Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

54 Beiträge, Schlüsselwörter: Erweiterter Suizid

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 12:29
Die Hart Familie war auf den ersten Blick eine linksliberale Vorzeigefamilie:

Zwei lesbische Mütter, 6 Adoptivkinder in allen Farben des Regenbogens, blankpolierter Auftritt in den sozialen Medien...

Die Geschichte dieser Familie endete allerdings abrupt und grausam, als eine der beiden Mütter den SUV mit der kompletten Familie über ein Cliff im Kalifornischen Mentocino steuerte.

Der Fall ist in mehrfacher Hinsicht außergewöhnlich und interessant. Zum einen wegen der eingangs erwähnten Familienkonstellation, aber auch weil erweiterte Suizide durch Frauen eher selten vorkommen.

Wie bei erweiterten Suiziden üblich, sind im Nachhinein zahlreiche Details bekannt geworden die im krassen Kontrast zu dem Bild stehen, dass die Familie in der Öffentlichkeit über sich verbreiten wollte.

Nähere Details über diese ungewöhnliche Geschichte kann man zum Beispiel dem folgenden New-York-Times-Artikel entnehmen:

https://www.nytimes.com/2018/04/27/us/hart-family-crash.html

Weitere Links sind immer willkommen.


Diskutieren würde ich gerne die folgenden Fragen:

  • Sind hier zwei engagierte Mütter an dem unerfüllbaren Anspruch gescheitert, eine Bilderbuchfamilie für das Facebookprofil zu erschaffen?
  • War bei den auffälligen Persönlichkeitsprofilen der beiden Mütter ein tragischer Ausgang regelrecht vorprogrammiert?
  • Haben sich Sozialarbeiter evtl. von dem Selbstimage der beiden Mütter blenden lassen?
  • Gibt es andere Fälle erweiterter Suizide von Frauen, die mit diesem vergleichbar sind?


melden
Anzeige

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 13:00
Für mich haben sich hier zwei weibliche Sadisten getroffen. Von engagierten Müttern kann keine Rede sein in meinen Augen.

Ich denke, ein tragischer Ausgang war vorprogrammiert. Ja.

Warum sich die Sozialarbeiter haben blenden lassen, nachdem es wohl mehrere Meldungen über Misshandlungen, Vernachlässigung der Kinder gab, keine Ahnung.


melden

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 14:38
Die haben die Kinder adoptiert, weil sie dafür Geld bekamen.
Stellt sich nur die Frage, warum ihnen das überhaupt möglich war.


melden

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 15:33
Dusk schrieb:Die haben die Kinder adoptiert, weil sie dafür Geld bekamen.
Stellt sich nur die Frage, warum ihnen das überhaupt möglich war.
Das wäre auch eine mögliche Lesart - immerhin 2000 Dollar.

Dann ergäbe sich doch aber eine ganz andere Frage: erweiterte Suizide werden in der Regel von Menschen begangen, die sich nicht nur selbst kein Leben ohne ihre Familie vorstellen können, sondern die sich auch nicht vorstellen kann dass ihre Familie ohne sie leben kann und will.
Dieser Aspekt der pervertierten Fürsorge fiele dann aber doch weg, wenn die Kinder nur wegen der Kohle adoptiert worden wären...


melden

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 16:01
Zuerst einmal möchte ich anmerken, dass mir dieser ekelhafte Euphemismus "erweiterter Selbstmord" total gegen den Strich geht.
Es sind zumindest diese sechs Kinder/Jugendlichen ziemlich zweifelsfrei ermordet worden, aber sogar noch im Tod wird ihnen der Charakter eines Mordopfers nicht zuerkannt, sie bleiben auch im Tod Anhängsel und Kollateralschaden einer (oder zweier?) Selbstmörderin(nen?).

Ob die beiden Frauen einvernehmlich Selbstmord begangen haben oder ob nur die Frau am Steuer eine einsame Entscheidung getroffen hat, wird man wohl nichr mehr feststellen können. Im Falle der einsamen Entscheidung wäre die andere Frau ebenfalls ein Mordopfer.

Ansonsten erinnert mich der Fall (nach dem Lesen des NJT-Artikels) sehr an den Fall der Familie mit den 13 misshandelten Kindern. Auch dort wurde mit Isolation, Essensentzug, Bestrafung durch Festhalten im Bett, Homeschooling und von Nachbarn beobachtetem merkwürdig "gedrilltem" Verhalten der Kinder gearbeitet. Ebenso wie hier gab es dort Familienfotos, wo alle das gleiche T-Shirt tragen.
Ebenfalls gab es dort Vorfälle, dass ein Kind entkommen und bei Nachbarn im Hilfe gefleht hat, ebenso mehrere Umzüge in andere Bundesstaaten.

GsD ist dort aber - im Gegensatz zu diesem hier vorliegenden Fall - offenbar niemand ums Leben gekommen . Und es waren offenbar alles leibliche Kinder. Und nicht - wie hier - Adoptivkinder, für die man auch noch ein - wenn auch recht geringes - staatliches Zubrot erhalten hat.


melden

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 16:02
@Falstaff
Ich trau diesen Frauen zu, dass sie die Kinder für schuldig gehalten haben, das Familiengefüge zerstört zu haben durch "Petzen"...immerhin stand ja doch inzw. alle paar Tage jmd vor der Tür, um zu überprüfen, was da los war - es machte nur keiner auf. Wer weiß welchen Druck das aufgebau hat.


melden

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 16:04
eldec schrieb:Zuerst einmal möchte ich anmerken, dass mir dieser ekelhafte Euphemismus "erweiterter Selbstmord" total gegen den Strich geht.
Es sind zumindest diese sechs Kinder/Jugendlichen ziemlich zweifelsfrei ermordet worden, aber sogar noch im Tod wird ihnen der Charakter eines Mordopfers nicht zuerkannt, sie bleiben auch im Tod Anhängsel und Kollateralschaden einer (oder zweier?) Selbstmörderin(nen?).
Da gebe ich dir Recht - man sollte den Mord bei solchen Taten in den Vordergrund stellen und nicht den Selbstmord. Welchen Begriff schlägst du vor für sowas?


melden

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 16:06
Ist es denn ein gesicherter Mord, oder ist da eine betrunkene Fraum mit dem Wagen von der Strasse abgekommen?
Bewiesener Mord/Selbstmord oder lediglich eine Vermutung?


melden

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 16:25
@Tröti
Hier sieht man deutlich die Spuren - es wäre ein seltsamer Winkel und weiter Weg für "von der Straße abgekommen".

Youtube: Drone video of the cliff where Hart family crashed into the ocean


melden

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 16:26
Falstaff schrieb: Zum einen wegen der eingangs erwähnten Familienkonstellation, aber auch weil erweiterte Suizide durch Frauen eher selten vorkommen.
Naja.. In dieser Konstellation gab es nun mal keinen Mann, der hätte Suzid begehen können.


melden

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 16:34
Dusk schrieb:Hier sieht man deutlich die Spuren - es wäre ein seltsamer Winkel für "von der Straße abgekommen".
Danke für das Video - mir ist allerdings nicht ganz klar, wo man da Spuren sieht.

Edit: Sorry, ich glaube die Cones markieren die Spuren...


melden

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 16:35
Schau...



cliffhartfamily-524x345


melden

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 16:39
@Falstaff
Ich kann dafür keinen griffigen Begriff vorschlagen, ich kann es nur als das benennen, was es meiner Meinung nach ist: Mord mit gleichzeitigem/anschließendem Suizid.

@Tröti
Die Polizei geht von Absicht aus.
Laut einem weiteren Artikel, der im NYT-Artikel verlinkt ist, hatte die Frau am Steuer 1,02 Promille. Das finde ich jetzt nicht sooo viel.
Außerdem ist dort ein Foto der Absturzstelle abgebildet. Neben der Straße ist dort eine große Ausweichstelle/Parkplatz, die von dem Auto erst überquert weden musste, um an die Kante der Klippe zu gelangen. Offenbar konnte festgestellt werden, dass zu diesem Zeitpunkt nur das Gaspedal bedient wurde, keine Bremsversuche. (OB das aus der Elektronk des Autos ausgelesen weden konnte?)
Weiter wurde mitgeteilt, dass die andere Frau sowie zwei der Kinder "diphenhydramine" im Blut hatten, ein Wirkstoff, der in z.B. einem Allergiemedikament enthalten isr und zu Benommenheit/Schläfrigkeit ("drowsiness") führen kann. Zu den Befunden des dritten Kindes lagen noch keine Infos vor, die anderen Kinder waren zu dem Zeitpunkt noch vermisst.


melden

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 16:41
eldec schrieb:Zu den Befunden des dritten Kindes lagen noch keine Infos vor, die anderen Kinder waren zu dem Zeitpunkt noch vermisst.
Die sind meines Wissens immer noch vermisst und sind wahrscheinlich davongeschwemmt worden...


melden

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 16:46
Dusk schrieb:Schau...
Dachte auch zuerst die "Cones" würden die Fahrtrichtung anzeigen, aber wenn man das gezoomte Foto betrachtet, so kommt man auf die Idee, der Wagen stand und danach wurde Gas gegeben...der Sand wurde durch die Beschleunigung und die ggf. durchdrehenden Räder aufgeworfen, so sieht's jetzt für mich aus.

Haben SUVs Allrad- oder Vorderradantrieb?


melden

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 16:47
EOSSOE schrieb:Sind SUVs Allrad- oder Vorderradantrieb?
Ich vermute mal da gibt es verschiedene... Die Kiste muss schon recht große gewesen sein für 8 Leute...


melden

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 16:50
@EOSSOE
@Falstaff

Hier wird erwähnt dass der "Speedometer" bei 90 mp/h (immerhin ca. 140km/h) festgehangen hatte.

https://www.rawstory.com/2018/03/speedometer-pinned-90-california-cliff-plunge-killed-adopted-children/


melden

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 17:01
Glamour hat hier einen längeren Artikel über das Paar und den Umgang mit ihren Kindern veröffentlicht.
Teilweise sehr verstörend...was man da zu lesen bekommt, bspw. dass die 16jährige Tochter Hannah Entschuldigungs-Briefe an die Nachbarn schreiben musste.


https://www.glamour.com/story/hart-family-tragedy-jen-and-sarah-hart-case


melden

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 18:25
Ich finde, dass der Artikel, den @EOSSOE eben gepostet hat, recht gut und auf den Punkt gebracht deutlich macht, welche Umstände und Dynamiken den Rahmen bilden, um einen solchen tragischen Ausgang zu befördern. Die Auffälligkeiten in den Persönlichkeiten der beiden "Mütter" sind da nur eine Seite der Geschichte.

Deutlich wird darin auch, dass es hier scheinbar von Anfang der "Familiengründung" an zu keiner Zeit um "engagierte Mütter" ging, die das Ziel verfolgt hätten, eine "Bilderbuchfamilie" zu "erschaffen". Wenn etwas erschaffen werden sollte, dann wahrscheinlich eher ein funktionierendes System, das einen Strom immerwährender Aufwertung und Aufmerksamkeit sicherstellt und gleichzeitig als Bollwerk gegen gefährliche Kränkungen und Angriffe auf dieses strahlende Selbstbild fungiert. Ich sehe hier keine "Mütter", sondern in den eigenen krankhaften Spiegelungen gefangene Erwachsene. Und ich sehe auch keine Kinder. Sondern eine funktionale Einheit dressierter Objekte, die einem egomanen Zweck dienten.

Ersichtlich ist darüber hinaus zudem, dass es sich bei diesem Klippen-Ende auch nicht unbedingt um das tragische Ende einer "gescheiterten Familie" oder gar einer erzieherischen Überforderungssituation gehandelt hat, sondern "lediglich" um einen letzten Schritt in einer langen Kette vorangegangener Schritte, um eine grundlegende narzisstische Größenphantasie zu konsolidieren und diese letztmalig vor jedwedem Angriff zu immunisieren. Deutlicher: um seinen (Herrschafts-) Anspruch erneut zu betonen.

Kriminalistisch mag man diesen Ausgang korrekterweise als "erweiterten Suizid" bezeichnen - motivational betrachtet erscheint es jedoch eher als ein narzisstisches Regelsetzen, indem 6 Kinder benutzt wurden, um dieses Ziel zu erreichen...wie es im übrigen all die Jahre zuvor bereits mehrmals der Fall war - dieses mal jedoch ultimativ.


melden
Anzeige

Die Hart-Familie: Erweiterter Suizid einer Adoptivfamilie

31.10.2018 um 19:36
@traces
Auf den Punkt!

...und schön formuliert.
Ich hab so nen Hals, dass ich nicht mehr rausbringe, wie "Drecksweiber" :(


melden
246 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt