Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wo sind die Gedanken?

56 Beiträge, Schlüsselwörter: Gedanken Materie Atome

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 00:16
@libertarian
libertarian schrieb:Ich glaube ein Gedanke bewegt sich zuallererst in immaterieller Natur, um dann vom subatomaren Bereich durch Quantenfluktuation zur materiellen Ebene zu gelangen.
Ja, das sehe ich auch so.

Man könnte sich nun fragen, wozu brauchen wir ein Gehirn, wenn Gedanken und Bewusstsein doch außerhalb des Körper existieren.

Ich denke, dass wir ein Gehirn haben, damit jeder sein individuelles Ego entwickeln kann. Jeder hat seine eigene individuelle Welt, bestehend aus eigenen Gedanken über sich selbst und die vermeintliche "äußere Realität". Damit wir diese dualistische individuelle Ego-Erfahrung machen können, braucht jeder sein eigenen Körper und sein eigenes Gehirn, welches sich bei jedem Menschen unterschiedlich individuell entwickelt.


melden
Anzeige

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 00:24
@mystery90
mystery90 schrieb:allerdings ist das nicht so einfach, wenn ich ein beispiel rauspicke nehme nwir mal das klassische intelligenzbeispiel. es gibt hochbegabte(hochintelligent)und normal leute.es wurden die gehirne untersucht und festgestellt dass hochbegabte eine schnellere informationsverarbeitung haben, die durch angeborene myelinisierung verursacht wird und dementsprechend im gehirn verankert ist. obwohl jeder freiaussuchen kann was für strukturen gebildet werden soll durch gezielte förderung kann eben nich jeder sich zum genie machen. man ist also auch abhängig vo n der struktur des gehirns irgendwie
Ist schon nicht falsch, aber ich denke, dass wir uns selbst aussuchen, ob wir hochintelligente Matheprofessoren werden wollen, oder einfache Bauern sein wollen.

Mir gefällt dieses Zitat von Einstein sehr gut:

"Ich weiß ehrlich nicht, was die Leute meinen, wenn sie von der Freiheit des menschlichen Willens sprechen. Ich habe zum Beispiel das Gefühl, dass ich irgend etwas will; aber was das mit Freiheit zu tun hat, kann ich überhaupt nicht verstehen. Ich spüre, dass ich meine Pfeife anzünden will und tue das auch; aber wie kann ich das mit der Idee der Freiheit verbinden? Was liegt hinter dem Willensakt, dass ich meine Pfeife anzünden will? Ein anderer Willensakt? Schopenhauer hat einmal gesagt: ‚Der Mensch kann tun was er will; er kann aber nicht wollen was er will."

Besonders gut gefällt mir dieser Part: "Was liegt hinter dem Willensakt, dass ich meine Pfeife anzünden will? Ein anderer Willensakt?"

Und da liegt der Hase meiner Meinung nach begraben. Ich denke nämlich, dass wir unseren Körper durch Gedanken erschaffen. Ich sehe das Universum als eine Art Hologramm, somit auch unsere Körper als eine Art holographische Objekte.

Unser Bewusstsein erschafft sie, und erhält diese "Illusion" am Leben.

Wir leben mit der Überzegung, dass es ein Universum gibt, und dass wir Körper haben, wir sind überzeugt, so und so auszusehen etc.

Ich denke, dass der Glaube, bzW. die Überzegung das Gehirn erschafft. Ich erachte es als wahr, dass ich ein Gehirn habe, es ist in unserem Glaubenskonstrukt so eingepflastert, dass wir davon überzeugt sind, wir hätten ein Gehirn, wir haben Körper etc., dabei ist alles nur eine große Show, wenn man so will.

Warum schmeckt mir kein Fisch, und anderen Leuten schon? Dabei schmeckt er ja für uns alle gleich, bloß mögen ihn die einen, und die anderen nicht.

Hätte man mir schon als Kind gesagt, dass Fisch supertoll schmeckt, würde ich ihn heute vielleicht mögen?

Ich denke, wenn man davon überzeugt ist, dass etwas 100% so oder so ist, dann erfahren wir es auch so.


melden
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 00:28
@Yoshi
ich stimmt dir in viele ndingen überein aber
Yoshi schrieb:Ist schon nicht falsch, aber ich denke, dass wir uns selbst aussuchen, ob wir hochintelligente Matheprofessoren werden wollen, oder einfache Bauern sein wollen
das klappt nun mal ja nicht. ich geb ehrlich zu ich könnt mich nicht zum mathegenie formen, es geht einfach nicht. ich kann mich sehr deutlich verbessern aber nicht bis hin zur hochbegabung. woher kommt das dass manche mit 5 scohn klavier spielen und manche mit 18 einfache formeln nicht können


melden

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 00:30
@libertarian
libertarian schrieb:Ebenfalls gleich wie du sehe ich die Kraft die dahinter steckt - was passiert bei einem Toten, sind doch noch seine Materialien vorhanden aus denen er sich zusammensetzt vorhanden, ja arbeiten sogar noch vereinzelt Nerven weiter.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass überhaupt noch irgendwas am Körper weiterarbeitet, nachdem der Tod eingetreten ist.

Denn in dem Moment, wo der Tod eintritt, hat man seine Realität als dieser Körper schon längst verlassen, ist schon längst woanders.

Warum sollte also ein Körper ohne Seele noch weiterarbeiten? Wobei, stimmen könnte es schon. Ich hab' mal gehört, dass der Körper ohne Seele sehr schnell zerfallen würde.

Vielleicht ist das dann da der Fall. Also das Bewusstsein ist schon längst nicht mehr "im" Körper und der Körper zerfällt dann.
libertarian schrieb:Nun, ich glaube dass den Menschen eben eine solche Energie antreibt, welche ansich immateriell ist; die Materie allerdings wird benötigt, Materie ist stets auch Form, in Form werden Informationen überbracht; das heißt alles was Materie ist, hat eine Form, und alles was eine Form hat, ist Information - der Geist formt die Materie, die ansich starr ist, er formt sie derform, wie es ihm beliebt, durch eben jenen vitalen Prozeß, der ganz oben beschrieben wurde.
Sehr schön beschrieben!

Ich sehe Materie, also das, was wir als Materie sehen als "geronnenen Geist/Gedanken".

Der Gedanke wird so verlangsamt, dass er sich zu Materie "verdichtet".

Also das, was wir als Materie wahrnehmen ist nichts als "verdichtete Energie" bzW. verlangsamter Gedanke.


melden

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 00:36
@mystery90
mystery90 schrieb:das klappt nun mal ja nicht. ich geb ehrlich zu ich könnt mich nicht zum mathegenie formen, es geht einfach nicht. ich kann mich sehr deutlich verbessern aber nicht bis hin zur hochbegabung.
Ja, da geb' ich dir recht.

Aber ich denke, wenn man will, kann man alles. Bei mir ist es einfach so, dass mich Mathematik nie wirklich interessiert hat, jedenfalls nicht die Mathematik, die man in der Schule behandelt, also Integralrechnung und so'n Kram.

Geometrie war ich immer recht gut, hat mir auch Spaß gemacht.

Aber das mit dem Matheprofessor war ja eh nur ein Beispiel.

Worauf ich hinauswill ist, dass wir uns doch selbst unsere Interessen aussuchen. Niemand hat mir eingepflanzt, was für Musik ich mögen soll, oder was mir schmecken soll. Woher also kommen die individuellen Interessen?

Man könnte jetzt sagen, dass das im Genmaterial gespeichert ist, in der DNS. Aber die Musik, die mir gefällt, gab' es zu den Zeiten noch nicht. Somit bin ich der erste aus dieser Generation, aus meiner Familie, dem diese Musik gefällt.

Ich denke, dass jeder mit seinem Bewusstsein ganz frei seine individuelle Realität erschafft, da gibt es keine Grenzen.

Viele gehen mit der Menge mit, weil sie sich anpassen wollen, manche haben auch ihren eigenen individuellen Stil.
mystery90 schrieb:woher kommt das dass manche mit 5 scohn klavier spielen und manche mit 18 einfache formeln nicht können
Das ist eine gute Frage. Ich denke, dass wir uns vor unserer Geburt in der physischen Realität, unser Leben im nichtphysischem Bereich planen.


melden
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 00:47
@Yoshi
solangsam können auch genetiker nicht die sache leugnen dass gene viel viel weniger ausmachen als gedacht : )
Yoshi schrieb:Das ist eine gute Frage. Ich denke, dass wir uns vor unserer Geburt in der physischen Realität, unser Leben im nichtphysischem Bereich planen
ich denke die vorigen erfahrungen unserer eltern großeltern sind irgendwie im gehirn verankert so dass wir auch auf sie zugreifen können. das erklärt warum man auch die muttersprache einfach so kann usw


melden

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 00:49
@mystery90
mystery90 schrieb:ich denke die vorigen erfahrungen unserer eltern großeltern sind irgendwie im gehirn verankert so dass wir auch auf sie zugreifen können. das erklärt warum man auch die muttersprache einfach so kann usw
Aber das Gehirn ist doch sozusagen leer, bei der Geburt. Vollkommen leer natürlich nicht, aber es sind noch keine Strukturen im Gehirn bei der Geburt. Ab der Geburt beginnt das Gehirn Neuronenverbindungen zu knüpfen, und das bis zum Tod.

Ich denke schon, dass man sein Leben vor der Geburt plant, und wenn man bereit ist, dann inkaniert.


melden
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 00:51
@Yoshi
was hältst du von scientology


melden

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 00:52
@mystery90
Was ich von Scientology halte? Ich kann dazu nicht viel sagen, höre aber immer wieder, dass es 'ne ziemlich schräge Sekte ist, von der man sich fernhalten sollte.


melden
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 00:54
@Yoshi
da ich viel in scientology nachgeschaut habe, haben die ähnliche annahmen wie du sie schreibst


melden

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 00:58
@mystery90
Ich war auch mal auf deren Website, und mir gefiel auch, was sie über sich schreiben. Hab' dann aber nicht weitergelesen.

Meine Mutter meinte, sie hätte so einen Film darüber gesehen, und gemeint, die würden mit einem Gehirnwäsche machen etc... außerdem kenne ich nicht denen ihr gesamtes Weltbild.

Ich habe schon feste Überzeugungen, an denen sich nichts ändert, aber ich würde nicht irgendeiner Sekte beitreten.


melden
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 01:00
@Yoshi
ich hab einige bücher gelesen und vieles klingt wie aus einem science fiktion roman. jedoch ist das gefährlich weil dasg anze weltbild eines menschen erschüttert werden kann und auch wird, man wird zum zombie die nach deren prinzip arbeiten müssen


melden

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 01:02
@mystery90
War mal auf der Website von Scientology, und da schreiben die folgendes:

"Scientology umfasst Wissen, das von bestimmten grundlegenden Wahrheiten ausgeht. Vorrangig sind die folgenden:

Der Mensch ist ein unsterbliches geistiges Wesen.

Seine Erfahrung geht weit über ein einziges Leben hinaus.

Seine Fähigkeiten sind unbegrenzt, auch wenn er sie gegenwärtig nicht verwirklicht."

Also das ist ja schon richtig, aber ist wirklich der Mensch ein unsterbliches geistiges Wesen? Ich sehe es eher so, das man selbst unsterblicher Geist, bzW. unsterbliches Bewusstsein ist, dass eine Erfahrung als Mensch ist, man selbst ist kein Mensch, sondern erfährt sich bloß temporär als Mensch.

"Seine Erfahrung geht weit über ein einziges Leben hinaus."

Okay, das kann ich unterschreiben.

"Seine Fähigkeiten sind unbegrenzt, auch wenn er sie gegenwärtig nicht verwirklicht."

Kann ich ebenfalls unterschreiben. Da liegt auch der Hase begraben. Viele Menschen sind sich ihrer Fähigkeiten nicht bewusst, und nutzen nicht ihr volles Potenzial, und können deswegen oftmals ihre Ziele nicht verwirklichen.


melden

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 01:03
@mystery90
mystery90 schrieb:ich hab einige bücher gelesen und vieles klingt wie aus einem science fiktion roman. jedoch ist das gefährlich weil dasg anze weltbild eines menschen erschüttert werden kann und auch wird, man wird zum zombie die nach deren prinzip arbeiten müssen
Naja, das würde ich so nicht sagen, man nimmt ja sowieso nur das in's eigene Weltbild auf, was man glaubt, was einem selbst in den Kram passt. Wenn ich was lese, was ich persönlich als Bullshit erachte, dann ignoriere ich das einfach.


melden

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 01:06
@mystery90
Scientology sagt auch noch folgendes:

"Des Weiteren glaubt Scientology, dass der Mensch im Grunde gut ist und dass seine Erlösung von ihm selbst und seinen Mitmenschen abhängt und davon, dass er ein brüderliches Verhältnis mit dem Universum erreicht."

Das sehe ich ebenfalls so, aber es ist nicht wirklich der Mensch, der gut ist. Es gibt gute und böse Menschen, oder anders ausgedrückt, jeder Mensch hat eine gute und eine böse Seite, bei manchen überwiegt aber die böse Seite.

Kein Mensch ist 100% gut oder 100% böse. Außerdem bin ich der Meinung, dass es soetwas wie "böse Seelen" nicht gibt. Eine Seele ist reines Bewusstsein bzW. reine Energie, und somit ist jede Seele von Natur aus gleich, aber wenn wir Form annehmen, z.B. als Mensch, entwickeln wir uns individuell zu bösen oder guten Menschen, aber wir waren niemals dieses kleine Ego.


melden
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 01:15
@Yoshi
so verkehrt ist das nich was die schreiben und dennoch wir dscientology immer bekämopft und abgelehnt. zeugt das von ignoranz, wie sehr die menschen das auge vor der wahrheit verschließen oder ist scientology wirklich eine gefährliche sekte


melden

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 01:33
@mystery90
Ich persönlich halte Scientology nicht für eine gefährliche Sekte.
Ich stimme schon mit vielem, wenn nicht sogar allem überein, was sie sagen. Bis jetzt habe ich auch noch nichts negatives von ihnen gelesen.
mystery90 schrieb:zeugt das von ignoranz, wie sehr die menschen das auge vor der wahrheit verschließen oder ist scientology wirklich eine gefährliche sekte
Jap, das könnte zutreffen.

Es gibt Menschen, die jegliche Spiritualität für Schwachsinn halten.

Ich glaube nicht an einen Gott als Person, die über mir steht. Ich schließe nicht aus, dass es einen Gott gibt, so wie wir ihn uns vorstellen.

Aber ich halte den Gott, an den viele Menschen glauben, also den Mann mit weißem Rauschebart im Himmel nicht für das omnipotente, omnipräsente und allwissende Wesen.

Ich denke dass Gott die Existenz ansich ist, das kommen und gehen von Dingen, die Natur, der ewige Fluss des Lebens.

Das entfalten von Dingen.


melden

Wo sind die Gedanken?

23.12.2010 um 01:33
@mystery90
Außerdem finde ich es schon sehr naiv, einem Gott Form und Geschlecht zuzuschreiben...


melden

Wo sind die Gedanken?

09.03.2011 um 14:03
Hallo @Yoshi

möchte dir gerne mal einen link senden:


http://www.matrixseite.de/Texte/enkishaushtml.html


und evt.

http://www.enkispeaks.com



evt. sind wir von de/n götter/n erschaffen worden
evt sieht die geschichte der menschheit ganz anders aus als uns heute so erzählt wird.



was denkst du so?



mfg,


melden
Anzeige

Wo sind die Gedanken?

09.03.2011 um 14:08
Hallo @Seiender

bei einem vortrag von


http://www.drmichaelkoenig.de


sind auch die subatomaren strukturen besprochen worden,
und dass Elektronen ein Gedächtnis haben Können.

war für mich auch neu.

Dort findet sich auch die Schnittstelle zur jenseitigen Welt.

alles habe ich leider nicht behalten, aber es gibt ein Buch:

Das Urwort.


Man könnte ja sagen, wir haben die Gliazellen (Nähr- und Stützgewebe)
und die eigentlichen Neuronen welche für den Datenfluss zuständig sind.

gedanken werden sicher anhand von Programmen und Tabellen generiert,
sicher nicht viel anders als Befehle und Programme in einem Rechner.

In der Esoterik wird auch noch von Akasha gesprochen,
einer Art (Erd-) Chronik,

und in einem alten Text bin ich mal auf den Satz gestoßen:

Gefunden und doch nicht gefunden im menschlichen
Körper,
was immer das auch heißen mag.

Es heißt auch, daß das was wir hier sehen, auch nur der Abglanz des Lebens sei,
aber das wäre zu vertiefen.



mfg,


melden
164 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt