weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

61 Beiträge, Schlüsselwörter: Altersbezüge, Angst Vor Wenig Geld
N8Alp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

10.09.2013 um 15:51
Wer nicht von Haus aus über Vermögen verfügt, wird sich als Arbeitnehmer dem Thema früher oder später nähern müssen. Prognosen gibt es wie Sand am Meer, doch niemand vermag eine schlüssige Zukunftsprojektion vorzulegen. Die jenigen, die in 4-5 Jahren ihre Anträge ausfüllen, mögen noch mit einem blauen Auge in den heiligen Stand des Lebensabends rutschen.

Interessant wären die Meinungen derer, die noch einen jahrzehntelangen Weg bis dahin zurückzulegen haben. Mit welchen Präventivmaßnahmen geht ihr an die Problematik heran? Riestern, Aktienfonds, Immobilien u.ä., oder macht ihr etwa gar nichts? Traut euch, sagt was.

Da hier die menschliche Seite angesprochen wird, ist die Frage erst mal in dieser Rubrik untergebracht.

4cc7d5 IMG 4143SW 02


melden
Anzeige

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

10.09.2013 um 16:01
Ich bin schon Frührenter, bekomme bis zur offizielle Rente, die noch 18 Jahre dauert, die IV-Rente Plus noch die von der Unfallversicherung und noch ein wenig von der Pensionskasse.
Ich zahle meine AHV-Rente selber ein, ich bekomme dann, die Mindestrente die hinten und vorne nicht ausreicht, so muss ich schauen, dass ich noch was Sparen kann.
Wenn ich wieder zuviel Erspartes habe, wird das angerechnet als Einkommen und so muss ich wieder mehr einzahlen für die Rente. -.-
Es ist wie ein Teufelskreis.


melden

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

10.09.2013 um 16:09
Wir haben so eine Art private, zusätzliche Altersvorsorge angefangen.
Die läuft jetzt ersteinmal eine Weile.
Bis zur Rente selbst ist es, wenn nicht permanent noch etwas geändert wird, ein weiter Weg von mindestens 30 -35 Jahren.

Meine persönliche Furcht besteht darin in einer Altersarmut zu landen ...


melden

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

10.09.2013 um 16:19
"Unfallrente" Ja, da reihe ich mich auch ein. Und werde wohl im Alter auch nicht wirklich was haben. Aber egal, dann werde ich halt Sozialfall. ;)


melden
N8Alp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

10.09.2013 um 16:21
@Dr.AllmyLogo
Ein Unfall? Ich hoffe, du bist nicht allzu sehr beeinträchtigt. Deshalb wage ich den Hinweis auf Stimmen, die eine EU-Rente ein wenig als geschenkte Lebenszeit betrachten - jedenfalls dann, wenn das Schlimmste (KH, Reha) überstanden ist.
Hast einen wichtigen Aspekt eingebracht.

@Serpens
Die Furcht ist nur zu verständlich. Der Einstieg in eine private Zusatzvorsorge war eine gute Idee.


melden
N8Alp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

10.09.2013 um 16:33
@BungaBunga
Du solltest dich nicht einfach damit abfinden.


melden

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

10.09.2013 um 16:35
N8Alp schrieb:Ein Unfall? Ich hoffe, du bist nicht allzu sehr beeinträchtigt.
Doch von daher die IV-Rente, da ich bis zu 69% Invalid bin. Sie sollte ab nächsten Monat ausbezahlt werden. Es war ein harten Kampf den ich nur mit einem Anwalt gewonnen habe.
25 Jahre habe ich einbezahlt für die IV-Rente da war ich gut genug, aber wenn ich dann von ihnen Geld möchte, dann bin ich ein schlechter Mensch.

@Serpens

Deine Furcht ist nicht unbegründet, auch ich habe diese Ängste, auch wenn ich in der Schweiz wohne.


melden

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

10.09.2013 um 16:35
@N8Alp
Keine Sorge, das war etwas überspitzte Kritik am Rentensystem.
Ich verhungere schon nicht. Dafür sorge ich schon.
Habe eher Angst irgendwann mal in einem Totpflegeheim zu landen und das misshandelt zu werden.


melden

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

10.09.2013 um 16:36
@Dr.AllmyLogo

Und ich dachte immer das es den Schweizern da etwas besser ergeht :/
Traurig das sich solche Ängste überhaupt einschleichen können.


melden

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

10.09.2013 um 16:40
Also ich sehe in unserem Rentensysthem keine Chance. Ich habe mir auch schon ein extra Konto für meine ältere Zeit angelegt.


melden

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

10.09.2013 um 16:44
Nö, diese Zeiten sind vorbei. Die Sozialversicherungen habe auch Schulden, auch die müssen saniert werden, zu Gunsten der Rentner und den zukünftigen Rentner.
Ich kann noch froh sein, dass ich dann noch die AHV-Rente bekomme.

@Serpens


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

10.09.2013 um 18:25
Ich habe noch ca 12 Jahre bis zur Rente, und wenn alles so bleibt, wie es heute ist, dann muss ich mir keine Sorgen machen.
Es ist aber eine Illusion, dass alles so bleibt, wie es heute ist. Das Geld, das ich nach heutigem Stand bekommen würde, würde zum Leben gut ausreichen, wenn man keine besonders hohen Ansprüche hat. Aber was ist es in 12 Jahren noch wert?

Ich sorge nicht groß vor. Die Lücke, die sich ergeben wird, kann ich abfangen. Wohnung ist bezahlt (nicht geerbt), also müsste es hinhauen.


melden

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

10.09.2013 um 18:47
Das Problem ist, das besonders die Geringverdiener eine private Altersvorsorge haben müssten, da ihre gesetzliche Rente nicht ausreichen wird.
Aber eben diese Geringverdiener haben nicht das Geld noch in die private Rentenkasse einzuzahlen.
Die Wohlhabenden schließen diese Verträge ab, da sie problemlos Geld einzahlen können, haben es aber nicht wirklich nötig im Alter.
Ein Teufelskreis.
Ich zahle für Riesterrente und betriebliche Altersvorsorge, ist aber nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

10.09.2013 um 19:00
Ich beginne im Oktober mit dem Studium und werde von heute an gerechnet wohl an die 40/45 Jahre arbeiten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es an meinem 65. Geburtstag die konventionelle Rente, wie sie heute existiert, nicht mehr geben wird.


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

10.09.2013 um 19:25
linner74 schrieb:Das Problem ist, das besonders die Geringverdiener eine private Altersvorsorge haben müssten, da ihre gesetzliche Rente nicht ausreichen wird.
Aber eben diese Geringverdiener haben nicht das Geld noch in die private Rentenkasse einzuzahlen.
Die Wohlhabenden schließen diese Verträge ab, da sie problemlos Geld einzahlen können, haben es aber nicht wirklich nötig im Alter.
Ein Teufelskreis.
Ich kann dir da nur zustimmen. Mit meinen 22 Jahren mache ich mir auch schon gedanken, dass ich doch irgendwas aufmachen muss, um für die Rentenzeit vorzusorgen... nur weiß ich nicht, ob es schlauer ist, eine Riester-Rente, oder eine Lebensversicherung abzuschließen. Außerdem möchte ich doch gern mal ein Eigenheim mit meinem Partner haben und dafür braucht man eigentlich einen Bausparvertrag. Problematisch ist, das meine Familie mir als Kind und Jugendliche keine Ersparnisse übergeben hat und ich momentan ohne etwas dastehe. Mein Studium musste ich abbrechen, war zu schwierig mit der knappen Regelstudienzeit von 6 Semestern, daher habe ich noch keine Berufsausbildung (mit 22 Jahren!) und verdiene erstmal ein Jahr lang etwas über 700€ im Monat. Bafögschulden muss ich nach 5 Jahren auch abbezahlen. Nach diesem Jahr ungelernter Jobberei will ich wieder studieren, muss natürlich dabei teilzeit arbeiten, weil der Baföganspruch nicht mehr gegeben ist.

Wie soll ich da noch für ein Haus oder meine eigene Rente ansparen?
Wenn alles gut läuft, wäre ich in 4-5 Jahren mit dem Studium fertig und hätte danach auch gern ein Kind. Am liebsten unter 30. Doch das wird alles schwierig, wenn das Geld dafür gar nicht da ist. Man findet ja auch nicht sofort nach dem abgeschlossenen Studium eine Anstellung. Dafür bedarf es meist Berufsbeziehungen, die leider nicht jeder so gut aufbauen kann...
Und ich möchte nicht einfach mit 26 meinen Kinderwunsch durboxen und den Nachwuchs mittels staatlicher Hilfe aufziehen. Man möchte dem eigenen Kind ja auch was bieten.

Also was Geld allgemein angeht, sieht es gar nicht mal so rosig aus, wenn man nur aus einer einfachen Arbeiterfamilie stammt. Oftmals wird das eher ins Lächerliche gezogen. Mehr als gut in der Schule sein und Leistung in der Arbeit bringen kann man nicht.

Die persönliche Zukunft eines einzelnen Menschen hängt sehr vom Wohlwollen der Mitmenschen ab.


melden

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

10.09.2013 um 20:41
@crusi
Das ist leider die Realität.
Man muss das Glück haben etwas zu erben, oder Eltern zu haben die schon früh für das Kind ein Bausparvertrag angelegt haben.
Aber nach meinen Überlegungen ist ein Eigenheim im Alter keine so große Altersvorsorge.
Man kauft oder baut ein ziemlich großes Haus, da ja Kinder geplant sind,
nur, wenn die Kinder später ausziehen hat man eine große Wohnfläche die kostet (Strom,Wasser Heizung etc.), plus noch das Geld das man zurücklegen muss für etwaige Schäden die gerade in späteren Jahren am Haus enstehen.
Da ist eine Mietwohnung im Alter besser, man zieht einfach in eine kleinere Wohnung und zahlt weniger Miete und Nebenkosten.
Nebenkosten plus Rücklagen können sich bei abbezahlten Haus gerne auf 500 Euro im Monat summieren, eine kleine Wohnung kann genau soviel oder weniger kosten.
Daher bin ich skeptisch bezüglich dem Eigenheim=Altersvorsorge.
Können wir nur hoffen das wir trotzdem in Würde unseren Lebensabend verbringen.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

10.09.2013 um 21:14
Helenus schrieb:Ich bin mir ziemlich sicher, dass es an meinem 65. Geburtstag die konventionelle Rente, wie sie heute existiert, nicht mehr geben wird.
klar wird sie das, das umlage system ist stabil und effizienter als jedes andere.


melden

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

10.09.2013 um 22:22
Ich weiß noch gar nicht, ob ich mit 67 noch lebe. Was soll ich da also vorsorgen?

In meiner Familie ist Krebs sehr präsent: Mutter 2x verschiedene Frauenkrebse, Großmutter an Darmkrebs verreckt. Vater bösartiger Darmpolyp, ich Raucher, und lasse keinen Genuß aus...dazu noch schizophren. Und wenn ich vorsorge, 1000de Euro in Altersvorsorge reinstecke, und dann mit 50 an Krebs sterbe, na toll. Andererseits, wenn ich dann doch an die 100 werde wie meine 2 Großväter und meine andere Oma, dann habe ich die Arschkarte gezogen, weil ich nicht vorgesorgt habe. 50/50, für was man sich entscheidet.


melden
Bodo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

11.09.2013 um 08:27
Habe vor 3 Jahren eine private Pensionsvorsorge gestartet, wieviel ich im Monat einzahle kann ich gerade gar nicht sagen. Ist aber ein zweistelliger Wert. (Ich glaube etwas bei 20€ im Monat)

Dürften dann zur staatlichen Pension ca. 114€ mehr im Monat sein. Die eigenen vier Wände sollte ich im Normalfall mit 57 abbezahlt haben, dann wünsche ich mir doch, dass in den Jahren danach genug Geld zum "Überleben" bleiben sollt.

Sehr optimistisch bin ich jedoch bei dem Punkt überhaupt nicht. Wichtig wäre einfach, dass die Familie und vielleicht zukünftige Generationen einen leichteren Start haben. Also Frau und Kinder bekommen das Eigenheim und die Ablebensversicherung. Ich vielleicht eine Urne auf dem Kamin :D


melden

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

11.09.2013 um 08:48
Ich mach mir nicht heute schon lauter Sorgen, was irgendwann in 40 Jahren mal sein wird.

Das würde einen doch verrückt machen, wenn man immer nur denkt:,,Oh mein Gott, was soll ich tun, ich will doch nicht als alter Mensch arm da stehen! Und ich will doch dann auch mal reisen und meine Enkel beschenken und und und...".

Nee, danke.

Ich will mein Leben heute und in vergleichsweise näherer Zukunft sinnvoll genießen.

Ich hab keine Lust, den gesellschaftlich gewünschten Zwangsweg ,,Kindergarten, Schule, Ausbildung/Studium, Arbeit, Rente, Tod" stracks abzulaufen.

Rentenvorsorge beginne ich, wenn ich meinen Hauptjob angefangen habe und dann arbeite ich so lange und in der Art und Weise, wie es mir Spaß macht.


Was habe ich denn davon, wenn ich mich kaputt arbeite, nur um ,,im Alter" dann etwas mehr Geld zu haben - denn natürlich will man ja nicht erst mit 67 anfangen, zu tun, was einen interessiert und Spaß zu haben, also würde man für später und für jetzt viel Geld brauchen...

Nö, spricht mich nicht an. Ich mach mir keine Sorgen um die Zukunft :)


melden

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

11.09.2013 um 09:12
Ich habe schon vor ca 15 Jahren gesagt ich muss Vorsorgen wer weiß ob ich noch eine Rente bekomme.
Das blöde daran ist das ich darauf nicht nachträglich eine Riesterförderung bekommen konnte.
Eine Zusätzliche Riesterrente kann ich mir gar nicht leisten.
Das ich ohne Zusatzversicherung auf Grundsicherung angewiesen sein werde das ist klar. Ich habe Seit der Lehre nie viel verdient. Es reichte mir zum Leben aber viel Leisten konnte ich mir nie und zur Zeit bin ich auf Staatliche Unterstützung angewiesen, was mir gar nicht passt, da möchte ich im Alter eigentlich darauf verzichten können .


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

11.09.2013 um 09:25
MissesFee schrieb:Das blöde daran ist das ich darauf nicht nachträglich eine Riesterförderung bekommen konnte.
nein ist es nicht, die riesterrente lohnt sich einfach nicht


melden
N8Alp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

11.09.2013 um 11:37
@MissesFee
Diese Situation teilen immer mehr Menschen mit dir. Auf Seniorenformen wird bereits diskutiert, ob in 20-30 Jahren die Lebensform der Alten-WG an Bedeutung gewinnt. Die synergetischen Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen. Wichtig wäre allerdings ein Zusammenwirken von Leuten, die sich mögen und verstehen.


melden

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

11.09.2013 um 14:02
Dr.AllmyLogo schrieb:Wenn ich wieder zuviel Erspartes habe, wird das angerechnet als Einkommen und so muss ich wieder mehr einzahlen für die Rente
Wieso sparst du das Geld nicht einfach... "heimlich"? Kauf dir nen Tresor, leg dort ein bisschen Kohle rein und erzähl keinem was ;)


melden
Anzeige

Rente - jetzt schon Angst vor dem Abstellgleis?

11.09.2013 um 15:00
Madame.Irrwitz schrieb:Wieso sparst du das Geld nicht einfach... "heimlich"? Kauf dir nen Tresor, leg dort ein bisschen Kohle rein und erzähl keinem was ;)
Ich habe es viel besser gelöst, ich habe es auf einem Sparkonto auf einer Bank, von dem kein Fremder was weiss und es gibt erst noch Zinsen.

Ich wusste es ja nicht einmal, dass das Erspartes, wenn man seine Rente selber einzahlt, ohne Arbeitsgeber, auch noch dazu gezählt wird.


melden
142 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Häusliche Gewalt638 Beiträge
Anzeigen ausblenden