Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wo sind die Gedanken?

56 Beiträge, Schlüsselwörter: Gedanken Materie Atome

Wo sind die Gedanken?

19.12.2010 um 20:51
Hey,

ich bin mir nicht sicher ob es schon eine Antwort darauf gibt wenn sie jemand weiß soll er sie mir gerne sagen.

Also ein Mensch besteht aus vielen Organen die wiederum aus vielen Gewebstypen bestehn die wiederum aus Zellen bestehn die aus Zellorganellen bestehn die aus Molekülen und die aus Atomen bestehn, könnte man ja ganz grob vereinfacht sagen.

Im Endeffekt ist also alles Materie aus Atome und man kann das alles auch finden wir wissen wo es ist und woraus es besteht, doch wo bewegen sich die Gedanken die wir haben? Im subatomaren Bereich? Oder sind sie garkein Teil der Materie und einfach nur Energie?(Elektrische Impulse) und wenn ja wo ist die?


Lieben Gruß Seiender


melden
Anzeige

Wo sind die Gedanken?

19.12.2010 um 20:52
warum intressiert dich das?


melden
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo sind die Gedanken?

19.12.2010 um 21:10
gw68809,1292789416,neuron-impuls

Alle geistigen Funktionen beruhen auf chemischen und elektrophysikalischen Vorgängen in verschiedenen, klar voneinander abgrenzbaren Bereichen des Gehirns und sind als Folge der Auseinandersetzung des Menschen mit seiner Umwelt evolutionär entstanden. Die gegenüber den Primaten besonders herausragenden Leistungen des Menschen bezüglich des räumlichen Sehens und Vorstellungsvermögens, des Lernens und des Gedächtnisses sowie des sprachlichen Ausdrucksvermögens und der Begriffsbildung haben sich im Verlaufe der letzten 4 Millionen Jahre entwickelt und sind an archäologischen Funden nachweisbar. Insbesondere das Gedächtnis als Grundlage aller höheren geistigen Aktivitäten beruht auf einer chemischen Verfestigung bestimmter evolutionär angelegter Hirnstrukturen und Nervenschaltungen, die durch häufigen Gebrauch bis zu einem Grade stabilisiert werden können, daß die Gedächtnisinhalte für das ganze Leben erhalten bleiben.

Die optische Wahrnehmung funktioniert etwa so, dass Lichtreize durch die Augen aufgenommen und durch Nervenzellen an das Gehirn weitergeleitet werden, wobei die Sprache der Neuronen ja keine fertigen Bilder enthält, sondern nur einfache elektrische Signale. Ein Prinzip der menschlichen Wahrnehmung ist nämlich, dass das Gehirn die Welt immer so zeigt, wie wir sie vermuten, denn wir erinnern uns stets daran, wie die Dinge immer ausgesehen haben und rekonstruieren so das, was wir dann "für wahr nehmen". Sehen wir etwa einen Tisch, so nehmen wir nicht jeden einzelnen Punkt von ihm wahr wie eine Digitalkamera, denn das wäre viel zu aufwendig und zeitintensiv. Wir scannen vielmehr grob einige Merkmale und Umrisslinien, die das Gehirn dann mit den im Gedächtnis gespeicherten Objekten vergleicht, und da wir schon oft einen Tisch gesehen haben, fällt es dem Gehirn nicht schwer, aus ganz rudimentären Informationen ein komplettes Bild des Tisches aufzubauen. Die Nervenzellen im Gehirn werten selektiv alle Informationen aus der Umwelt aus und konstruieren so ein scheinbar vollständiges Abbild der Welt. Dabei vergleicht das Gehirn die eingehenden Signale mit bereits gespeicherten Mustern. Es muss dabei aber auf einen bestimmten Erfahrungsschatz zurückgreifen, um bestimmte Gegenstände aufgrund von wenigen Merkmalen als solche zu erkennen


melden

Wo sind die Gedanken?

19.12.2010 um 22:01
Danke für deine Antwort

@mystery90

Deine Antwort war sehr komplex und ich habe ihr an sich auch nichts hinzuzufügen da du vollkommen Recht hast doch deine Antwort ist ein wenig an meiner Frage vorbei geschossen, vielleicht habe ich sie auch nicht richtig formuliert.

Du hast sehr genau die menschliche Wahrnehmung beschrieben jedoch bezog sich darauf nicht meine Frage, die optische Wahrnehmung z.B. funktioniert wie du bereits beschrieben hast dadurch das Lichtreize übers Auge aufgenommen werden doch die Lichtreize kann man räumlich festlegen, sie haben eine räumliche Ausdehnung und man kann sie dingfest machen genauso wie unser Körper oder unsere Zellen.

Chemischen und elektrophysikalischen Vorgängen kann man auch an einem Bestimmten Ort finden, man kann viele dieser Stoffe sogar synthetisieren wie z.B. manche Neurotransmitter.

Doch Gedanken oder nehmen wir mal Träume wo genau sind die? Klar, die biochemischen Prozesse kann man nachweisen und auch messen aber ein Traum z.B. hat eine räumliche Ausdehnung, ein Traum kann grenzenlos groß sein und irgendwo muss diese Ausdehnung stattfinden. Deswegen auch die frage im ersten post ob es vielleicht im subatomaren raum ist?

Weist du was ich meine?



@simon182


Weil es für mich wichtig ist das zu wissen.



Lieben Gruß Seiender


melden
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo sind die Gedanken?

19.12.2010 um 22:08
@Seiender
Gegenfrage: ist dir bekannt, ob schon herausgefunden wurde, wo das menschliche Bewusstsein sitzt? Im Gehirn? Möglich wäre auch, dass man diese Gedanken und somit das Bewusstsein nicht nachweisen kann da wo die Wissenschaft an ihre Grenzen stößt


melden

Wo sind die Gedanken?

19.12.2010 um 22:13
Wer sagt überhaupt, dass du ein Bewusstsein hast ;-)


melden

Wo sind die Gedanken?

19.12.2010 um 22:21
@mystery90

Ja du hast schon recht, das ist auch eine ziemlich grenzwertige Frage von mir, doch wenns einfach wäre hätte ich wohl schon eine Antwort darauf^^

Das Bewusstsein allerdings hat keinen sitz, dessen Definition und Funktion ist eindeutig beschrieben.

Bewusstsein ist ein Zustand, in dem uns Erlebnisse gegenwärtig sind, und Erlebnisse wiederum können wir als Inhalt unseres Bewusstseins betrachten.

Das heißt also das wir während wir Wach sind aber auch während wir träumen bei Bewusstsein sind, im Traum ist es bei den meisten Menschen getrübt da sie die absurden Wahrnehmungen nicht als Traum erkennen jedoch wird ein Zustand in dem man sich bewusst ist das man ist als Bewusstsein bezeichnet. Da es ein Zustand ist in dem man sich befindet, kann es keinen "sitz" im Körper haben.

@HYPATIA

Siehe oben.


melden
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo sind die Gedanken?

19.12.2010 um 22:26
@Seiender
die menschen haben noch viel zu forschen ehe sie sich an so ein kompliziertes thema wie das bewusstsein ranwagen, das wäre zum scheitern verurteilt wenn wir das lösen wollen obwohl wir weniger kompliziertes noch nicht wissen, ich würd sagen schritt für schritt


melden

Wo sind die Gedanken?

19.12.2010 um 22:30
Einen Traum baut dein Gehirn doch genauso virtuell auf wie es auch deine visuellen Eindrücke im wachen Zustand zu einem dreidimensionalen Raum zusammenbaut...

Wo sollen die Gedanken denn sonst sein ausser in der Chemie- und Elektroküche unseres Gehirns oder hoffst du, dass Gott uns als einziger Art, der sogenannten Krone der Schöpfung, eine Seele eingehaucht hat in der sich unsere Gedanken befinden um nach unserem biologischen Tod davonzufliegen... Die Chancen stehen schlecht... ^^


melden
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo sind die Gedanken?

19.12.2010 um 22:35
wir sind nicht unser gehirn, unser gehirn ist trotzdem die steuerzentrale für unseren körper. unser körper geist und seele sind so eng miteinander verknüpft dass keins existieren kann ohne das andere


melden

Wo sind die Gedanken?

19.12.2010 um 22:46
@Karol
Karol schrieb:Wo sollen die Gedanken denn sonst sein ausser in der Chemie- und Elektroküche unseres Gehirns
Ich denke wie mystery90 grade geschrieben hat das Körper und Geist zusammen wirken und somit ist Chemie für mich nur die eine Seite der Medaille wenn wir nur reine Materie in einer bestimmten Zusammensetzung wären, wären wir Leblos wie ein Stein! Wo ist denn der fundamentale Unterschied zwichen einem Lebenden und einem so eben verstorbenen? Man kann nichts mehr Messen! Vielleicht sind wir ja nicht die Maschine sondern das was sie antreibt? Jedoch wäre das ein anderes Thema.
Karol schrieb:oder hoffst du, dass Gott uns als einziger Art, der sogenannten Krone der Schöpfung, eine Seele eingehaucht hat in der sich unsere Gedanken befinden um nach unserem biologischen Tod davonzufliegen... Die Chancen stehen schlecht... ^^
Nein das denke ich nicht, die Chancen stehen definitiv schlecht, jedoch setze ich für mich persönlich die Seele mit dem Bewusstsein gleich was bedeutet das jedes lebende Wesen eine Seele hat.

Lg


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo sind die Gedanken?

20.12.2010 um 23:48
@Seiender

Ich glaube ein Gedanke bewegt sich zuallererst in immaterieller Natur, um dann vom subatomaren Bereich durch Quantenfluktuation zur materiellen Ebene zu gelangen.

Ebenfalls gleich wie du sehe ich die Kraft die dahinter steckt - was passiert bei einem Toten, sind doch noch seine Materialien vorhanden aus denen er sich zusammensetzt vorhanden, ja arbeiten sogar noch vereinzelt Nerven weiter.

Hier mal noch ein kleiner Link: Wikipedia: Vitalismus

Nun, ich glaube dass den Menschen eben eine solche Energie antreibt, welche ansich immateriell ist; die Materie allerdings wird benötigt, Materie ist stets auch Form, in Form werden Informationen überbracht; das heißt alles was Materie ist, hat eine Form, und alles was eine Form hat, ist Information - der Geist formt die Materie, die ansich starr ist, er formt sie derform, wie es ihm beliebt, durch eben jenen vitalen Prozeß, der ganz oben beschrieben wurde.

Das heißt, Organe sind durch den Geist geformte Materie, alle deine Gedankengänge werden sich auch materiell manifestieren; die Materie hat aber auch die Fähigkeit, eben jenes Geformte wieder umzuformen - z.B ein Unfall oder ähnliches.

In solchem Falle stellt sich aber oft, wenn auch zumeist nur neurologisch, eine Rehabilation ein, der Geist versucht also verlorenes wiederherzustellen.


melden

Wo sind die Gedanken?

21.12.2010 um 19:34
@Seiender
Seiender schrieb:Ich denke wie mystery90 grade geschrieben hat das Körper und Geist zusammen wirken und somit ist Chemie für mich nur die eine Seite der Medaille wenn wir nur reine Materie in einer bestimmten Zusammensetzung wären, wären wir Leblos wie ein Stein! Wo ist denn der fundamentale Unterschied zwichen einem Lebenden und einem so eben verstorbenen? Man kann nichts mehr Messen! Vielleicht sind wir ja nicht die Maschine sondern das was sie antreibt? Jedoch wäre das ein anderes Thema.
Nun ja, wenn wir tot sind unterscheidet uns sicherlich nicht viel von einem Stein, ausser, dass wir schneller Verschwinden da die Stoffe aus denen wir bestehen nun mal verwesen, also in andere Zustände übergehen um es mal so zu sagen... ^^

Eigentlich ist die antwort auf alles mal wieder der Darwinismus, die stärkste Kraft auf Erden, die natürliche Selektion... du kannst dir überhaupt erst solche Gedanken machen über die Herkunft deiner Gedanken, weil die natürliche Selektion dein Hirn so hoch gezüchtet hat...

Der einzige Unterschied zu einem leblosen Objekt ist der, dass wir Informationen in neue Generationen weitergeben... wie ein Virus, nur, dass unsere Erbinformation zuerst einen Körper baut um das zu bewerstelligen und keinen bereits fertigen Wirt sucht...

Jaja, ich gebs zu, Richard Dawkins ist mein Gott... ^^

MfG


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo sind die Gedanken?

21.12.2010 um 23:47
@Karol
Karol schrieb:Eigentlich ist die antwort auf alles mal wieder der Darwinismus, die stärkste Kraft auf Erden, die natürliche Selektion... du kannst dir überhaupt erst solche Gedanken machen über die Herkunft deiner Gedanken, weil die natürliche Selektion dein Hirn so hoch gezüchtet hat...
Und was veranlasst diese Selektion - du scheinst mir Diese zu personifizieren, machst sie also selbst zu einer Art Gott oder einem metaphysischem Prinzip. Denn, die Physik, die nur auf das Messen von Kräften ausgelegt ist, ist nicht imstande sie zu erklären - wäre alles nur tote Materie, dann wäre auch kein Leben; aber wo Leben ist, da ist auch die Fähigkeit zur indeterministischen Formung der Materie, also zur Bewegung und Formung der Materie durch ein vitales Prinzip.

Selektion als Ausmusterung jener, die sich nicht an die Lebensumstände anpassen konnten, setzt doch voraus, dass es mindestens 1 Exemplar gibt, welches dazu imstande ist, denn sonst gäbe es ja gar kein Leben, würden hier nicht miteinander schreiben - hast also Recht. Und dass es welche gibt, die es geschafft haben, sich durch diesen Selektionsprozess durchzutanzen(ums mal salopp auszudrücken), bedingt doch, dass das Exemplar selbst die Gabe zur Selektion hat, ob dies nun unwewusst geschieht, ist doch völlig egal; weil, wenn diese Fähigkeit vorhanden ist, dann obliegt es dem Lebenden selber, wie er die Umwelt handhabt.
Oder anders ausgedrückt, wenn die Fähigkeit zur Anpassung vorhanden ist, dann impliziert das, dass es eine Kraft dahinter gibt, die genau das bewerkstelligen kann - wenn wir in die Sonne gehen, dann werden wir braun, dies geschieht unbewusst; das Braun-Werden hat eine Schutzfunktion, um uns vor der zelltötenden Sonnenstrahlung zu schützen, stimmts? - hier stellt sich die Frage, wie es dazu überhaupt kommen kann, dass Zellen, in diesem Fall spezialisierte Zellen, eben dies taten, nämlich sich zu spezialisieren mit dem Ziel Melaninausschüttung zum Schutz der Haut - was hat sie dazu veranlasst?

Selektion des Individuums ist Anpassung an das Bestmögliche um zu leben, stimmts ?
Nun, wenn sich aber jemand anpassen kann, dann ist doch die Fähigkeit dies zu tun, und zwar eigenhändig, vorausgesetzt - ob dies bewusst oder unbewusst geschieht, ist wieder völlig egal; um sich anzupassen, benötigt es also eines metaphysischen Willens, welcher selektiert zwischem dem was für das Leben dienlich ist und dem was das Leben behindert.
Karol schrieb:Der einzige Unterschied zu einem leblosen Objekt ist der, dass wir Informationen in neue Generationen weitergeben... wie ein Virus, nur, dass unsere Erbinformation zuerst einen Körper baut um das zu bewerstelligen und keinen bereits fertigen Wirt sucht...
Das heißt also es gibt einen Verfasser dieser Information - ich meine nicht unbedingt Gott.


melden

Wo sind die Gedanken?

22.12.2010 um 23:45
@libertarian
libertarian schrieb:Ich glaube ein Gedanke bewegt sich zuallererst in immaterieller Natur, um dann vom subatomaren Bereich durch Quantenfluktuation zur materiellen Ebene zu gelangen.
Dann denken wir ja das selbe, Quanten sind ja im subatomaren Bereich.
libertarian schrieb:Ebenfalls gleich wie du sehe ich die Kraft die dahinter steckt - was passiert bei einem Toten, sind doch noch seine Materialien vorhanden aus denen er sich zusammensetzt vorhanden, ja arbeiten sogar noch vereinzelt Nerven weiter.
Ja, doch was ist schon ein Körper? Der größte Teil ist Wasser welches selbst anorganisch ist, ein weiterer großer Anteil sind Mineralien welche auch anorganisch sind und zu noch ein paar weiteren anorganischen Stoffen kommt ein winzig kleiner Anteil sogenannter organischer Materie und dann wird behauptet dieses Konstrukt sei lebendig!
Ich kann das ehrlich gesagt nicht verstehn und ich verstehe nicht wie die meisten Menschen das so selbstverständlich hinnehmen können ohne es zu hinterfragen.
Der Körper besteht aus der Nahrung die wir zu uns nehmen, ich bin nicht der Körper!

Der Körper zerfällt pausenlos und wird regeneriert und am Ende wenn man "stirbt" verschwindet das Bewusstsein oder die Energie welche diesen Erneuerungsproßess aufrecht erhalten hat doch deswegen ist der Körper nicht tot! Denn ich ich denke nicht das der Körper jemals gelebt hat! Ein Auto lebt ja auch nicht nur weil sein Tank voll ist.


@Karol
Karol schrieb:Eigentlich ist die antwort auf alles mal wieder der Darwinismus, die stärkste Kraft auf Erden, die natürliche Selektion... du kannst dir überhaupt erst solche Gedanken machen über die Herkunft deiner Gedanken, weil die natürliche Selektion dein Hirn so hoch gezüchtet hat...
Nein, eigentlich ist das nicht die Antwort auf meine Frage denn Tiere haben auch Träume und höher entwickelte Tiere haben auch Gedanken(wenn auch nicht in Worten wie wir) die Frage war ja nicht "warum" ich mir Gedanken machen kann sondern "wo" sich sowas wie Gedanken oder Träume räumlich ausdehnen? Alles benötigt eine räumliche Ausdehnung, sogar Energie! Die Frage ist nur "wo" das ist.
Karol schrieb:Jaja, ich gebs zu, Richard Dawkins ist mein Gott... ^^
Merkt man^^


melden

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 00:08
Gedanken sind Energie, und es ist nicht das Gehirn, was denkt, sondern das Bewusstsein, welches nicht im Gehirn ist. Aber dennoch hat das Gehirn etwas mit Gedanken zu tun. Das merkt man ja daran, dass Leute Erinnerungsverlust erleiden, bei gewissen Schäden am Gehirn.

Ich sehe das Gehirn mehr als eine Art "Antenne", als ein Sender-Empfänger von Informationen.

Das Gehirn verarbeitet Informationen, aber das Bewusstsein, und die bewussten Gedanken, bzW. das bewusste Denken ist nicht im Gehirn.


melden
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 00:08
ich seh das gehirn mehr als struktur, man kann ja im gehirn alles finden was man gedacht hat. die neuronen vernetzen sich intensiver oder nicht intensiver sie formen sich je nach dem was wir denken


melden

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 00:09
@HYPATIA
HYPATIA schrieb am 19.12.2010:Wer sagt überhaupt, dass du ein Bewusstsein hast ;-)
Das ist doch wohl offensichtlich, sonst könntest du dir diese Frage gar nicht stellen ^^


melden

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 00:11
@mystery90
mystery90 schrieb:ich seh das gehirn mehr als struktur, man kann ja im gehirn alles finden was man gedacht hat. die neuronen vernetzen sich intensiver oder nicht intensiver sie formen sich je nach dem was wir denken
Ja, das sehe ich auch so. Je nach dem, wohin wir unser Bewusstsein lenken, erschaffen wir unsere Realität, es bilden sich Strukturen im Gehirn.

Wenn ich z.B. Chinesisch lerne, bilden sich gewisse Strukturen im Gehirn.

Ich denke auch, dass wir selbst frei aussuchen, was für Strukturen unser Gehirn bilden soll. Ich kann ja frei mein Bewusstsein auf das richten, was mich interessiert.

Ich kann mir Städte anschauen, oder Fernseh schauen, oder mit Freunden was unternehmen.


melden
Anzeige
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 00:15
@Yoshi
allerdings ist das nicht so einfach, wenn ich ein beispiel rauspicke nehme nwir mal das klassische intelligenzbeispiel. es gibt hochbegabte(hochintelligent)und normal leute.es wurden die gehirne untersucht und festgestellt dass hochbegabte eine schnellere informationsverarbeitung haben, die durch angeborene myelinisierung verursacht wird und dementsprechend im gehirn verankert ist. obwohl jeder freiaussuchen kann was für strukturen gebildet werden soll durch gezielte förderung kann eben nich jeder sich zum genie machen. man ist also auch abhängig vo n der struktur des gehirns irgendwie


melden
196 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Energiebedarf Mensch23 Beiträge