Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Verknüpfung zweier Menschen?

38 Beiträge, Schlüsselwörter: Lol Gibts Doch Nicht

Verknüpfung zweier Menschen?

01.12.2014 um 12:59
@kavinsky

Mir geht es heute echt mies und mich nervt es das hier so herablassend argumentiert wird.

Was hat mein Realleben mit meinen Ansichten hier zu tun?


melden
Anzeige
kavinsky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verknüpfung zweier Menschen?

01.12.2014 um 13:02
@amsivarier

Dann zieh dir doch die Jacke einfach nicht an, wenn sie dir nicht passt und ... keine Ahnung .. schlaf
mal n bisschen .. ich finde es jedenfalls schade, wenn das Thema hier so lange verzerrt wird, bis
der Thread geschlossen wird.

Immerhin ist der TE da auf etwas aufmerksam geworden, was ihn zu beschäftigen scheint und wo
sollte er sich darüber besser austauschen können, als hier?


melden

Verknüpfung zweier Menschen?

01.12.2014 um 13:49
hexenlady schrieb: Ich denke was und mein Mann spricht es im selben Moment
Das haben mein Partner und ich auch, trotzdem sind wir nicht irgendwie verbunden und meine Gedanken werden an ihn gesendet oder so, sondern wir denken halt nur ähnlich.

Und unser Hund steht pünktlich um 12:45Uhr in der Küche und wartet auf das Mittagessen. Deshalb hat sie nicht automatisch eine seelische Verbindung zu ihrem Futter, sondern nur eine gute innere Uhr oder so (wenn die Uhren umgestellt werden, steht sie eine Stunde zu früh oder zu spät, je nachdem, da).


melden

Verknüpfung zweier Menschen?

01.12.2014 um 14:08
Natürlich gibt es das. Auch als Hillary einmal mit seinem Sherpa unterwegs war, wurde der plötzlich traurig und erklärte, jemand (ich glaube, es war sein Vater) sei gerade unten im Dorf gestorben. Das stellte sich später als wahr heraus. Wer ein wenig mit offenen Augen durch´s Leben läuft (und nicht alle Menschen grundsätzlich für Lügner und Betrüger hält) sollte das eigentlich mitbekommen. :)

@amsivarier
amsivarier schrieb:Was hat mein Realleben mit meinen Ansichten hier zu tun?
Ganz einfach. Wenn man in seinen Ansichten gefestigt ist (und darüber hinaus noch eine Spur an Toleranz aufbringt) hat man es nicht nötig, andere Meinungen niederzumachen. Es ist schlimm genug, dass viele Menschen gerne in ihren selbstgebauten Gefängnissen leben - sie wollen leider oft, dass andere das auch tun. Das ist sehr schade.

Ich könnte es ja noch verstehen, wenn jemand zum Beispiel sagt: "Gut, ich habe auch mal ein Gespenst gesehen, aber ich denke nicht, dass es der Geist eines Verstorbenen war. Vielmehr glaube ich ...".

Wer aber noch nie selbst ein "paranormales" Phänomen erlebt hat und trotzdem ständig dagegen wettert ist eher wie eine Jungfrau, die einen über Sex belehren will. Das ist nicht nur irritierend, sondern auch anmaßend.

Es tut mir leid, dass es dir heute nicht gutgeht, aber man sollte trotz allem lernen, das nicht an Unbeteiligten auszulassen.

Gute Besserung! :)


melden

Verknüpfung zweier Menschen?

01.12.2014 um 14:11
Chairon schrieb:Wer aber noch nie selbst ein "paranormales" Phänomen erlebt hat und trotzdem ständig dagegen wettert ist eher wie eine Jungfrau, die einen über Sex belehren will. Das ist nicht nur irritierend, sondern auch anmaßend.
...und das ich nie derartiges erlebt habe weisst du woher?
Chairon schrieb:Wenn man in seinen Ansichten gefestigt ist (und darüber hinaus noch eine Spur an Toleranz aufbringt) hat man es nicht nötig, andere Meinungen niederzumachen.
...und zu sagen das wir Realisten ein beschissenes Leben haben ist besser? Ist das kein niedermachen?


melden

Verknüpfung zweier Menschen?

01.12.2014 um 14:12
hexenlady schrieb:Warum sind einige immer so skeptisch? Ich frage mich warum ihr dann in einem Mysteryforum seid wenn ihr an nichts glaubt und alles niedermacht? Ist euer reales Leben so beschissen?
Bisher wurde hier nur sachlich diskutiert. Jeder hat eben seine Meinung.


melden

Verknüpfung zweier Menschen?

01.12.2014 um 14:21
@amsivarier
amsivarier schrieb:...und das ich nie derartiges erlebt habe weisst du woher?
Ich halte dich für intelligent genug, dieses Forum konstruktiv nutzen zu können, um eventuelle Erlebnisse in einen gesunden Kontex zu bringen (Verleugnung ist nicht gesund und schadet sich selbst und anderen).

Es ist klar, dass ungewöhnliche Ereignisse dem Geist einiges abverlangen, aber wie gesagt, man sollte sich darauf einlassen. Selbst Märchen haben ja therapeutische Wirkung, erst recht Dinge, die noch "realer" sind.
amsivarier schrieb:...und zu sagen das wir Realisten ein beschissenes Leben haben ist besser? Ist das kein niedermachen?
Kennst du nicht den Vergleich mit dem in die Ecke gedrängten Tier oder das Sprichwort mit dem in den Wald hineinrufen und dem Herauschallen? Ich kann gut verstehen, dass auch friedlichen Esoterikern mal der Kragen platzt.


melden

Verknüpfung zweier Menschen?

01.12.2014 um 14:24
Chairon schrieb:Ich kann gut verstehen, dass auch friedlichen Esoterikern mal der Kragen platzt.
Aber warum in diesem Thread?
Bis zu diesem "Kommentar" wurde ganz normal diskutiert.
Und es ist nun mal Fakt was wir z. Bsp. über Hunde geschrieben haben.


melden

Verknüpfung zweier Menschen?

01.12.2014 um 14:33
@amsivarier
amsivarier schrieb:Aber warum in diesem Thread?
Geplatzte Kragen und überlaufende Fässer können nicht präzise vorausgesagt, wohl aber provoziert werden. :)

Scheinbar wurde bislang sachlich diskutiert, aber wie von den "Skeptikern" gewohnt, immer knapp am Thema vorbei. Einen funktionierenden Zeitsinn kann man beispielsweise allen Tieren unterstellen, der hat aber überhaupt nichts mit Vorahnungen zu tun.


melden
hexenlady
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verknüpfung zweier Menschen?

01.12.2014 um 15:24
Hm, wie kommt es dann dass die Hunde auch parat stehen wenn der Bus eher kommt? Oder dass nicht zu der Zeit warten an der der Bus normal kommt sich aber verspätet weil es eine Umleitung gab. Immer alles infrage stellen ohne eine Ahnung zu haben.......ist mehr als anmaßend.

Im übrigen an alle die sich an meiner Frage stoßen. Es war eine FRAGE und keine Behauptung. Also wer lesen kann ist klar im Vorteil.


melden

Verknüpfung zweier Menschen?

01.12.2014 um 15:27
@hexenlady
hexenlady schrieb:Es war eine FRAGE und keine Behauptung.
Ok, wie kommst du dann auf die Frage ob unser Leben beschissen ist?


melden
kavinsky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verknüpfung zweier Menschen?

01.12.2014 um 15:31
Orr .. also weißt du, so langsam drängt sich mir ein Sprichwort auf:

Getroffene Hunde bellen.


melden

Verknüpfung zweier Menschen?

01.12.2014 um 15:38
Lest euch alle wieder einmal "Selektive Wahrnehmung", "Selbst erfüllende Prophezeiung" und "Erinnerungsverfälschung" durch. Dann sollte jedem klar sein, dass es eine "Verknüpfung" zweier Menschen nicht gibt.

Zu den Hunden:
Wenn ich nach Hause komme, höre ich sehr oft meine beiden kleine Hunde bellen. Womöglich hören sie, wie ich den Schlüssel aus der Tasche hole. Komischerweise haben die vorhin nicht gebellt. Ich nehme an, dass Montags die Verknüpfung nicht sonderlich gut ist.....


melden

Verknüpfung zweier Menschen?

01.12.2014 um 15:42
@onuba

Das Zauberwort ist selektive Wahrnehmung.
Die Begebenheit wo der Zufall tatsächlich eintritt, bleibt in Erinnerung.
Die hundertdrölf mal wo es nicht klappte, werden vom Hirn verdrängt.
Ist wie mit Lotto.
Tausendmal klappt es nicht, aber wenn....


melden
keyshan
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verknüpfung zweier Menschen?

01.12.2014 um 17:45
Mit meiner Freundin ist es so, dass wir seit 2 Jahren zusammen sind.


Und auch sowas in der Richtung immer mal wieder vorkommt. gerade, dinge gleichzeitig aussprechen, die gedanken des anderen vorweg zu nehmen und zu beantworten.

teilweise kennt man sich da einfach schon auswendig. aber zum anderen Teil gibt es tatsächlich komische zufälle, ihr ist kalt mir sehr heiss.
gleichzeitig kopfschmerzen haben etc...


melden
WalkingDead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verknüpfung zweier Menschen?

01.12.2014 um 18:00
@keyshan
na ja, sorry.... ich denke du willst das so sehen.
wenn ihr wirklich so ne art verknüpfung hättet, dann hättest du es doch damals bei ihrem fremdgehen viel eher eine (vor)ahnung haben können.
Diskussion: Das seltsame Ende einer Beziehung


melden

Verknüpfung zweier Menschen?

01.12.2014 um 18:43
amsivarier schrieb:Tausendmal klappt es nicht, aber wenn....
Ist so wie "tausenmal berührt, tausendmal ist nix passiert..und dann hat es zoom. gemacht"....
WalkingDead schrieb:wenn ihr wirklich so ne art verknüpfung hättet, dann hättest du es doch damals bei ihrem fremdgehen viel eher eine (vor)ahnung haben können.
Das frag ich mich auch....


melden
Anzeige

Verknüpfung zweier Menschen?

01.12.2014 um 19:08
keyshan schrieb:Und auch sowas in der Richtung immer mal wieder vorkommt. gerade, dinge gleichzeitig aussprechen, die gedanken des anderen vorweg zu nehmen und zu beantworten.
Daran ist nichts besonders und ganz sicher nichts "paranormales" oder sonstiges, was hier in diese Rubrik passen würde ...

Hier mal ein Auszug aus der fiktiven Erzählung "Die Morde in der Rue Morgue" von Edgar Allan Poe zum Thema (vermeintliche) Telepathie zwischen Menschen, die sich gut kennen:


"Ich glaube durch ein Beispiel die beste Vorstellung von dem Charakter der Aussprüche, die er zu solchen Zeiten machte, geben zu können.
Wir schlenderten eines Abends durch eine lange schmutzige Straße in der Nähe des Palais Royal. Da wir beide ganz mit unseren eigenen Gedanken beschäftigt waren, hatten wir schon länger als eine Viertelstunde keine Silbe miteinander gesprochen. Plötzlich brach Dupin ganz unvermittelt in die Worte aus:
»Er ist wirklich ein sehr kleiner Kerl, das ist wahr! Er würde besser für das Varieté passen.«
»Zweifellos«, erwiderte ich unwillkürlich, und ich war so ganz in meine Gedanken vertieft, daß ich im ersten Augenblick nicht merkte, in wie seltsamer Weise seine Worte mit meinem Gedankengang übereinstimmten. Das fiel mir erst einen Augenblick nachher auf, und da war ich allerdings ziemlich verblüfft.
»Dupin«, sagte ich in ernstem Tone, »das geht über mein Verständnis. Ich zögere nicht, Ihnen zu gestehen, daß ich aufs höchste verwundert bin und meinen Sinnen [36] kaum zu trauen vermag. Wie ist es nur möglich, daß Sie wissen konnten, daß ich gerade dachte an ...?« Ich hielt inne, um mich zu überzeugen, ob er wirklich den Namen wisse.
»An Chantilly natürlich«, sagte er; »warum halten Sie inne? Sie dachten doch gerade darüber nach, daß seine kleine Gestalt ihn wirklich untauglich zum Tragöden mache.«
Damit hatten meine Gedanken sich wirklich beschäftigt. Chantilly war ein Flickschuster aus der Rue St. Denis, der, von einer wahren Leidenschaft für das Theater ergriffen, es durchgesetzt hatte, in der Rolle des Xerxes in Crébillons gleichnamiger Tragödie aufzutreten, der aber natürlich durchgefallen war und für all seine Mühe nur Hohn und Spott geerntet hatte. »Sagen Sie mir um des Himmels willen«, rief ich aus, »nach welcher Methode Sie vorgegangen sind – wenn hier überhaupt von einer Methode die Rede sein kann –, um so in meiner Seele lesen zu können!« Ich war in der Tat noch viel verblüffter, als ich ihm zeigen wollte.
»Es war der Obsthändler«, antwortete mein Freund gelassen, »der den Gedanken in Ihnen anregte, daß der Flickschuster für die Darstellung eines Xerxes und ähnlicher Rollen nicht die nötige Figur habe.«
»Der Obsthändler! Sie setzen mich in Erstaunen! Ich weiß nichts von einem Obsthändler.«
»Ich meine den Mann, der gegen Sie anrannte, als wir in die Rue C. einbogen; es ist kaum eine Viertelstunde her.«
Ich erinnerte mich jetzt daran, daß, als wir aus der Rue C. in den Durchgang einbogen, in dem wir uns jetzt befanden, ein Mann, der einen großen Korb mit Äpfeln [37] auf dem Kopfe trug, so heftig gegen mich anrannte, daß ich beinahe umgefallen wäre. Aber was das mit Chantilly zu tun haben sollte, war mir unerfindlich.
Dupin hatte auch nicht die Spur von Scharlatanerie an sich. »Ich werde Ihnen das erklären«, sagte er einfach, »und damit Sie mich ganz verstehen, wollen wir den Gang ihrer Gedanken von dem Augenblick an, wo ich zu Ihnen sprach, bis zu dem, wo der Obsthändler gegen Sie anrannte, zurückverfolgen. Die Hauptglieder dieser Gedankenkette sind folgende: Chantilly, Orion, Dr. Nichols, Epikur, Stereotomie, das Straßenpflaster, der Obsthändler ...«
Es gibt wenig Personen, denen es nicht in irgendeiner Periode ihres Lebens Vergnügen gemacht hätte, den Stufengang zurückzuverfolgen, auf dem ihr Geist zu gewissen Schlüssen gelangte. Diese Beschäftigung kann sehr interessant sein; wer es zum ersten Male versucht, ist erstaunt über die scheinbar unendliche Entfernung zwischen dem Ausgangspunkte und dem Endpunkte und über den scheinbaren Mangel jeden Zusammenhangs zwischen beiden. Man denke sich daher mein Erstaunen über das, was der Franzose nun zu mir sagte, da ich zugeben mußte, daß er die Wahrheit sprach. Er fuhr fort:
»Wir hatten, wenn ich mich recht erinnere, in der Rue C. von Pferden gesprochen. Das war unser letztes Gesprächsthema. Als wir in diese Straße hier einbogen, kam uns der Obsthändler mit einem großen Korbe auf dem Kopfe entgegen; er war sehr in Eile und stieß Sie gegen einen Haufen von Pflastersteinen, die an einer Stelle, wo die Straße ausgebessert werden sollte, aufgeschüttet lagen. Sie traten auf einen lose liegenden Stein, glitten aus und verstauchten sich leicht den Fuß, was Sie [38] zu verstimmen schien, denn Sie murmelten ein paar Worte, blickten ärgerlich auf den Haufen Steine und setzten schweigend ihren Weg fort. Obwohl ich Ihnen durchaus keine besondere Aufmerksamkeit schenkte, ist mir doch das Beobachten in letzter Zeit zur anderen Natur geworden.
Ich bemerkte, daß Sie den Blick zu Boden gesenkt hielten und mit verschlossener Miene die vielen Löcher und Unebenheiten der Straße betrachteten. Ich sah also, daß Sie noch immer an die Steine dachten. Erst als wir die kleine Lamartinegasse erreichten, deren Pflasterung versuchsweise mit fest ineinander greifenden Holzblöcken hergestellt ist, erhellte sich der Ausdruck Ihres Gesichts, und Ihre Lippen murmelten das Wort ›Stereotomie‹, eine etwas anspruchsvolle Bezeichnung für diese einfache Art der Pflasterung. Ich wußte, daß Sie dieses Wort nicht denken könnten, ohne danach an Atome und an die Lehre Epikurs denken zu müssen. Hatten wir uns doch vor nicht langer Zeit über solche Dinge unterhalten, und ich äußerte damals, wie seltsam es sei, daß die vagen Vermutungen dieses tiefsinnigen Griechen durch die neuesten Entdeckungen der Nebel-Kosmogonie eine so glänzende und dennoch so wenig beachtete Bestätigung gefunden hätten. Ich erwartete also jetzt mit Bestimmtheit, daß Sie zu dem großen Nebel des Orion aufblicken würden. Sie taten dies wirklich, und ich war nun meiner Sache sicher und wußte, daß ich Ihren Gedankengang richtig verfolgt hatte. In der abfälligen Kritik, die gestern im ›Musée‹ über Chantilly erschien, machte der Verfasser sich auch über die Namensänderung lustig, die der Flickschuster beim Besteigen des Kothurn für nötig gehalten, und zitierte einen lateinischen Spruch, über den wir oft gesprochen haben: ›Perdidit antiquum litera prima sonum‹.
[39] Ich hatte Ihnen gestern gesagt, daß diese Zeile sich auf den Orion, früher Urion genannt, bezöge, und da ich bei dieser Gelegenheit ein paar bissige Bemerkungen gemacht hatte, glaubte ich sicher zu sein, daß Sie sich unserer Unterhaltung erinnern würden. Es war daher gewiß, daß Sie nicht verfehlen würden, die beiden Begriffe Orion und Chantilly miteinander zu verbinden. Daß Sie dies wirklich taten, ersah ich aus dem Lächeln, das um Ihre Lippen spielte. Sie dachten an das tragische Geschick des armen Flickschusters. Bis dahin war Ihre Haltung nachlässig gebückt gewesen, nun sah ich, wie Sie sich plötzlich zu Ihrer vollen Höhe aufrichteten. Ich war ganz sicher, daß Sie an die kleine Gestalt Chantillys dachten. Ich unterbrach Ihren Gedankengang mit der Bemerkung, daß er wirklich ein kleines Kerlchen sei, dieser Chantilly, und daß er besser daran täte, wenn er zum Varieté ginge.« –"


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
88 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden