Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum wir an der Sehnsucht umkommen

17 Beiträge, Schlüsselwörter: Sehnsucht
Seite 1 von 1
mapusch
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum wir an der Sehnsucht umkommen

13.10.2012 um 00:51
Menschen suchen immer nach Antworten, mit denen sie ihre eigene Lebensituation sowie ihr Wohlbefinden verbessern können. Anworten auf die Lust unterhalten zu werden, Erkenntnisse zu gewinnen, die zur Überlegenheit gegenüber anderen führen. Antworten auf den Wunsch des Erkennens des eigenen, der Quelle der Weisheit, was nicht nach außen getragen wird. Antworten auf unsere Bitten und Hoffnungen.

Dennoch steht immer die Sehnsucht nach mehr. Niemand scheint alle Fragen zu kennen, alle Antworten verinnerlicht zu haben. Jede einzelne Sekunde des Lebens greifen wir wie mit unsichtbaren Händen nach immer mehr. Es gibt keine Ausnahme, in keiner Menthalität, Spiritualität, irgendeiner Geisteshaltung. Unsere Welt ist aufgebaut darauf, dass wir niemals alles, zu jedem, irgendeinem Zeitpunkt verinnerlichen, deshalb an der Sehnsucht verenden.

Da der Kampf gegeneinander darauf basiert positive Eigenschaften in sich zu steigern, sowie der Erkenntnissgewinnung, auch der Fähigkeiten wegen, stellt sich die Frage nach der Alternative, in Anbetracht das niemals jemand alles haben kann und irgendwann fällt.


melden
Anzeige

Warum wir an der Sehnsucht umkommen

13.10.2012 um 01:39
Und wo ist jetzt die Diskussionsgrundlage?

@mapusch
mapusch schrieb:Unsere Welt ist aufgebaut darauf, dass wir niemals alles, zu jedem, irgendeinem Zeitpunkt verinnerlichen, deshalb an der Sehnsucht verenden.
Keine Welt ist darauf aufgebaut, irgendwie alles zu haben, erst recht nicht der Mensch.

Eine Sehnsucht ist ein Wunsch. Wenn unser größter Wunsch in Erfüllung geht bekommen wir einen neuen.


melden

Warum wir an der Sehnsucht umkommen

13.10.2012 um 10:05
Sehnsucht ist dabei ein interessantes Stichwort-für mich ist Sehnsucht der innere Wunsch,welcher nicht erfüllbar ist,nie zu erreichen,mag aber auch nur mein Empfinden sein.
Ich wollte gerade anmerken.dass die Bemerkung offtopic ist,aber....dafür müsste mir jemand noch die Diskussionsgrundlage nennen.^^


melden

Warum wir an der Sehnsucht umkommen

13.10.2012 um 13:50
Eines der größten, wenn nicht sogar das größte, Motive der Sehnsucht ist wohl das Streben nach Glückseligkeit.


melden

Warum wir an der Sehnsucht umkommen

13.10.2012 um 20:51
Ich kenne niemanden, der an Sehnsucht umgekommen wäre. Nicht mal die Portugiesen mit ihrer übertriebenen Saudade :D
Für viele ist sie einfach nur eine Art Motivation, um an ihren Zielen festzuhalten.


melden
petronius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum wir an der Sehnsucht umkommen

14.10.2012 um 01:05
Der große,unstillbare Durst Sehnsucht befällt nicht jeden Menschen aber jeden Geist irgendwann.
In diesem Sinne also eigentlich ein Nebenprodukt, doch wichtigste Triebfeder der realen
Existenz.
Die Gefühle jener Getriebenen ,die höchste Höhen erklommen und tiefste Tiefen ertaucht haben,
bleiben für die Mehrheit ungefühlt.
Die absolute Leere und keine Ziele, nirgendwo.

Der unstillbare Durst nach etwas das alles Sehnen zum Schweigen bringt ist die vage
Erinnerung an das "Davor" und "Außerhalb".
Auf dem geraden Weg ZEIT ist aber kein Kreis zu bilden.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum wir an der Sehnsucht umkommen

14.10.2012 um 02:43
Sehnsucht ist immer auch Schmerz. Bittersüß. Das Verlangen nach etwas, um das man weiss, dass es unerreichbar bis kaum erreichbar oder für immer verloren gegangen ist. Die Trennung vom Objekt bzw. Subjekt des Begehrten, welche überkommen werden will, doch nicht kann. Stets glühende Begierde, die das Ferne nah glaubt, sich daran erquickt und doch daran verzweifelt, dass man eine Fatamorgana vor sich zu sehen bekommt - so unendlich weit entfernt in dieser glühenden Hitze.


melden

Warum wir an der Sehnsucht umkommen

14.10.2012 um 03:22
Die Sehnsucht zehrt an unserer Seele, sperrt uns ein, in ein Gefängnis der Erwartung, welch Glück haben jene die erlöst werden vom langen Warten, dem Hoffen und Bangen. Wessen Herz bleibt still und unbekümmert, welches Herz wird sich neuen Sehn-Süchten hingeben, und was ist mit der Zeit des langen Wartens geschehen, habe ich gelebt oder gewartet? Wo war ich als die Momente meines Lebens vorüberzogen? Was habe ich aus den Momenten des Sehnens getan?


melden
aceofspades
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum wir an der Sehnsucht umkommen

14.10.2012 um 19:35
Es gibt Sehnsüchte in mir, die sich stillen lassen und bereits stillen ließen, und andere, von denen ich weiß, dass sie womöglich unstillbarer Natur sind.

Eine vereinte Menschheit ohne Kriege und Rassismus, die auf ein höheres, wie auch immer geartetes Ziel hinarbeitet, ist eine Utopie von der ich annehme, dass ich sie nicht erleben werde, auch wenn ich sie nicht für gänzlich unmöglich halte.

An dieser Sehnsucht komme ich jedoch nicht um, sie läßt sich eben einfach nicht stillen.

Youtube: SEHNSUCHT EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN


melden
Birkenschrei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum wir an der Sehnsucht umkommen

15.10.2012 um 12:58
@mapusch
Wäre es nicht erschreckender für uns, wenn sich alle unsere unerfüllten Sehnsüchte erfüllten? Was würde geschehen?
Alle zufrieden, keine Wünsche mehr?
Ist Zufriedenheit nicht eine Form des Stillstandes? Eine geistige Stagnation, Unfähigkeit zur Weiterentwicklung? Eine grausame Vorstellung ... unerfüllte Sehnsüchte sollten bewahrt werden, erzeugen sie doch auch Kreativität :)


melden
mapusch
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum wir an der Sehnsucht umkommen

15.10.2012 um 18:28
@Birkenschrei
Der Teufel steckt im Detail: Wenn wir sehnen ist dies eine Sucht, welche niemals befriedigt wird, da immer neue Objekte der Begierde, Ziele, ob erreichbar oder nicht, glänzend das Bewusstsein einnehmen. Manche verlieren im Leben alles, weil sie in Hoffnung und Unglück an ihren Sehnsüchten fest halten. Andere bekommen ausreichend Sehnsüchte erfüllt, somit sie durchschnittlich auf das Leben gesehen im Glücksgefühl wandeln. In beiden Fällen bleibt die Abhängigkeit und Angst bestehen schon erfülltes geht verloren, begehrtes wird nicht erreicht.

Ganz im Gegensatz ist die Zufriedenheit der Schritt, vor dem alles Fallen zu lassen und den nächsten zu gehen. Nicht aus der Sehnsucht heraus, sondern dem Zustand der Seligkeit. Der nächste Schritt ist Sehnsüchte für andere zu schaffen*, sich immer mehr loszulösen, bis ebenso wieder alles fallen gelassen wird.

Was danach kommt entzieht sich meiner Kenntniss.


*Die Welt mitgestalten und formen. Ein Schaffer sein. Gegenteil dazu: Der Sklave, welcher vom geschaffenen beherscht wird.


melden

Warum wir an der Sehnsucht umkommen

15.10.2012 um 19:27
Sehnsüchte haben aber neben der negativen Seite auch eine positive. Sie sind unsere Triebfeder, die uns immer wieder anspornt, die uns erst stärker werden lässt. Auch wenn Sehnsüchte Utopien sein können, sie treiben uns an, und so ändern wir unser Leben, auch wenn nicht perfekt, aber doch zum Besseren. Nur wer sich nach etwas sehnt, nach etwas strebt, kann auch stärker werden. Sonst hätte man ja keine Triebfeder um voranzukommen?
Man darf es natürlich nicht mit Gier verwechseln, dass ist etwas anderes.


melden
Birkenschrei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum wir an der Sehnsucht umkommen

15.10.2012 um 19:46
@mapusch
mapusch schrieb:Ganz im Gegensatz ist die Zufriedenheit der Schritt, vor dem alles Fallen zu lassen und den nächsten zu gehen. Nicht aus der Sehnsucht heraus, sondern dem Zustand der Seligkeit. Der nächste Schritt ist Sehnsüchte für andere zu schaffen*, sich immer mehr loszulösen, bis ebenso wieder alles fallen gelassen wird.
Das hört sich sehr idealistisch an. Woher weißt du das oder beschreibst du vielmehr eine Wunschvorstellung?
mapusch schrieb:*Die Welt mitgestalten und formen. Ein Schaffer sein.
Wächst der Wunsch nach Mitgestaltung und Formen nicht aus einer Unzufriedenheit heraus? Wenn man selig und mit sich zufrieden ist, mag man dann etwas verändern?

@Saigan
das sehe ich ganz ähnlich, das meinte ich mit Kreativität.


melden

Warum wir an der Sehnsucht umkommen

15.10.2012 um 20:01
@mapusch
mapusch schrieb:Jede einzelne Sekunde des Lebens greifen wir wie mit unsichtbaren Händen nach immer mehr
Weil der Mensch nie zufrieden ist und immer MEHR will - immer und immer wieder - er gibt sich nie zufrieden - nie reicht es aus - Stimuli müssen immer potenziert werden - genau das haben unsere Medien und die westlichen Konsumsysteme verstanden und bedienen uns in mittlerweilen krankhaften Ausmaß. Die Sehnsucht, die du benennst, ist dann nur der Wunsch nach Mehr.
Wobei im Grunde niemand weiß, was denn eigentlich seine Sehnsucht ausmacht. Ist es doch einfach nur der Wunsch nach mehr Befriedigung, denn der Mensch wollte immer schon wissen, was hinter dem nächsten Berg ist - Ursprung Neugier.


melden

Warum wir an der Sehnsucht umkommen

15.10.2012 um 20:12
@ThinkB4youpost
Das man immer mehr will und sich nicht zufrieden gibt, hat doch aber nichts mit Sehnsüchten zu tun, das ist dann doch die menschlische Gier,denke ich.


melden

Warum wir an der Sehnsucht umkommen

15.10.2012 um 20:16
@Saigan
Hast du schon Recht, die Sehnsucht entsteht eher bei Dingen, die man vermisst und nicht hat.
Nur denke ich schon, dass die Gier auch mit in die Sehnsucht hineinspielt.

Man sehnt sich nach etwas und verspührt eine Sucht danach...schon eine gewisse Art von Gier. Liebe ist da das beste Beispiel. Lustig find ich auch immer: Wenn man es hat, will man es nicht mehr und es nervt, ist es weg, will man es zurück.


melden
Anzeige
Birkenschrei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum wir an der Sehnsucht umkommen

17.10.2012 um 15:28
ThinkB4youpost schrieb: Lustig find ich auch immer: Wenn man es hat, will man es nicht mehr und es nervt, ist es weg, will man es zurück.
Mit diesem Kuriosum beschreibst du sogar fast ein eigenes Thema.

Der menschliche Wunsch nach Veränderung oder die ständige Suche nach etwas Neuem, Anderen. Ist die veränderte Wunschsituation endlich eingetroffen, nutzt sich Neues wieder ab, wird zu Alltäglichem. Oder man ist enttäuscht, da der neue Ist-Zustand nicht der Wunschvorstellung entspricht. Neue Wunschvorstellungen bilden sich. Der Kreislauf dreht sich immer weiter, immer schneller?
Vielleicht ist es ja eher dieser Kreislauf an dem Menschen Scheitern und nicht die unerfüllten Sehnsüchte? @mapusch


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
40am 26.03.2014 »
361 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt