Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

66 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

19.05.2015 um 14:47
@Karbe
Mit der Pressholzplatte aus Deinem Bett ließe sich evtl. damit erklären, dass Dein Zellengenosse den Wärtern was davon erzählt hat (so von wegen "ich hab Angst vor dem Geist und Panik usw."). Daraufhin hat man dann das Brett ausgetauscht um den nächsten Angst bedingten Suizid vorzubeugen.



Greetz, LordThanor


melden

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

19.05.2015 um 15:00
Ich könnte mir vorstellen, dass es zum Standard gehört, die Nachbarzellen oder auch alle Zellen zu durchsuchen, wenn gerade ein Gefangener Selbstmord begangen hat. Dabei wurden dann eben auch die Betten von unten nach oben gekehrt.

Was soll daran merkwürdig sein? Du fandest das wahrscheinlich nur merkwürdig, weil ihr am Abend vorher dieses Spiel gespielt habt.


melden

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

19.05.2015 um 15:14
@LordThanor
Das wäre vielleicht auch eine Lösung. Erscheint mir plausibel


melden

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

19.05.2015 um 15:15
Der Suizid in der Zelle nebenan, wird sicher nichts mit euren Spielereien zu tun gehabt haben.

In einem Horrorfilm oder bei den X Files wäre es vielleicht was anderes, aber in der Wirklichkeit und entsprechend logisch betrachtet, dürfte das auszuschliessen sein. Auch wenn es vielleicht damals als sehr gruselig empfunden wurde, denke ich nicht, dass es einen kausalen Zusammenhang zwischen Hexenbrett und Suizid gibt.

Also defintiv auch kein Grund für eventuelle Schuldgefühle oder das Gefühl, ihr seid für den Tod des Zellennachbars verantwortlich.

@Karbe


melden

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

19.05.2015 um 15:24
X-RAY-2 schrieb:
Also defintiv auch kein Grund für eventuelle Schuldgefühle oder das Gefühl, ihr seid für den Tod des Zellennachbars verantwortlich.
Ich glaube, DAS ist das eigentliche Problem des Threaderstellers. Aber ich glaube auch: Ihr hattet bestimmt keine Schuld daran.


melden

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

19.05.2015 um 15:35
@Karbe

Du hast recht die jva Freiburg ist schon ziemlich alt, wie es drinnen aussieht weiß ich nicht aber aufjedenfall ist so alt wie das uni Gelände nebenan.


melden

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

19.05.2015 um 19:33
Das mein zellen kumpel was damit zu tun hat, kann auch gut sein, so angst wie der hatte. Aber dann frage ich mich wann er das gemacht haben soll. Wir waren ja zusammen die ganze zeit auf den Hof.

Das der suizid nichts mit dem hexenbrett zu tun hat ist mir eigentlich klar. Nur zur damaligen Zeit war es einfach sehr gruselig und hat mir angst gemacht, durch diese ganze umstände eben.

Hätten wir das dumme spiel nicht gespielt wodurch wir uns so in diese "mulo" sache gesteigert haben, dann hätten wir wahrscheinlich die notklingel betätigt und einem beamten drum gebeten nach ihm zu schauen, dann wäre der suizid nicht passiert.


1x zitiertmelden

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

19.05.2015 um 19:50
@Karbe

Du sagst es doch selbst: Hättet ihr auch nur die geringste Ahnung gehabt, was gerade passierte, hättet ihr den Notknopf gedrückt. Dich trifft also keine Mitschuld wegen unterlassener Hilfeleistung, wie du anscheinend meinst. Wenn einem nicht klar ist, dass gerade etwas Entsetzliches passiert, dann hat man auch keine (Mit-)Verantwortung dafür.

Wenn ihr das Spiel nicht gespielt hättet, hättet ihr euch wahrschienlich überhaupt nichts bei den Geräuschen gedacht. Der Selbstmörder hätte ja einfach nur schlecht träumen können. Viele Leute reden im Schlaf, bewegen sich vielleicht auch mal im Schlaf und stoßen zum Beispiel dabei etwas um, was die Geräusche genauso gut hätte erklären können. Man rechnet doch nicht ernsthaft damit, dass SO etwas passieren könnte!

Mach dir bewusst: Du warst nicht beteiligt oder auch nur untätiger Zuschauer. Du warst nur zufällig in der Nähe, als es passierte, und hast vor allem erst am nächsten Tag davon erfahren. Hat man euch keine psychologische Betreuung angeboten nach einem derart traumatischen Erlebnis?


melden

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

19.05.2015 um 19:52
@Karbe
Zitat von KarbeKarbe schrieb:Das mein zellen kumpel was damit zu tun hat, kann auch gut sein, so angst wie der hatte. Aber dann frage ich mich wann er das gemacht haben soll. Wir waren ja zusammen die ganze zeit auf den Hof.
Inwiefern sollte der damit zu tun gehabt haben bzw was sollte er gemacht haben?
Zitat von KarbeKarbe schrieb:Hätten wir das dumme spiel nicht gespielt wodurch wir uns so in diese "mulo" sache gesteigert haben, dann hätten wir wahrscheinlich die notklingel betätigt und einem beamten drum gebeten nach ihm zu schauen, dann wäre der suizid nicht passiert.
Die Gesellschaft deines Spannmanns hat dir offensichtlich alles andere als gut getan. Was ja auch kein Wunder ist, wenn man bedenkt, was für ein kranker Spinner das scheinbar war.

Trotzdem hast du keinerlei Anteil oder Verantwortung für den Suizid zu tragen. Von solchen Gedanken kannst du in bestem Gewissen Abstand nehmen.


melden

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

19.05.2015 um 20:42
@Alfio
Nein.


melden

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

20.05.2015 um 02:14
Ich meinte das mein zellrnkumpel insofern was damit zu tun hattte das er vll den beamten gesagt hat er will die pressholzplatte aus der zelle haben, aber wie gesagt er war die ganze zeit bei mir auf dem hof.

Uns wurde keine psychologische hilfe angeboten die sache wurde tot geschwiegen, und wenn man beamte drauf ansprach gab es keine Antwort.


1x zitiertmelden

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

20.05.2015 um 10:13
@Karbe
Dich trifft überhaupt keine Schuld. In keinster Weise.
Zitat von KarbeKarbe schrieb:Uns wurde keine psychologische hilfe angeboten die sache wurde tot geschwiegen, und wenn man beamte drauf ansprach gab es keine Antwort.
Vielleicht wäre auch 10 Jahre nach dem Vorfall eine Gesprächstherapie ganz gut. Viele lachen über sowas. Aber ich kenne mittlerweile doch einige Menschen, die erst skeptisch waren und anschließend feststellten, wie gut diese Gespräche taten.

Ansprechpartner wäre erst einmal Dein Hausarzt. Der stellt Dir dann eine Überweisung aus.


melden

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

20.05.2015 um 19:52
Hi!
Menschen die in ihrer Heimat nicht sicher sind, sollten doch eigentlich nicht abgeschoben werden. Das hab ich zumindest in GSE so gelernt. Oder hat das was mit den sicheren Drittstaaten zutun, wo der Afrikaner hinsollte?
Und warum war er überhaupt im Gefängnis?


melden

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

20.05.2015 um 20:17
Soweit ich weiß darf man leute nicht abschieben die in ihrer heimat verfolgt werden bzw. In Lebensgefahr sind. Aber was Deutschland behauptet zu tun und dann wirklich macht ist wieder eine andere sache. Um ihn los zu werden kann ich mir gut vorstellen, dass der richter der seine abschiebung veranlasst hat es damit begründet , das die minderheit der er angehört nicht verfolgt wird.

Wir haben uns ja in der wartezelle in der wir gewsrtet haben zusammen unterhalten. Und er war ziemlich besorgt, er meinte mit großer Sicherheit werden die ihn dort töten. Sowrit ich weiß ging er sogar aus diesem grund zum arzt, weil diese befürchtung ihn ziemlich fertig gemacht hat.

Er hat mir erzählt er sitzt wegen einem scheck-betrug, bei dem es um ein paar hundert euro ging.

Asyl bewerber die vergleichbar eher kleinere Straftaten begangen haben kommen bei uns schnell in uhaft und werden dann abgeschoben.

Ich habe ihn auch ein paar fragen über seine Familie gestellt ,er hat mir erzählt das seine mutter tot ist, vater tot, brüder tot fast die ganze Familie. Die flucht nach de soll auch die hölle gewesen sein. Anscheinend monate quer durch afrika unterwegs, auf der Reise hatte er kaum essen und trinken und wurde geschlagen. Er tat mir ziemlich leid.

Ziemlich tragisch ist auch das er so jung war, gerademal 17 wie er sagte.

Ich verstehe nicht wieso man solche leute abschiebt.
Ok er hat eine Straftat begangen, aber ich finde man hätte ihm aufgrund der umstände noch eine Chance geben sollen.

Vll sollte ich noch erwähnen das er mir auch erzählte zwar für den scheck-betrug verdächtig zu werden aber angeblich unschuldig zu sein. Er wüsste angeblich sogar wer es wirklich war, aber das Gericht würde ihm ja sowieso nicht glauben und wenn er dem gericht sagt er war es und reue zeigt eher nochmal eine chance zu kriegen.

In uhaft behaupten aber sowieso fast alle unschuldig zu sein , weil sie hoffen das, das gericht zu wenig beweise hat und man doch noch freigesprochen wird. Dann ist es ersteinmal vorteilhaft zu behaupten unschuldig zu sein.
Aber möglich ist es natürlich...


melden

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

09.03.2016 um 23:38
Moin moin, irgendwie geht das alles am Thema vorbei ich meine es geht doch um den Mulo und nicht um Resozialisierung oder Abschiebe Praktiken.
Also den Mulo kennt wohl jeder Zigeuner, ich hatte in meiner Jugend da einige gruselige Erlebnisse.
Wie dein Zellen Kumpel schon sagte der Mulo kommt wenn man über ihn spricht, ja aber zu dir und nicht zum Nachbarn... Also keine Schuldgefühle der Selbstmord hatte bestimmt nix mit dem Geist zu tun...
Wie gesagt ich hatte früher da einige Erlebnisse diesbezüglich da war sogar die Rede von 3 Versionen der Graue der Schwarze und der Weiße.
Denn Grauen haben wir mal live erlebt ist schon gut 40 Jahre her weiß ich aber noch wie heute... Passiert ist da aber niemanden was, soweit ich mich erinnere haben auch nur Zigeuner unmittelbar Grund den Mulo zu fürchten.....


1x zitiertmelden

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

10.03.2016 um 00:39
@Maverick512
Zitat von Maverick512Maverick512 schrieb:Denn Grauen haben wir mal live erlebt ist schon gut 40 Jahre her weiß ich aber noch wie heute... .
Kannst Du das konkretisieren, also was heißt "live erlebt"? Was lief' n da ab?
Zitat von Maverick512Maverick512 schrieb:soweit ich mich erinnere haben auch nur Zigeuner unmittelbar Grund den Mulo zu fürchten.....
Und warum haben auch nur Zigeuner unmittelbar Grund sich zu fürchten?


melden

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

10.03.2016 um 08:24
... und dafür ne fast 1 Jahr alte Leiche ausgegraben???


melden

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

10.03.2016 um 08:59
@wuerschtle
Ich find das Thema interessant. Mulo, hab ich noch nie gehört. Aber wie in allen 'kreisen' gibt es wohl so dämonen.
Das der TE das erleben durft, noch in Verbindung mit diesem 'wesen' finde ich bisschen arg, nunja.
Man kann sich da sonst was vorstellen...nicht so toll.


melden

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

10.03.2016 um 11:35
@skagerak
Das war in den 60igern Anfang 70iger, das ist ziemlich umfangreich und ich bin nicht so der Roman Schreiber ausserdem hab ich keine Lust mich hier anschliessend als Spinner betiteln zu lassen.
Nur soviel zu der Zeit lebten bei uns die Zigeuner in einem Lager ( ca. 200 Personen in 5 Clans( Familien)). Ich bin Geistergeschichten gegenüber eher skeptisch bis ungläubig aber damals sind in bezug auf diesen Mulo sachen vorgefallen die schon recht grenzwertig waren...
Bis heute bin ich aber der Meinung das es mit dem kollektiven Glauben der Volksgruppe zusammenhing weil die Ereignisse immer nur in unmittelbarer Nähe des Lagers auftraten.... Da gehörte auch ein kleines Waldstück und ein Kleingartengelände dazu, seit dem das Zigeunerlager weg war und alle verstreut im Stadtgebiet Leben ist nix mehr feststellbar gewesen (bin da noch im Kleingartengelände ansässig). Also irgendwas ist an dieser Mulo Sache dran nach dem Motto zwischen Himmel und Erde bla bla bla....... kennt man ja.
Wollte auch nur mal auf dasTreat Thema eingehen da ja niemand was dazu sagen konnte, ach egal ist ewig her....

@wuerscht
Habe es eben erst jetzt durch Zufall gefunden und da der Treat nicht geschlossen ist darf ich doch wohl drauf Antworten oder nicht ?


melden

Verstörendes Erlebnis im Gefängnis

10.03.2016 um 15:14
Hallo,

ein Mulo ist zwar eine "Angstgestalt" (sofern man daran glaubt), aber er würde niemals jemanden töten. Es gibt keine einzige Geschichte über den Mulo in der es heißt, das der Besuchte unmittelbar verstorben ist weil der Mulo ihn umgebracht hat. Der Mulo kommt um Angst zu verbreiten oder Rache zu nehmen...es gibt auch gute Mule die einem helfen...warum auch immer?
Genauso wenig bringt ein Mulo kollektiven Schaden, ein Mulo wirkt nur auf eine vorbestimmte Person und kann auch nicht herbei gerufen oder beschworen werden.

Hab noch keinen gesehen, ich war aber auch immer artig...*hihi*

Verrückte Zigeuner-Mythologie und Gutenachtgeschichten wenn die Kinder mal wieder nicht artig waren ;-)


melden