weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Stirlingmotor

43 Beiträge, Schlüsselwörter: Stirling

Stirlingmotor

30.11.2008 um 23:20
Hallo,
Bin gerade neu zugestoen und ich würde gerne eine neue
Diskusion bzgl. Technik anschieben!
Der Sterlinmotor hat wieder ein großen Stellenwert in der Ingerneure- sowie
Wirtschaftsindustrie erlangt, wurde aber Jahrzehntelang ignoriert.
Ich freue mich auf einige interessante statements.
Gruß
refering


melden
Anzeige

Stirlingmotor

30.11.2008 um 23:27
Etwas dürftig um eine Diskussion "anzuschieben", findest du nicht?

Was z.B. denkst du über den "Stirlingmotor" und warum glaubst du wurde dieser lange "ignoriert" und kommt nun zu neuen "Ehren?


melden

Stirlingmotor

30.11.2008 um 23:29
Auf der folgenden Seite sind einige Informationen über das Funktionsprinzip und den Aufbau eines Stirlingmotors zu finden.

http://www.k-wz.de/vmotor/stirling.html


melden

Stirlingmotor

30.11.2008 um 23:47
Hallo Schmitz
ich habe dieses Forum, gerne und lange verfolgt und viel quatsch
erfahren, threats in dem Bereich Technik wahren bis lang konstruktiv.
Es haben Leute gerne Diskusionen angenommen die Sie interessierten
und aus dem Bereich ihr Wissen gerne auf der Plattform herausgegeben.

Danke für deine Teilnahme und deinem LinK!

Der Stirlingmotor funktioniert auch, wenn diesen ausreichend Kälte zugeführt wird.
Ich möchte mir aber an dieser Stelle ein kopieren von WiKi sparen.
Wikipedia: Stirlingmotor
da das ungern hier gesehen wird.

Mir hat bei eigenen Fragen auf jeden Fall die Diskusionen und beiträgen vieler
Leute offene Fragen, nach verfolgung der Plattform, sehr weiter geholfen!
Daher meine Anregung zu diesem Thema.

Gruß
refering


melden

Stirlingmotor

01.12.2008 um 15:57
Ist der Stirlingmotor nicht einfach zu unwirtschaftlich? Es gibt bessere Methoden aus
Wärme oder Licht Energie zu gewinnen...

Oder hat sich das jetzt spontan geändert?
refering schrieb:Der Sterlinmotor hat wieder ein großen Stellenwert in der Ingerneure- sowie
Wirtschaftsindustrie erlangt


melden

Stirlingmotor

02.12.2008 um 12:53
revolanik schrieb:Oder hat sich das jetzt spontan geändert?
wann soll den das gewesen sein? Und welche "wirtschaftlichere" Methoden meinst du den?

In Bezug auf Leistungsgewicht und Wirkungsgrad ist ein "normaler" Gas-Sterling mit einem "normalen" nicht-aufgeladenen Diesel-motor vergleichbar. Was lange Zeit den Einsatz von Sterling-motoren erschwerte war die geringe Bauteiletoleranz der Dichtmechanismen (im Verdränger und Arbeitskolben; was heutzutage aber kein technisches Problem mehr darstellt.


melden

Stirlingmotor

02.12.2008 um 12:57
es gibt dabei mindestens ebenso viele Möglichkeiten einen Sterling zu bauen wie es Möglichkeiten für Explosionskolbenmotoren nach dem Otto- oder Dieselprinzip gibt.

Das von diesem ganzen Möglichkeiten nur wenige in der JMassenproduktion verwendung finden hat die gleiche Gründe wie beim Otto-motor. Wirtschaftlich gesehen wird solch eine Produktion erst ab einer gewissen Produktionsmenge oder man verwendet eben Stabndardbauformen die keine großen Entwicklungskosten mit sich mitbringen.


melden

Stirlingmotor

02.12.2008 um 13:43
@UffTaTa

Verzeih mir meine Unkenntniss, aber uns wurde damals erklärt, der Stirlingmotor wäre
in der Energieumsetzung um einiges unwirtschaftlicher als beispielsweise Abhitzekessel.

Ich weiß, dass Stirlingmotoren ebenfalls eine Existenzberechtigung besitzen, doch ich
weiß nicht ob er wirklich mit der gewaltigen Effizienz von Verbrennungsmotoren
mithalten kann...


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stirlingmotor

02.12.2008 um 20:04
Aufgeladene Stirlingmotoren (Luft, Wasserstoff, Helium, Stickstoff) erreichen locker den Wirkungsgrad eines Benzinmotors. Sie würden im Hybrid-PKW, oder als stationäres BHKW sehr gut passen. Das norwegische Elektroauto Th!nk gibt es bereits in einer Version mit einer Stirling-APU und die deutsche Firma "Sunmachine" verkauft ein Stirling-BHKW, das mit Holz-Pellets befeuert wird (als moderne Variante eines Holzvergasers). In Regionen mit hoher Sonneneinstrahlung übertrifft ihr Wirkungsgrad den von Solarzellen um ein Vielfaches und ihr Aufbau ist verglichen mit anderen Systemen sehr einfach. Außerdem ist ihr Schadstoffverhalten unübertroffen sauber, da keine Stickoxide usw. entstehen (nahe Null). Man könnte sie auch in geschlossenen Räumen betreiben. Für einen Stirling-Hybrid könnte das bedeuten, dass die APU in Parkhäusern und Garagen unauffällig weiterlaufen könnte, bis der Akkusatz nachgeladen ist. Die Energieversorgung der Zukunft wird sich sowieso von den Großanlagen weg zu zusammengeschalteten Kleinanlagen, sogenannten virtuellen Kraftwerken, hin entwickeln. Strom wird immer mehr dort erzeugt, wo er verbraucht wird und nur ein möglicher Überschuss ins Netz gespeist. Stirlingmotoren werden im Konzert alternativer Technologien zur Energiegewinnung sicher einen nicht unwesentlichen Anteil haben.


melden

Stirlingmotor

02.12.2008 um 20:48
@dosbox
dosbox schrieb:In Regionen mit hoher Sonneneinstrahlung übertrifft ihr Wirkungsgrad den von
Solarzellen um ein Vielfaches
Moment! Ihr zerstört da gerade ein ganzes Weltbild ^^
Wenn dem so wäre würde doch bitte niemand mehr auf Solaranlagen setzen! Ich weiß,
Solarzellen setzen bisher nur lächerliche 5-10% der Energie der Sonne um, aber ich war
mir quasi sicher, dass der Stirlingmotor dem noch hinterherhinkt. Wenn er derart effektiv
wäre, wäre die Solarzelle doch ein Produkt ohne Zukunft?
Was steht dem Gerät denn im Weg? Eine Lobby? Wirtschaftliche Interessen? Unglaublich
im Zuge des harten Wettbewerbs sehr junger, aufstrebender Unternehmen auf dem
Gebiet erneuerbarer Energien!

Marktwirtschaft vs. Stirlingmotor?


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stirlingmotor

02.12.2008 um 21:07
Jedes Ding an seinem Ort. Der Parabolspiegelstirling braucht halt blauen Himmel und Sonne pur. Ideal sind Spanien, Sahara, Arizona, usw.. Bei Bedeckung funktioniert er so gut wie überhaupt nicht, da ist eben Solarvoltaik günstiger.


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stirlingmotor

02.12.2008 um 21:13
In unseren Breiten sind sie eher für Biomasseverstromung interessant.


melden

Stirlingmotor

02.12.2008 um 22:32
@Revolvanik
revolanik schrieb:Wenn er derart effektiv
wäre, wäre die Solarzelle doch ein Produkt ohne Zukunft?
Du solltest selbst bemerken das du da Äpfel mit Kokussnüssen vergleichst. Eine Solarzelle besteht aus einem (1!) Festkörperteil mit 0 beweglichen Teilen, ein Sterling ist eine komplexe mechanische Maschine mit fast soviel beweglichen Teilen (mehrere tauzsend Einzelteile die ordentlich Verschleiß haben) wie ein normaler Otto-Motor gleicher Zylinderzahl.

Eine Solarzelle erfüllt das Ziel der perfekten Maschine (0 bewegliche Teile) während der Sterling, wie der Ottomotor, noch aus dem Dampfmaschinenzeitalter stammt.

Eine Solarzelle ist wartungsarm, ein Sterling wartungsintensiv.

Der Sterling ist ideal wenn große Mengen Wärme konzentriert zur Verfügung stehen. Im Falle des Sonnenlichts erreicht man das nur durch große und aufwendige Spiegelsysteme oder sonstige Wärmnesammlern. Die Solarzelle dagegen kann gering konzentrierte Strahlung (diffusives Sonnenlicht) direkt umwandeln.


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stirlingmotor

02.12.2008 um 23:44
@dosbox

Warte mal:

"Aufgeladene Stirlingmotoren (Luft, Wasserstoff, Helium, Stickstoff) erreichen locker den Wirkungsgrad eines Benzinmotors. Sie würden im Hybrid-PKW, oder als stationäres BHKW sehr gut passen. Das norwegische Elektroauto Th!nk gibt es bereits in einer Version mit einer Stirling-APU und die deutsche Firma "Sunmachine" verkauft ein Stirling-BHKW, das mit Holz-Pellets befeuert wird (als moderne Variante eines Holzvergasers). "

Einverstanden

"In Regionen mit hoher Sonneneinstrahlung übertrifft ihr Wirkungsgrad den von Solarzellen um ein Vielfaches und ihr Aufbau ist verglichen mit anderen Systemen sehr einfach. Außerdem ist ihr Schadstoffverhalten unübertroffen sauber, da keine Stickoxide usw. entstehen (nahe Null)."

Unter bestimmten Umständen ja.

"Man könnte sie auch in geschlossenen Räumen betreiben. Für einen Stirling-Hybrid könnte das bedeuten, dass die APU in Parkhäusern und Garagen unauffällig weiterlaufen könnte, bis der Akkusatz nachgeladen ist."

In Parkhäusern hast Du normalerweise keine Sonneneinstrahlung und schon gar keine, die genügt einen Stirlingmotor zu versorgen, also musst Du künstlich heizen - und da gibt es leider jede Menge Schadstoffe als Resultat.

" Die Energieversorgung der Zukunft wird sich sowieso von den Großanlagen weg zu zusammengeschalteten Kleinanlagen, sogenannten virtuellen Kraftwerken, hin entwickeln. Strom wird immer mehr dort erzeugt, wo er verbraucht wird und nur ein möglicher Überschuss ins Netz gespeist. Stirlingmotoren werden im Konzert alternativer Technologien zur Energiegewinnung sicher einen nicht unwesentlichen Anteil haben"

Das wage ich zu bezweifeln. Null - Energiekonzept für Häuser, ja. Für Individualverkehr (wenn er weiter bestehen soll) muss man sich schon was anderes einfallen lassen. Fusionsreaktoren passen schlecht in PKWs, konventionelle Reaktoren ebensowenig. Was kommt Deiner Meinung noch in Frage (der Stirlingmotor zählt eher nicht, für einen Fahrzeugantrieb musst Du ihn heizen - und womit wohl?


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stirlingmotor

03.12.2008 um 01:59
biogas aus lokaler produktion aus organsichen abfällen fürs auto, hat den vortreil das man jedes auto drauf ümrüsten kann, bei einem stärkeren öpnv und verbrauchsarmen autos dürfte das gehen. und notfalls wird halt auf jedem flachdach nen bisschen grünabfall angebaut. ist übrigens auch gut für die dämmung...


melden

Stirlingmotor

03.12.2008 um 10:20
OpenEyes schrieb:(der Stirlingmotor zählt eher nicht, für einen Fahrzeugantrieb musst Du ihn heizen - und womit wohl?
na mit so ziemlich jeem Brennstoff der zur Verfügung steht und praktikabel ist. Was sehr viel mit der Bequemlichkeit der Menschen zu tun hat. Mn könnte ja auch Altpapierpellets, Holzpellets, gecrackte Kunststoffabfälle, Kohlestaub, Kohlecrack und natürlich jede Art von brennbaren Gasen verwenden. Oder, was allerdings eher für Fabrikverkehr in bestimmten Fällen geieignet ist, mittels Salzwämespeicher extern erzeugte (Abfall-)wärme.

Man wird zeigen wie es mit der Leidensfähigkeit der gehätschelten Autofahrer weiter geht. In schlechten Zeiten frisst bekanntlich der Teufel fliegen und der Autofahrer tankt in Hochpreiszeiten wohl auch Kohlestaub mit der Schaufel. Aber wir werden sehen was die nächsten Jahrzehnten bringen.


melden

Stirlingmotor

03.12.2008 um 10:27
Wobei der Königsweg wohl die direkte Biomasse-Verflüssigung ist. Biogas ist, wie alle Gase, ziemlich unpraktisch. Die besten Brennstofe sind eben flüssig und so ist es auch mit Biobrennstoffen. Dank der neuen Techniken der direkten Biomasseverflüssigung kann man jedes organische Material (auch nicht-lebendiges (chemisch) organisches Material => Kunstoffabfäklle) in flüssige Brennstopffe verwandeln.

Die heutigen allgemein bekannten Biokraftstoffe werden hoffentlich bald in der Vergesenheit verschwinden. Viel zu goß sind die Nachteikle, viel zu gering die enrgetische Ausbeute. Dazu zählen alle Biokraftstoffe der 1. und 2. Generation wie Pflanzenöle (ich sach nur Palmöl, aua, aua und Rapsöl ist genau so bescheuert), Bioalkohol (per Gärung gewonnen. Dadurch sterben gerade die letzten Reste des brasianischen Dschungels) und Biogas (durch Fäulniss).


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stirlingmotor

03.12.2008 um 18:57
Sirlingmotoren kompliziert? Wer erzählt denn so einen Quatsch??

Sie sind im Vergleich zu Explosionsmotoren sogar extrem simpel aufgebaut und die nötigen Einzelteile sind an einer Hand abgezählt: Arbeitskolben, Verdränger, Regenerator, Pleuel, Kurbelwelle-fertig.

Es gibt keine Ventile und keine Zündanlage. Es wird schließlich nur ein konstantes Gasvolumen zwischen der kalten und der warmen Seite hin- und hergeschoben, wobei es abwechselnd komprimiert und expandiert und damit ein Drehmoment über die Pleuel auf die Kurbelwelle ausübt. Mehr ist nicht dabei. Der Verschleiß ist dabei minimal, denn sie sind selbstschmierend ausgelegt. Sie laufen auch selten mit hohen Touren.


melden

Stirlingmotor

03.12.2008 um 19:20
dosbox schrieb:Sirlingmotoren kompliziert? Wer erzählt denn so einen Quatsch??
Na zum Beispiel ich.

Wie du bestimmt einsiehst ist "kompliziert" ein relativer Begriff und nur sinnvoll in einem Vergleich zu etwas Anderem. Und im Vergleich zu einer Solarzelle (das war das Thema) ist ein Sterling sehr kompliziert.

Im Vergleich zu einem Otto-Motor ist das ausgeglichen, es fehlen zwar Ventile und Ventiltrieb, dafür gibt es die doppelte Anzahl Kolben mit dem entsprechenden Kolbentrieb. Und ja, auch die haben Verschleiß und auch beim Sterling. Vor allem da beim Sterling Dicht/Druckverluste viel stärkere Effekte haben als beim Otto-Motor.


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stirlingmotor

03.12.2008 um 20:14
LOL-so ein dummes Gelaber.

Ich habe wirklich keine Lust, meine Zeit mit neunmalklugen Rhetorikgenies zu verschwenden.

Lass mal gut sein.


melden
Anzeige

Stirlingmotor

03.12.2008 um 23:24
Bei Youtube findet man Videos von Leute die sich sowas teilweise aus Küchengeräten zusammenbauen.

Wenn man einen Stirling mit allem Befeuern kann wäre das doch ein super Notstromaggregat?

Wie groß wäre denn so ein Gerät wenn ich damit, sagen wir mal, meinen PC betreiben will? Auf Youtube sind es ja nur Winzmaschinen die eine Lampe zum Leuchten bringen.


melden
213 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden