Mondlandeeinheit auf dem Mond erkennen (sogar das übersteigt schon die Grenzen des Möglichen genaugenommen). Wie willst du da im optischen Bereich einen Planeten auf Weltraumschrott untersuchen der sich sagen wir mal im nächstgelegenen Sternensystem Alpha Centauri so ungefähr 4 Lichtjahre Entfern efindet? Wäre es da nicht wesentlich einfacher die Spektrallinien der Sonne des Planetensystems zu analysieren und hoffen daß ein vorbeiziehender Planet gewisse Linien (zB. Helium oder Wassserstoff) mittels seiner Atmosphäre absorbiert? Dazu brauch man nur ein wenig glück und einige Photonen des Sterns, dessen Leuchtkraft die des Planeten (der ja nur das Sternenlicht reflektiert) ums Millionenfache übesteigt?
Du würdest dich sicherlich für letztere Methode entscheiden zumal du die Spektrallinienanalyse getrost einem saudummen Comuperprogramm überlassen kannst, wobei eine optische Analyse das feinste erfordert was die Bilderkennungstechnik so hergeben würde. Übrigens ist es sogut wie unmöglich einen Planeten mit den derzeitigen technischen Mitteln durch ein optisches Teleskop zu finden, da dieser vom zugehörigen Stern überstrahlt wird. Lediglich die extrem geringe Helligkeitsschwankung des Sterns kann beim vorbeiziehen eines Planeten ermittelt werden - und das auch erst für die allernächsten Sternensysteme und erst seit wenigen Jahren. Wenn wir also auf diese Weise schon den Planeten entdeckt haben müssen wir nun nur noch das Spektrum des Sternenlichts analysieren um daraus auf die Elemente in der Atmosphäre des vorbeiziehenden Planeten schließen zu können.

PS: Es gab mal (vielleicht gibt es das noch - weiß nicht) ein Programm von der Nasa namens "Celestia" - funkieniert ähnlich wie Google Earth nur eben für den Weltraum. Dieses Programm veranschaulicht mal die tatsächlichen Größenverhältnisse im Universum. Wenn du da als Ausgangspunkt Alpha Centauri nimmst (und nochmal: das ist der nächstgelegenste Stern zu uns) kannst du ja mal probieren die Erde zu finden (man kann sich mit der Maus Frei und in 3D im Universum "bewegen") - keine Chance - garantiert. Und selbst wenn du die Richtung und alles richtig hättest würdest du stundenlang vorwärtsscrollen um irgendwann bei unserem Sonnensystem anzukommen. Die Dimensionen in unserem Universum sind einfach so gewaltig daß der Verstand manchmal ausschaltet und man meinen könnte, so etwas wie Weltraumschrott wäre hilfreich, aber leider ist das nicht realisierbar.

PPS: Wenn man übrigens Sauerstofflinien in der Athmosphäre eines Planeten erdähnlicher Größe entdeckt ist das ein gutes Indiz für Leben wie wir es kennen, weil sich dieser verflüchtigen würde wenn er nicht ständig nachproduziert würde. Du hast dann also schonmal ziemlich sicher Pflanzen auf dem Planeten.


melden
Scorsese1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

20.12.2010 um 17:45
Entschuldigung, aber dein Gedanke ist schwachsinn.

Man tut sich schon sehr schwer Exoplaneten zu entdecken. Da ist wohl kaum möglich Weltraummüll so klar zu sehen. Der "Müll" größtenfalls 50m groß (ja, hier werden die Techniker wieder aufschreien). Selbst Außeridische beschließen aufgrund ihrer Planetenflächenknappheit ihren gesamten Müll in den Weltraum zu verschicken, sollte es nicht möglich sein, diesen auszumachen. Außer der Müll verdeckt den Planeten komplett und die Strahlung des Sterns reflektiert den Müll. Allerdings wäre dies Selbstmord für die dort lebende Intelligenz.

Irgendjemand hier postulierte auch, dass die Intelligenz klüger als wir wären. Sehr wahrscheinlich ist, dass sie entweder viel fortschrittlicher oder viel unforschrittlicher als wir sind und keineswegs ähnlich fortgeschritten. Denn 2000 Jahre Entwicklung sind sehr viel, aber im kosmischen Maßstab sehr wenig. Wenn sich dort das intelligente Leben nur um 1 Mio Jahre früher entwickelt hat, dann sind sie vielleicht bereits so klug, dass es das Müllproblem garnicht mehr gibt. Umgekehrt, wenn sie sich 1 Mio später entwickelt haben, dann dürfte es das Müllproblem auch nicht geben.

Ich halte das Müllproblem für ein Problem, dass nur 200-300 Jahre, egal in welcher Form existieren wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir leben entdecken, genau in dieser Zeitspanne ist gegen Null.

Wenn jemand fragt, wie ich das mit dem Müllproblem meine? -
es gibt mehrere Ansätze- zB künstliche schwarze Löcher, in die man den Müll kippt. Oder die Nanotechnologie, wo die einzelnen Atome des Mülls getrennt werden und dann zB zu Wasser oder Nahrung wieder zusammengesetzt werden- ich möchte auf diese Thesen aber nicht genauer eingehen, weil sie nicht Inhalt des Threads sind.

LG, Scorsese.


melden

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

20.12.2010 um 17:51
Scorsese1 schrieb:es gibt mehrere Ansätze- zB künstliche schwarze Löcher, in die man den Müll kippt.
Sorry für OT, aber das passt grad so wunderbar ;)

gw68690,1292863864,schwarzesLoch


melden

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

20.12.2010 um 18:04
Schade, ein OT - ich hab mich schon auf geistreiche Kommentare gefreut - naje - wenns denn sein muß: kleine schwarze Löcher zerstrahlen relativ schnell, das Müllschlucker-Loch sollte also kein Problem sein wenn man es nicht übermäßg füttert. Also am besten Mülltrennung und für jede Sorte ein eigenes schwarzes Loch. Der Vorteil der ganzen Sache: du brauchst nie wieder ein Röntgenbild machen lassen bei der ganzen harten Strahlung die du für deinen Müll bekommst - und Beleuchtungskörper und Heizung kannst du dir auch gleich sparen. Ein echtes Universaltalent so ein Loch :-)


melden

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

20.12.2010 um 18:29
So heiß sind die nun auch wieder nicht, dass da gleich mords Rötngenstrahlung rauskommen würd.
Ein nichtrotierendes Loch mit dem Ergeignishorizont von 14cm Durchmesser hätte eine Masse von 0.1x10^27 kg und somit eine Temperatur von 0.001227K. Das strahlt jetzt ned so viel, und verträgt auch viele Millionen Tonnen Müll, bevor man es wechseln sollte ;)


melden
Q-Ball
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

20.12.2010 um 19:32
Und noch praktischer, bei der Gravitation, braucht man den Müll nich mal selber reinwerfen xD


melden

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

20.12.2010 um 20:13
Müffeln tuts auch nicht. Eigentlich ideal. Ich brauch ein schwarzes Loch!


melden
Q-Ball
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

20.12.2010 um 20:20
Das is doch mal ne Geschäftsidee. :D


melden

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

20.12.2010 um 20:27
wie soll man Debris in zig Lichtjahren aufstöbern? Mit Teleskopen bestimmt nicht egal welches spektrum..


melden

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

21.12.2010 um 20:21
@HYPATIA
Also nix für ungut aber ein Schwarzes Loch der Masse 10^12kg hat eine Tempereatur von 10^12 Kelvin (gemäß T=h*c³/16*pi²*k*G*M wobei h=Planksches Wirkungsquantum, k =Boltzmannkonstante, G=gravitationskonstante, M=Masse des Lochs, c=Lichtgeschwindigkeit)- was schon ordentlich warm ist würde ich sagen. Natürlich hast du vollkommen recht mit Deinen Angaben, aber ein 14cm schwarzes Loch ist doch schon recht groß für den hausgebrauch - ich meine wo willst du denn 10^26kg Müll herbekommen - das ist ein vielfaches der Erdmasse!
PS: Im Cern gibts momentan glaub ich grad ne Weihnachtsaktion - 2 Löcher zum Preis von einem hab ich gelesen.


melden
Anzeige
Q-Ball
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltraumschrott, Ausserirdische dadurch erkennen

21.12.2010 um 20:44
Ne ich glaube da kann was nicht stimmen. Wenn man mal die Potenzen überschlägt, ergibt das kein Verhältnis 1:1 von Masse und Temperatur.


melden
211 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden