Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bespielte Cassetten

45 Beiträge, Schlüsselwörter: Cassetten
Sim85
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bespielte Cassetten

11.02.2012 um 23:32
Hallo weiß nicht ob es passt aber schreibe es mal rein. Als ich ein Kind war hatte ich eine Cassette die Feuersteins .Als ich älterwurde wollte ich die Cassette überschreiben und hörte sie mir wie immer noch mal an. Als ich die Cassette fasst bis zum Ende gehört hatte war etwas im Hintergrund zu hören was mir vorher noch nicht aufgefallen ist, es fing mit klingeln an und ging in einen seltsamen monotonen Gesang weiter das ganze hörte sich nicht gerade fröhlich an. Am nächsten Tag habe ich das Teil meiner Freundin vorgespielt sie hörte auch den Gesang und behauptete das es Geister oder so sind. Darauf habe ich nicht viel gegeben und das teil überspielt und zu ihr gesagt wen es Geister sind können sie sich auch auf einer anderen Cassette melden. Habe die Cassette überspielt und oh Wunder der Gesang ward nie mehr gehört.
Meine Frage und der Streitpunkt zwischen mir und meiner Freundin ist ob ich recht habe und das Ganze ein technischer Defekt war, oder ob sie recht hat und sich geister auf bespielten Cassetten bemerkbar machen können. Also bitte schreibt was ihr denkt mir ist das wieder eingefallen weil ich heute meine Cassetten in den Müll entsorgt habe lagen lange auf den Dachboden.


melden
Anzeige

Bespielte Cassetten

11.02.2012 um 23:34
frauen haben immer recht


melden

Bespielte Cassetten

11.02.2012 um 23:35
Sim85 schrieb:und das Ganze ein technischer Defekt war,
Was denn sonst?
Sim85 schrieb:und sich geister auf bespielten Cassetten bemerkbar machen können
Mit Sicherheit nicht. ;)


melden

Bespielte Cassetten

11.02.2012 um 23:39
Entweder eine Art Defekt oder es wurde tatsächlich auf dem entsprechenden Stück Band etwas aufgenommen .... vielleicht aus dem Radio ...

Aber Geister würde ich erstmal aussen vor lassen ...


melden

Bespielte Cassetten

11.02.2012 um 23:41
Außerdem sind diese alten Tonbändr auch recht empfindlich geegnüber Wärme, Kälte etc. also konnte das band leicht Schäden davon tragen, sodass solche Dinge entstanden. Und wenn man so etwas Undefinierbares hört, dann versucht man natürlich irgend etwas reinzu interpretieren.


melden

Bespielte Cassetten

11.02.2012 um 23:43
Wenn die Kasetten einen schwachen Magnetfeld ausgesetzt sind, dann sind die ferritteilchen quasi "Locker" und richten sich nach den Ferritteilchen der darüberliegenden Schicht im aufgespuhlten Bereich aus - so entsteht eine Art "Echo" der Teile, die eine umdrehung der Spule zuvor zu hören waren.

War mal ein beendruckendes Experiment in einer Schulfunksendung, in der Lehermannschaften gegen Schulmanschaften angetreten sind, name der Sendung fällt mir nicht mehr ein, aber solche Sendungen vermisse ich heutzutage, motto der Sendung war "wir wollen feststellen, was die einen schon und die anderen noch wissen"


melden

Bespielte Cassetten

11.02.2012 um 23:57
am Ende der Cassette...ich nehm an Seite B,also auf der anderen Seite der Anfang von A :)
Dann hast du wahrscheinlich die Anfangsmusik der A Seite durch den nicht bespielten Teil der B Seite gehört,denk ich mal...mit nem Stück vom eig Hörspiel,natürlich alles rückwärts abgespielt und leiser und unverständlich monoton ;)

wäre jetzt mein Schnellschuss hierzu :D hatte ich damals bei einem Benjamin Blümchen-Tape,
mein Daddy hat es mir dann erklärt.


melden

Bespielte Cassetten

11.02.2012 um 23:59
headdymurphy schrieb:Dann hast du wahrscheinlich die Anfangsmusik der A Seite durch den nicht bespielten Teil der B Seite gehört,denk ich mal.
Wie soll das denn gehen? Wenn das Ende erreicht ist, dann stoppt das Band doch. ;)


melden

Bespielte Cassetten

12.02.2012 um 00:02
Vielleicht war das Band auch kurz vor Schluss verdreht ... also mit der "A Seite" nach oben obwohl eigentlich die B Seite lief ...


melden

Bespielte Cassetten

12.02.2012 um 00:02
Vielleicht war das Band auch kurz vor Schluss verdreht ... also mit der "A Seite" nach oben obwohl eigentlich die B Seite lief ...

sorry doppelpost warn versehen ...


melden

Bespielte Cassetten

12.02.2012 um 00:03
Übersprechen könnte das sein, zumindest wenn man die andere bespielte Seite auf der zuerst bespielten Seite hört.


melden

Bespielte Cassetten

12.02.2012 um 00:05
Naja, wie auch immer, ich denke wir können mit großer Wahrscheinlichkeit von einem technischen Defekt ausgehen. :)


melden

Bespielte Cassetten

12.02.2012 um 00:06
die Tapes waren doch nicht immer ganz bespielt...hab ich doch auch geschrieben und du hast es zitiert :D genial...nee,ernst,bei einigen Tapes war am Ende der A noch 'ne min frei und bei den B Seiten auch zwei, wenn nicht 4 unbespielte minuten...hab die früher zum einschlafen gehört ( BB, He-Man,Jan Tanner etc.) da kam es schonmal vor das aufeinmal die A Seite durchzuhören war,wenn das Hörspiel,nicht das Band an sich,zu Ende war :) und da man es dann rückwärts hört,kann das schon schocken 8\


melden
Sim85
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bespielte Cassetten

12.02.2012 um 00:07
Hallo Danke für eure kreativen und guten Ideen, hoffe das noch jemand was findet was die andre Theorie bestätigen würde. Sonst tut mir meine Freundin leid :-)


melden

Bespielte Cassetten

12.02.2012 um 00:08
Das liegt wohl an der analogen Technik von damlas. Da gabs öfter solche Klangereignisse.


melden

Bespielte Cassetten

12.02.2012 um 00:08
Die A/b-Seiten-Problematik

Bei den ollen Kasetten waren die Spuren dieser beiden Seiten nebeneinander, sieht man sehr schön wenn man einen auto-reverse-tapedeck hat, entweder hat der Kopf doppelt so viele Abtaststreifen oder er drehte sich mechanisch um. wenn also ein Abspielgerät seinen kopf etwas zur mitte verschoben hatte, dann hat man teile der anderen Seite "leise" mitgehört und das in rückwärts...

als es noch keine tollen audioprogramme gab, hab ich so bei einen alten billigwalkmen die "Rückwärtsstimmen" nachgeprüft, idem ich den Kopf einfach umgedreht eingebaut habe ;-)

der von mir beschriebene magentisierungseffekt führte eher zu eine art "Echo", das je nachdem ob die Spule voll oder leer war, später oder früher kam.


melden

Bespielte Cassetten

12.02.2012 um 00:08
Die A Seiten waren meist annähernd ganz bespielt aber die B Seiten nich ... Wenn ich da an die alten John Sinclair Hörspiele von Tonstudio Braun denke, da waren auf der B Seite oft noch mehrere Minuten unbespieltes Band nach dem Hörspiel ....


melden

Bespielte Cassetten

12.02.2012 um 00:14
Ich erwähnte das zwar schon, könnte aber das hier wirklich sein:

Übersprechen in der Unterhaltungselektronik

Auch bei Geräten der Unterhaltungselektronik tritt elektrisches Übersprechen auf, wobei dies in der Regel zwischen den beiden Stereo-Kanälen geschieht. Verstärker sind davon weniger betroffen, stärker ist das Phänomen bei analogen Signalquellen wie Plattenspielern, Kassettendecks und Tonbandgeräten ausgeprägt. In den 1960er Jahren war das Übersprechen bei Schallplatten noch so hoch, dass zur Erzielung eines Stereo-Effekts jeweils die Hälfte der Instrumente und Stimmen fast ausschließlich auf einem der Kanäle aufgezeichnet wurden. Bei der digitalen Signalverarbeitung wie im CD-Player oder bei MP3-Dateien tritt das Phänomen nicht mehr (oder nur vernachlässigbar) auf.

Quelle:

Wikipedia: Übersprechen


melden

Bespielte Cassetten

12.02.2012 um 00:15
Dieses Bildchen scheint sich zu bewahrheiten...

tTgxvHc the-link-between-cassette-and-pen1

SCNR...


melden
Anzeige

Bespielte Cassetten

12.02.2012 um 00:16
als Oldie der noch mit Cassetten aufgewachsen ist kann ich folgendes sagen

so Cassetten hatten eine bestimmte Länge, entweder 30, 45 oder 60 Minuten pro Seite

so ein Hörspiel hat aber nie genau bis zum Schluß gepasst, also waren die letzten Minuten vom Band meist leer, wenn nun die Aufnahme schon unzählige Male abgespielt wurde oder der Tonkopf nicht genau justiert war, dann konnte es schonmal vorkommen, das man an diesen leeren Stellen, den Ton der anderen Seite ganz leicht hören konnte

außerdem stimmt es auch, wie FZG beschrieben hat, das die leeren Stellen den Ton von der nächsten Lage angenommen haben, teils sogar von mehreren Lagen

jedenfalls sind so "Geisterstimmen" auf Cassetten nichts besonderes, das findet man oft auf so Cassetten, die meist auch noch recht billige FE Bänder waren, um einiges besser waren hochwertige Chromdioxid beschichtete, die aber fast doppelt so teuer waren


melden
385 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden