Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

406 Beiträge, Schlüsselwörter: Hotel Mama, Kostgeld, Nebenkosten

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 15:42
500 Euro bekommt er, 100 gibt er dir ab. Nach Adam Riese macht das 400 Euro, die ihm noch übrig bleiben, das sind 100 Euro die Woche.
Da er nicht für sein Essen aufkommen muss, kommt mir der Selbstbehalt schon recht viel vor.
Ich kam in meiner Ausbildung nach Abzug aller Fixkosten auch mit weniger über die Runden.
150-200 Euro fänd ich angemessen, dafür, dass er bei euch wohnen, Strom und Wasser verbrauchen und essen darf.


melden

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 15:43
Zilpha
schrieb:
Nach Adam Riese macht das 400 Euro, die ihm noch übrig bleiben, das sind 100 Euro die Woche.
Da er nicht für sein Essen aufkommen muss, kommt mir der Selbstbehalt schon recht viel vor.
Kleidung muss er ja offenbar auch nicht kaufen, das regelt die Mutti mit dem Kindergeld.


melden

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 15:44
Ich finde es zu wenig. Du kochst ,machst seine Wäsche eig alles du nicht tun musst. Er ist nicht dein Sohn. Aber du kümmerst dich quasi. Du bist doch nicht Hotel Mama. Wenn er es sich nicht leisten kann soll er wieder zu seinen Eltern ziehen. Schön bei dir Wohnen und nur 150 bezahlen ist ein Witz. Ich würde mindestens 300 verlangen ( das musst du aber ausrechnen) . Kleidung etc kann er sich dann selbst besorgen. Sehe nicht ein wieso die Eltern sein Kindergeld behalten obwohl er nicht dort wohnt .


melden

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 15:44
Pinkpony
schrieb:
Kleidung muss er ja offenbar auch nicht kaufen, das regelt die Mutti mit dem Kindergeld.
Psst...dafür ist das Kindergeld auch da..


melden

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 15:45
Yen
schrieb:
Ich würde mindestens 300 verlangen ( das musst du aber ausrechnen) .
300€?
Dafür würde ich dann aber einen Luxusservice verlangen.

Ich habe ernsthafte bedenken das bei einer Kostenaufstellung überhaupt die 150€ erreicht werden.


melden

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 15:47
@Pinkpony

Man weiss nicht, warum die Mutter das Kindergeld einbehält.

Vielleicht sollte der junge Mann mit oder ohne Freundin wieder bei der Mutter einziehen,
bevor die finanzielle Situation alle zu sehr belastet.
Yen
schrieb:
Du kochst ,machst seine Wäsche eig alles du nicht tun musst.
Ich finde, das ist nicht wirklich ein Argument.
Kochen u. waschen tut man doch sowieso u. einkaufen auch.
Yen
schrieb:
Schön bei dir Wohnen und nur 150 bezahlen ist ein Witz. Ich würde mindestens 300 verlangen
Man darf nicht vergessen, das er nur 500 Euro hat, wovon er schon 100 Euro abgibt.


melden

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 15:48
@Nerok
Aber er wohnt dort . Also Miete ist fällig.
Sie kauft ein,kocht und wäscht die Wäsche. Damn noch Kosten für Wasser,Strom alles was man so benutzt. Ich finde es nicht wenig. Aber das ist ihr überlassen ich habe rausgelesen dass es ihr nicht passt soviel zu tun und so wenig zu bekommen. ich verstehe das.


melden

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 15:50
Ich würde auch gerne für 150€ irgendwo wohnen, wo auch noch für mich gekocht und die Wäsche gewaschen wird.


melden

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 15:50
Yen
schrieb:
Sie kauft ein,kocht und wäscht die Wäsche. Damn noch Kosten für Wasser,Strom alles was man so benutzt. I
Nicht zu vergessen die Abnutzung des Teppichs oder Sofas :troll:

Das alles so kleinlichst auszurechnen, finde ich arm, nicht auf Dich gemünzt, sondern generell.

Wenn einer gut verdient, ist es in Ordnung, mehr zu verlangen.


melden

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 15:52
Ich kenne die finanzielle Situation nicht. Wenn sie es sich leisten kann ihn für 150 € bei sich wohnen zu lassen und kein Problem damit hat ist ja alles gut. Nur falls nicht sollte er seinen Teil dazu beitragen und 150 € kommt mir arg wenig vor.


melden

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 15:53
sowiesofrau
schrieb:
Hallo,
der Freund unserer Tochter (19 und beide in Ausbildung) lebt bei uns . Er zahlt uns 150 Euro Kostgeld. Meint Ihr, das ist angemessen? Ich finde, es ist zu wenig. Ich gehe einkaufen und koche Essen. Er duscht, badet und ich wasche seine Wäsche mit.
Unsere Tochter zahlt kein Kostgeld, dafür behalte ich das Kindergeld ein.
Es wäre interessant, wenn ich andere Meinungen und Ideen zu den Thema mit euch diskutieren könnte!
@sowiesofrau

Pauschal kann man das doch gar nicht sagen. Manche Eltern verlangen während der Ausbildung gar nichts von den eigenen Kindern (höchstens Kindergeld), andere Eltern wollen jeden Cent haben, sobald ein paar Euro verdient werden.

Ich würde es "fair" gestalten, aber immer im Hinterkopf das Thema "Ausbildung" behalten.
Kurzum: Entweder waschen alle/beide die Wäsche einzeln, dann hat man exakt den Strom- und Wasserverbrauch nebst Waschpulver, Weichspüler usw. oder man rechnet das anders, aber anteilig anhand von Menge usw um. Beim Strom und Wasser ist es doch auch einfach, wenn man den Verbrauch protokolliert und anhand dessen dann bei der Abrechnung anteilig Geld verlangt bzw. das vorab veranschlagt und dann am Ende verrechnet.

Beim "Essen" ist es immer so eine Sache. Entweder selbst kaufen/kochen lassen oder
a.) genau auflisten (Ware, Aufwand, Strom usw.) bzw. b.) anteilig berechnen.

Die Frage ist doch, wie man das geschickt macht, um weder als gierig geizig noch als lasch zu gelten.

Wenn ich Kinder hätte, würde ich das entspannt angehen und in der Ausbildung "reduziert" Geld verlangen. Alles locker und entspannt. Beim "Freund" muss es schon eine klare Linie geben, da er ja irgendwie "fremd" ist und Ihr ja auch (Un-)kosten habt.

Ich habe keine Kinder, lebte aber in unterschiedlichen WGs und kann daher einen Tipp abgeben. Ob es jetzt für Euch passt oder Ihr das anders macht, weiß ich nicht.

Ich habe mein Essen selbst gekauft und dann Protokolle zwecks Waschen, Trocknen usw. geführt. Bei mir im Zimmer hatte ich einen geeichten Stromzähler. Auch zwecks Wasserverbrauch hatte ich mir Notizen gemacht und dies dann umgerechnet. Ich bin jetzt kein Erbsenzähler, aber es musste schon fair sein. Zum einen war es gut, da man selbst seine Kosten überblicken konnte, zum anderen, um nicht selbst über das Ohr gehauen zu werden. Damit fahre ich seit Anbeginn meiner Ära immer ganz gut.

Zwecks Waschen & Trocknen war ich im Waschsalon bzw. habe "meins" auch selbst bezahlt. Insofern auch Waschpulver, Weichspüler und Co. Musste gebügelt werden, so habe ich zu Hause im Zimmer gebügelt und konnte dann die kWh nebst Kosten ermitteln. Ich habe zwar auch eine Pauschale bezahlt, aber dies dann bei der Abrechnung korrigiert. Wegen ein paar Cent/Euro im Jahr hin oder her war es mir egal.

Keine Ahnung was der "Freund" so isst.

Ich wäre für klare Linien, Fairness und auch Rücksicht.

BEim Einkaufen siehst Du ja, welches Essen für den Freund draufgeht.
Oder Du sagst, dass er seine Sachen selbst besorgen soll. Ich meine "Kochen" wirst DU ja eh für die ganze Familie. Ob jetzt davon vier Leute essen oder eine Person, macht zwecks Kochen (Strom usw.) keinen Unterschied.

Beim Waschen kann man es einfach machen: Selbst waschen, trocknen usw.
Ihr könnt ja einmal ausrechnen, was eine Maschinenwäsche kostet. So Frischwasser, Abwasser, Strom, Waschpulver, Weichspüler usw. Zudem Trockner?

Also wenn ich bei Euch wäre, würde ich das ganz genau ermitteln, um "fair" zu bleiben.

Wenn es jetzt ein Teil Wäsche ist, wäre es zwecks Kosten auch kein Ding, wenn die Maschine ohnehin voll ist. Ob nun ein Teil mehr oder weniger in der Maschine ist, ändert an den Kosten nüscht.

Ich kann dazu wenig schreiben, da ich Euren individuellen BEdarf nicht kenne.

Zwecks WGs und SINGLE-Haushalt kann ich "nur" meine Erfahrungen mitteilen.

Zwecks Ausbildung würde ich trotzdem nicht extrem viel verlangen.
Ich würde meinen Kindern in der Ausbildung nur prozentual etwas abknüpfen.
Später dann 1:1 bzw. mehr. Meine Einstellung. Anteilig und später 1:1.
Beim Freund muss man halt schauen. Bekommen seine Eltern auch noch Kindergeld?
Ich meine, dass dies, wenn er dann eh nicht zu Hause ist, anteilig an Euch gehen sollte.

Ich kenne Dich ja nicht und kenne somit Eure familiären Verhältnisse nicht.

Ich würde fair bleiben, mit den beiden reden und einmal alle Kosten "exakt" aufschlüsseln.

Abgesehen von der Abschreibung usw. ist ja zu Hause Waschen, Trocknen usw. recht günstig. Ich gehe in die Waschhalle (pro Maschine 3 €, 50 Cent Trocknen), aber habe viel Wäsche (bunt, weiß/koch, schwarz usw.). Waschpulver kaufe ich im Angebot (100 WL, 10 €) und Weichspüler (2L, 80 Cent).

Am Stromzähler und der Wasseruhr erkennt Ihr ja den VErbrauch, kann man dann ja bequem ausrechnen.

Ich finde es gut, da man so auf die Selbstständigkeit und den eigenen Haushalt sensibilisieren und aktivieren kann.

Zwecks Essen & Getränke:
Anhand der Quittungen siehst Du ja, welche Posten für den "Freund" sind.

Wenn man gekochtest Essen aufteilt, würde ich fair anteilig nach Gehalt "teilen".
Einfach plump z.B. durch vier Teilen, wäre falsch. Mwst. und andere Abgaben werden z.B. auch prozentual erhoben, damit alle Menschen die gleiche Belastung haben.

WIr hatten dies in der WG damals auch so umgesetzt, als wir gekocht haben.
Das hat nichts mit kleinlich zu tun, sondern damit, dass man ein Ingenieursgehalt nicht mit einem Azubivergütung vergleichen kann. Wir haben alle bereinigten Einkünfte addiert, dann die Kosten ermittelt und dementsprechend den prozentualen Wert ermittelt.

So würde ich das beim "Kochen" umsetzen. Ansonsten eben die Posten, die für Essen und Trinken für den Freund draufgehen, 1:1 in Rechnung stellen.

Sagt auch keiner was, wenn einmal so etwas gekauft wird oder man einmal etwas übernimmt.

Ich würde das Thema bestimmt, aber freundschaftlich familiär ansprechen.
Irgendwo ist es auch selbstverständlich.

Nur so als Tipp/Idee.

Zwecks "Angemessenheit":
Wenn er nur 200-400 € in der Ausbildung verdient, scheint es schon angemessen zu sein.
Wenn seine Eltern Kindergeld bekommen, er aber bei Euch ist, kann man da etwas regeln oder mit den Eltern reden. Da lässt sich bestimmt etwas machen.

Na, wenn er 1000 € in der Ausbildung verdient, würde ich auch mehr verlangen.
Er spart sich ja quasi den Mietzins bei Euch.


melden

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 15:55
Ich würde die Situation nach der Lage bewerten. Währe ich ein Sehr-Gut-Verdiener mit einem Haus, was groß genug ist dann würde ich gar kein Geld nehmen, denn vor allem wenn ich den jungen Mann mag helfen ihm die 150 mehr als mir. Wäre ich Allein-Erziehende-Mutter, die noch 3 Nebenjobs machen muss um die Familie über Wasser zu halten würde ich eventuell auch 200 oder mehr nehmen.

Jedoch Geld fürs Waschen etc würde ich nie nehmen, entweder ich mach das gerne oder ich lasse es den jungen Mann einfach selber machen.


melden

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 16:00
borabora
schrieb:
Man darf nicht vergessen, das er nur 500 Euro hat, wovon er schon 100 Euro abgibt
So wenig ist das nicht, da Warmmiete, Strom, Lebensmittel, Internet, Monatsmarke ... schon bezahlt sind.
Ihm bleiben 400 Euro übrig, die er zur freien Verfügung hat.


melden

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 16:07
@sowiesofrau
Wenn ich richtig gelesen habe, gibt er 100 Euro und die Eltern 50 Euro dazu, machen 150 Euro.
Seine Eltern bekommen Kindergeld für ihn, wo die 50 Euro wohl abgezwackt werden. Der Rest vom Kindergeld ist für Kleidung gedacht.

Finde die Regelung ganz gut, wenn es sonst keine Probleme gibt.
Es ist ja auch zeitlich abzusehen, bis die Beiden einen gemeinsamen Haushalt führen werden.
150 Euro ist ein freiwilliger Obolus von ihm, der nicht zu Streitigkeiten führen sollte.

Vielleicht könnte ihr Euch einschränken, was Lebensmittel betrifft? Man kann sparsam kochen, indem man Sonderangebote kauft und seinen Essensplan jeweils danach ausrichtet? Und ein Soda-Max spart Getränkeflaschen und den Umtausch. Auch duschen muss man nicht jeden Tag? Wasser ist kostbar.

Habe auch eine Zeitlang den Freund meiner Tochter durchgefüttert und nichts dafür genommen. Dadurch habe ich meine Kochkünste weiter entwickelt. Sparsam, einfach, aber machte satt. Wer extra Wünsche hatte, musste sie selber bezahlen.
Geht alles, wenn man nur will.
Der Frieden untereinander ist viel wichtiger.


melden

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 16:12
@Nerok
Yen
schrieb:
Aber er wohnt dort . Also Miete ist fällig
Wurde seinetwegen eine grössere Wohnung bezogen?
Nö, klingt nicht so.

Wie fändest du Folgendes?
Ich habe Eigentum, wohne also nicht zur Miete. Ich mussste für Freunde meiner Töchter auch nichts anbauen.
Was hätte ich umlegen sollen?
Darlehenskosten, die auch ohne die Freunde hatte?
Müllgebühren, die ich auch ohne sie hatte?
Die Grundsteuer, die ich auch ohne die Freunde zahlen musste?
Internetflatrate, deren Kosten ich auch ohne die Freunde hatte?
Ich finde man sollte die Kirche im Dorf lassen.
Nimmt man nur die Positionen bei denen durch ihn Mehrkosten entstehen, dann kommt man wahrscheinlich mit 150.-€ hin. Bügeln kann der junge Mann selbst, das ist ja kein Hexenwerk.
Wenn er sich dann auch noch ein wenig einbringt (Müll runterbringen, schwere Tüten tragen oder sonstwie helfen), dann sollte das schon passen).
Klappt es nicht, dann wäre auch eine Option die Tochter ausziehen zu lassen ( zu ihm) und alles besser zu machen.


melden

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 16:13
also wenn mein Sohn jetzt zu den Eltern seiner Freundin ziehen würde, ich das Kindergeld behalten würde und lediglich 50 Euro an die Eltern der Freundin zahlen müsste würde ich behaupten, ein gutes Geschäft gemacht zu haben ^^ .. da kann ich ihm dann locker ab und an Klamotten und Tickets bezahlen und hab noch was übrig - so auf's Jahr gerechnet

wäre interessant zu wissen, was er zuhause abgeben müsste ..

wenn er bei der Freundin gemeldet ist, sollte er das Kindergeld selbst ausgezahlt bekommen (beantragen) und ansonsten kann er mit 19 Jahren sein Kleidungsgeld und Fahrscheingeld selbst verwalten.


melden

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 16:14
Zyklotrop
schrieb:
Nimmt man nur die Positionen bei denen durch ihn Mehrkosten entstehen, dann kommt man wahrscheinlich mit 150.-€ hin.
Das hier klingt für mich nach dem Grund warum ein Aufstellen der tatsächlichen Kosten bis jetzt anscheinend nicht in betracht kam.


melden

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 16:36
Zunami
schrieb:
also wenn mein Sohn jetzt zu den Eltern seiner Freundin ziehen würde, ich das Kindergeld behalten würde und lediglich 50 Euro an die Eltern der Freundin zahlen müsste würde ich behaupten, ein gutes Geschäft gemacht zu haben ^^ .. da kann ich ihm dann locker ab und an Klamotten und Tickets bezahlen und hab noch was übrig - so auf's Jahr gerechnet
Ich glaub das gar nicht mal - von den EUR 200 Kindergeld gehen 50 an die Gastfamilie. Ich kenne die Stadt nicht aber so ein Monatsticket kostet gerne mal EUR 50. Bleiben im Monat EUR 100 übrig - EUR 1200 im Jahr. Nun kenne ich die Ausbildung nicht, die der junge Mann macht - aber nehmen wir als Beispiel eine Banklehre, oder Versicherung - da brauchst Du locker 1-2 Anzüge im Jahr sowie ein paar Oberhemden, ab und an eine neue Krawatte, alle ein-zwei Jahre neue Schuhe. Je nach Qualität sind die EUR 1200 alleine schon dafür weg - und Du hast noch kein Stück an Freizeitklamotten gekauft.


melden

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 16:48
Ich würde es eher so regeln, dass sich alle im Haushalt beteiligen, Jeder faltet und bügelt seine Wäsche selber. Hilft beim Essenkochen, beim Einkaufen und was noch so anfällt. Dann wäre das doch alles eher kein Problem?!
Das würde MIR nämlich gegen den Strich gehen, wenn ich nur noch als „Mädchen für alle(s)“ fungieren sollte.


melden

Wieviel Kostgeld vom Freund der Tochter

20.07.2020 um 16:51
Cejar
schrieb:
Ich glaub das gar nicht mal - von den EUR 200 Kindergeld gehen 50 an die Gastfamilie. Ich kenne die Stadt nicht aber so ein Monatsticket kostet gerne mal EUR 50. Bleiben im Monat EUR 100 übrig - EUR 1200 im Jahr. Nun kenne ich die Ausbildung nicht, die der junge Mann macht - aber nehmen wir als Beispiel eine Banklehre, oder Versicherung - da brauchst Du locker 1-2 Anzüge im Jahr sowie ein paar Oberhemden, ab und an eine neue Krawatte, alle ein-zwei Jahre neue Schuhe. Je nach Qualität sind die EUR 1200 alleine schon dafür weg - und Du hast noch kein Stück an Freizeitklamotten gekauft.
natürlich kennen wir die genauen Umstände nicht, genausogut könnte der Lehrling seine Ausstattung vom Betrieb gestellt bekommen (wie zum Beispiel in manchen Handwerksbetrieben), ein Fahrticket Jahrespreis liegt bei uns für Azubis/Studenten um die 350 Euro .. müßig ohne nähere Angaben eine Rechnung aufzustellen.

Auch weiß man nicht, welchen Grund die Verwaltung des Kindergeldes durch die Eltern hat. Vielleicht kann er nicht mit Geld umgehen.

Ich ging jetzt einfach nur vom "Normalfall" aus. Und weil ich es eben seltsam finde, das ein 19jähriger das Klamottengeld von den Eltern zugeteilt bekommt. Auch Tickets sollte er doch schon selbst kaufen können ..

Wie auch immer, Gelddinge innerhalb der Familie sind oft heikel. Als die Freundin meines Jüngsten 3 Jahre hier wohnte, zahlte sie - zusammen mit meinem Sohn - anteilig Miete, Lebensmittel kauften sie selbst, kochten auch selbst. Ich putzte und machte die Wäsche.

So brachten sie die Ausbildung rum, ohne eine eigenen Wohnung finanzieren zu müssen.


melden
199 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt