Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vom Hobby zum Beruf

38 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Beruf, Hobby, Umschulung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Vom Hobby zum Beruf

30.10.2020 um 14:30
Mich würde mal interessieren wer aus seinem Hobby ein Beruf gemacht hat. Ob nun gleich seit Beginn schon ab der Ausbildung an und wer hat sich erst später beruflich nochmal Umentschieden und sein Hobby zum Beruf gemacht hat?

Wie kamt ihr dazu und wieso? Nur eine neue Ausbildung bzw Umschulung und dadurch endlich den richtigen Beruf gefunden.

Oder aber den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt hat. Und wie sich die selbstständigkeit entwickelt hat und wie eure ersten Schritte zur selbstständigkeit waren...?

Mich interessiert das vorallem deshalb weil ich nochmal eine Umschulung machen möchte oder gar die selbstständigkeit erreichen will mit Meinem Hobby.

Ich selbst habe Zahnmedizinische Fachangestellte gelernt. War noch etwas in dem dem Beruf.... Habe auch als paketzustellerin gearbeitet... In der Altenpflege etc. War aber durch verschiedene Faktoren lange krank geschrieben... Seit August 19 arbeite ich jetzt in einer Tischlerei die aber über das Jobcenter finanziert wird ich dort aber absolut frei arbeiten kann.

Holz... Meine neue liebe die ich vor einigen Jahren entdeckt habe soll Mein neuer Weg sein entweder der weg mit Umschulung als Tischlerin... Oder aber direkt den Versuch zu unternehmen und mit Meinem Hobby versuche so Fuss zu fassen.
Mit Hobby meine ich speziell brandmalrei, sowieso arbeiten mit der Oberfräse sowie aufarbeiten alter Möbel.

Hat jemand einen ähnlichen Schritt gewagt und hat es geschafft?

Und ich bin auch immer dankbar für Tipps wo man ausser Ebay zb. Brandmalbilder etc. Gut verkaufen
DSC 0276Original anzeigen (4,7 MB)

DSC 0047Original anzeigen (4,3 MB)


4x zitiertmelden

Vom Hobby zum Beruf

30.10.2020 um 14:46
Zitat von Wölfin_89Wölfin_89 schrieb:Und ich bin auch immer dankbar für Tipps wo man ausser Ebay zb. Brandmalbilder etc. Gut verkaufen
Erstmal muss ich sagen, dass ich es richtig toll finde wenn jemand es schafft sein Hobby zum Beruf zu machen. Selbst wenn vllt. das Jobcenter da noch mit drin hängt, hast du dadurch wenigstens die Möglichkeit.

Ich wollte früher immer bei Computerspielzeitschriften arbeiten da ich schon seit meiner Kindheit mit dem Medium PC zu tun haben und mich immer für Hardware und Software begeistern konnte. Aber mittlerweile bin ich weg von "ich will für Spielezeitschriften schreiben" :D. Wobei so Reviews oder Tests zu schreiben stelle ich mir schon ganz cool vor. Wenn zig Leute deine selbst geschriebenen Sachen lesen hat das schon was.

Und zu der von mir zitierten Frage: Mir fiele noch Kunsthandwerkermärkte ein. Oder diese kleinen Märkte generell von denen man immer durch die aufgehängten Plakate erfährt.


3x zitiertmelden

Vom Hobby zum Beruf

30.10.2020 um 15:22
@Wölfin_89
Ob aus dem Hobby ein Beruf wird hängt von vielen dingen ab, zum beispiel ob das was man macht gefragt ist. Wenn ich zum Beispiel mein Hobby, das Singen von vornehmlich alter Soul und R&B Musik hernehme, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass da so eine große Nachfrage da ist. Im Handwerklichen Bereich glaube ich sieht es weitaus besser aus.

Die Qualität spielt auch eine rolle, genauso spielt eine rolle, ob die Arbeit die man macht auch vom Stil her leuten gefällt. Es nützt leider nicht viel, wenn die Leute sagen, toll ausgeführt aber ich finde es vom Stil hässlich.

Wenn ich auf mich selber schaue glaube ich weder, dass ich gut genug bin noch das ich mache, was andere unbedingt wollen. Ich bin ein zu großer Querkopf mit zu starker Abneigung gegen den Mainstream, dass ich es als Professioneller Sänger schaffen könnte, da sieht doch das Tischlerhandwerk deutlich vielversprechender aus.
Zitat von Wölfin_89Wölfin_89 schrieb:Holz... Meine neue liebe die ich vor einigen Jahren entdeckt habe soll Mein neuer Weg sein entweder der weg mit Umschulung als Tischlerin... Oder aber direkt den Versuch zu unternehmen und mit Meinem Hobby versuche so Fuss zu fassen.
Mit Hobby meine ich speziell brandmalrei, sowieso arbeiten mit der Oberfräse sowie aufarbeiten alter Möbel.
Ich würde erstmal Umschulen und dann mich weiterentwickeln. Vorallem jetzt in der Coronazeit gibt es viele Unsicherheiten.

Auch ich bin seit zwei Jahren auf dem Pfad das ich dinge wie Töne treffen durch eine Handyapp lerne. Ich hab mich dadurch schon etwas verbessert, ich bilde mich auch durch das lesen von Blogs und schauen von Youtube Videos weiter. Ich sammelte schon paar Bühnenerfahrungen und übe viel.

Zum Gesangsunterricht habe ich mich bis jetzt noch nicht durchgerungen, weil ich auch so gut voran komme. Ein tiefergehendes Wissen halte ich aber auf jeden falle für von großem Nutzen.
Zitat von drago3110drago3110 schrieb:Erstmal muss ich sagen, dass ich es richtig toll finde wenn jemand es schafft sein Hobby zum Beruf zu machen. Selbst wenn vllt. das Jobcenter da noch mit drin hängt, hast du dadurch wenigstens die Möglichkeit.
Seh ich genauso, ausserdem hat jeder seine Helferlein. Die größten Talente und Genies hatten ihre Meister und Lehrer.


melden

Vom Hobby zum Beruf

30.10.2020 um 15:23
Ich habe früher etliche Versuche unternommen, eines meiner Hobbys zum Beruf zu machen. Leider sind meine Hobbys nicht lukrativ genug, um damit ausreichend Geld zu verdienen, oder es gibt einfach zu viel Konkurrenz mit längerer und besserer Erfahrung.

Bei mir wäre das zum Beispiel in Richtung Fotografie gegangen. Schon als Kind bzw. Jugendlicher habe ich mich für Fotografie interessiert (was damals noch ein echtes Handwerk war, mit Filmstreifen, Belichtungsmessern und Entwicklung im Labor), und lange Zeit wäre das einer meiner Traumberufe gewesen. Aber naja, heutzutage dürfte es erheblich schwieriger geworden sein, damit noch ausreichend Geld zu verdienen.


melden

Vom Hobby zum Beruf

30.10.2020 um 15:36
@martenot
Das Problem an Künstlerischen Hobbys ist meines Erachtens auch, das bei derartigen dingen das Niveau der Leistung das man erbringen muss um es zu schaffen sehr hoch sein muss, weil die Komkurrenz sehr gut und zum teil noch professioneller und erfahrener ist. Was im Kreativen Bereich auch wichtig ist, ist ein einzigartiger Stil oder eine unfassbar gute oder abgewandelte Ausführung eines Stils.

Ich habe schon Bands gehört, die ich als wirklich Professionel und gut Empfunden habe, bei denen ich mir trotzdem sicher war, das sie nicht groß werden würden, weil das gewisse etwas fehlte bzw. weil sie nur Coverten und keine eigenen Songs hatten.


1x zitiertmelden

Vom Hobby zum Beruf

30.10.2020 um 15:54
Zitat von Wölfin_89Wölfin_89 schrieb:Und ich bin auch immer dankbar für Tipps wo man ausser Ebay zb. Brandmalbilder etc. Gut verkaufen
Auf Märkten, wie Weihnachtsmärkten, Mittelaltermärkten usw., aber ob das gut läuft, bezweifle ich. Insbesondere wird man davon nicht leben können, die Nachfrage ist begrenzt und Brandbilder sind ja eher ein Hobby, so was machen Leute selbst.
Wäre das ein lukrativer Markt mit hoher Nachfrage, dann müsste man mit Anbietern konkurrieren, die Brandbilder in Massenproduktion herstellen.
Solche Lasergravurmaschinen gibt es ab ein paar hundert Euro
https://www.amazon.de/dp/B08K3GSH5P/


Zudem finden sich bereits viele Angebote bei Ebay und Ebay Kleinanzeigen. Da verkaufen die Hobbisten ihre Bilder, vermutlich gerade mal zum Selbstkostenpreis bzw. mit einer Art Schutzgebühr, ohne Berücksichtigung der Arbeitszeit. So können sie weiter Freude an ihrem Hobby haben, ohne dass sich die fertigen Bilder anhäufen. Damit stehen sie in direkter Konkurrenz zu potenziellen Haupt- bzw. Nebenberuflichen Anbietern, die ihre Arbeitszeit natürlich auch einkalkulieren müssten.


Aber lass Dich nicht abschrecken, gibt genug Beispiele in der Geschichte, wo Leute im Vorfeld pessimistisch waren und sich hinterher über den Erfolg gewundert haben.


1x zitiertmelden

Vom Hobby zum Beruf

30.10.2020 um 18:21
Zitat von GoldboyGoldboy schrieb:, das bei derartigen dingen das Niveau der Leistung das man erbringen
Das mit doppel ss ;)


melden

Vom Hobby zum Beruf

30.10.2020 um 19:15
@Wölfin_89

Meine Idee wäre, dass du irgendwie guckst, wie du was ganz Spezielles herstellen kannst.
Ein Motiv, das noch nicht da ist. Ich denke da an so etwas wie z.B. Fanartikel oder besondere Figuren aus dem Fernsehen oder woher auch immer.

Oder Spielbretter für Gesellschaftsspiele, vielleicht noch ein Spiel dazu erfinden.

Landkarten wirken auch toll auf Holz.

Was man auch schwer findet aus Holz: https://www.spielzeugtoys.de/shop/lernspiele/familienbrett-systembrett-set-mit-28-figuren-aus-hochwertigem-holz/

Also in schön und individuell :D

Und damit würde ich einen Onlineshop aufmachen.


melden

Vom Hobby zum Beruf

30.10.2020 um 19:24
@Wölfin_89
Ich habe das gemacht, auch als Selbstständiger - das hat sich mehr als gelohnt.
Risiko war extrem hoch, aber nach 10J Anstrengung wurde es sehr angenehm.


melden

Vom Hobby zum Beruf

31.10.2020 um 01:24
Guten Abend
Lieben Danke für eure Beiträge erst einmal.
🙃
Zitat von Stan_MarshStan_Marsh schrieb:Zudem finden sich bereits viele Angebote bei Ebay und Ebay Kleinanzeigen. Da verkaufen die Hobbisten ihre Bilder, vermutlich gerade mal zum Selbstkostenpreis bzw. mit einer Art Schutzgebühr, ohne Berücksichtigung der Arbeitszeit. So können sie weiter Freude an ihrem Hobby haben, ohne dass sich die fertigen Bilder anhäufen. Damit stehen sie in direkter Konkurrenz zu potenziellen Haupt- bzw. Nebenberuflichen Anbietern, die ihre Arbeitszeit natürlich auch einkalkulieren müssten.
Ohja ich weiß der Markt ist an sich mittlerweile überschwemmt... Deswegen habe ich auch schon versucht verschiedene Techniken bei der Bearbeitung vor allem bei den Bildern zu verwenden....

@abahatschi
Was genau hast du gemacht also auch mit brandmalrei oder inwiefern?
@Bundeskanzleri danke für deine Ideen 🙃
ja an Landkarten habe ich auch schon gedacht.
Ich hab ganz am Anfang mal ein dreieckiges Mensch Ärger dich nicht entworfen🙃

Ich habe auch schon an puzzle oder ähnliches gedacht.

@martenot
Fotografie ist was tolles hab ich mich auch sehr für begeistert früher nur seit ich ich angst und Panik. Attacken habe und Schwierigkeiten mit Menschen um mich rum hab ich damit aufgehört. Schade das es bei dir nicht geklappt hat.
@drago3110 darf ich fragen was du jetzt machst?


melden

Vom Hobby zum Beruf

31.10.2020 um 01:27
@martenot

FB IMG 16041039604754633Original anzeigen (0,3 MB)

FB IMG 16041039396625452Original anzeigen (0,6 MB)

Leider bisher das einzigste Foto dwas ich gebrannt habe 🙃 aber mein ❤️


melden

Vom Hobby zum Beruf

31.10.2020 um 01:34
Hallo,
also mein dringender Rat fuer dich waere es dich erstmal ueber die Urheberrechte deiner Motive zu informieren.
Falls du diese naemlich nicht gekauft hast bzw. die Erlaubnis zur Nutzung des Motives hast, ist der gewerbliche Verkauf deiner Bilder strafbar.

Ich wuerde mir an deiner Stelle erstmal ueberlegen welche Bilder du machen moechtest und neue Dinge ausprobieren bzw. vllt auch dahingehend zeichnen/malen und gucken was dir das Spaß macht.

Ansonsten gibt es Plattformen wie etsy, auf denen werden viele selbsthergestellte Sachen verkauft, da koenntest du dann mal gucken wie die Nachfrage ist und was gut laeuft. Du koenntest zB auch personalisierte Bilder (Namen etc.) anbieten, ich denke da kann man einfach mal ausprobieren, was potentielle Kunden interessieren wuerde.
Dafuer muss man sich dann nicht sofort selbststaendig machen, ein Kleingewerbe reicht und wenn es gut laeuft kann man sich dann vergroeßern.


1x zitiertmelden

Vom Hobby zum Beruf

31.10.2020 um 02:42
@Bundeskanzleri
Ich weiß ungefähr was du meinst, ein Beispiel wäre nicht schlecht Schatzkarten auf Holz so wie Schnitzeljagd. Die Eltern verstecken den Schatz natürlich und die Kiddies müssen ihn finden...
Natürlichen in Strecke gezogen😉 eventuell mit Nachtwanderung....


melden

Vom Hobby zum Beruf

31.10.2020 um 09:23
Warum versuchst du nicht alte Möbelstücke billig bei Ebay Kleinanzeigen zu bekommen , restaurierst die und verkaufst sie wieder ?
Gerade in ländlichen Gegenden wie bei mir findet man da jede Menge.
Mein Vermieter macht sowas und lebt da seit Jahren von.
Ankauf auf dem Land , Verkauf in Städten. Da gehen alte Bauernmöbel anscheinend echt gut


melden

Vom Hobby zum Beruf

31.10.2020 um 11:50
Zitat von s0phisticateds0phisticated schrieb:also mein dringender Rat fuer dich waere es dich erstmal ueber die Urheberrechte deiner Motive zu informieren.
Falls du diese naemlich nicht gekauft hast bzw. die Erlaubnis zur Nutzung des Motives hast, ist der gewerbliche Verkauf deiner Bilder strafbar.
Genau das wollte ich auch ansprechen.
Unbedingt die Urheberrechte beachten.

Bei einem Foto besteht diese Gefahr natürlich nicht.


melden

Vom Hobby zum Beruf

31.10.2020 um 14:13
Zitat von Wölfin_89Wölfin_89 schrieb:Mich würde mal interessieren wer aus seinem Hobby ein Beruf gemacht hat. Ob nun gleich seit Beginn schon ab der Ausbildung an und wer hat sich erst später beruflich nochmal Umentschieden und sein Hobby zum Beruf gemacht hat?
Ich persönlich nicht, kenne allerdings einige aus einem anderen Forum, die haben ihr Hobby, Hifi, zum Beruf gemacht bzw. haben sie sich damit selbstständig gemacht.

Die, die einen eigenen Laden aufgemacht hatten, mussten ihn mit den Jahren aber wieder schließen, da es sich nicht rentiert hatte. Konkurrenz durch die Massenplantenmärkte und den Onlinehandel waren einfach zu groß.
Einige haben gleich nur Onlinehandel betrieben und für die lief und läuft es definitiv besser, obwohl sie damit auch nicht reich werden konnten und weiterhin auch nicht können, da Hifi leider Nischenprodukte mehr oder weniger sind.

Ich selbst erfreue mich am Stil alter Lautsprecher der 50-80er Jahre und hatte vor Jahren mal die Idee solche billig einzukaufen (Ebay sei Dank) und sie optisch zu restaurieren und eventuell auch technisch wieder auf Vordermann zu bringen und sie dann entweder als reine Möbelstücke nur zum Hinstellen oder als Möbelstücke mit Funktion (Lautsprecherboxen) zu verkaufen.
Allerdings ist die Nachfrage nach so alten Teilen aus Holz so gering, sodass sich das wohl nicht rentiert hätte. Was sich wie geschnitten Brot verkaufen lässt, sind hässliche neumodische bzw. stylische schmale Säulenstandlautsprecher, unauffällige Brüllwürfel oder Soundbars mit fürchterlichem Klang in einem Kleid aus Hochglanzlack schwarz oder weiß.


Brandmalerei finde ich total schön und dein Bild mit dem Hund ist wunderschön! Viel Glück dir dabei. Etsy und Ebay beispielsweise sind bzw. wären natürlich gute Verkaufsplattformen. Ein eigener Onlineshop wäre natürlich die Kirsche auf der Torte und für das Erstellen sowie für das Gestalten, Design etc... könntest du ja jemanden beauftragen, falls du da nur Laie sein solltest.


melden

Vom Hobby zum Beruf

31.10.2020 um 14:18
Mr Mary ist teilselbstständig. Früher war er komplett selbstständig, als dann unsere Kinder schlüpften, wurde klar, dass es doch sicherer ist, eine feste Einkommensquelle zu haben. Ehrlich gesagt, bin ich nun (coronabedingt) echt froh, dass er das so gemacht hat (wobei nun beides brach liegt, aber wenigstens bekommt er in einem Bereich Kurzarbeitergeld).

Die Frage ist eben, ob es einen Markt gibt, der tatsächlich groß genug ist, dass du davon leben kannst und ob der das gesamte Jahr besteht. Mr. Mary ist z.B. im Eventbereich, da gibt es Monate, da gibt es total viel Umsatz und total viel saure Gurkenzeiten. Je nach Veranlagung kann man die guten Monate schon mal überschätzen (läuft super - ja, aber nach Abzug aller Kosten, Invesititionen, Steuern ist es dann nicht so prickelnd).

Gerade so als Kleinunternehmer musst du eben ganz viele Bereiche selbst abdecken, sonst entstehen gleich wieder Kosten: Steuer, Kalkulation, Marketing, Werbung, Konzepte, Marktbeobachtungen .... Bei Mr. Mary ist es so, dass vielleicht 10% - 20% der Arbeitszeit für Events an sich draufgehen. Die Vor- und Nachbereitung ist echt enorm und nicht jeder Bereich liegt einem.

Dazu kommt noch: Wie lange brauchst du, bis du ein Produkt fertig hast? Rechne doch mal Material, Arbeitszeit und Verkaufspreis. Rechne auch die Zeit und die Kosten, die erst mal versteckt sind: Bei dir wären es ja noch: Copyrightfragen, Markt- oder Verkaufsplätze, Kalkulation, Steuer, Marktbeobachtung, ... Das andere sind die Kosten: Equipment muss gelagert werden, du brauchst ja eine Werkstatt, du musst dich sozialversichern, du musst die Produkte ja auch von A nach B bringen, ....

Dann sind Märkte etwas seltsam ... eine Bekannte war mal mit ihren Häkelsachen auf zwei Weihnachtsmärkten: beim ersten hat sie in zwei Tagen ein (!) Teil verkauft, beim zweiten war sie abends ausverkauft. Niemand kann mitunter solche Phänomene erklären.

Dann ist es oft gut, wenn du diversifizierst, d.h., dich auf mehr als einen Bereich festlegst. Du sprichst damit einfach mehr Kunden an ...


melden

Vom Hobby zum Beruf

31.10.2020 um 15:02
@rhapsody3004
Danke für deinen Beitrag 🙃
Ja ich habe halt auch gerade in dem Punkt bedenken ob ich davon. Leben könnte.
Aucn auch was erstmal für Kosten entstehen würden... Selbst wenn ich nur nein Kleingewerbe anmelde habe ich wieder zusätzlich Probleme mit dem Jobcenter.... Ich habe auch schon überlegt ob es nicht auch ne Überlegung wert wäre noch 1 oder 2 Leute mit ins Boot zu Holen...


1x zitiertmelden

Vom Hobby zum Beruf

31.10.2020 um 15:07
@MissMary
Danke 🙃 ja du hast viele Punkte angesprochen die mir auch durch den Kopf gehen und genau deshalb habe ich einfach mal. Einen Beitrag eröffnet.. Im alleine aus Erfahrung andere heraus besser einschätzen kann
Mein Problem durch meine Vergangenheit hab ich ein paar defizite dich ich nicht wirklich schaffe auszublenden (wen es interessiert ich hab zu nem Beitrag hier irgendwo ein wenig von mir erzählt)

Ja zb. Kann ich mir beim brandmalen das zu Festtagen wie halt Ostern oder Weihnachten leichter wird einen Markt zu finden aber das wäre ja Auch ähnlich wie bei deinem Mann nicht konstant.


1x zitiertmelden

Vom Hobby zum Beruf

31.10.2020 um 16:09
@itfc
Ich da hab ich schon ein paar gefunden. Mein problem ich lebe in Berlin und habe kein auto.in Berlin sowas günstig zu bekommen ist schwer


melden