Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Thilo Sarrazin

7 Beiträge, Schlüsselwörter: Thilo Sarrazin
Diese Diskussion wurde von datrueffel geschlossen.
Begründung: Diskussion: Sarrazin: Hart aber fair?
Seite 1 von 1

Thilo Sarrazin

27.08.2010 um 02:52
Was ist eure Meinung zu den Äusserungen von Thilo Sarrazin?


melden
Anzeige

Thilo Sarrazin

27.08.2010 um 03:19
Eigentlich gibt es da keine Meinung zu. Er hat vollkommen recht, alle seine Aussagen sind belegbar.

Er ist halt einer der wenigen Mutigen, die die offensichtliche Lage auch aussprechen. Unsere Versagerpolitiker wissen das alles schon lange, aber keiner hat den Mut mal was zu machen. Warum auch ? Die Politspitzen haben ihr Schäfchen längst im trockenen.


Wie sollen den die ganzen Schulabgänger auf Grundschulniveau jemals nen Job bekommen und irgendwas in die Gemeinschaft einzahlen ?

IRGENDWER MUSS doch auch was einzahlen....man kann nicht ewig nur rausnehmen und mit der Kelle planlos verteilen. Multikulti ist absolut gescheitert, so gern Fatima Roth das auch hätte.

Wenn die Politiker Multikulti soll toll finden, dann sollen sie in den Urlaub fahren...habe doch genug Kohle dazu aus der Volkskasse geraubt.


melden

Thilo Sarrazin

27.08.2010 um 03:26
@Berndel


Als TE müsste ich zwar neutral sein, aber ich denke auch , Deutschland ist von der Meinungsfreiheit noch weit entfernt.
Es kann nicht sein , was nicht sein darf.

Kanzelerin befiehl wir folgen dir ;)


melden

Thilo Sarrazin

27.08.2010 um 03:39
Das Thema ist im Prinzip leicht zu handhaben. Wenn es Statistiken gibt, die seine Thesen bestätigen, dann muss man sich mit der Problematik auch seriös beschäftigen.

Selbstverständlich bedient sich der Herr einer provokanten Sprache, doch eine solche betrachte ich als unausweichlich, wenn man die Themen Integration und Einwanderung endlich von ihren Tabus befreien will.
martialis schrieb:Deutschland ist von der Meinungsfreiheit noch weit entfernt.
Im Gegenteil. Was sich momentan abspielt ist doch ein Exemplar einer gut funktionierenden Demokratie, einer Meinungsfreiheit in Bestform. Herr Sarrazin sagt seine Meinung, und bekommt dafür Gegenwind. Denn auch seine Kritiker haben das Recht, ihre Meinung zu sagen.

Das Problem besteht eher darin, dass sich immer noch viele Menschen vor diesem Thema sträuben und hochsensibel verhalten.

@martialis


melden

Thilo Sarrazin

27.08.2010 um 03:46
Was sich momentan abspielt ist doch ein Exemplar einer gut funktionierenden Demokratie, einer Meinungsfreiheit in Bestform.

Ja, anderes Thema kurz, aber in Stuttgart ist die halbe Stadt gegen den Bau eines neuen Hbf.
Soviel zum Thema Demokratie.


Das Problem besteht eher darin, dass sich immer noch viele Menschen vor diesem Thema sträuben und hochsensibel verhalten.


Warum verhalten die Leute sich so? Weil sie sich wahrscheinlich immernoch für die Schandtaten des dritten Reiches schuldig fühlen.
Wann hört das auf? In Deutschland immer erst, wenn es zu spät ist!


melden
blubba003
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thilo Sarrazin

27.08.2010 um 03:57
Da ich öfter mal durch Neukölln fahre und wahrscheinlich mehr mit Ausländern zu tun hab, als manch anderer, erlaub ich mir auch mal ein Urteil.

Was Sarrazin sagt stimmt und stimmt wieder nicht. Die Probleme hat er schon richtig erkannt, aber er verallgemeinert VIEL zu sehr. Seine Aussagen treffen nur auf große Ballungsräume wie z.B. Berlin, Hamburg und Kölln zu. Damit beschränkt sich die Anzahl drastisch und man kann nie und nimmer von der "Unterschicht" der Migranten sprechen, wie er es tut.

Trotzdem ist es löblich, dass diese Probleme mal zur Sprache kommen.

Meine Theorie ist ja: Es liegt an der Erziehung.
Würde man ein europäisches Neugeborenes sofort nach der Geburt in eine muslimische Familie geben, würde dieses sicher ein genauso guter Muslim werden, wie die anderen auch. Das ganze geht natürlich auch umgekehrt.
Ich glaube, es braucht einfach noch eine weitere Generation, bis sich die Traditionen gelockert und mit den einheimischen verbunden haben.
Es braucht einfach noch Zeit.

Außerdem haben die Kinder dieser Migranten, so ab Jahrgang '85, eine ganz andere Welt kennengelernt, als es Sarrazin damals hat. Sie sind nicht mit Deutschland aufgewachsen, sondern mit Pro Sieben, Pokemon, eben mit einer sich zu globalisieren beginnenden Welt.
Nationalitäten sind da zweitrangig und taugen höchstens noch für romantische Gedanken.
Die sind nicht böse, weil sie Ausländer sind, sondern weil sie ausländische Eltern hatten, die in etwa so gedacht haben, wie Thilo.

Ich behaupte, wenn man diese Menschen nicht als Türken (und nichts anderes meint Sarrazin ja), sondern als Menschen mit türkischen Eltern betrachten würde, könnte man die Probleme ganz anders anpacken.


melden

Thilo Sarrazin

27.08.2010 um 04:30
Ich behaupte, wenn man diese Menschen nicht als Türken (und nichts anderes meint Sarrazin ja), sondern als Menschen mit türkischen Eltern betrachten würde, könnte man die Probleme ganz anders anpacken.


Glaube nicht, dass er nur von Kindern türkischer Eltern sprach.
In meiner Orientkneipe, wo ich früher gerne mal einkehrte, waren alleine von fünf (muslimischen) Angestellten schon drei aus verschiedenen Ländern!


melden

Diese Diskussion wurde von datrueffel geschlossen.
Begründung: Diskussion: Sarrazin: Hart aber fair?
310 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden