Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Lebensarten

36 Beiträge, Schlüsselwörter: Gesellschaft, Lebensstil, Lebensart
xXDaWnXx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensarten

22.02.2006 um 20:16

Das Leben in der heutigen Gesellschaft



Das Leben in der heutigen Gesellschaft setzt doch viel mehr das verfolgen von irgendwelchen Idealen voraus, seien es modische, gedankliche oder sonstige Einstellung.

Vielmehr wird unser Geist, dadurch beeinflusst wie wir in junger Zeit, im Alter bis 10 Jahre erzogen werden. Denn gerade dort bildet sich das ganze Gedankengut, und formt eine Einheit, welche uns im späteren Leben, die Möglichkeiten offen halten sollen, etwas aus sich zu machen. Aber mehr und mehr mutiert der damals denkende Mensch zu einer Maschine, die einfach nur noch auf bestimmte Dinge programmiert wird, und somit leicht angreifbar für die Mitmenschen wird, so geschehen und gesehen vor 60 Jahren, als erst eine Handvoll von Menschen einem Ideal folgten, doch das es sich zunehmend vermehrt hat, bis zu einem Volkswahn. Ist der Mensch denn so gedankenlos geworden, das er nicht einmal mehr in der Lage ist, seine eigene Interessen und Vorstellungen zu verfolgen?
Alleine schon die modische Akzeptanz und Toleranz zeigt doch viel mehr auf als man auf den ersten Blick vermuten mag. Als kleines Beispiel hierfür sei genannt, an einer nahe gelegenen Hauptschule wird man schon für einen Außenseiter behandelt, sollte man sich nicht die richtigen Schuhe anziehen. Nun versucht euch mal vorzustellen, ihr kommt an so eine Schule, völlig fremd, und anders gekleidet, aus welchem Grund auch immer, das spielt hierfür keine Rolle, dann werdet ihr erst mal von oben bis unten gemustert, und von vielen erst mal beäugelt und gleich als böse, schlimm, oder sonstiges betitelt, gleich was ihr für Gedanken habt, denn oftmals lässt sich doch die Gesellschaft nur davon leiten was einen Mensch äußerlich ausmacht, die inneren Werte sind für die meisten doch total uninteressant, obgleich ein Mensch der nur anders aussieht, doch die selben Interessen verfolgen kann, wie die Mehrheit der Menschen. Doch was geschieht? Die Gesellschaft suggeriert einem ein „nicht dazu Gehörigkeits-Gefühl“, und wird dadurch gleich abgestempelt. Leider nehmen sich nur noch sehr wenige Menschen dafür Zeit, den Mitmenschen gleich welche Rasse, Hautfarbe oder Religion er besitzt kennen zu lernen, und hinter die Fassade zu schauen, die eigentlich völlig uninteressant für die eigentlichen Interessen eines Menschen sind.
Das ist jedoch erst ein unerheblicher Teil des ganzen, denn der eigentliche Grund, warum dieser Text entstand ist, eine Aufklärung zu bieten.
Der Mensch ist sowohl Herdentier als auch Individuum. Er freut sich, wenn Menschen um ihn herum sich freuen, er trauert, wenn Menschen um ihn herum trauern.
Das eigentliche Problem liegt jedoch darin, das er vielmehr, sei er Afroamerikaner, Jude, Türke, Schwul, Lesbisch, oder sonstige Eigenarten hat, das er so viel mehr gleich als oftmals was schlechtes hin genommen wird. Bei Schwulen wird behauptet, sie würden sich an jeden Mann heran schmeißen, seien tuntig, und würden nur Frauenkleider anziehen bei Türken wird leider oftmals behauptet, sie hätten keinen Anstand, würden nur schlechtes Benehmen kennen, oder Streitigkeiten anfangen. Sicherlich es gibt gewisse Menschen, die genau diese Eigenschaften ausmacht, aber das ist nur ein sehr geringer Teil, denn oftmals sind gerade die Menschen, die wirklich ernst hinter ihrer Sache stehen, Risiken eingehen, und wirklich durchaus freundlich sind, gleich mit abgestempelt. Hierfür auch ein Beispiel, für Gothics selbst, die Gesellschaft sieht sie als düstere Gestalten an, die vorwiegend auf Friedhöfen ihr unwesen treiben, Satan anbeten würden, oder sonstige Interessen verfolgen die außerhalb der Norm liegen, ganz klar, „schwarze“ Schafe gibt es überall, aber deshalb gleich zu pauschalisieren, ist völliges Unrecht und totaler Blödsinn.

Sind wir denn ernsthaft schon so beschränkt, das wir es gar nicht mehr merken, was mit uns, und was mit den Leuten, der Natur und alles was um uns herum passiert?
Ist das der völlige Ernst der Gesellschaft, jeden gleich fertig zu machen, der nicht die Interessen der Gemeinschaft steht, sondern lieber einem Irrglauben nacheifern, der sie nur noch mehr zu Maschinen mutieren lässt?! Wenn dies denn wirklich das Interessen Gebiet ist, das die Mehrheit der Menschen offensichtlich verfolgt, sehe ich beinahe keine Chance für die Menschen, geschweige der Natur gegenüber, denn sie ist, mal abgesehen von uns selbst, die am meisten für die Dummheit der Menschen leidet, und bereits jetzt hat sie soviel Schaden angenommen, das es Millionen Jahren dauern würde, sich davon wieder zu erholen.
Der Mensch hat doch heutzutage kein Respekt mehr vor den Werten die ihn ausmachen. Respekt vor der Natur, den Freiheiten den sich ein Mensch machen dürfte, aber bevor er sich die machen könnte, müssen viele Leute vor ihm diese Freiheit haben, bevor er auch nur auf die Idee kommen könnte, er würde auch davon profitieren.

Die Erziehung spielt auch keinen unerheblichen Teil dazu bei, wie wir uns entwickeln, welche geistige Reife wir später mal bekommen, und von welchen Idealen wir uns beeinflussen oder abschrecken lassen. Denn vielmehr beginnt doch der ganze Fehler bei manchen Menschen schon in der Erziehung, wo manchen klar gemacht wird, das Leute die nicht ihre Interessen verfolgen, auch nicht gut für sie sind, gleich ob wir sie kennen oder nicht, so würde z.B. ein Junge, der erzogen worden ist, einen Schwulen zu hassen, oder Türken zu hassen, oder sonstige „Gruppierungen“ nicht zu tolerieren, niemals mit solchen reden, geschweige denn befreundet zu sein, nicht mal dann wenn dieser, wie in den meisten Fällen, völlig korrekt eingestellt, und sehr freundlich ist.

Der Mensch selbst hat sich seiner Menschlichkeit dahin gehend beraubt als er aufgehört hat selbst zu denken, und sein denken, in die Hände der anderen gelegt hat, was letztendlich über kurz oder lang, zum Ende der Spezies Mensch führen wird, denn indem der Mensch, andere für sich denken lässt, gab er auch seine Entscheidungsfreiheit ab, und somit können immer mehr die Großen Entscheidungen treffen, die oftmals nicht im Interesse dessen liegt, von wem die Gedanken kommen. Schade eigentlich daran ist nicht die Tatsache, das der Mensch sich dadurch sein eigenes Grab schaufelt, sondern viel mehr verwirkt er dadurch die Chancen der Zukunft, er verdirbt die Kinder, die oftmals den Idealen folgen und die Natur und die Welt nur noch weiter zerstören, wo dies letztendlich hin führt, kann sich jeder selbst ausmalen, meiner Meinung nach rottet sich der Mensch dadurch in wenigen Jahren selbst aus, es ist keine Frage des Ob?! Sondern vielmehr eine Frage des Wann...

Unsere Einstellung zu uns, und zu unseren Mitmensch ist doch schon längst zerfressen von Vorurteilen, bestimmten Handlungen, und den Denkweisen jener, die es nicht verstehen, möglichst in jedem Mensch das gute zu sehen, anstatt dem Schlechten, das dies jedoch nicht erst die Folge des 21. Jahrhunderts ist, sondern vielmehr schon weit in die 60er und 70er Jahre hinein geht, wollen die meisten entweder nicht sehen, oder nicht hören, doch gerade aus dieser Zeit, aus der viele neue Richtungen des Lebensgefühls entstanden, gleich ob sie schon vorher bekannt waren oder nicht, wobei letzteres eher treffend wäre, weil man in den Jahren vorher, die Probleme meist unter den Tisch gekehrt hat, anstatt die richtige Aufklärung zu bieten wie sie heute nötig wäre. Und genau deshalb, aus diesem Grund, sind die heutigen Vorurteile noch Überbleibsel aus der „damaligen“ Zeit. Und ich hoffe, oder vielmehr Glaube fest daran, das sich dies in nächster Zeit ändern wird, wohl nicht von heute auf morgen, sondern lieber langsam und stetig, denn die Zeit ist der beste Helfer sich an gewisse Situationen zu gewöhnen, wobei man ganz klar sagen muss, das es oftmals nur der Wille ist, der innere Schweinehund, von Vorurteilen gegenüber unseren Mitmenschen loszulassen.

Öfter liest man auch, das der Mensch selbst, seine Interessen durch setzen will, oft mit aller Gewalt, da stellt sich mir jedoch die Frage, ob es wirklich seine Interessen sind, die er sich innig von ganzem Herzen wünscht, oder ob es die Interessen sind, die ihm die Öffentlichkeit suggeriert, um so die Interessen des ganzen aufzudrängen?!
Ich finde es ehrlich gesagt, ziemlich traurig, das die Individualität des Menschen dadurch verloren geht, indem er sich einer Gesellschaft anschließt, die ihn nur noch mehr ausbeutet, ein wenig Zugehörigkeits-Gefühl hat noch niemand geschadet, aber sollte dies tatsächlich mal die Grenze des gut gemeinten übersteigen, ist es meist und meiner Meinung nach, schon längst zu spät.


Innerlich habe ich mir schon tausendmal die Seele aufgeschlitzt, äußerlich nur die Pulsadern!


melden
Anzeige

Lebensarten

22.02.2006 um 20:19
ääähm das soll ich alles lesen:o

--"KRAFT DURCH ALKOHOL"--
stell dier vor es is freibier und keiner weis wo:(:(
BULLENTERROR


melden

Lebensarten

22.02.2006 um 20:23
Also ich denke schon das vieles in dem Text zutrifft aber ich denke gerade

Hmm mit vielen hast du Recht aber ich denke gerade was mir oft begnet ist gerade das Fehlen von Idealen
Denn ein Ideal hat nichts mit den Denken anderer zu tun sondern ein Ideal ist seine eigene Überzeugung von etwas an das man glaubt und ich wünschte das wieder mehr Ideale in der Welt existieren würden Ideale für die man sogar bereit wäre zu sterben aber du hast Recht Menschen denken nicht frei und leben dennoch isoliert und belügen sich häufig selbst und du hast es auch erkannt das Menschen ihre Menschlichkeit vergessen ja sogar verleugnen ... Aber man braucht ein Ideal um zu wissen wofür man überhaupt leben sollte ...

Aber du hast Recht zwanghafte Idelae die andere verletzen können sind verachteswert .

666 = fff = Friede Freude Freiheit
!noituloveR
¿sträwkcür?


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensarten

22.02.2006 um 20:30
Muss leider zustimmen, die Menschen scheinen teilweise wirklich abgestumpft zu sein, was den Umgang miteinander betrifft. Schlicht gesagt könnte man es so formulieren. Unsere heutige Gesellschaft hat vergessen ihre Kinder wirklich zu sozialisieren. Irgendwie scheint dies in den letzten 50 Jahren nichtmehr gefragt zu sein, Ellenbogendenken und egozentrischem Verhalten sei Dank...

Gegensätze müssen sich nicht abstossen, vielmehr gewinnt man, wenn man andere Ansichten zulässt, sich selbst erkennt und wertfrei überlegt ob nicht beide Seiten ihre Berechtigung haben...

Ich sag´s mit Oomph : Gott ist ein Popstar...


melden

Lebensarten

22.02.2006 um 20:31
Aber der Titel des Themas hat weniger mit der Lebensart zu tun ehr mit der Art und Weise wie man lebt aber eine Lebensart verstehe ich als Verhaltesweise an ...

Aber ich denke da wir sowieso im Zeitalter der Psychologie sind wird der 1. Kampf zu erst mit sich selbst ausgetragen ...
Aber viele fangen bei der Gesellschaft an ohne sich erstmal auf sich selbst zu beziehen und zu erkennen das man Teil einer Gesellschaft ist .

666 = fff = Friede Freude Freiheit
!noituloveR
¿sträwkcür?


melden

Lebensarten

22.02.2006 um 20:33
Ich hätte das Thema ehr "Vergessen wir uns selbst ?" gennant ...
Aber man darf sich nicht selbst vergessen und schon gar nicht das man auch nur Teil der Gesellschaft ist auch wenn diese abgestumpft ist .

Menschen scheinen sich aber meist erst zu ändern wenn etwas schlimmes passiert ist ...
Fehler wiederholen sich ständig .

666 = fff = Friede Freude Freiheit
!noituloveR
¿sträwkcür?


melden

Lebensarten

22.02.2006 um 20:34
es gibt diese und diese menschen.
die einen sind so wie du sie beschrieben hast, die anderen sind deiner nach die " guten" menschern, wenn auch in der unterzahl.
nur verstehe ich manche linksgerichtete nicht, die tollerant sein wollen und dann sich mit nazis prügeln statt zu diskutieren. solche leute mag ich am liebsten....

aber eine frage ist: gibt es das perfekt ideal?
ich denke nicht und deswegen sehe ich im jeden menschen ein glied oder eine hilfe einer kette.

Es gibt 3 Fundamente der Weisheit
Überlegung - das Eitelste
Nachahmung - das Leicheste
Erfahrung - das Bitterste


melden
xXDaWnXx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensarten

22.02.2006 um 20:37
@cRAwler23: Klar darf man nicht vergessen das wir ein Teil der Gesellschaft sind, wie du schon sagtest, und ebenfalls im nächsten Post beschrieben hast, dürfen wir aber auhc nicht vergessen das wir Menschen sind, also ein Individuum.

@Saibot: Es gibt kein perfekt, zumindest nicht für die Menschen, perfekt gibt es nur in der Natur. Bei den Menschen sehe ich das eher als ein Optimal.

Innerlich habe ich mir schon tausendmal die Seele aufgeschlitzt, äußerlich nur die Pulsadern!


melden

Lebensarten

22.02.2006 um 20:37
Saibot
Ja das stimmt welche die Tolleranz forden sollten dies nicht zuerst mit Fäusten und Steinen denn dann tuen sie es der Gegenpartei gleich ...

Aufjedenfall gab es Ideale für die man bereit war zu sterben .

666 = fff = Friede Freude Freiheit
!noituloveR
¿sträwkcür?


melden

Lebensarten

22.02.2006 um 20:38
xXDaWnXx
Ja die Natur unsere Heimat und unsere Herkunft sollte respektiert werden doch der Großteil der menschen gehen unachtsam mit ihr um ...
Die Natur ist auch mein größtes Ideal da man normalerweise Teil der Natur ist .

666 = fff = Friede Freude Freiheit
!noituloveR
¿sträwkcür?


melden
hungfan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensarten

22.02.2006 um 20:39
sind wir noch MENSCH?
LEBEN wir noch?



Wer liebt, muß sich verlieren und sich wiederfinden können.

Man liebt, weil man liebt. Dafür gibt es keinen Grund


melden

Lebensarten

22.02.2006 um 20:41
Ich finde Naturvölker sind noch richtige Menschen .
Wir die wir Teil der westlichen Welt sind denke ich haben uns selbst vergessen ...

666 = fff = Friede Freude Freiheit
!noituloveR
¿sträwkcür?


melden

Lebensarten

22.02.2006 um 20:42
Doch wir können ja auch die Überschrift des Themas zu sprechen kommen wie legt ihr eure Art und Weise zu leben aus ?
Habt ihr nicht auch irgend ein Ideal das es wert ist gelebt zu werden ?

666 = fff = Friede Freude Freiheit
!noituloveR
¿sträwkcür?


melden
xXDaWnXx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensarten

22.02.2006 um 20:45
Mein Ideal ist darauf ausgelegt, die Welt zu verändern, wenn auch nur geringfügig ins positive, doch mehr und mehr merke ich, das es ansich ein sinnloses unterfangen ist, die welt ändern zu wollen, vielmehr ist es doch die Tatsache das uns die Welt verändert ...

Innerlich habe ich mir schon tausendmal die Seele aufgeschlitzt, äußerlich nur die Pulsadern!


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensarten

22.02.2006 um 20:45
Ich für meinen Teil denke auch, dass das Gefühlsleben des Einzelnen eine Rolle spielt wie er/sie mit ihrer Umwelt umgeht. Ein Mensch der nie Hilfe, Nestwärme und Liebe erfahren hat, der wird diese Werte auch nur schlecht weitergeben können, vorallem wenn ihm vorgelebt wird, wie erfolgreich man sein kann, wenn man sich um seinen "Nächsten" nicht kümmert !

Klingt jetzt vielleicht etwas negativ, aber ich denke in der heutigen Volkserziehung werden tagtäglich nur die Dinge vorgelebt, die dem eigenen Fortbestand dienlich sind, aber ausser Acht lassen, dass wir Menschen eben soziale Wesen sind und wir nur dann eine Zukunft haben wenn wir troz Individualismus auch an Andere denken und uns in deren Gefühlswelt wiederspiegeln.

Gegensätze müssen sich nicht abstossen, vielmehr gewinnt man, wenn man andere Ansichten zulässt, sich selbst erkennt und wertfrei überlegt ob nicht beide Seiten ihre Berechtigung haben...

Ich sag´s mit Oomph : Gott ist ein Popstar...


melden
hungfan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensarten

22.02.2006 um 20:49
Lebensideale?
glücklich zu sein.
nicht nur für den moment, sondern als lebensgefühl.


Wer liebt, muß sich verlieren und sich wiederfinden können.

Man liebt, weil man liebt. Dafür gibt es keinen Grund


melden

Lebensarten

22.02.2006 um 20:53
xXDaWnXx
Leider muss ich dir sagen die Welt kann man nicht ändern aber sie lässt sich nur ändern wenn man anfängt sich selbst zu erst zu ändern wenn andere so denken dann kann sich ein Wandel vollziehen .

Aber eine Revolution muss auch erst aus dem Herzen der einzelenen kommen .

Aber ich verstehe dich denn auch ich spiele gerne den Weltverbesserer dabei habe ich erkann das die Welt perfekt ist wie sie ist nur man selbst ist unperfekt und das spiegelt sich oft in der Gesellschaft wieder leider ...
Aber immer Schritt für Schritt richtung Zukunft damit man nicht stolpert
oder sind wir längst gestolpert und nur noch nicht richtig auf die Nase geflogen ?

666 = fff = Friede Freude Freiheit
!noituloveR
¿sträwkcür?


melden

Lebensarten

22.02.2006 um 21:07
Ich hoffe nicht aber wenn ja dann hoffe ich das wir bald richtig auf die Nase fliegen und unsere Dummheit einsehen . Aber jedes Lebewesen bildet ein Gleichgewicht mit der Natur und passen sich an die Umwelt an nur der mensch passt alles an sich an . Dadurch ändert sich auch das Denken und man denkt unangepasster oft quer ssogar aber man braucht Querdenker denn sie versuchen uns auf ungefährliche Weise auf die Nase fliegen zu lassen aber langsam reicht das nicht mehr ...

Wie denkt ihr ?

666 = fff = Friede Freude Freiheit
!noituloveR
¿sträwkcür?


melden
xXDaWnXx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensarten

22.02.2006 um 21:09
Wir kriechen doch nur noch vor uns hin, wir können uns die Menschheit als Baby vorstellen, welches lernt zu laufen, wir versuchen immer wieder aufzustehen, fallen aber immer wieder hin, jedoch wenn wir uns übernehmen, fallen wir nicht nur auf die knie und hände, sondern direkt mit dem gesicht in den dreck ... Und wie das aussieht kann sich ja jeder selbst vorstellen

Innerlich habe ich mir schon tausendmal die Seele aufgeschlitzt, äußerlich nur die Pulsadern!


melden

Lebensarten

22.02.2006 um 21:15
Hehe war das ne Anspielung auf mich Kriecher23 ?

Hehe ja stimmt wir leben nur noch vor uns hin ohne Sinn und Verstaand früher hat man sich wenigstens noch auf die Suche nach einem tieferen Sinn gemacht auch wenn dies eine unendliche Suche ist ...

666 = fff = Friede Freude Freiheit
!noituloveR
¿sträwkcür?


melden
Anzeige

Lebensarten

22.02.2006 um 21:16
Ups das Hehe muss aus Teil 2 weg das passt überhaupt nicht auch wenn ich über die Sinnlosigkeit häufig lachen kann ...
Und über mich selbst aber ne das passt nicht !

666 = fff = Friede Freude Freiheit
!noituloveR
¿sträwkcür?


melden
420 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt