Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

27 Beiträge, Schlüsselwörter: Beruf, Weiterbildung, Fernstudium
Diese Diskussion wurde von der_wicht geschlossen.
Begründung: Auf Wunsch des Erstellers
Rozencrantz82
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

18.06.2012 um 13:07
Hey ya Leute,

ich komme gleich direkt zur Frage was mich interessiert.

Ich möchte ein Fernstudium absolvieren (1.380,00 €) damit ich im Berufsleben weiter komme.
Lohnt sich so etwas und übernimmt das Arbeitsamt ein Teil der Kosten bzw. das jeweilige Bundesland? Ich bin gelernter Kaufmann für Bürokommunikation und habe minimale Chancen auf dem Arbeitsmarkt die Absagen bestätigen mir es jedesmal aufs neue egal welche Branche. Meist steht da drin, dass ich nicht die Vorraussetzung erfülle, dass heißt das ich keine Berufserfahrung mit einbringe. Und das Arbeitsamt meinte immer, mein Beruf ist sehr hoch angesehen und sie wollen mir deswegen keine Weiterbildungsmaßnahme finanzieren. Umschulung bekomme ich auch noch nicht obwohl das Amt mir Hoffnung gaben. Wenn ich eine Einstellungszusage vorlegen kann. Habe alles besorgt aber dann sagte die, dass ich ein hoch angesehen Beruf habe und noch keine 4 Jahre arbeitslos bin und somit kommt keine Umschulung in Frage. 2009 war ich ausgelernt und seitdem bin ich zuhause und bekomme kein Job da frage ich mich wie soll ich in arbeit kommen wenn man mir keine möglichkeit gibt Erfahrungen zu sammeln. Heimstudium betreibe ich zwar aber das wird bei niemanden anerkannt. Und daher überlege ich eine Weiterbildung via Fernstudium zu absolvieren. Infomaterial habe ich bereits aber mit der Finanzierung bin ich noch nicht im klaren. Wer hat da Erfahrungen in sowas?


melden
Anzeige

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

18.06.2012 um 13:13
Soll es ein richtiges Studium sein? Also Diplom/Bachelor? Oder mehr so ein Lehrgang bei ILS? Die Fernuni Hagen soll recht günstig sein und wenn man Abi hat, kann man da ganz normal seinen Bachelor machen. Wenn man das Studium in Vollzeit macht, kann man Bafög bekommen. Aber ob man es bekommt, hängt von versch. Faktoren ab... Alter, Einkommen der Eltern etc.


melden
Rozencrantz82
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

18.06.2012 um 13:18
@mostellaria
Nein ich möchte eine Weiterbildung im Kaufmännischen Bereich tätigen (Buchhaltung,Marketing,IT etc.) Es gibt auch Möglichkeiten was ich wollte den Abschluss §35a Schutz und Sicherheit da hatte ich die Einstellungszusage Polizeiliches Führungszeugnis besorgt,Einstellungszusage,Kostenvoranschlag und Arbeitseinsatz und Praktikum. Und die Firma wo ich die Infos habe ist "sgd" habe da eine Probelektion bekommen zum Thema Schutz und Sicherheit. Aber ein Master oder Bachelor will ich nicht erstmal möchte ich klein anfangen. Und mein Ziel war , dass ich bis 30 ein Job habe und jetzt bin ich 30 und nix geschehen. Habe mich sehr bemüht.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

18.06.2012 um 21:42
@Rozencrantz82
das hängt ganz von dir ab, ob sich das lohnt. ein fernstudium verlangt von dir ne menge mehr eigendisziplin ab als die schule, abendschule oder ein studium. du musst dir selbst jeden tag in den hintern treten, dass du den elan behältst und das in der regelstudienzeit hinkriegst. der geldrahmen kann ein guter motivator sein. ich kenn aber viele, bei denen zieht das mit dem geld nicht mehr und das studium zieht sich bis über die doppelte dauer in die länge, wenn das man überhaupt reicht. viele geben ganz auf. ich kenn bislang nur einen einzigen, der sein fernstudium konkret durchgepowert hat.
und was das job-kriegen mit 30 angeht: wenn du ein bisschen was auf dem kasten hast, bekommst du auch nen job. du musst nur hartnäckig sein, dabei sympathisch bleiben und überzeugen.
und zur not kellnerst du oder machst bei nem startup mit.
wenn du mich fragst, kommst du mit nem praktikum eher an eine stelle ran als noch mehr zeit auf den kasten zu hauen. aber is echt dein ding. nur mit dem alter ist das wirklich ein problem. vielleicht findest du ja was, wo du arbeiten kannst und nebenbei studieren. während des studiums eröffnen sich auch viele neue möglichkeiten. aber halt wie gesagt hauptsächlich durch praktika, würd ich meinen.


melden

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

19.06.2012 um 00:15
Also ich sehs auch so das so ein Fernstudium jede Menge Disziplin erfordert.

Am Anfang ist die Euphorie (genau wie bei Teilzeit-/Abendkursen welcher Art auch immer) sehr hoch. Man ist motiviert, engagiert und kniet sich rein. Irgendwann merkt man jedoch, WIE arbeitsintensiv das dann doch ist und der innere Schweinehund wächst immer mehr - so á la: aaach, die Lektion ist ja nicht so groß, ich hab jetzt nicht mehr so den Elan, mach ich dann morgen mit ... und so zieht sich das weiter.
Eigene Erfahrung und bei Freunden/Bekannten auch so erlebt ;-) Ich ganz persönlich bin dazu übergegangen, Weiterbildungen nur noch in Vollzeit durchzuziehen, weil ich den Druck brauche. Aber da ist jeder anders gestrickt, kann man nicht verallgemeinern.

Hut ab vor den Menschen, die sich nen Lernplan machen und den auch konsequent über den kompletten Zeitraum durchziehen - aber das sind glaub ich die wenigsten.

Grundsätzlich muss ich aber noch sagen, was mir jetzt vielleicht viele Buhrufe einbringen wird, das ich für ne wirklich qualifizierte Weiterbildung von sgd, ils usw. nicht allzu viel halte. Da ich beruflich auch relativ viel mit Personalern zu tun habe, bestätigen die in Gesprächen meine Meinung. Diese Fernabschlüsse und die dazugehörigen Zertifikate sind im allgemeinen nicht SO hoch angesehen. Allein wegen des "Schummelfaktors" bei den Prüfungen, die ja auch oftmals online oder per Post eingereicht werden können.
Da kann der schönste Titel mit den besten Noten über die wirklich erworbenen Qualifikationen so viel aussagen wie ein stück Klopapier.

Privates Beispiel: Mein Mann hat bei der SGD nebenbei einen Englischkurs gemacht. Kostenfaktor 1.200,00 €. Die Kohle musste er vorstrecken und bekam das Geld auf Antrag von anderer Stelle nach Vorlage des Zertifikates innerhalb eines Zeitraumes X mit "bestanden" erstattet. Er war extrem motiviert, hat sich am Anfang auch echt reingekniet und .... es dann schleifen lassen. Zeitraum X rückte näher und ich hab ihn so gedrängelt, weil 1.200,00 € nun mal auch kein Pappenstil sind. Ende vom Lied: ich hab alle schriftlichen Lektionen für ihn gemacht und ihm die Sprachlektionen vorgeschrieben das er sie nur ablesen und einschicken musste. Er hat jetzt ein Zertifikat mit "sehr gut" vorliegen das nix darüber aussagt was er wirklich kann ....

Meine Meinung: wenn Du dich qualifiziert weiterbilden willst um beruflich bessere Chancen zu haben, schau dir eher mal das Kursangebot der IHK an. Da Du sowieso im Moment keinen Job hast, könntest Du da auch eine Vollzeitmaßnahme machen und bist am Ende IHK geprüft. Hätte für mich weitaus mehr Aussagekraft wie ein sgd oder ils Zertifikat.

Bei solchen Vollzeit-, sowie auch Teilzeitmaßnahmen dürfte durchaus das "Meister Bafög" greifen > http://www.meister-bafoeg.info/
Vorteil: Zuschuß vom Staat zu den Kurs- und Prüfungsgebühren, bei Vollzeitmaßnahmen Unterhaltsgeldzahlungen möglich, Rest auf Darlehensbasis mit zwei Jahren Karenzzeit (Zins- und Tilgungsfrei) und ab da Rückzahlung in geringen Monatsbeiträgen mit niedrigen Zinsen oder Vollablösung bis zum Tilgungsbeginn.
Wie sich das mit dem Arbeitsamt verträgt wäre zu klären, dass weiß ich nicht, da ich damals keine Kohle vom Amt bezogen habe als ich nach unserer Rückkehr aus dem Ausland meine Weiterbildung zum Wiedereinstieg gemacht habe.

Auch den Weg über ein Praktikum oder ein berufsbegleitendes Studium o.ä. finde ich gut. Man kann sich fortbilden, gleichzeitig Berufserfahrung sammeln und sich im Alltagsgeschäft beweisen. Man hat schon mal den sog. "Fuß in der Tür".

Noch was zum Alter: es ist NIE zu spät :-) Ich habe zum Wiedereinstieg meinen Bilanzbuchhalter international mit 36 gemacht und mein Mann seinen Techniker Maschinenbau (Konstruktion) mit 38. Wir haben nach einem längeren Aufenthalt im Ausland beide wieder gute und gutbezahlte Jobs in Deutschland und keine Weiterbildung bereut, auch wenns zugegebenermaßen nicht immer einfach war.


melden
Rozencrantz82
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

19.06.2012 um 11:46
@matraze106
Mit Praktikas habe ich auch überlegt und gesucht. Wenn ich Führerschein hätte, hätte ich bessere Chancen somit habe ich Praktikas hier gesucht aber zurzeit wird niemand benötigt.
In der Gastronomie oder Aushilfsweise in der Tankstelle habe ich mich auch bemüht aber blieb bis Dato erfolglos. Man kennt den Teufelskreis ohne Führerschein kein Job und ohne Job kein Führerschein. Das Amt hat mir den Führerschein finanziert aber später haben die abgebrochen. Meine Schuld war es nicht Ich hatte 8 Wochen zeit um alles zu schaffen. 4 Wochen Theorie und vier Wochen Praxis wäre zu schaffen aber da hat die Fahrschule mir ein Strick draus gedreht. 4 Stunden pro Woche reichen nicht aus. Zudem hatte ich die Zulassung für die Theorieprüfung sowie ich die erhalten habe, habe ich die Zulassung zur Fahrschule gebracht. Aber statt mich zur Prüfung anzumelden, lag die Zulassung in den seinem Büro. Also haben die verkackt mich anzumelden. ich musste jedesmal zur Fahrschule hinfahren und auch wieder zurück normalerweise kennt man das so, dass man abgeholt wird und auch wieder Heim gefahren wird nix war. Kundenzufriedenheit gleich 0 bin ja keine Frau denn mein Fahrlehrer hat nur die Frauen abgeholt und wieder hingebracht. Dienstag 9. Dezember 2011 ich bin zum Treffpunkt gefahren um die erste Sonderdahrt zu machen. Mein Fahrlehrer kam an und sagte mir die Fahrschule wird abgebrochen schaffe ich nicht mehr er hätte am Montag mit dem Arbeitsamt geredet und die haben es abgebrochen weil das Geschäftsjahr zu ende ging. Also war ich einmal umsonst gefahren. Niemand hatte mir bescheid gegeben via Telefon Fahrschule und Arbeitsamt haben meine Nummer aber niemand hielt es für nötig mir bescheid zu sagen. Daher sage ich ja habe fast nur Scheiße durch. Und das wirkte sich negativ auf mein Berufsleben. Ich hätte sofort anfangen können wenn ich den Schein habe aber mir wurde die Gelegenheit genommen und als ALG II Empfänger kann ich den Schein nicht finanzieren. Habe genug Ausgaben da reicht es nicht für den Schein. Ich werde jetzt ein Extra Konto eröffnen und Monat für Monat da Geld einzahlen um mir den Schein bzw. Eine Weiterbildung finanzieren das Amt hat den Kostenteilübernahme heute abgelehnt also nmuss ich Eigeninitiative ergreifen das ich in mein Leben voran komme. Heute kam wieder eine Absage mit dem Grund, ich habe keine Berufserfahrung wie denn auch wenn man mir keine Gelegenheit gibt. Die haufen Praktikas die ich in der Lehrzeit absolvierte wurde nicht anerkannt zur Berufserfahrung. Meine Arbeitsamtberaterin sagte ein Tag mein Beruf ist hoch angesehen zúnd am nächsten Treffen sagte sie die Vorraussetzung der Arbeitgeber sind zu hoch. Sehr paradox einerseits wollen die mich aus der Arbeitslosigkeit und anderseits legen sie mir Steine in den Weg. Und für 400,00 werde ich bestimmt nicht 600 km fahren. Was die verlangenm von mir. Das würde ich finanziell nicht schaffen. Ich komme aus Brandenburg und die will mich nach Hessen verfrachten für ein 400,00 Job


melden

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

19.06.2012 um 13:17
@Rozencrantz82
wie wär's wenn du erstmal eins draufsattelst und den bürokaufmann machst? also den richtigen? damit wären deine chancen schon mal wesentlich besser.
und dann würde ich dir DRINGEND empfehlen ein bisschen an deinem deutsch zu feilen - wenn deine bewerbungsschreiben so aussehen wie deine texte hier, dann wundert es mich nicht dass du nur absagen bekommst.

was den führerschein angeht: den solltest du unbedingt machen! wenn du die knapp 1.400 euro für ein fernstudium aufbringen kannst, dann sollte das ja wohl auch möglich sein - zumal du ja jetzt nicht mehr alles bezahlen musst, du hast ja schon einen grossen teil der stunden gehabt, die musst du ja nicht nochmal machen.

wie schaut's mit umziehen aus?
vielleicht findest du in einer anderen region in deutschland leichter einen job?
wie wäre es mit zeitarbeit? da verdienst du zwar nicht viel, aber du bekommst berufserfahrung.

wieviele bewerbungen schreibst du denn so pro monat?


melden

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

19.06.2012 um 14:56
Mh, also ... naja. Die Geschichte mit dem Führerschein liest sich jetzt für mich etwas konfus und leider auch unglaubwürdig.
Zum Einen bricht das Amt sicher nicht eine Maßnahme ab, nur weil das Geschäftsjahr sich dem Ende neigt. Viele Maßnahmen gehen länger wie ein Geschäftsjahr und da wärs schon mehr als seltsam, wenn die alle aus diesem Grund abgebrochen werden.

Und das mit der Anmeldung zur theoretischen Prüfung klingt auch bissel hanebüchen. Wenn Du nachweisen kannst die Unterlagen fristgerecht eingereicht zu haben und es an der Fahrschule lag kann das Amt nicht ohne Weiteres das Verschulden Dir zur Last legen.

Zudem warst Du doch in der Maßnahme, also kann nicht die Fahrschule und das Amt etwas komplett über Deinen Kopf entscheiden ohne das Du informiert wirst.

Überall sitzen Menschen, die auch mit sich reden lassen wenn man nur vernünftig vorgeht - vielleicht wäre ein klärendes Gespräch mit beiden Seiten um mehr Zeit zu bekommen besser gewesen wie nur rum zu schimpfen.

Ich würde an Deiner Stelle versuchen das zu klären, den Antrag erneut zu stellen und das erst mal durchzuziehen. Ohne Mobilität is schon essig.
Rozencrantz82 schrieb:das Amt hat den Kostenteilübernahme heute abgelehnt also nmuss ich Eigeninitiative ergreifen das ich in mein Leben voran komme
Vielleicht hätte Dir der Gedanke mit der Eigeninitiative schon früher kommen sollen. Für mich liest Du dich in Deinem letzte Post etwas so, als wartest Du nur immer drauf das Dir was serviert wird und wenn das Amt das nicht so schafft wie Du Dir das vorstellst sind alle die Dummen und Du fühlst Dich veräppelt - tust aber aus Dir selbst heraus nicht allzu viel um die Situation zu ändern.
Rozencrantz82 schrieb:Nein ich möchte eine Weiterbildung im Kaufmännischen Bereich tätigen (Buchhaltung,Marketing,IT etc.) Es gibt auch Möglichkeiten was ich wollte den Abschluss §35a Schutz und Sicherheit
Kann es sein, dass Du Dir selbst noch gar nicht wirklich sicher bist ob überhaupt und wenn ja WAS Du denn willst? Also zwischen Buchhaltung, Marketing, IT und Schutz & Sicherheit liegen ja nun auch Welten.

Es wäre sinnvoll wenn Du Dir erst mal klar wirst in welche Richtung der Weg denn nun endgültig gehen soll. Dann ist es auch einfacher den Einstieg da hinein zu planen und in Angriff zu nehmen. So wühlst du überall etwas drin rum, aber packst nichts so richtig ernsthaft an. Zumindest erweckt das was du schreibst den Eindruck bei mir.

Und @wobel kann ich auch nur zustimmen was den Schreibstil angeht. Etwas mehr Sorgfalt was Ausdruck, Satzbau und Optik allgemein angeht. Der erste Eindruck ist oft entscheidend - gerade in der kaufmännischen Schiene.

Hängst Du denn so an Brandenburg das Du dort nicht weg willst?? Also wiederum aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass wir uns wohl überlegt haben wohin wir in Deutschland ziehen sollen/wollen nach dem Auslandsaufenthalt.

In unserer alten Heimat in Deutschland waren/sind die Chancen auch nicht die allerbesten und wir haben uns gezielt für BaWü bzw. Bayern entschieden. In BaWü sind wir dann letztendlich gelandet und das ist auch gut so.

Familie und Freunde sind jetzt halt 250 Km weit weg - aber doch trotzdem nicht aus der Welt.

Das Thema Zeitarbeit solltest Du wirklich nicht ganz von dir schieben. Es wäre immerhin ein Anfang und aus Urlaubsvertretungen oder Teilzeitsachen sind schon die besten Jobs entstanden.

Mich würde mal noch interessieren, wie Dein Werdegang insgesamt so gelaufen ist.

Du sagst Du bist jetzt 30 und hast in 2009 Deine Ausbildung beendet. Dann warst Du da ca. 27, also bei einer dreijährigen Ausbildung 24 als Du angefangen hast damit - und was war vorher?
Rozencrantz82 schrieb: Die haufen Praktikas die ich in der Lehrzeit absolvierte wurde nicht anerkannt zur Berufserfahrung
War denn Deine Lehrzeit auch nur theoretischer Natur oder hast Du eine "richtige" Ausbildung in einem Betrieb gemacht und bist nur nicht übernommen worden? Denn wenn Du während der Lehrzeit Praktika durchlaufen hast, scheinst Du wohl nicht in einem Betrieb eine normale Ausbildung wie üblich gemacht zu haben.


melden

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

19.06.2012 um 15:11
@murphyslaw
murphyslaw schrieb:Dann warst Du da ca. 27, also bei einer dreijährigen Ausbildung 24 als Du angefangen hast damit - und was war vorher?
also wenn ich's recht weiss, geht die ausbildung zum kaufmann für bürokommunikation nur 2 jahre - die zum "richtigen" bürokaufmann aber 3 jahre. da kommen dann auch die sachen wie buchhaltung, marketing, IT usw., eben die tiefere ebene.
ich hab selbst die bürokauffrau (die "echte") nach meinem studium noch nachholt - allerdings hatte ich dank berufserfahrung die möglichkeit die prüfung als "externe" abzulegen, also ohne nochmal 3 jahre ausbildung machen zu müssen, einen entsprechenden crash-kurs musste ich aber schon absolvieren.

bezüglich buchhaltung @Rozencrantz82 - du kannst in der volkshochschule für wenig geld die ausbildung als finanzbuchhalter (europaweit gültiger abschluss) in 3 aufeinanderfolgenden kursen inkl. entsprechender IHK-prüfung machen. zieht sich dann zwar über 1,5 jahre 1 mal wöchentlich abends (und ist mit viel, viel büffelei verbunden), aber damit bist du in eigentlich jedem unternehmen gern gesehen. sofern buchhaltung dein ding ist - ist ja nun wirklich nicht jedermanns sache.


melden
Rozencrantz82
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

19.06.2012 um 15:16
@wobel
Meine Deutschkenntnisse sind hervorragend in Wort und Schrift, Nur weil ich hier paar Fehler drin habe, heißt es noch lange das ich keine guten Deutschkenntnisse habe. Hier schreiben viele nicht Fehlerfrei. Nur wie es hier so ist, heißt es noch lange nicht, dass ich Fehler in der Bewerbung schreibe. Und was das Fernstudium betrifft ich will nicht auf dem Stand hängen bleiben wie es zurzeit ist. Paralell dazu wenn ich das mache werde ich weiterhin auf Jobsuche gehen ist klar aber so kann ich im Lebenslauf mit reinschreiben derzeit Weiterbildung in dem und dem Bereich. Und ich möchte nicht in den Weseten rüber ziehen da ich im Osten bleiben möchte.

@murphyslaw
murphyslaw schrieb:Das Thema Zeitarbeit solltest Du wirklich nicht ganz von dir schieben. Es wäre immerhin ein Anfang und aus Urlaubsvertretungen oder Teilzeitsachen sind schon die besten Jobs entstanden.
Auch da habe ich Bewerbungen geschrieben ich bin nicht umsonst auf Zeitarbeitsmessen die wenigsten haben ürokräfte drin. Entweder Absage oder sie haben sich nicht gemeldt.
murphyslaw schrieb:Du sagst Du bist jetzt 30 und hast in 2009 Deine Ausbildung beendet. Dann warst Du da ca. 27, also bei einer dreijährigen Ausbildung 24 als Du angefangen hast damit - und was war vorher?
Davor hatte ich eine andere Ausbildung aber nach drei Jahren ohne Abschluss die Theorie hatt eich bestanden bloß in der Praxis gab es Probleme.
murphyslaw schrieb:Und @wobel kann ich auch nur zustimmen was den Schreibstil angeht. Etwas mehr Sorgfalt was Ausdruck, Satzbau und Optik allgemein angeht. Der erste Eindruck ist oft entscheidend - gerade in der kaufmännischen Schiene.
murphyslaw schrieb:Vielleicht hätte Dir der Gedanke mit der Eigeninitiative schon früher kommen sollen. Für mich liest Du dich in Deinem letzte Post etwas so, als wartest Du nur immer drauf das Dir was serviert wird und wenn das Amt das nicht so schafft wie Du Dir das vorstellst sind alle die Dummen und Du fühlst Dich veräppelt - tust aber aus Dir selbst heraus nicht allzu viel um die Situation zu ändern.
Seit 2009 bemühe ich mich was zu schaffen auch Eigeninitativen meist scheitert es an die Finanzen. Ich habe viel besorgt aber dazu stellte sich das Amt immer quer. mehr kann ich einfach nicht machen dazu fehlenmir die Mittel ich würde vieles anders machen. Es geht jetzt auch nicht um meine Bemühungen sondern um die große Frage ob ein Fernstudium in der Arbeitswelt was bringt. Was ich in meiner Vergangenheit gemacht habe, um ein Job zu bekommen spielt hier erstmal keine Rolle. Und mir ist auch klar, dass niemand etwas geschenkt bekommt so denke ich auch nicht.
murphyslaw schrieb:Mh, also ... naja. Die Geschichte mit dem Führerschein liest sich jetzt für mich etwas konfus und leider auch unglaubwürdig.
Zum Einen bricht das Amt sicher nicht eine Maßnahme ab, nur weil das Geschäftsjahr sich dem Ende neigt. Viele Maßnahmen gehen länger wie ein Geschäftsjahr und da wärs schon mehr als seltsam, wenn die alle aus diesem Grund abgebrochen werden.

Und das mit der Anmeldung zur theoretischen Prüfung klingt auch bissel hanebüchen. Wenn Du nachweisen kannst die Unterlagen fristgerecht eingereicht zu haben und es an der Fahrschule lag kann das Amt nicht ohne Weiteres das Verschulden Dir zur Last legen.

Zudem warst Du doch in der Maßnahme, also kann nicht die Fahrschule und das Amt etwas komplett über Deinen Kopf entscheiden ohne das Du informiert wirst.
Leider ist es keine erfundene Geschchte es ist Tatsache wie es passiert ist. Ich habe die Zulassung am selben Tag abgegeben wie ich sie im Briefkasten hatte. Daher hatte ich auch kein Einfluss mehr. Fakt ist diese Fahrschule macht sowas auch mit anderen wie ich es erlebt habe.

Ich schreibe die Bewerbungen und Satzbau und Betonung nach Norm wie ich es gelernt habe. Denn anders schreiben andere Kaufleute auch nicht.


melden

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

19.06.2012 um 15:33
@Rozencrantz82
Rozencrantz82 schrieb:Meine Deutschkenntnisse sind hervorragend in Wort und Schrift, ...
warum zeigst du uns das dann nicht? sollen wir dir jetzt aufzählen wie viele fehler du allein in deinem letzten posting gemacht hast? rechtschreibfehler? grammatikfehler? stilistische fehler?
sorry, aber spätestens nachdem man dich drauf angesprochen hat, hätte ich an deiner stelle mir etwas mehr mühe gegeben beim schreiben, auch wenn das hier "nur" ein forum ist. dass andere auch fehler machen ist keine entschuldigung! im gegenteil: solche fehler passieren einem nicht, wenn man gewohnheitsmässig "hervorragendes" deutsch schreibt. fehler wie "paralell" sind keine tippfehler...
Rozencrantz82 schrieb:Auch da habe ich Bewerbungen geschrieben ich bin nicht umsonst auf Zeitarbeitsmessen die wenigsten haben ürokräfte drin.
es gibt deutschlandweit tätige zeitarbeitsagenturen die NUR bürokräfte vermitteln - mach's dir nicht so einfach!
zudem: hattest du auf der zeitarbeitsmesse gut gestaltete lebensläufe und ein kleines anschreiben deinerseits dabei die du dort abgeben konntest? oder hast du dort nur gesagt "hi, ich bin der @Rozencrantz82 und suche arbeit"?
ich war auch mal auf 'ner zeitarbeitsmesse - und bin richtig erschrocken wie manche typen da rumgelaufen sind, unrasiert, in dreckigen zerschlissenen klamotten usw. das geht natürlich garnicht, das ist wie ein bewerbungsgespräch, nur halt im grösseren rahmen. da wird schon ein entsprechendes auftreten erwartet, und natürlich dass du entsprechend vorbereitet bist und einen sack voll lebensläufen zum verteilen dabei hast.
Rozencrantz82 schrieb:Davor hatte ich eine andere Ausbildung aber nach drei Jahren ohne Abschluss die Theorie hatt eich bestanden bloß in der Praxis gab es Probleme.
und warum hast du da dann die praktische prüfung nicht wiederholt?
was war es denn für 'ne ausbildung? und wie ist da derzeit der arbeitsmarkt?
zudem: ok, dann hast du mit 22 deine erste ausbildung angefangen und mit 25 deine zweite - und was hast du zuvor gemacht? da liegt ja dann immernoch zeit zwischen schulabschluss und ausbildung...
Rozencrantz82 schrieb:Es geht jetzt auch nicht um meine Bemühungen sondern um die große Frage ob ein Fernstudium in der Arbeitswelt was bringt.
was zählt ist nicht wo und wie du studiert hast, sondern der abschluss. wenn du den in der tasche hast, dann fragt kein mensch mehr danach ob du den im fernstudium oder vor ort gemacht hast.
Rozencrantz82 schrieb:Ich schreibe die Bewerbungen und Satzbau und Betonung nach Norm wie ich es gelernt habe. Denn anders schreiben andere Kaufleute auch nicht.
also zum einen wär's mir neu, dass es eine kaufmännische norm für satzbau und betonung gäbe. und ich müsste das wissen.
und zum anderen: also ich schreibe ganz anders. im realen arbeitsleben auch mit mehr kommata, mit gross- und kleinschreibung und selbstverständlich auch weniger flapsig.


melden

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

19.06.2012 um 15:35
Rozencrantz82 schrieb:Meine Deutschkenntnisse sind hervorragend in Wort und Schrift, Nur weil ich hier paar Fehler drin habe, heißt es noch lange das ich keine guten Deutschkenntnisse habe.
Rozencrantz82 schrieb:Ich schreibe die Bewerbungen und Satzbau und Betonung nach Norm wie ich es gelernt habe.
Ich bin sicher kein Rechtschreibe-Nazi, aber du bekommst nicht einen Satz ohne Fehler hin. Fehler macht jeder mal, aber du kannst hier sicher nicht von "hervorragenden" Deutschkenntnissen sprechen.

Mit solch einem grammatikalischen und orthografischen Defizit sind die Absagen bezüglich der Bewerbungen gerechtfertigt.
Rozencrantz82 schrieb:Denn anders schreiben andere Kaufleute auch nicht.
Ich bin einer, erzähle hier keinen Blödsinn.


melden

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

19.06.2012 um 16:15
@styx
styx schrieb:Ich bin einer, erzähle hier keinen Blödsinn.
gell, man fühlt sich fast beleidigt?


melden
Rozencrantz82
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

19.06.2012 um 16:21
@wobel
wobel schrieb:es gibt deutschlandweit tätige zeitarbeitsagenturen die NUR bürokräfte vermitteln - mach's dir nicht so einfach!
zudem: hattest du auf der zeitarbeitsmesse gut gestaltete lebensläufe und ein kleines anschreiben deinerseits dabei die du dort abgeben konntest? oder hast du dort nur gesagt "hi, ich bin der
Habe ich alles bei gehabt und wie gesagt es geht hier nicht um meine Rechtschreibung sondern über ein Fernstudium ich habe meine Vorstellungen was ich machen möchte und werde mich auch darum kümmern. Bin zu lange zuhause. Ich habe eine art Sammelkonto wo ich monatlich Geld überweise. Das beeinhaltet Führerschein und as Fernstudium. Ibh habe bis Dezember zeit den Führerschein weiter zu machen und das möchte ich erstmal finanzieren. Das Fernstudium hat noch Zeit bis nächstes Jahr wichtig ist der Führerschein damit ich ungebunden bin und Geld für eine Weiterbildung ansparen kann. Und deswegen meine Frage ich möchte nicht umsonst ein Fernstudium absolvieren man hört soviel und weißß0ß nicht was ich glauben soll. Manche behaupten ein Fernstudium ist nur pure Abzocke wo der Abschluss nicht anerkannt wird und manche sagen Fernstudium ist eine der besten Alternativen in der Arbeitswelt. Ich habe eine Broschüre was die Finanzierung betrifft in Form eines Bildungsgutscheines und ein Bildungsscheck vom Land Brandenburg bis 500,00 Zuschuss. Eine Umschulung wollen die mir nicht bezahlen aber vielleicht auf diesem Weg.


melden

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

19.06.2012 um 16:56
@Rozencrantz82
Rozencrantz82 schrieb:Habe ich alles bei gehabt ...
und weil dich niemand vom fleck weg engagiert hat, hast du's nie wieder probiert? oder doch?
zeitarbeitsfirmen agieren von tag zu tag - eingestellt wirst du nur, wenn sie auch einen arbeitsplatz für dich haben, das kann von heute auf morgen gehen. entsprechend solltest du dich auch immer wieder bei ihnen bewerben, irgendwann klappt's dann schon.

zum führerschein:
soviel kann der doch garnicht mehr kosten wenn du schon alle stunden beieinander hast? ich kann das nicht nachvollziehen...
Rozencrantz82 schrieb:wichtig ist der Führerschein damit ich ungebunden bin und Geld für eine Weiterbildung ansparen kann.
ääääääääääähm... der führerschein macht dich ungebunden und das ermöglicht dir geld zu sparen?
komisch. ich würde ohne führerschein wohl eher geld sparen. der führerschein allein macht's ja nicht, du brauchst ja auch einen entsprechenden fahrbaren untersatz, und der kostet geld. in der anschaffung, in steuer und versicherung und natürlich im verbrauch. ausserdem bleiben reparaturen und tüv nicht aus...
also wenn ich's mir ausrechne, käme der ÖPNV mich deutlich billiger als mein auto. allerdings: ich müsste deutlich früher aufstehen und würde weit mehr zeit für die nötigen fahrten brauchen.
Rozencrantz82 schrieb:Manche behaupten ein Fernstudium ist nur pure Abzocke wo der Abschluss nicht anerkannt wird und manche sagen Fernstudium ist eine der besten Alternativen in der Arbeitswelt.
ob der abschluss anerkannt wird oder nicht, lässt sich ja leicht herausfinden - wo ist da das problem?
aber ich glaub du müsstest erstmal wissen, was du überhaupt studieren willst. dann müsstest du dich informieren wie da die zugangsbedingungen sind, ob du das überhaupt so einfach kannst oder erst noch z.b. das abi nachmachen musst usw.


melden

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

19.06.2012 um 17:03
Ich denke ein Fernstudium ist ein Schritt in die richtige Richtung, schon allein um potentiellen Arbeitgebern Einsatzbereitschaft zu zeigen. Gut wäre es, wenn am Ende eine Handelskammer etc. die Prüfung abnimmt, also irgendwie ein anerkannter Abschluss dabei raus kommt. Ob man dann mehr weiß, sei dahingestellt, aber "Handelskammer Brandenburg" dürfte Arbeitgeber mehr beeindrucken als "Fernschule Sowieso". Konkrete Anbieter kenn ich aber nicht.

Vielleicht wäre es aber leichter, bei einem lokalen Anbieter vor Ort (weiß nicht ob es sowas bei dir gibt, möglicherweise die Volkshochschule) die Weiterbildung zu machen.
So wie schon geschrieben wurde ist es sehr schwer, sich allein zum Lernen zu zwingen. Einfacher ist das Lernen, wenn man eine "Klasse" hat und irgendwo regelmäßig hingehen "muss".
Ich hab selbst ein berufsbegleitendes Studium gemacht, vor Ort und nicht online, und es hat gut geklappt. Ein Kollege von mir hat es online gemacht, dann abgebrochen und auf vor Ort umgesattelt.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

19.06.2012 um 17:57
@Rozencrantz82
dein redefluss hat was verzweifeltes an sich. aber als hartzer wird einem ja auch stark an der würde gekratzt.
ich finde, du solltest dich zunächst mal innerlich ordnen und dir die frage beantworten: will ich wirklich arbeiten? auf was bin ich bereit, zu verzichten?
versuche zunächst doch einmal, unwichtiges von wichtigem zu trennen und dich und deine gesprächspartner nicht zu sehr mit details zu belasten.
wenn ich deinen text ganz schnell lese, denke ich nämlich an vicky pollock. ;)

mit einem 400€-job in hessen wäre es das kleverste, ein richtig günstiges zimmer in einer wg in hessen zu beziehen, am besten direkt beim arbeitsort, ohne dass verkehrsmittel beansprucht werden müssen, und zusätzlich geld zu beantragen. aber eigentlich wäre es das kleverste, so einen job garnicht erst anzutreten.

du solltest vielleicht mal deine bewerbung überarbeiten. ob deine praktika als berufserfahrung angesehen werden, ist sache des arbeitgebers. am besten du rufst vor der bewerbung erstmal an. manchmal hat man glück und schon gleich den richtigen menschen erwischt. es gibt etwas, das oft viel mehr wert ist als alle berufserfahrung, und das sind dinge wie integrität, selbstvertrauen und hingabe. die strahlen manche schon beim klang ihrer stimme aus und deswegen fassen sie überall schnell fuss.
aus brandenburg solltest du vielleicht eher wegziehen, wenn du geld verdienen willst.


melden

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

19.06.2012 um 18:00
@Rozencrantz82
mal vorne weg wenn du schon etwas mit buchhaltung zutun haben willst

schonmal erfahrungen mit rechnungswesen gemacht?


melden

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

19.06.2012 um 19:00
@Lichtträger0
will er das denn? hatte ich ja auch schon gefragt aber keine antwort bekommen...
als kaufmann für bürokommunikation lernste meines wissens sowohl buchhaltung als auch rechnungswesen höchstens in den grundzügen... könnte also etwas kompliziert werden.


melden
Anzeige

Lohnt sich ein privates Fernstudium zur Weiterbildung?

19.06.2012 um 22:14
@Lichtträger0
@wobel
@Rozencrantz82

Das meine ich halt mit vielleicht erst mal konkretisieren ob und wenn ja was es denn nun sein soll.

Erst klingt alles sehr gestresst nach "muss ich jetzt mal schnell alles wissen damit es weiter geht" und dann
Rozencrantz82 schrieb:Das Fernstudium hat noch Zeit bis nächstes Jahr wichtig ist der Führerschein damit ich ungebunden bin und Geld für eine Weiterbildung ansparen kann.
mh ...
Rozencrantz82 schrieb: Es geht jetzt auch nicht um meine Bemühungen sondern um die große Frage ob ein Fernstudium in der Arbeitswelt was bringt. Was ich in meiner Vergangenheit gemacht habe, um ein Job zu bekommen spielt hier erstmal keine Rolle.
Naja, steht halt auch alles in Deinem Lebenslauf drin oder schreibste da auch das es keine Rolle spielt? So ein Werdegang spiegelt ja auch ein wenig den Menschen wieder der ihn erlebt und den Lebenslauf geschrieben hat.
Vielleicht kann Dir hier aber der Ein oder Andere einen Tip geben, wie sich evtl. auf die erste Ausbildung aufbauen lässt, wie sich ein Lebenslauf "arbeitgeberfreundlicher" bzgl. der Formulierung gestaltet um die Chancen zu verbessern, wie man die erste und zweite Ausbildung zu einem neuen Ziel, an das Du vielleicht noch gar nicht gedacht hast, zusammenbringen lässt oder oder oder.
Hier antwortet Dir ja niemand um nur draufzukloppen, sondern um dir vielleicht neue Denkanstöße geben zu können.

Aber Du gehst nicht wirklich drauf ein. Du scheinst Dich so auf dieses Fernstudium eingeschossen zu haben, ohne konkreten Plan, ohne direkte Aussage was es nun sein soll und wie Du das starten willst.
Rozencrantz82 schrieb: ich habe meine Vorstellungen was ich machen möchte und werde mich auch darum kümmern.
Ja dann werd doch mal konkret - Du eierst ganz schön rum und eine allgemeine Aussage bekommst Du so nicht.

Grundsätzlich bin ich der Meinung das Weiterbildung nie schadet, weil dümmer wird man davon nicht - aber sie muss auch Sinn machen und es muss klar werden das Du ein Ziel verfolgst. Einfach irgendwas machen um überhaupt was zu machen und dann hoffen das dadurch alles besser wird bringt gar nix. Gute Planung und Vorbereitung ist der halbe Weg, sonst kannste die Kohle direkt im Klo runter spülen.
Rozencrantz82 schrieb:Und ich möchte nicht in den Weseten rüber ziehen da ich im Osten bleiben möchte.
Ui ui ui. Also Osten und Westen gibts für mich persönlich in DER Form schon mal gar nicht mehr. Aber wäre es nicht schlauer zu schauen, wo Du Deine Pläne besser verwirklichen kannst? Und wenn das eben mal ein paar Jahre der "Westen" wäre - dann würde ich an Deiner Stelle doch eher in den sauren Apfel beißen und umziehen wenn Du nicht gebunden bist, um dann erfolgreich zurück kehren zu können. Aber erst mal dagegen ist natürlich auch eine Möglichkeit.

Zu Deiner kaufmännischen Ausbildung bzw. wie die nun genau abgelaufen ist hast Du auch noch nichts gesagt.

Und mich würde interessieren, ob Du dir die anderen Vorschläge / aufgezeigten Möglichkeiten bzgl. IHK/HWK und Bafög mal angeschaut hast - oder kommt das sowieso nicht in Frage?


melden
227 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden