weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Locked-in-Syndrom

Locked-in-Syndrom

07.11.2010 um 14:12
Mich wundert es erlich gesagt, dass es hier noch keinen Thread zu diesem interesannten wie verstörenden Thema gibt. (Zumindest hat die Suchfunktion nichts brauchbares gefundnen)
Zumal das Thema schon oft in Film und Musik verarbeitet worden ist, naja dann eröffne ich mal nen Thread:

Das sogenannte "Locked-in-Syndrom" bezeichnet eine ganzkörperliche Lähmung (z.B. nach einem schweren Schlaganfall). Im besten Fall lassen sich noch die Augen und das Augenlid bewegen. Dabei bleibt jedoch die Geistesfunktion voll erhalten, der Betroffende ist also bei vollem Bewusstsein, er hört und sieht alles und ist geistig auf voller höhe. Er ist also in seinem eigenen Körper gefangen.
Die einzigste Möglichkeit sich mit der Außenwelt zu verständigen ist über die Augen.
Ein prominenteres Beispiel dafür ist zum Beispiel Jean-Dominique Bauby, Chefredakteur einer französischen Modezeitung. Er hat es geschafft ein Buch über sein Leben zu schreiben, Buchstabe für Buchstabe bestätigte er über zwinkern, indem für jeden geschriebenen Buchstaben, das ganze Alphabet in der Reihenfolge der Buchstabenhäufigkeit abgeklappert wurde und er den richtigen Buchstaben bestätigte. Zehn Tage nach veröffentlichung seines Buches "Schmetterling und Taucherglocke starb er. Seine Biographie wurde später verfilm.
Ich finde es beeindruckend wie Menschen mit diesem schwerem Schicksal leben (Gut, sie haben ja keine andere Wahl, aber trotzdem) und es meistern.
Es gibt jedoch auch Fälle, in denen fälschlicherweise Wachkoma, also der eigentlich Hirntod diagnostiziert wird.
Ich habe von jemandem gehört, der fast 20 Jahre lang bei vollem Bewusstsein war, jedoch wurde er wie eine Maschine behandelt, es wurde noch nicht einmal mit ihm geredet. Was muss das für ein schreckliches Gefühl sein zwanzig Jahre lang immer auf die gleiche Raufasertapete zu starren, aufschreien zu wollen "Ich bin da, ich kriege alles mit", doch nicht zu können.

Kennt ihr noch Fälle, wie denkt ihr darüber, wisst ihr noch mehr?


melden
Anzeige

Locked-in-Syndrom

07.11.2010 um 14:25
Vor 3 Jahren habe ich davon zum ersten Mal gehoert. Merkwuerdigerweise durch eine Folge von Dr.House, wo ein Familienvater dieses Symptom aufgewiesen hat. Er hatte scheinbar versucht Selbstmord zu machen, weil er es nicht mehr ausgehalten hat so gefangen im Koerper zu sein.

Ich stelle mir das wirklich grauenvoll vor.
Die Frage nach dem Weiterleben ...waere jedoch schwer, wenn man davon ausgeht, dass man eventuell noch Familie haben kann.

Grausam.

Fast noch schlimmer als gekruemmt durch die Wohnung krakelen... -.-


melden

Locked-in-Syndrom

07.11.2010 um 14:31
@KoMaCoPy
KoMaCoPy schrieb:Die Frage nach dem Weiterleben ...waere jedoch schwer, wenn man davon ausgeht, dass man eventuell noch Familie haben kann.
Gerade wenn man noch Familie hat, kommt man sich da nicht wie ein riesiges Laster vor?
Und für die Familie ist das sicher auch nicht schön einen geliebten Menschen in so einem grausamen Zustand zu sehen, ich glaube, der Tod wäre da ein wirklich gerechtfertigter Wunsch, es wäre dort eine Erlösung für alle.


melden

Locked-in-Syndrom

07.11.2010 um 14:35
Das ist sowas was ich nichtmal meinen Feinden wünschen würde.


melden

Locked-in-Syndrom

07.11.2010 um 14:37
@Mephi

Ja natuerlich. Darum ging es doch auch in der Dr.House Folge. [man komm ich mir bloed vor, so ueberzeugt ueber eine Soap Episode zu sprechen :D ]
Der Vater wollte sich ertraenken, weil ihn alle wie einen Schwerbehinderten behandelt haben und gar nicht wussten, dass er ueberhaupt alles mitbekommt. Spaeter wurde er aber fast vollkommmen geheilt, dass er seine Kinder umarmen kann.

Gibt es davon eigentlich eine Heilung?
Oder...einen Ansatzpunkt, den man sich anschauen sollte um herauszufinden, von welcher Stelle aus das Symptom entsprungen iz?

Mit Familie wuerde ich, wenn ich moennte entscheiden, dass ich sterben gelassen werde.
Anders macht das doch wirklich wenig Sinn...
Das waere zwar tragisch fuer die Angehoerifgen, aber weniger qualvoll. Anders wuerden diese trotzdem weinen und darueber trauern.


melden

Locked-in-Syndrom

07.11.2010 um 14:41
@KoMaCoPy
Ich denke eine komplette Heilung wäre nur durch so etwas wie ein Wunder möglich (Vielleicht gibt es ja Fälle, ich weiß es nicht). Die größten Ziele, die nach meinem Wissen durch konventionelle Methoden erreicht werden können, sind, dass der Betroffene wieder schlucken kann, und laute von sich geben kann, im besten Fall sogar ein (lallendes) sprechen. Dies ist aber erst nach vielen Jahren täglicher Krankengymnastik möglich.


melden
Gorgarius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Locked-in-Syndrom

07.11.2010 um 19:34
@KoMaCoPy
Denke auch, dass es für alle leichter wäre, wenn man irgendwie das Leben beenden könnte.
Die Angehörigen wissen nicht, welche Bedürfnisse man hat usw.
Man selbst sehnt sich nach Zuneigung und sowas und ist im Prinzip einsam....

Ich würde das echt niemandem wünschen.....


melden

Locked-in-Syndrom

07.11.2010 um 19:39
eine ganz grauenvolle sache man weiß ja gar nicht was man da sagen soll.


melden

Locked-in-Syndrom

07.11.2010 um 19:49
Zwar nicht ganz "Locked-in" aber wahrscheinlich ähnlich grausam handelt dieser Film :
Der Film behandelt die Geschichte des galicischen Seemannes Ramón Sampedro (1943–1998), der im Alter von 25 Jahren im Jahre 1969 einen Badeunfall erlitt. Beim Sturz ins flache Wasser brach er sich das Genick und war vom Hals abwärts vollständig gelähmt. Sampedros sehnlichster Wunsch ist es, in Würde zu sterben, der Wunsch findet jedoch bei seiner Familie nur wenig Anklang. Vor allem sein Bruder ist gegen diesen Wunsch. Unterstützung bekommt Sampedro jedoch von einer Organisation, die sich für die Legalisierung der aktiven Sterbehilfe einsetzt. Die Fabrikarbeiterin Rosa, die sich mit dem Tetraplegiker Sampedro anfreundet, kann dem Wunsch zuerst auch kaum etwas abgewinnen. Im Laufe der Zeit lernt sie ihn jedoch verstehen und lieben und hilft ihm dabei, seinen Wunsch zu sterben in die Tat umzusetzen.
Der Film heisst "das Meer in mir" oder auch "Mar Adentro" sehr schön..


melden

Locked-in-Syndrom

07.11.2010 um 20:09
Full_of_Rage schrieb:eine ganz grauenvolle sache man weiß ja gar nicht was man da sagen soll.
Dann haettest du wohl auch dein Wort halten muessen....wenn sowieso nix sinnvolles rauskommt.


melden

Locked-in-Syndrom

07.11.2010 um 20:20
@KoMaCoPy

oh da is aber einer böse. bleib mal locker.


melden

Locked-in-Syndrom

07.11.2010 um 20:21
@Feingeist

Auch ein 'piece of spam' abgeschnitten bekommen? ;)


melden

Locked-in-Syndrom

07.11.2010 um 20:28
@darkylein
In dem Film scheint er ja vermutlich noch sprechen zu können, er kann sich also wenigstens halbwegs normal verständigen zu können.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Locked-in-Syndrom

07.11.2010 um 21:47
Dies ist wirklich ein bewegendes und erschütterndes Thema.
Ich sah den Film über Jean-Dominique Bauby mit dem Titel "Schmetterling und Taucherglocke" vor 2 Tagen im Fernsehen und war, auch wenn mir eine solche Krankheit schon bekannt war, doch sehr mitgenommen von dem, was ein solcher Mensch erdulden muß.

Ein normaler und gesunder Mensch wird sich sicherlich trotz großer Phantasie nicht authentisch ausmalen können, was es bedeutet, vollkommen in seinem Körper gefangen zu sein.
Vielen drückt ja schon Unruhe auf's Gemüt, wenn sie krankheitsbedingt mal ein paar Tage das Bett hüten müssen...

Hier wird der Körper zu einer Falle, zu einem regelrechten Mausoleum.
Ich denke die einzige Chance, nicht daran zu verzweifeln und sich innerlich wieder aufrichten zu können, ist die konsequente Suche nach den wahren Werten sowie dem Sinn des Lebens.
Also die Nahrung für die Seele und den Geist, weil dies die Instanzen sind welche vollkommen wach sind und alles mitbekommen, also auch weiter entwicklungs- und lernfähig sowie wahrnehmungsfähig sind. Ja, man wird sich auf die Suche nach seinem inneren Frieden machen müssen, um nicht nur weiter zu existieren, sondern um Möglichkeit auf Lebensqualität zu haben.


melden

Locked-in-Syndrom

07.11.2010 um 22:09
@Mephi
also von dem locked in syndrom habe ich noch nichts gehört aber kann mir vorstellen das es schrecklichst sein muss wenn du mit deiner umwelt komunizieren willst und es nicht kannst

ich kenne nur wachkommer habe aber da auch schon gehört das die menschen auch geistig da sind und sich nicht atekulieren können ob es stimmt weis ich nicht da ich mich noch nicht genauer mit dem thema ausernander gesetzt habe

gruß codex


melden

Locked-in-Syndrom

07.11.2010 um 22:36
@Mephi
Da gibts einen schönen Film zum Thema...Schmetterling und Taucherglocke,ein Film wie ein Gemälde...logo,Julian Schnabel ist ja auch Maler



melden

Locked-in-Syndrom

07.11.2010 um 22:38
Mephi schrieb:Er hat es geschafft ein Buch über sein Leben zu schreiben, Buchstabe für Buchstabe bestätigte er über zwinkern, indem für jeden geschriebenen Buchstaben, das ganze Alphabet in der Reihenfolge der Buchstabenhäufigkeit abgeklappert wurde und er den richtigen Buchstaben bestätigte
Hierfür erstmal meinen Respekt!

Bei solchen Schicksal kommen mir oft die Tränen. Und ich bin nicht gerade nah am Wasser gebaut.
Als ich mein Praktikum beim Frisör gemacht hatte, sind wir zu 2 in ein Altersheim gefahren um dort die älteren Damen und Herren schick zu machen.

Dabei durfte ich eine wirklich sehr nette Dame kennenlernen, die auch dieses Syndrom hatte.
Sie konnte sich auch nur durch ihre Augen verständigen.
Da sie die Haare nicht gemacht haben wollte, durfte ich ihr die Hände massieren und ihr vorlesen.
Ich habe mich auch prima mit ihr unterhalten, soweit dies denn ging.
Als ich dann mit der ganzen Sache fertig war und wir wieder gefahren sind, musste ich erstmal im
Auto meinen Gefühlen freien lauf lassen.

Solche Schicksale gehen einem wirklich extrem ans Herz und man wird diese Menschen nie mehr vergessen. Man merkt dann erstmal, wie gut man es eigentlich hat.


melden

Locked-in-Syndrom

07.11.2010 um 22:38
kann mir eigendlich wer genau erklären was dieses syndrom ist und ob nur ein hirnschlag der auslöser sein kann oder auch andere traumatesierende erlebnisse


melden

Locked-in-Syndrom

07.11.2010 um 23:19
es ist mit das schlimmste, was man sich überhaupt vorstellen kann.

im eigenen Körper mit seinen Gedanken gefangen....da muss man doch zwangsweise verrückt werden, wenn man nicht gerade Leute hat, die sich mühsam mit einem beschäftigen....


melden
Anzeige

Locked-in-Syndrom

08.11.2010 um 00:08
Ich hab das Ganze grade mal gegoogelt und es gibt Therapien, die mit solchen Patienten gemacht werden.

http://www.locked-in-syndrom.org/

Ich jetzt, die natürlich nicht in so einer Situation steckt, würde jetzt sagen, dann wäre ich lieber tot, als so "leben" zu müssen.

Das kann man doch nicht aushalten. Ich hab auch sofort drüber nachgedacht, ob man da nicht verrückt wird...


melden
329 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Nein zum Leben?177 Beiträge
Anzeigen ausblenden