Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

293 Beiträge, Schlüsselwörter: Ungeklärt, Australien, Würzburg, Simone Strobel

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

15.02.2016 um 11:35
@DaScully
Ah, dann hat er also seine Australische Frau in Deutschland geheiratet und ist erst dann mit ihr nach Australien gezogen? Kann sein, dass es dann etwas einfach ist, eine Aufenthaltsbewilligung zu bekommen, aber selbst dann ... Australien ist wirklich sehr strikt. Ist es möglich, dass die Familie seiner Frau über die nötigen Beziehungen verfügt?

So oder so, wie du das beschreibst, tönt das für mich schon ein wenig nach ruheloser Seele, weshalb auch immer ...


melden
Anzeige
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

15.02.2016 um 11:54
@Mindarella
Siegfrieden schrieb:
Das könnte überinterpretiert sein. Man sagte sich vielleicht: "Wir können ja schon mal packen und in der Zwischenzeit meldet sie sich vielleicht."
Das denke ich auch. In so einer Situation ist es logisch, zu denken, die ist halt über Nacht irgendwo anders gewesen um sich zu beruhigen und kommt schon morgens, nüchtern, wieder.
Ähm. Find ich nicht normal. Ein Frau, vielleicht in einem emotionalen Ausnahmezustand, sicher alkoholisiert (wie die anderen auch), rennt in die australische Nacht. Die Straßen in Lismore sind nachts nicht sicher. Die Frau ist ohne Geld und Ausweispapiere verschwunden. Kommt schon wieder? Puh. Ich habe so etwas in der entfernten Bekanntschaft erlebt. Da wurde gesucht und sofort die Polizei einschalten. Das erwies sich auch als richtig. Und wäre es unnütz gewesen, dann hätte sie gewusst, was ihr Verhalten für Konsequenzen hat.
Minderella schrieb: Ich stelle mir keinen Mord vor, eher einen Totschlag aus einem Streit heraus oder sogar ein Unfall im Rausch käme für mich in Frage, wo aus Angst auf Grund des Drogenkonsums kein Arzt aufgesucht wurde. Das Opfer wäre dann verstorben und versteckt worden. Der Freund wäre in dem Fall nicht der Täter, da es keinen gibt, sondern nur derjenige, der die Sache organisatorisch in die Hand nahm.
Es wurde von der Gerichtsmedizin festgestellt, dass man Simone erstickt hat. Das „mit sie lag plötzlich neben mir und hat nicht mehr geatmet, da hatte ich Angst, dass man mir das anhängt, … weil ich ja mit ihr gestritten habe“ kann er seiner Frau erzählen. (Ich fürchte, auch sie glaubt das nicht mehr.) Interessant ist, was sie in ihren letzten Minuten eingeatmet hat, denn das lässt darauf schließen, womit man sie erstickt hat. Die Polizei vermutet, Plastiktüte oder Bekleidungsstück.
Minderella schrieb: Man hat womöglich geglaubt, allen die Zukunft zu retten, wenn einfach alle dichthalten.
Wozu denn allen die Zukunft retten, wenn es doch nur einer getan hat? Die einzige, die keine Zukunft mehr hat, ist Simone. Selbst ein Mörder hat noch eine Zukunft, wenn er auch seine Strafe absitzen muss. Was musste man denn für die anderen Freunde retten. Bin wieder bei der Frage „Warum Lismore?“.

[ZITA]Ob man sich vorstellen kann, dass sie tatsächlich im Streit ging und einem unbekannten Mörder über den Weg lief? Es gibt so verrückte Nächte, gerade unter Drogen, wo eins zum anderen kommt und tragisch endet, keine Frage.

Was machen denn unbekannte Mörder mit jungen Frauen so? Es fanden bei Simone nur Spuren von ihrem Freund und /oder seiner Schwester. Sagt die Australische Rechtsmedizin.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

15.02.2016 um 12:40
@DaScully
DaScully schrieb:Bin wieder bei der Frage „Warum Lismore?“.
Genau das habe ich mich in einem Statement auf den vorderen Seiten auch gefragt! Man bleibt offensichtlich mehrere Tage in diesem Lismore, langweilt sich, geht sich auf die Nerven, muss die Zeit totschlagen. Aber ausgerechnet am Morgen nach Simones Verschwinden will man dann ganz schnell weiterziehen? Finde ich sehr eigenartig ...

1. Könnte es sein, dass man auf jmd gewartet hat in Lismore (Drogennachschub, ...)?.

2. Wenn man alles abbaut und aufräumt, bevor man die Polizei holt, kann man auch etwaige Spuren vernichten ... oder?

3. Das genervte und aggressive Verhalten, vor allem von Martin, könnte auch auf leichte Entzugserscheinungen hinweisen, was Pkt 1 wieder begründen würde.

Ich kann mir sogar vorstellen, dass der Streit, welchen sie offensichtlich hatten, um Martins Drogenkonsum ging, der vlt langsam aber sicher aus dem Ruder lief? Sowas würde ich anschliessend der Polizei auch nicht auf die Nase binden!


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

15.02.2016 um 12:55
Ich frage mich, ob man nachvollziehen kann, wie sich das Paar die Reise finanziert hat und was sie ausgeben hat. (Das Tagebuch, Überweisungen und Bankbewegungen.) Dann wäre die Drogengeschichte von Tisch, oder auch nicht.
Man darf etwa höchstens 10.000 australische Dollar einführen. Ich weiß nicht, wie weit man damit kommt. Gut, die Baumwollfarmen. Hier werden aber nur im Herbst (März bis Mai), Arbeitskräfte bei der Baumwollernte benötigt und man hat eine harte Konkurrenz. Einheimische, Studenten und Menschen aus bitterarmen Ländern, die härter und für weniger Geld arbeiten, als 2 deutsche Backpacker. Gut bezahlt wird nicht, manchmal nicht mal pünktlich.
Lismore liegt in New South Wales, hier befinden sich die meisten Baumwollfarmen in Australien. (Es gibt ungefähr 800 Baumwoll-Anbauer in Australien, 72% davon in New South Wales und 28% in Queensland. Quelle: http://www.passengeronearth.com/australische-baumwolle-outback/) Haben die hier Jobs gesucht? Kunst und Kultur interessieren sie nicht. Lismore hat keine weiteren Sehenswürdigkeiten als eine alte Macadamia-Nuss-Farm. Strände zum Surfen gibt es nicht. Nimbin wäre wohl die nächste interessante Stelle für die Freunde.
Aber Menschen, die man kontaktieren kann. Man trifft u.a. den japanischen Freund Gun. Oder ist er auch Geschäftspartner? Ich kann ihn nicht mehr so positiv sehen, wie zuvor.


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

15.02.2016 um 14:20
@Q-T
Dat ist die Frage. man muss sich ja nicht selber belasten. :-(
Q-T schrieb:So oder so, wie du das beschreibst, tönt das für mich schon ein wenig nach ruheloser Seele, weshalb auch immer ...
Ja oder getrieben, auf der Flucht. Eisern bedacht sein Ding durchzuziehen. Egal wie.


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

15.02.2016 um 17:44
@An alle die Entzugs-Symptome denken

Ich habt vermutlich Recht. ;-) Da hat Gun aber mit seinem Erscheinen für die Beendigung des Entzuges gesorgt, denn Gun und Simone wurden "breit" vor dem Zelt gesehen.
Wer nach langjährigem Kiffen den Konsum einstellt, bei dem können sich Entzugssymptome bemerkbar machen. Forschungsuntersuchungen haben gezeigt, dass die Intensität des Entzugs vergleichbar ist mit der, die sich bei einer Nikotinabhängigkeit zeigt. Beim Cannabisentzug können sich erfahrungsgemäß aber sehr starke Unterschiede zwischen Personen zeigen, die zudem nicht unbedingt mit der Intensität des Konsummusters in Zusammenhang stehen. Es kann vorkommen, dass sogar langjährige Konsumentinnen und Konsumenten kaum spürbare Entzugs Symptome erleben.

Die Symptome treten meist in den ersten 48 Stunden nach dem letzten Konsum auf, erreichen nach 4-6 Tagen ihren Höhepunkt und verschwinden in der Regel nach ein bis drei Wochen. In Einzelfällen können die Symptome auch länger als einen Monat andauern.

Häufige Entzugssymptome nach dem Absetzen sind:
Nervosität, Unruhe
Gereiztheit, Aggressionen
Stimmungsschwankungen, Niedergeschlagenheit
Schlafprobleme und wirre Träume
verminderter oder verstärkter Appetit
Aggressivität
Depressionen
Angst
Muskelzittern, starkes Schwitzen, Hitzewallungen, erhöhte Temperatur
Durchfall, Magenprobleme, Übelkeit und Erbrechen
Kopfschmerzen

Es können auch mehrere Symptome gleichzeitig auftreten. Sollten sich bei dir derartige Symptome nach dem Absetzen von Cannabis zeigen, so ist das ein Zeichen dafür, dass dein Organismus daran gewöhnt war, Cannabis regelmäßig zu verarbeiten und jetzt damit beschäftigt ist, sich umzustellen. Möglicherweise treten im Entzug auch Gefühle auf, die du vorher mit dem Kiffen unterdrückt hast. Du wirst also lernen müssen, damit umzugehen bzw. die Gefühle auch zuzulassen.

Diese Entzugssymptome können sehr unangenehm sein, aber sie stellen in der Regel keine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit dar. Und eines ist sicher: sie werden vergehen. Allerdings verspüren viele Aufhörwillige in dieser Phase ein starkes Bedürfnis, wieder zu kiffen – auch Craving genannt.
sysmptome

Wer nach langjährigem Kiffen den Konsum einstellt, bei dem können sich Entzugssymptome bemerkbar machen. Forschungsuntersuchungen haben gezeigt, dass die Intensität des Entzugs vergleichbar ist mit der, die sich bei einer Nikotinabhängigkeit zeigt. Beim Cannabisentzug können sich erfahrungsgemäß aber sehr starke Unterschiede zwischen Personen zeigen, die zudem nicht unbedingt mit der Intensität des Konsummusters in Zusammenhang stehen. Es kann vorkommen, dass sogar langjährige Konsumentinnen und Konsumenten kaum spürbare Entzugssymptome erleben.

Die Symptome treten meist in den ersten 48 Stunden nach dem letzten Konsum auf, erreichen nach 4-6 Tagen ihren Höhepunkt und verschwinden in der Regel nach ein bis drei Wochen. In Einzelfällen können die Symptome auch länger als einen Monat andauern.

Häufige Entzugssymptome nach dem Absetzen sind:
Nervosität, Unruhe
Gereiztheit, Aggressionen
Stimmungsschwankungen, Niedergeschlagenheit
Schlafprobleme und wirre Träume
verminderter oder verstärkter Appetit
Aggressivität
Depressionen
Angst
Muskelzittern, starkes Schwitzen, Hitzewallungen, erhöhte Temperatur
Durchfall, Magenprobleme, Übelkeit und Erbrechen
Kopfschmerzen

Es können auch mehrere Symptome gleichzeitig auftreten. Sollten sich bei dir derartige Symptome nach dem Absetzen von Cannabis zeigen, so ist das ein Zeichen dafür, dass dein Organismus daran gewöhnt war, Cannabis regelmäßig zu verarbeiten und jetzt damit beschäftigt ist, sich umzustellen. Möglicherweise treten im Entzug auch Gefühle auf, die du vorher mit dem Kiffen unterdrückt hast. Du wirst also lernen müssen, damit umzugehen bzw. die Gefühle auch zuzulassen.

Diese Entzugssymptome können sehr unangenehm sein, aber sie stellen in der Regel keine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit dar. Und eines ist sicher: sie werden vergehen. Allerdings verspüren viele Aufhörwillige in dieser Phase ein starkes Bedürfnis, wieder zu kiffen – auch Craving genannt.
Quelle: https://www.quit-the-shit.net/qts/public/singleWissenswertes.do?faq_id=1003


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

23.02.2016 um 23:44
Ich habe mich jetzt wirklich seit einigen Abenden durch den Fall hindurchgearbeitet und stolpere immer wieder über zwei Dinge:

a) Simone und ihr Freund waren bereits ein halbes Jahr in Australien unterwegs, und zwei Wochen, nachdem seine Schwester und ihr Freund dazustiessen war sie tot und

b) es wird immer noch nach einer weissen Hose UND einem roten Rock gesucht.

Die Information über die vermisste Kleidung kann ja nur von ihrem Freund stammen, wer sonst hätte davon wissen können? Wer sonst könnte davon wissen?

Warum aber gibt er Hose UND Rock an? Aus Dummheit oder Unwissen?

Das hat mich jetzt nur so angesprungen, gerne lasse ich mich eines Denkfehlers überführen!
Ich wäre auch dankbar dafür, daß jemand diesen Gedanken weiterführt, da ich mich dazu zur Zeit nicht in der Lage fühle...
Das führt alles in zu viele Richtungen gleichzeitig...


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

24.02.2016 um 14:05
@Maarfee
Maarfee schrieb:Ich habe mich jetzt wirklich seit einigen Abenden durch den Fall hindurchgearbeitet und stolpere immer wieder über zwei Dinge:

a) Simone und ihr Freund waren bereits ein halbes Jahr in Australien unterwegs, und zwei Wochen, nachdem seine Schwester und ihr Freund dazustiessen war sie tot und

b) es wird immer noch nach einer weissen Hose UND einem roten Rock gesucht.

Die Information über die vermisste Kleidung kann ja nur von ihrem Freund stammen, wer sonst hätte davon wissen können? Wer sonst könnte davon wissen?

Warum aber gibt er Hose UND Rock an? Aus Dummheit oder Unwissen?
a) Kann sein, dass mit dem Eintreffen von Martins Schwester und deren Freund Lars, etwas eskaliert ist, was eigentlich geklärt werden sollte. Vielleicht hatte Simone eine völlig falsche Vorstellung von Marion, dh. sie konnte und wollte nichts mit Martin klären. Das wissen aber nur die 3 Freunde. (Es sieht irgendwie nach Drogensucht und -handel aus, wobei vermutlich kein Großdealer im Traum daran denken wird, einem Süchtigen eine große Menge Stoff zu überlassen.

b) Der oder die Täter haben das schwarze Top von Simone verloren, die wurde gefunden. Ich denke, dass die Polizei Martin gefragt hat, welche Kleidungsstücke er vermisst. Der Rock ist recht oft auf Fotos in Australien zu sehen, die Hose kann eine Leggings sein. Sie kann Rock und ¾ Leggings angehabt haben.

Wahrscheinlich soll die Polizei denken, dass der der Rock und Hose im Besitz des Täters ist, vielleicht als Trophäe.

Und die Schuhe, waren die noch da? Man hat ja an ihren Füßen keine Erdanhaftungen gefunden, so dass man vermutet, dass Simon zum Ablageort getragen wurde.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

24.02.2016 um 14:15
Könntet Ihr mal bitte aufhören, von Martin oder Lars zu schreiben? ;) Das macht die Sache unnötig kompliziert!
Der Freund heißt Tobias S. oder mittlerweile Tobias M.
zu allem Unfug kam jetzt im letzten Beitrag auch noch "Simon" hinzu. ich hab gedacht: Wie bitte? Wer ist denn nun Simon?


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

24.02.2016 um 14:38
Forumsregeln, keine Klarnamen. Sonst wird gelöscht.

Das Opfer Simone darf Simone genannt werden.

Der Partner von Simone hat den Alias Martin,
die Schwester den Alias Monika
und der Freund von ihr den Alias Lars.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

08.03.2016 um 20:13
der Fall kommt morgen bei Stern Tv ab 22:15 Uhr! es werden auch die Eltern von Simone zu Wort kommen!


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

08.03.2016 um 23:46
@Lumina85
danke für den tip, das werde ich mir ansehen


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

09.03.2016 um 08:49
Surftipp:

http://www.stern.de/tv/ungeklaerter-mordfall--wer-hat-die-25-jaehrige-simone-strobel-in-australien-getoetet--6735472.htm...


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

09.03.2016 um 18:33
@Lumina85
Super, Danke für die Info und @Siegfrieden für den Link! :) Dann werde ich heute Abend mal Stern TV einschalten, bin sehr gespannt.
Der Artikel in der Crime war ja wirklich interessant, sodaß ich dadurch die hier vorhergegangene Diskussion endlich entsprechend einordnen konnte. (Ich habe das Heft danach sogleich abonniert und mir die anderen Ausgaben ebenfalls nachbestellt, weil ich hier auf dem Land so schlecht daran komme. Ich glaube, das ist das Beste Magazin, was in den letzten Jahren auf den Markt gekommen ist.)

@Ludwig_01 hast Du den TV-Tipp von Lumina auch gesehen? Heute Abend TV-Zeit :)


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

09.03.2016 um 22:17
jetzt auf Stern TV, kleiner Reminder


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

09.03.2016 um 22:37
@ARWEN1976 nichts zu danken :)
Mir geht es mit der crime genauso und ich kannte den Fall durch den Thread hier aber konnte ihn dann durch den Artikel besser einordnen und einiges wurde klarer.

Die Sendung finde ich gerade sehr interessant aber besonders wünsche ich den Angehörigen, dass sie bald endlich zur Ruhe kommen können....


melden
Ludwig_01
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

09.03.2016 um 23:29
Hallo zusammen, liebe @ARWEN1976,

ich bin gerade noch rechtzeitig nach Hause gekommen, um mir den Beitrag anzusehen. Sehenswert fande ich ihn durchaus, wenngleich er für mich keine neuen Informationen enthielt.
Einen kurzen Zwischenstand nach der Lektüre von ca. 100 Seiten des oben erwähnten Buches von Mrs. Peters möchte ich noch nachliefern: Die Autorin beschreibt darin ihren sehr persönlichen Zugang zu dem Fall und ihr zunehmendes Interesse daran. Der Artikel im Heft von Stern crime ist im Prinzip eine kurze Zusammenfassung davon. Auf zwei Details möchte ich aufmerksam machen: Zum einen konnten die drei Mitreisenden trotz intensiver Befragung durch die Polizei keine auch nur halbwegs plausible Erklärung dafür liefern, warum sie sich am Morgen nach dem "Verschwinden" Simones vier Stunden Zeit ließen, ehe sie sie als vermisst meldeten. Zum anderen möchte ich erwähnen, dass sich der Freund Tobias S. der Lokalzeitung (der mehrfach schon erwähnte "Northern Star", eigentlich ein richtiges Boulevardblatt) gegenüber bitter über die hohen Kosten für die Überführung von Simones Sarg nach Deutschland beklagt hat mit dem Hinweis, dass ihm dieses Geld ein ganzes Jahr lang zum Leben reichen würde. Daraufhin inszenierte die Zeitung eine Spendensammlung, in deren Verlauf Schulkinder in Tränen aufgelöst ihre paar Dollar Taschengeld hergaben. Für mich war diese widerwärtige Bettelei der letzte Beweis für die Täterschaft von Tobias S.
Der Rest der Lektüre ist für die Osterwoche eingeplant; danach hoffe ich, noch ein paar wenig bekannte Fakten nachreichen zu können.

Viele Grüße
Ludwig


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

10.03.2016 um 00:15
Ludwig_01 schrieb: Zum anderen möchte ich erwähnen, dass sich der Freund Tobias S. der Lokalzeitung (der mehrfach schon erwähnte "Northern Star", eigentlich ein richtiges Boulevardblatt) gegenüber bitter über die hohen Kosten für die Überführung von Simones Sarg nach Deutschland beklagt hat mit dem Hinweis, dass ihm dieses Geld ein ganzes Jahr lang zum Leben reichen würde.
Ludwig_01 schrieb: Für mich war diese widerwärtige Bettelei der letzte Beweis für die Täterschaft von Tobias S.
Für mich sprechen auch diese neben etlichen anderen Beispiele dafür, dass nur er der Täter sein kann.
Nach den Erzählungen von Vater und Bruder heute bei Stern TV ,dass z.B. Simone von ihrem Freund auch aus ihrem Auto ausgeschlossen wurde, ihrem Van , in dem sie campierten.....dass spricht schon Bände.... als ob er nur darauf gewartet hatte, Simone zu vermitteln : Du bist überflüssig geworden, ich brauche dich nicht mehr......(..)

Jetzt im Nachhinein frage ich mich, weshalb Simone diese Reise mit ihm gemacht hat und mit wem sie 6 Jahre befreundet war ?
Er müsste doch vorher schon hier und da aufgefallen sein, dass er so "berechnend" war , oder wurde es als sparsam eingestuft ? Im Urlaub , da zeigt es sich eben besonders, ob man zusammen passt...

Geradezu perfide hört sich da das Versprechen an , das er Simone's Mutter vor der Abreise gab , ihr die Tochter wieder zurückzubringen. Er muss es bemerkt haben, dass sie dem allem skeptisch gegenüberstanden...

Nach wie vor bin ich der Meinung, er hat sie nur benutzt, um seinem Ziel näher zu kommen, dort leben zu können....

Ich begrüsse es von daher auch, dass man nun nochmals auf Aussagen über den Freund Tobias erhofft , obwohl ich nicht glaube, dass sich da noch jemand groß melden wird.

Ich glaube sogar, das dieser Tobias andererseits ein Machtmensch zu sein scheint, der sein Umfeld in der Hand hat, die sich nicht mal trauten, Simone vor seinem wirklichen "Naturell" zu warnen, hofften, er würde sich durch sie bessern ....?


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

10.03.2016 um 00:48
Die Interviews mit Simones Familie in dem Stern TV-Bericht waren sehr bewegend.

@Ludwig_01

Lese auch gerade das Buch von Virginia Peters (bin momentan auf S. 300 angelangt).
VP konnte sich auch die Videos von T*s Vernehmungen ansehen. (Buch S. 171).
Sehr interessant auch die Einschätzung der beiden Kriminologen, welche diese Vernehmungen einer Analyse unterzogen.
(Buch S. 188).

Ludwig_01 schrieb:
Ludwig_01 schrieb:Auf zwei Details möchte ich aufmerksam machen: Zum einen konnten die drei Mitreisenden trotz intensiver Befragung durch die Polizei keine auch nur halbwegs plausible Erklärung dafür liefern, warum sie sich am Morgen nach dem "Verschwinden" Simones vier Stunden Zeit ließen, ehe sie sie als vermisst meldeten. Zum anderen möchte ich erwähnen, dass sich der Freund Tobias S. der Lokalzeitung (der mehrfach schon erwähnte "Northern Star", eigentlich ein richtiges Boulevardblatt) gegenüber bitter über die hohen Kosten für die Überführung von Simones Sarg nach Deutschland beklagt hat mit dem Hinweis, dass ihm dieses Geld ein ganzes Jahr lang zum Leben reichen würde. Daraufhin inszenierte die Zeitung eine Spendensammlung, in deren Verlauf Schulkinder in Tränen aufgelöst ihre paar Dollar Taschengeld hergaben. Für mich war diese widerwärtige Bettelei der letzte Beweis für die Täterschaft von Tobias S.
@Ludwig_01

Höchst merkwürdig ist auch, dass T* (laut polizeilicher Aussage des Mitreisenden J*) die Gruppe instruiert haben soll, bei der Polizei auszusagen, dass Simone den Caravanpark durch den Vordereingang Richtung Dawson Street verlassen habe (also genau in entgegengesetzer Richtung des später von den Ermittlern rekonstruierten (höchstwahrscheinlichen) 'Transportwegs' von Simones Leiche zur späteren Fundstelle).

Buch S. 63:
'T* also said we should say that we should say that Simone had gone out of the front of the caravan park, towards Dawson Street. This was another art of the story T* had discussed with them before going to the police.


melden
Anzeige

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

10.03.2016 um 09:42
Es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis die Fortschritte in der Forensik es ermöglichen, die DNA-Spuren am Fundort eindeutig zuzuordnen. Es sollten sich alle Mitwisser überlegen, ob sie darauf warten wollen.


melden
330 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt