Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Muss man den Tod lieben ? Ist er nur ein Überbringer ?

92 Beiträge, Schlüsselwörter: Der Tot Tod
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Muss man den Tod lieben ? Ist er nur ein Überbringer ?

29.06.2008 um 13:28
Der Tod ?
Hier wird im Allgemeinen doch nur von einer kurzen Übergangsphase geredet.
Das mit der Seele verbundene Leben verläßt den physischen Leib, aber es hört deshalb
nicht auf zu sein.
Der Tod betrifft also nur den Leib mit dem wir ja dann - hoffentlich - nicht mehr
verbunden sind.
Wenns aber doch Verbindungen gibt - etwa weil man sich kein Leben ausserhalb des
physischen Leibes vorstellen konnte oder den Gedanken daran grundsätzlich abgelehnt
hat, dann wird's freilich schon schwieriger und weitaus ungemütlicher.
Es versteht sich ja von selbst, daß einer der gegenüber dem Jenseits
(bewußt und gewollt) blind war, im demselben Jenseits auch tatsächlich blind sein wird.
Und daß es dort dann doch etwas gibt, das wird er zur Genüge am eigenen (Seelen-)Leib
spüren.
Da hilft kein "das wußte ich nicht" denn er wollte es gar nicht wissen.....


melden
Anzeige
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Muss man den Tod lieben ? Ist er nur ein Überbringer ?

29.06.2008 um 13:30
Ach ja, und so eine jenseitige Blindheit kann sich verdammt lange hinziehen.
Mindestens aber so lange bis auch der Letzte den er mit seiner falschen Meinung falsch
beeinflußt hatte klar sieht.
Also ich hätte an deren Stelle auch eine Scheißangst vor dem Tod und würde mir auch
wünschen daß da absolut nichts wäre.


melden

Muss man den Tod lieben ? Ist er nur ein Überbringer ?

29.06.2008 um 13:39
Nur kann man sicher sein in ein nichts zu gehen? Man geht doch nur von der einen Energieform in die nächste über, was uns nach dem Ableben erwartet, das weiß keiner genau. Nur wie offen sollte man mit dem Tod an sich umgehen? sollte man Ihn fürchten oder sollte man sich der Angst stellen, um mit dem Tod als ständigen Begleiter leben? Hier stirbt ein geliebter Mensch der lange gelitten hat, hier ein guter Freund durch Suizid. Also sollte man sich doch ein wenig mit seinem Ableben beschäftigen, auch ich habe eine Sterbeversicherung abgeschlossen um denen die mich überleben nicht unnötige Kosten zu hinterlassen, auch ist alles was sonst den Fall der Fälle angeht alles geregelt ...


melden
streetdream
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Muss man den Tod lieben ? Ist er nur ein Überbringer ?

29.06.2008 um 16:27
Seh dein Leben als einen Fall von einer Brücke und nun sage ich Liebe den Flug, was nicht heißt dass du den Aufprall auch magst, verstehst du?

Du solltest dein Leben echt als einen Fall sehen, entweder kannst du Traurig dem Aufprall entgegen warten oder du kannst dir selber das Gefühl geben das du Fliegen kannst und wenn du kurz vor dem Aufprall in Gedanken sagst; ''Das war ein schöner Fall, mal sehen was nun kommt nach dem Aufprall'', hast du meiner Meinung nach dein Leben gelebt und den Tod eingesehen.


melden
streetdream
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Muss man den Tod lieben ? Ist er nur ein Überbringer ?

29.06.2008 um 16:28
... damit ist nciht der ''Disskusionsleiter'' gemeint sondern ihr alle:D


melden

Muss man den Tod lieben ? Ist er nur ein Überbringer ?

29.06.2008 um 16:33
Das Leben sowie das danach ist das was (hauptsächlich) du daraus machst.


melden
streetdream
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Muss man den Tod lieben ? Ist er nur ein Überbringer ?

29.06.2008 um 16:34
Man hat es nicht immer in der Hand.


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Muss man den Tod lieben ? Ist er nur ein Überbringer ?

29.06.2008 um 16:43
@Street Dream

Seh dein Leben als einen Fall von einer Brücke und nun sage ich Liebe den Flug,
was nicht heißt dass du den Aufprall auch magst, verstehst du?
Du solltest dein Leben echt als einen Fall sehen, entweder kannst du Traurig dem
Aufprall entgegen warten oder du kannst dir selber das Gefühl geben das du Fliegen
kannst und wenn du kurz vor dem Aufprall in Gedanken sagst; ''Das war ein schöner
Fall, mal sehen was nun kommt nach dem Aufprall'', hast du meiner Meinung nach
dein Leben gelebt und den Tod eingesehen.


Sorry aber Dein Vergleich hinkt gewaltig.
Ein Fall vollzieht sich nämlich grundsätzlich nur in eine Richtung und das bedeutet
ABWÄRTS !
Und ein Flug ist etwas völlig anderes, darin bestimmt man zum Beispiel
selbst die Richtung und ist nicht hilflos der Gravitation ausgeliefert.

Ein Flug zieht nicht zwangsläufig einen Aufprall nach sich, sondern in der Regel eine
sanfte Landung.
Ein Fall hingegen kann nur mit einem Aufprall enden.

Vielleicht mag sich das ja in Deinem Leben so abspielen, aber daraus eine Weisheit
für andere aufstellen zu wollen.......das führt doch wohl ein wenig zu weit....

Tatsache ist, daß für die einen der Flug mit dem Tod beginnt, wärend die anderen
zwar auch fliegen möchten aber feststellen müssen, daß sie einen Klotz am Bein
haben der sie unten hält.
Und dieser Klotz ist nichts anderes als ihr irdischer Körper mit dem sie sich
ausschließlich ein ganzes Leben lang identifiziert haben.

So und nicht anders läuft es.
Und ich will keinen mehr hören der sich darauf hinausredet, daß sowieso niemand
weiß was nach dem Tod kommt.
Sondern nur diejenigen die es ein Leben lang nicht wissen wollen, wissen es nicht.
Alle anderen können es jederzeit in Erfahrung bringen, seriöse Literatur mit
durchaus glaubwürdigen Erfahrungsberichten gibt es nun wirklich genug darüber.


melden
streetdream
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Muss man den Tod lieben ? Ist er nur ein Überbringer ?

29.06.2008 um 17:36
thaotrusta
Ach und diese Literaturen sagen alle das gleiche?
Ich glaube an nichts aber auch wieder an alles.
Ich werde nach dem Tot erfahren was ist und vorher geht es nicht.


melden
ramthar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Muss man den Tod lieben ? Ist er nur ein Überbringer ?

29.06.2008 um 17:56
Die 42 Richter des Todes haben wie ein Mensch das recht auf Liebe, wer sie nicht liebt, der sollte sich mal überlegen, was diese armen Wesen für eine Aufgabe in Ihrem dasein haben, ist bestimmt nicht leicht der Friedhofswärter zu sein.


melden
Anzeige

Muss man den Tod lieben ? Ist er nur ein Überbringer ?

29.06.2008 um 22:44
@streetdream

der vergleich mit der brücke hinkt, den das leben gleicht eher einem auf und ab, man kann es eher mit einem Flug über das land vergleichen mal geht es auf mal ab, was nach dem Tod geschieht, was am ende des Tunnels ist kann keiner sagen der je ins Licht gegangen ist den dort gibt es kein zurück.

@taothustra1

wer sagt denn das die Seele anfängt zu fliegen? warum sagt man denn dann nicht einfach man geht von einer in die andere energie Form über?


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden