Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Krüppelbewegung

Krüppelbewegung

06.12.2012 um 22:21
Hallo ihr,

kennt ihr die Krüppelbewegung? Wenn nein, oder ihr kurz eure Erinnerung auffrischen wollt, hier ein kurzer Auszug:

KRÜPPELBEWEGUNG

Bedürfnisse, Interessen und Rechte von Menschen mit Behinderungen sind fast nie Thema linker Politik und sozialer Bewegungen. Das war mal etwas anders:

Die „Krüppelbewegung“ kämpfte in den 1970/80er Jahre für Gesellschaftsveränderung im Sinne der Interessen und Bedürfnisse Behinderter – weit über die Integration in den Arbeitsmarkt hinaus.
Der provokative Begriff „Krüppel“ wurde der abschätzigen Alltagssprache entlehnt und stand für eine autonome Position der Behindertenbewegung
.

30 Jahre Krüppelbewegung – wo ist sie gelandet?“ fragen Udo Sierck und Christian Mürner in ihrem Buch „Krüppel-Zeitung“ von 2009. Welche alltäglichen Kämpfe führen Menschen mit Behinderungen heute? Wie stehen diese zu anderen sozialen Auseinandersetzungen? Sierck wird in seinem Vortrag versuchen, Antworten auf diese Frage zu formulieren.

Udo Sierck ist Aktivist der Krüppelbewegung und arbeitet als Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg am Zentrum für Disability Studies (ZeDiS). Als Autor hat er zahlreiche Bücher rund um das Thema Behinderung verfasst, zuletzt gemeinsam mit Christian Mürner: „Krüppel-Zeitung - Brisanz der Behindertenbewegung“.

Für die, die nicht soviel lesen wollen, ist vor allem der fette Teil interessant.

Was haltet ihr von der Bewegung? Würdet ihr wollen, dass sie wieder aktiv wird? Was würdet ihr euch davon versprechen?


melden
Anzeige

Krüppelbewegung

06.12.2012 um 22:25
@aseria23
Sind denn "Krüppel" heute noch benachteiligt? Irgendwie erinnert mich das Wort an Kriegsversehrte, so Bein weggeschossen oder was weiß ich. Das Wort ist eh aus der Mode.


melden

Krüppelbewegung

06.12.2012 um 22:38
aseria23 schrieb:Würdet ihr wollen, dass sie wieder aktiv wird? Was würdet ihr euch davon versprechen?
Glaube nicht, dass das heutzutage noch einen Nutzen hätte. "Krüppel" (was ein blödes Wort...) sind doch gar nicht mehr benachteiligt, werden sogar speziell gefördert und möglichst umfangreich ins "normale" Leben integriert. Also wüsste nicht, dass es dafür eine Notwendigkeit noch gäbe.


melden

Krüppelbewegung

07.12.2012 um 04:50
Es wäre ja nun auch davon auszugehen, dass 1970 mit Sicherheit noch wesentlich mehr Aufklärungsbedarf und möglicherweise Berührungsängste vorhanden gewesen sein mögen.
Mir erscheint diese Organisation inzwischen keinerlei Notwendigkeit mehr zu erfüllen, wie CM bereits erwähnte: Menschen mit Behinderung sind doch ein selbstverständlicher Teil unseres Lebens geworden, werden beruflich gefördert und sozial integriert.


melden

Krüppelbewegung

07.12.2012 um 07:17
ach ja? Es geht den Behinderten also gut? Na ich weiss ja nicht....
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/schwerbehinderte-verlierer-auf-dem-arbeitsmarkt-a-870630.html


melden

Krüppelbewegung

07.12.2012 um 07:18
@Mrs.Mikaelson
@Aniara
@KillingTime


melden
hsintru
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Krüppelbewegung

07.12.2012 um 07:36
@Tussinelda
Ja, die Arbeitgeber kaufen sich frei. Barrierefreiheit auf der einen, ohne Job auf der anderen Seite. Behinderte sind so gut wie unkündbar, was natürlich die Arbeitgeber stört. Natürlich sind viele Behinderte in einem Job, aber es ist nicht einfach, einen zu bekommen. Allerdings sind viele in Behindertenwerkstätten beschäftigt.


melden

Krüppelbewegung

07.12.2012 um 07:58
@hsintru
@Tussinelda
@Mrs.Mikaelson
@Aniara
@KillingTime

Denkt bitte auch daran, dass es eben nicht nur um den Arbeitsmarkt geht, sondern auch um viele Bereiche drumherum, also die, die das alltäglich Leben, die Freizeit usw. betreffen.


melden
myrna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Krüppelbewegung

07.12.2012 um 08:39
@aseria23

Genau so ist es, es geht nicht nur um den Arbeitsmarkt, sondern um alle Bereiche des Lebens. Selbst auf dem Arbeitsmarkt ist noch lange nicht alles erreichbare erreicht. Behindertenwerkstätten z.B. sind eine gute Sache für Menschen mit Behinderung, aber die Mitarbeiter dort arbeiten wirklich schwer für einen Lohn, für den andere nicht einmal morgens aufstehen würden. Aber auch auf dem ersten Arbeitsmarkt ist noch viel zu tun.

Aber es geht z.B. auch um Barrierefreiheit. Vieles, was nach Barrierefreiheit aussieht, ist es nämlich nicht. Rollstuhlrampen z.B. die so steil sind, dass ein Rollstuhlfahrer sie nicht alleine bewältigen können, sind nämlich auch für den A... Es geht um Anerkennung in der Gesellschaft, um Inklusion Behinderter und so weiter.

Es geht auch nicht nur um Veränderungen, sondern auch darum, erreichte Standarts zu erhalten. Man ist nämlich schon lange dabei, gerade im Bereich der Menschen mit geistiger Behinderung, Rückschritte zu machen, weil die Kassen leer sind.

Ich glaube, dass Menschen mit Behinderung nach wie vor eine starke Lobby brauchen und zwar geistig Behinderte noch mehr als körperlich Behinderte. Das Wort Krüppelbewegung kommt auch mir schwer über die Lippen, weil es total veraltet und abwertend ist und als Schimpfwort gebraucht wird. Aber es provoziert auch, es macht hellhörig und lässt einen innehalten. Also weitermachen!


melden

Krüppelbewegung

07.12.2012 um 08:50
@aseria23
mir ist schon klar, dass es nicht nur um den Arbeitsmarkt geht, war aber ein geeignetes Beispiel, um aufzuzeigen, dass nicht alles rosig ist. Wenn Arbeitgeber nicht die tatsächliche Verpflichtung haben, sondern sich rauskaufen können, dann machen sie das (nicht alle, aber viele). Und so ist es überall sonst auch.....zum Beispiel in der Schule.....
http://www.spiegel.de/schulspiegel/inklusion-es-gibt-kein-kind-das-nicht-integriert-werden-koennte-a-814458.html
http://www.spiegel.de/schulspiegel/studie-inklusion-kostet-660-millionen-euro-zusaetzlich-pro-jahr-a-823365.html


melden

Krüppelbewegung

07.12.2012 um 13:21
myrna schrieb:Aber es geht z.B. auch um Barrierefreiheit. Vieles, was nach Barrierefreiheit aussieht, ist es nämlich nicht. Rollstuhlrampen z.B. die so steil sind, dass ein Rollstuhlfahrer sie nicht alleine bewältigen können, sind nämlich auch für den A...
Stimmt aber wenn sie denn wenigstens da sind, ist das schon mal gut. Gerade das Beispiel der Rollstuhlfahrer zeigt wie viel zum Teil noch zu machen wäre um sie einzubinden.
Wo sind im Öffentlichen Raum die Wege wirklich Barrierefrei oder Ladenzugänge?
die haben doch oft Stufen, bei manchen Behörden müssen Rollstuhlfahrer über den Lieferanten Eingang ins Haus und den Lastenaufzug benutzen aber es geht wenigstens...
Wo gibt es Überall Behindertengerechte Toiletten? Das ist ja gerade im Bereich der Freizeitgestaltung nicht unwichtig!
Das ist nur der Bereich in den ich etwas einen Einblick habe weil ich mit einem Rollstuhlfahrer Bekannt bin. Auf jeden Fall gibt es da noch viel zu tun!


melden

Krüppelbewegung

07.12.2012 um 13:26
@aseria23

In welcher Zeit lebst Du? Heute wird sehr viel für Menschen mit Behinderung getan und sie werden gefördert wo es nur geht. Den Begriff "Krüppel" mag ich übrigens nicht besonders da es sich um ein abschätziges Wort handelt. Genau wie man Ausländer nicht als Kanacken bezeichnet ;)
aseria23 schrieb:Was haltet ihr von der Bewegung? Würdet ihr wollen, dass sie wieder aktiv wird? Was würdet ihr euch davon versprechen?
Halte ich nichts von denn behinderte Menschen fühlen sich nur noch schlechter, wenn man ihnen ihre Behinderung ständig unter die Nase reibt und immer helfen will...so ein Mensch will geachtet werden wie jeder Gesunde und will nicht behandelt werden als könne er jetzt garnichts mehr.


melden

Krüppelbewegung

07.12.2012 um 14:22
@aseria23

Ich glaube, dass es da auch regionale/ kommunale Unterschiede gibt. Die Stadt, in der ich lebe, ist nicht gerade behindertengerecht, wenn ich das mal so sagen darf.

Für Rollstuhlfahrer gibt es zum Beispiel viele Hindernisse in Form von zu hohen Bordsteinkanten. Nicht alle öffentlichen Gebäude haben eine Rollstuhlrampe. Von Kaufhäusern und Restaurants ganz zu schweigen. Oder öffentliche Parkhäuser und Tiefgaragen.

Es gibt Behindertenwerkstätten, aber auch dort sind die Arbeitsplätze natürlich knapp.


melden

Krüppelbewegung

07.12.2012 um 21:11
@leberkashawaii
leberkashawaii schrieb:Von Kaufhäusern und Restaurants ganz zu schweigen.
Ein Ladenbesitzer wird sich fragen, wie hoch der durch Krüppel generierte Umsatz ist, und sich dann überlegen, ob es sich für ihn lohnt, seinen Laden entsprechend umzubauen. Das nennt sich "Kapitalismus".


melden

Krüppelbewegung

07.12.2012 um 21:14
@KillingTime

So ist es leider. Zum Glück befinden sich hier die meisten Restaurants im Erdgeschoss. Bei den Kaufhäusern wirds schon etwas schwieriger.


melden

Krüppelbewegung

07.12.2012 um 21:37
Der selbstverständliche Umgang und die Integration behinderter Menschen sowohl auf dem Arbeitsmarkt als auch im Alltag ist meines Erachtens noch lange nicht erreicht, obwohl sich natürlich im Vergleich zu den 70ern vieles verbessert hat.
Wer aber in meinen Augen fast völlig auf der Strecke bleibt sind Menschen mit psychischen Behinderungen. Allein schon dadurch, dass sie vielfach darum kämpfen müssen, dass ihr Leiden überhaupt als Behinderung anerkannt wird, denn den meisten sieht man ihre Behinderung ja nicht an.


melden

Krüppelbewegung

07.12.2012 um 21:37
Krüppelbewegungen sehen seltsam aus ^^

Wie auch immer, manchmal finde ich das alles sehr verbissen. Auch wenn es ungerecht ist und die Menschen in der Regel nichts für ihre Behinderung können, so finde ich es doch seltsam, wenn man so tut, als könnte man ihre Behinderung durch nicht selten ziemlich teure Maßnahmen einfach aufheben. Wer behindert ist, wird immer benachteiligt sein. Man kann ja nicht von der großen Mehrheit der Bevölkerung, die nicht behindert ist, erwarten, dass sie sich an die Anforderungen einer Minderheit anpasst, noch dazu in Ländern, wo eh kein Geld vorhanden ist und z. B. bauliche Maßnahmen in diesem Sinne praktisch Luxus sind.


melden

Krüppelbewegung

08.12.2012 um 02:03
Behinderten Werkstätte sind nicht gut zumindest für Körperbehinderte Menschen ist das nix.

I


melden

Krüppelbewegung

08.12.2012 um 02:07
Aber "behindert" sagt man doch gar nicht mehr. Das heißt doch jetzt bestimmt anders.


melden
Anzeige
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Krüppelbewegung

08.12.2012 um 02:50
KillingTime schrieb:Aber "behindert" sagt man doch gar nicht mehr. Das heißt doch jetzt bestimmt anders.
Behindert wurde zu "körperlich beeinträchtigt".


Und noch zwei lustige Beispiele von Neusprech:

Missgeburt = deformierte Person
Verblödung = Intelligenzminderung

Klingt doch echt geil, oder? XD


melden
111 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden