Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vorhersehen

19 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vorhersehen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Diese Diskussion wurde von jimmybondy geschlossen.
Begründung: Bitte in den aktuellen Threads zum Thema weitermachen
Seite 1 von 1
streetskater Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Vorhersehen

24.04.2005 um 18:31
Seit ich 10 Jahre alt bin habe ich manchmal das Gefühl ich hätte best. Momente schonmal erlebt...
Kennt ihr sowas, habt ihr Erfahrungen, oder wisst ihr was mit mir los ist ?


melden

Vorhersehen

24.04.2005 um 18:50
hmm... ich würd ja gern dir rat geben leida weiß ich net was du meins :)

Ewig wie es die Sterne gibt,glaub daran wirst du geliebt.


melden

Vorhersehen

24.04.2005 um 18:52
das nennt man Déjà vu.

mfg pioid
____________________
Töte einen und du bist ein Mörder - Töte Tausende und du bist ein Held.



melden

Vorhersehen

24.04.2005 um 18:52
google mal dann ist deine Frage bestimmt beantwortet ;)

mfg pioid
____________________
Töte einen und du bist ein Mörder - Töte Tausende und du bist ein Held.



melden

Vorhersehen

24.04.2005 um 18:54
lol....

Ewig wie es die Sterne gibt,glaub daran wirst du geliebt.


melden
streetskater Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Vorhersehen

24.04.2005 um 19:15
Ich meine das so: Beispiel:
Du spielst Fußball und stehst im Tor, ein Spieler kommt angerannt und will schießen. Aber du, du weißst schon vorher wo er hinschießen will...
Sozusagen, als hätte er schonmal das selbe gemacht, du hättest den selben Moment schonmal erlebt...


melden

Vorhersehen

24.04.2005 um 19:33
Link: www.skeptischeecke.de (extern) (Archiv-Version vom 09.04.2005)

Déjà vu (frz. für schon mal gesehen) ist das unheimliche Gefühl oder die Illusion, man habe etwas, das man zum ersten Mal wahrnimmt, schon einmal gesehen oder erlebt. Wenn wir davon ausgehen, dass die Erfahrung tatsächlich auf einem erinnerten Ereignis beruht, dann tritt déjà vu vermutlich auf, weil eine ursprüngliche Erfahrung nicht vollständig erfasst und nicht sorgfältig kodiert wurde. Falls dies zutrifft, scheint es höchst wahrscheinlich, dass die gegenwärtige Situation die Erinnerung an ein Fragment aus der eigenen Vergangenheit auslöst. Dieses Erlebnis kommt einem vielleicht unheimlich vor, wenn die Erinnerung so bruchstückhaft ist, dass keine soliden Verbindungen zwischen dem Bruchstück und anderen Erinnerungen aufgestellt werden können.

Daher tritt das Gefühl, schon mal da gewesen zu sein, aufgrund der Tatsache ein, dass man schon mal dagewesen ist. Man hat einfach den größten Teil der ursprünglichen Erfahrung vergessen, da man ihr beim ersten Mal keine große Aufmerksamkeit geschenkt hat. Diese ursprüngliche Erfahrung kann durchaus nur Minuten oder Sekunden alt sein.

Andererseits kann eine déjà vu-Erfahrung auch auf Bildern oder lebhaften Geschichten basieren, die man viele Jahre zuvor gesehen oder gehört hat, wie etwa im Fall Virginia Tighe alias Bridey Murphy. Diese Erfahrungen könnten Teil der schwammigen Erinnerungen an die eigene Kindheit sein, von denen man irrtümlich annimmt, sie stammten aus früheren Inkarnationen, denn man „weiß ja", dass sie nicht aus diesem Leben kommen.

Es ist jedoch auch möglich, dass ein déjà vu-Gefühl von einem neurochemischen Vorgang im Gehirn ausgelöst wird, der nicht an eine tatsächliche Erfahrung aus der Vergangenheit gekoppelt ist. Man fühlt sich seltsam und ordnet dem Gefühl eine Erinnerung zu, obwohl die Erfahrung vollkommen neu ist. Das bedeutet, déjà vu könnte auch ohne die falsche Wiedererkennung von etwas bereits Wahrgenommenen stattfinden.

Der Begriff stammt von Emile Boirac (1851-1917), der sehr an übersinnlichen Phänomenen interessiert war. Boiracs Ausdruck richtet unsere Aufmerksamkeit auf die Vergangenheit. Wenn man jedoch einen Moment darüber nachdenkt, erkennt man, dass das Einzigartige am déjà vu nicht aus der Vergangenheit, sondern aus der Gegenwart stammt, sprich das seltsame Gefühl, das man dabei erlebt. Wir haben oft Erlebnisse, deren Neuigkeitswert unklar ist und bei denen wir uns Fragen stellen wie: Habe ich dieses Buch schon mal gelesen? Ist dies eine Al Bundy-Episode, die ich schon kenne? Dieser Ort kommt mir bekannt vor, war ich schon mal hier? Und doch sind diese Erlebnisse nicht mit einem unheimlichen Gefühl verbunden. Wir sind vielleicht ein bisschen verwirrt, aber das déjà vu-Gefühl ist nicht Verwirrung, sondern Seltsamkeit. Es ist nichts Seltsames an der Frage, ob man ein Buch schon mal gelesen haben könnte, besonders wenn mal über fünfzig ist und Tausende von Büchern gelesen hat. Bei déjà vu fühlen wir uns seltsam, weil wir nicht der Meinung sind, wir sollten die momentane Wahrnehmung als bekannt erleben. Dieses Gefühl, etwas passe nicht zusammen, stellt sich nicht ein, wenn man sich einfach unsicher ist, ob man ein Buch schon mal gelesen oder einen Film schon mal gesehen hat.

Daraus folgt, dass die Möglichkeit besteht, dass alle Erklärungsansätze für déjà vu mit Rückgriff auf verlorene Erinnerungen, frühere Leben, Hellsicht etc. in die Irre führen. Man sollte vielmehr über das déjà vu-Gefühl sprechen. Dieses Gefühl könnte von einer Gehirnaktivität, also neurochemischen Faktoren während der Wahrnehmung, hervorgerufen werden, die nichts mit Erinnerung zu tun haben. Es lohnt sich, festzuhalten, dass déjà vu-Gefühle bei Patienten der Psychiatrie häufig sind. Das déjà vu-Gefühl tritt auch oft kurz vor epileptischen Anfällen der Schläfenlappen auf. Als Wilder Penfield 1955 sein berühmtes Experiment durchführte, in dem er die Schläfenlappen elektrisch stimulierte, fand er heraus, dass etwa 8 % seiner Testsubjekte „Erinnerungen" durchlebten. Er lieferte keine Belege für die Behauptung, dass er echte Erinnerungen hervorgerufen habe. Sie könnten genauso gut Halluzinationen und die ersten Beispiele von künstlich erzeugtem déjà vu sein.



mfg pioid
____________________
Töte einen und du bist ein Mörder - Töte Tausende und du bist ein Held.



melden

Vorhersehen

24.04.2005 um 19:34
ich hoff ich konnte deine frage beantworten. ;)

mfg pioid
____________________
Töte einen und du bist ein Mörder - Töte Tausende und du bist ein Held.



melden

Vorhersehen

24.04.2005 um 19:43
Das ist ganz was normales, aber die Deja vus sind etwas ganz normales, sie können manchmal sehr lange andauren, so dass du wirklich schiss bekommst.
Hatte ich auch schon viel mal.


melden

Vorhersehen

24.04.2005 um 19:43
Sorry für den komischen satz


melden
Amila ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Vorhersehen

24.04.2005 um 20:16
Tut mir Leid muss mal kurz spamen...

LEBEN und LEBEN lassen, darin liegt die wahre Stärke!


melden

Vorhersehen

24.04.2005 um 20:36
ah hast du deienn account wieder?!

mfg pioid
____________________
Töte einen und du bist ein Mörder - Töte Tausende und du bist ein Held.



melden

Vorhersehen

24.04.2005 um 20:40
jup, hatte ich schon sehr, sehr oft.
wird wahrscheinlich jedem mal passiern, im laufe der zeit :)

Such nicht nach dem Sinn des Lebens. Gib ihm einen! :)




melden

Vorhersehen

24.04.2005 um 20:46
jo mir pasierte das shcon im frühen kindesalter.

mfg pioid
____________________
Töte einen und du bist ein Mörder - Töte Tausende und du bist ein Held.



melden

Vorhersehen

18.08.2009 um 15:07
..ich kenne das auch. Passiert mir oft, dass ich genau weiß, wie eie Situation weiterläuft, was der andere jetzt sagen wird o.ä.
Oft "kennt" man auch Orten, von denen man weiß, dass man nie vorher dort gewesen ist..
Eine weitere diskussionsaufwerfende These hierbei wäre, ob man evtl in einem früheren Leben dasselbe schon einmal erlebt hat.


melden

Vorhersehen

18.08.2009 um 21:37
Ein Deja'vu ist ein fehler im der Matrix. lol Nein im ernst. Ich hab mal gehört das Deja'vus einblicke in eine Paraleldimension sein sollen.


melden

Vorhersehen

18.08.2009 um 21:43
Ich hab das ein mal pro Woche


melden

Vorhersehen

19.08.2009 um 01:19
Ich kenne keine Déjà-vus, aber eine andere Art des Vorhersehens, die sich in Träumen kundtut. Da ich mir Träume bisweilen aufschreibe, läßt sich dieser Vorgang gut überprüfen. Das betreffende Ereignis trat stets noch am selben Tag oder am folgenden Tag ein.

In der Regel sind es unspektakuläre Dinge. Z.B. sah ich ganz deutlich vor mir das Gesicht einer bekannten Person, so als sei es lebendig. Mittags kam ganz unerwartet ein Brief von dieser Person. Die schrieb nur alle paar Monate mal.

Ein andermal träumte ich, daß ich mich am Bein verletzt hätte und ins Krankenhaus mußte. Ich fragte (im Traum) jemand, ob das gefährlich sei. Er verneinte. - Am Nachmittag, während der Reparatur an einem Kühlwasserschlauch, schnitt ich mir mit einem Teppischmesser in den Oberschenkel bis auf den Knochen. Die Wunde war klaffend. Ich hielt sie mit einer Hand zu und stieg, besser: rutschte, aus dem Lkw. In dem Moment fuhr ein Pkw mit zwei Krankenschwestern vorbei. Sie sahen was los war, hielten an und nahmen mich gleich mit. Die Wunde wurde im Krankenhaus genäht und verheilte komplikationslos.

Das Letztere ist vielleicht auch ein Hinweis auf die Existenz von Schutzengeln (an die ich persönlich glaube).

Grüße
Student


melden

Vorhersehen

19.08.2009 um 01:28
Ansonsten kenne ich einen gelegentlich - am ehesten bei Müdigkeit - auftretenden Zustand, der einige Zeit anhalten und eher unangenehm ist. Ich bin dann von einer Stimmung erfüllt, die mir die ganze Umgebung fremd erscheinen läßt. Ich glaube dabei, irgendeine Erinnerung gehabt zu haben, die ich aber nicht aufrufen kann. Bei dem Bemühen, sie dennoch aufzurufen, tritt dann der besagte Zustand ein. Früher war das mit Angst verbunden. Jetzt nehme ich es mit Gelassenheit. Wenn ich mich dann mit Dingen befasse, die meine Aufmerksamkeit und meine Gefühle in Anspruch nehmen, verschwindet der Zustand am schnellsten.

Die Häufigkeit des Auftretens ist unterschiedlich. Manchmal sind Jahre vergangen, manchmal Tage. Meine Wahrnehmungs- und Denkfähigkeit ist dabei nicht eingeschränkt. Nur, wie gesagt, es ist irgendwann unangenehm, die Welt in einer völlig anderen, rätselhaften Stimmung zu erleben.

In der Autobiographie eines Anthroposophen las ich von ähnlichen Erlebnissen. Scheint also nichts ganz Ungewöhnliches zu sein.

Grüße
Student


melden

Dieses Thema wurde von jimmybondy geschlossen.
Begründung: Bitte in den aktuellen Threads zum Thema weitermachen