weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wahlversprechen Petition!

59 Beiträge, Schlüsselwörter: Wahlversprechen Petition
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

09.10.2013 um 19:40
@sarasvati23
sarasvati23 schrieb:Du willst doch "Ahnung", Wissen, Kompetenz als Voraussetzung für ein Wahlrecht, oder seh ich das falsch?
Ja. Zumindest rudimentär. Es muss nicht jeder einer Politologe, Wiwi und was weiß ich noch alles sein.
sarasvati23 schrieb:Da kommt doch dasselbe in grün raus, eine Form der Bevormundung durch den Staat.
Warum denn Bevormundung?
Wer Autofahren will muss seine Befähigung beweisen. Ist das auch ne Bevormundung?
Wer einen Berufs- oder Schulabschluß anstrebt muss seine Kompetenzen unter Beweis stellen. Auch Bevormundung?
Für manche Berufe musst du deine "Unschuld" per pol Führungszeugnis beweisen. Bevormundung?

Also ich seh da nichts verwerfliches dran. Ein wenig (und ich meine nach wie vor nur Basiswissen und nicht mehr) Kompetenz darf man auch vom Wahlvolk erwarten - finde ich zumindest. Oder sind Wahlen sowas unwichtiges?

Außerdem gibt es nach Bundeswahlrecht die Aberkennung des Wahlrechts ohnehin. Wird aber wohl nur in Extremfällen angewandt.
Minderjährige dürfen gar nicht wählen, obwohl einige Erwachsene sicher deutlich unreifer sind wie manche Minderjährige.
Warum dann nicht umgekehrt den Nachweis einer Befähigung verlangen? Das kennen wir aus nahezu allen Bereichen und niemanden stört das.
sarasvati23 schrieb:Die AfD übrigens fordert ein Mehrklassenwahlrecht. Die Leistungselite hätte demnach ein gewichtigere Stimme als z.B. ein Hartz4 Empfänger, der nichts nennenwertes "leistet".
Und was soll das werden? Klassengesellschaft? Das ist doch wohl einiges unterirdischer wie "mein" Anliegen.
sarasvati23 schrieb:Ein Wahlrecht, dass nur an Leute vergeben wird, die man für kompetent genug hält, ist trotzdem falsch.
Warum? Das wüsste ich gerne mal.
Wie dargelegt: wir kennen das aus nahezu allen Lebenslagen und das hat sich doch auch bewährt. Oder nicht?
Warum reicht dann mein Alter, meine Staatsangehörigkeit und mein Aufenthaltsort als Befähigung? Erschließt sich mir nicht ganz.
__

Um Missverständissen vorzubeugen. Es geht mir nicht darum Leuten das Wahlrecht zu entziehen. Vornehmlich geht es darum den Leuten entsprechende Kenntnisse zu vermitteln. Damit sollten sie "besser" wählen können (was nicht bedeutet dass ich mir erhoffe sie würden dadurch anders wählen!)- soll heißen sie sollen dadurch in die Lage versetzt werden weniger Bauch und mehr Ratio durch ihr Kreuzchen auszudrücken.
Ich will keine pol Umerziehung, sondern pol Bildung. Wer unbedingt die NPD wählen muss, der kann das auch nach ein paar Stunden Politikseminar tun. Aber dann wüssten sie vielleicht endlich mal was so Krempel wie deficit spending, oder Wirtschaftswachstum, oder Fiskalpolitik u.v.m. überhaupt ist.
Das sind banale Dinge die sehr viele ohnehin wissen, oder zumindest ansatzweise kennen.
Was spricht dagegen so etwas jedem im "Pflichtprogramm" beizubringen?
Den das nicht interessiert, der geht halt nicht wählen. Grad egal - weil es interessiert ja eh nicht.
Oder seh ich das falsch?


melden
Anzeige
wolfpack
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

09.10.2013 um 19:44
@honkwatch
honkwatch schrieb:Ein wenig (und ich meine nach wie vor nur Basiswissen und nicht mehr) Kompetenz darf man auch vom Wahlvolk erwarten
Also wenn ich so in die Talkrunden reinschaue und Politiker reden höre.... könnte man annehmen, dass ein Großteil der Wähler aus Akademikern besteht, welche sich reflektiert mit allen Wahlprogrammen auseinandersetzen, aussortieren und entsprechend taktisch/strategisch wählen.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

09.10.2013 um 19:57
@wolfpack
Hmmm. Das wäre wünschenswert. Ich jedenfalls würde mir das wünschen.
Aber das ist natürlich reines Wunschdenken. Die Wahlprogramme sind nicht selten sowas von verschwurbelt, da brauchst gleich mehrere Abschlüsse um die ganz durchdringen zu können.
Kurz vor der Bayernwahl gab es eine Politrunde im BR. Dort hat der Moderator die Parteienvertreter mit Auszügen aus ihren eigenen Wahlprogrammen konfrontiert und es stellte sich heraus, dass sich manchmal nichts herausstellte. Soll heißen: die konnten selbst nicht erklären was genau da gemeint war.
"Muss man im Zusammenhang betrachten", hieß es ständig.
Ja toll. Dafür gibt es doch Polittalk, dann sollen sie doch den Zusammenhang darlegen und erläutern.
Aber Kommunikation ist nicht deren Stärke. Schon witzig bei Leuten deren Tagesgeschäft die Kommunikation ist.

Das ist natürlich ein Supergau. Wozu gibts denn Wahlprogramme die "Normalsterbliche" gar nicht verstehen? Dann braucht man sich natürlich auch nicht wundern, wenn sich nur wenige diesen Käse antun (ist ja eh nur bis zum Wahltag gültig).
Und wenn die feinen Damen und Herren sich in Talks dann noch in Fremdwort und Fachbegrifftiraden hüllen, dann ist klar dass "Otto Normal" zunehmend abschaltet, protestwählt, nichtwählt und sich ansteigend veraxt vorkommt.

All das ändert aber nichts daran, dass man Grundlagen braucht um einige Zusammenhänge nachvollziehen zu können. Und nur dafür plädiere ich. Mehr Grundlagenwissen beim Wahl"vieh".


melden

Wahlversprechen Petition!

09.10.2013 um 22:21
@honkwatch
honkwatch schrieb:Ja. Zumindest rudimentär. Es muss nicht jeder einer Politologe, Wiwi und was weiß ich noch alles sein.
Da gehts ja schon los, wer definiert "Prädikat ausreichend"?
Das sind dann doch in der Regel Leute, die meinen es besser zu wissen (daher der Oberlehrer ;))
honkwatch schrieb:Wer Autofahren will muss seine Befähigung beweisen. Ist das auch ne Bevormundung?
Wer einen Berufs- oder Schulabschluß anstrebt muss seine Kompetenzen unter Beweis stellen. Auch Bevormundung?
Für manche Berufe musst du deine "Unschuld" per pol Führungszeugnis beweisen. Bevormundung?
Es geht aber nicht um autofahren, operieren, forschen oder was weiß ich, es geht bei einer Wahl darum wie ein Land als Gesamtes regiert werden soll. Ich möchte hier noch mal diese Studie einwerfen, nach der sich 40% der Befragten nen Führer wünschen, der deutsche Michel will das eben. Unsere Regierung, das Wahlergebnis ist Spiegelbild der allgemeinen Denke des Deutschen.
honkwatch schrieb:Warum dann nicht umgekehrt den Nachweis einer Befähigung verlangen? Das kennen wir aus nahezu allen Bereichen und niemanden stört das.
Weil es da immer um Fachspezifikationen geht. Politik ist aber keine Fachspezifikation, sie ist übergeordnet, über verschiedenste Bereiche.
honkwatch schrieb:Warum? Das wüsste ich gerne mal.
Weil das schlicht nichts mit Demokratie zu tun hat, weil in einer Demokratie auch Meinungen von Belang sind, die uns nicht schmecken Eine Demokratie beinhaltet Meinungsvielfalt und freie Meinungsäußerung. Deshalb ist es objektiv betrachtet, völlig unerheblich, ob "wir" diese Meinungen für qualifiziert halten oder nicht.
Alles andere ist nicht Demokratie. Vielleicht eher Oligarchie, Herrschaft der Wenigen, in diesem Fall, Elite der Intellektuellen. *g*
Im Grunde wäre das eben eine Unterscheidung in Klassen. Die Klasse der Dummen und die Klasse der Klugen.
honkwatch schrieb:Vornehmlich geht es darum den Leuten entsprechende Kenntnisse zu vermitteln.
Wieso nicht per Learning by doing? Volksentscheide.
honkwatch schrieb:Ich will keine pol Umerziehung, sondern pol Bildung. Wer unbedingt die NPD wählen muss, der kann das auch nach ein paar Stunden Politikseminar tun. Aber dann wüssten sie vielleicht endlich mal was so Krempel wie deficit spending, oder Wirtschaftswachstum, oder Fiskalpolitik u.v.m. überhaupt ist.
Das sind banale Dinge die sehr viele ohnehin wissen, oder zumindest ansatzweise kennen.
Was spricht dagegen so etwas jedem im "Pflichtprogramm" beizubringen?
Den das nicht interessiert, der geht halt nicht wählen. Grad egal - weil es interessiert ja eh nicht.
Oder seh ich das falsch?
Ich denke, dass was dabei rumkommt wird sich nicht von dem unterscheiden was wir jetzt haben.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

09.10.2013 um 22:43
sarasvati23 schrieb:Wieso nicht per Learning by doing? Volksentscheide.
Wie jetzt?
Du gehst unvorbereitet zur Matheklausur und lernst während der Prüfung, oder wie soll man das verstehen?
sarasvati23 schrieb:Es geht aber nicht um autofahren, operieren, forschen oder was weiß ich, es geht bei einer Wahl darum wie ein Land als Gesamtes regiert werden soll.
Aha. Also sind Wahlen unwichtiger als Autofahren?
sarasvati23 schrieb:Da gehts ja schon los, wer definiert "Prädikat ausreichend"?
Na zum Beispiel jene die wir per Wahl autorisieren, immerhin leben wir in einer repräsentativen Demokratie, auch wenn das viele nicht so gern hören.
sarasvati23 schrieb:Weil das schlicht nichts mit Demokratie zu tun hat, weil in einer Demokratie auch Meinungen von Belang sind, die uns nicht schmecken Eine Demokratie beinhaltet Meinungsvielfalt und freie Meinungsäußerung. Deshalb ist es objektiv betrachtet, völlig unerheblich, ob "wir" diese Meinungen für qualifiziert halten oder nicht.
Wer sagt n sowas? Nochmal. Repräsentative Demokratie. Wir üben die Staatsgewalt nicht direkt aus, sondern übertragen unsere Macht auf jene da. In der Urform der Demokratie, im ollen Hellas, hatten auch nicht alle sondern nur die freien Männer diese Rechte inne.
Woher nimmst du dieses Demokratie = alle?
Dieses "alle" ist allein schon durch unser Repräsentativsystem eingeschränkt und begrenzt. Wenn uns das nicht passt dann müssen wir erstmal das GG ändern.

Und nochmal. Du scheinst diesen einen Punkt, der mir mit am wichtigsten ist, stets zu ignorieren.
Wer desinteressiert ist, der darf das gerne sein, nur soll er sich dann auch dran halten und nicht nur Kirschenpflücken wie es gerade in den Krempel passt.
Interessierte brauchen (normalerweise) ohnehin keine pol Schulung, da ist (hoffentlich) Basiswissen vorhanden.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

09.10.2013 um 23:09
Äh. Ich mag nicht mehr. Weiß jetzt schon was da wieder kommt. Wahrscheinlich wird jetzt versucht eine Oligarchie unterzujubeln.
Nein, befürworte ich nicht.

Mein Standpunkt, zum allerletzen Mal:
Jeder darf, wenn er will. Aber das ist mEn kein Selbstbedienungsladen, daher ist ein bisschen Engagement nicht zuviel verlangt.
Wer nicht mag, der muss auch nicht, soll aber gefälligst auch die Füße stillhalten.
Nicht mehr und nicht weniger.
Und damit möchte ich das hier beenden.


melden
Charlytoni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

09.10.2013 um 23:32
@LIBERATOdaDIO

die Petition ist als ungeschriebenes Gesetz längst durch;

kein Politiker - der notorisch den Wähler belügt kann auf Seelenruhe hoffen...

er/sie wird geplagt werden, in einem der Höllenkreise... entsprechend dem Maß der Lügen.

----

Ein Lügenkopf findet niemals Ruhe.

Dieses Werk ist längst vollbracht.


melden
Kaito
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

09.10.2013 um 23:33
Würd gern helfen aber bin zu Faul.


melden
Anzeige

Wahlversprechen Petition!

09.10.2013 um 23:38
honkwatch schrieb:Jeder darf, wenn er will. Aber das ist mEn kein Selbstbedienungsladen, daher ist ein bisschen Engagement nicht zuviel verlangt.
Ja, und ich seh halt bloß kritisch, wer wie festlegen will, wo (eigenständiges) Engagement anfängt (und wo es aufhört)
honkwatch schrieb:Und damit möchte ich das hier beenden.
wie du magst, freies Land ;)


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
310 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden