weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wahlversprechen Petition!

59 Beiträge, Schlüsselwörter: Wahlversprechen Petition

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 09:06
@honkwatch
honkwatch schrieb:Falls deine Aussage zutrifft, dann sind falsche Wahlversprechungen wohl halbwegs legitimiert und vielleicht sogar vernünftig, denn sie vermögen ggfls schlimmeres zu verhindern.
Sicher sind sie halbwegs legitimiert. Und für mich sind sie insoweit interessant, als dass man an ihnen die allgemeine politische Richtung der Partei ablesen. Aber eben nicht mehr, wörtlich nehme ich sie nicht, dafür für ich mich von den Versprechen halt zu wenig angesporchen.


melden
Anzeige
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 09:51
@tris
Wörtlich kann man sie als denkender Mensch eigentlich gar nicht nehmen. Insofern ist diese Petition einerseits zwar formal sinnvoll, zugleich sachlich weltfremd und somit unsinnig. Wurde ja schon mehrfach angesprochen.
Der Witz....falsch, es muss lauten: der Hohn ist aber, dass ein Großteil der Wählerschaft und vor allem die Medien (die ja irgendwas schreiben und erzählen müssen um verkaufen zu können) eben das zu erwarten scheinen.
Da frag ich mich ernsthaft, was das werden soll. Kollektive Verblödung, sich-selbst-in-die-Tasche-Lügerei (dann hatte man keinen Grund sich aufzuregen, man wäre ja kein Deut besser als Politlügner), oder einfach nur vollkommenes politisches "Zivilversagen"?
Ich weiß es nicht. Wahrscheinlich ein bisserl von allem.
Wenn ich mir einige ahnungslosigkeitschwangere Hoffnungen und Wunschträume einiger Wähler (zB hier auf allmy, das hoffentlich nicht repräsentativ ist) so anschaue, dann muss ich nicht selten feststellen, dass freie Wahlen irgendwie kontraproduktiv sind.
Wenn ich Ärger mit dem Auto habe, dann geh ich damit ja auch nicht zum Zahnarzt, sondern zum zum Fachmann. Warum dürfen dann politische Volldeppen über Regierungen mitentscheiden, das muss mir mal einer erklären.


melden

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 10:03
@honkwatch
Das Problem ist, dass wenn man die Fachleute ihr Ding machen lässt das Ganze eh nur in Korruption mündet.
Es ist schon ok wenn sie die breite Öffentlichkeit überzeugen müssen.
Klar man könnte über ein Kontrollorgan diskutieren, doch dann kommt wieder die Frage " Wer kontrolliert die Kontrolleure"?
In erster Linie sind diese Typen, Volksvertreter und das schliesst auch die Volldeppen mit ein. Auch die haben ein recht zu bestimmen durch wen sie sich vertreten lassen wollen.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 10:16
Glünggi schrieb:Das Problem ist, dass wenn man die Fachleute ihr Ding machen lässt das Ganze eh nur in Korruption mündet.
Und dem wirkt man entgegen indem man (sehr viele) Vollhonks, die nicht selten schon mit ein paar Grundbegriffe überfordert sind, befragt?
Wahlführerschein her, sonst haben wir bald YouTube gemachte Regierungen.
Glünggi schrieb:Es ist schon ok wenn sie die breite Öffentlichkeit überzeugen müssen.
Dann sind vorsätzlich falsche Wahlversprechen systemimmanent. Kein Grund sich aufzuregen. Abhilfe könnte politische Bildung und ein Wahlführerschein schaffen.
Glünggi schrieb: Auch die haben ein recht zu bestimmen durch wen sie sich vertreten lassen wollen.
Stimmt wohl. Sinnvoll ist das aber nicht, vielmehr ein klassischer Ziel- und Interessentenkonflikt.
@Glünggi


melden

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 10:28
@honkwatch
Wie sieht denn Deiner Meinung nach ein Wahlführerschein aus? Was wird dort geprüft?
Wie sieht es mit dem Missbrauchrisiko aus? Also inwieweit könnte es durch dumme Umstände soweit kommen, dass eine Regierung darauf Einfluss nehmen könnte , so dass sie durch die Wahlführerscheine oppositionellen Tendenzen entgegen wirken könnte?
Und wie sieht es denn mit den Fähigkeiten einer Regierung aus, wenn sie nicht dazu fähig sind sich gesellschaftlich gegen Youtubevideos durchzusetzen? Liegt das evt. auch ein bisschen an der Distanz zur Bevölkerung? An mangelnder Kommunikation?
Grundsätzlich handelt es sich hier doch eigentlich um ein Gesellschaftliches Problem?
Ich werde das Gefühl nicht los, dass Du Dich von Volldeppen umzingelt siehst die Deine Zukunft bestimmen wollen.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 10:51
Glünggi schrieb:Wie sieht denn Deiner Meinung nach ein Wahlführerschein aus? Was wird dort geprüft?
zB Wählerseminare, ähnlich der VHS. Grundlagenvermittlung zu den elementarsten Themen. Angefangen von "was ist Demokratie, was parlamentarische Demokratie..." bis hin zur Fiskalpolitik.
Das kann man (wenn man nur wollte) in bundeseinheitlichen Lehrplänen fixieren.
Für sehr viele wäre das sicher langweilige Wiederholung weil Allgemeinwissen, für mindestens ebenso viele aber echter Wissenstransfer (wie man hier in etlichen threads unschwer erkennen kann). Geprüft würden halt diese Themen, wobei Prüfung ja auch nur eine Momentaufnahme sind. Wichtiger wären in meinen Augen die Kurse.
Wie sieht es mit dem Missbrauchrisiko aus? Also inwieweit könnte es durch dumme Umstände soweit kommen, dass eine Regierung darauf Einfluss nehmen könnte , so dass sie durch die Wahlführerscheine oppositionellen Tendenzen entgegen gewirkt wird?
Wie schaut es mit dem Missbrauchsrisiko durch Deppenportal yt aus?
Das müsste man halt von unabhängigen NGOs planen und durchführen. Missbrauch kannst nie gänzlich ausschließen, aber bestmöglich unterbinden. Kein Grund diese Idee in den Wind zu schießen.
Glünggi schrieb:Und wie sieht es denn mit den Fähigkeiten einer Regierung aus, wenn sie nicht dazu fähig sind sich gesellschaftlich gegen Youtubevideos durchzusetzen? Liegt das evt. auch ein bisschen an der Distanz zur Bevölkerung? An mangelnder Kommunikation?
Kann die Regierung nix zu. Internet ist Neuland.
Klar hat es massive Kommunikationsprobleme seitens derer "da oben". Das ist aber kein Grund untätig zuzusehen wie ein Dirk Müller et al. die Fiskalpolitischen Bildung des Volkes übernimmt.
Glünggi schrieb: Grundsätzlich handelt es sich hier doch eigentlich um ein Gesellschaftliches Problem?
jap


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 11:04
@honkwatch
das passiert alles in der schule. wirtschaft und recht nennt sich das fach. aber wer weiss schon davon noch was^^

ein wählerführerschein halte ich auch für nicht übertireben, angesichts so grosser ahnungslosigkeit ;)


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 11:04
@Glünggi
Glünggi schrieb:Ich werde das Gefühl nicht los, dass Du Dich von Volldeppen umzingelt siehst die Deine Zukunft bestimmen wollen.
Umzingelt nicht unbedingt, aber tendenziell kommt das schon hin. Jap.
Ich bekomm Ausschlag wenn ich hier Beiträge von gewissen Leuten zu Themen wie Währung, Steuern, Wachstumspolitik , EU usw lese muss und diese Leute nachweislich nicht mal den Unterschied zwischen Inflation und Deflation kennen, die meinen antizyklische Fiskalpolitik sei Massenentlassungen durch die Unternehmen, die noch nicht einmal wissen wie man einen Durchschnitt ermittelt, uswusf. (weitere Beispiele erspare ich mir hier, könnte noch Dutzende solcher schon erlebten Trümmer aufzählen)
In der heißen Wahlphase hab ich das alles ja noch ertragen, das sind halt außergewöhnliche Zeiten. Aber jetzt? Nach der Wahl? Nee echt nicht. Da verliere ich den Glauben an die angebliche Intelligenz der Menschheit.
Wenn ich dann noch dran denke, dass man solche Pfosten seine Kinder anvertraut/anvertrauen muss....Backe, da wird mir etwas mulmig.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 11:05
ach, schreibste ja weiter unten. habs nur überfogen.. das desinteresse sollte man auch nie vergessen :D


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 11:11
@rockandroll
Früher vielleicht. Heute wohl nicht mehr. Oder willst du mir jetzt erzählen die waren alle nicht in der Schule bzw leiden an Demenz?
Es gibt wohl ein Grundrecht auf freiwillige Blödheit, soll mir recht sein, sei denen gegönnt. Nur begreife ich ehrlich gesagt nicht so ganz warum solche wählen gehen dürfen. Da (jedenfalls bei den Extremfällen) kann doch nix vernunftbegabtes bei rumkommen.
Bei Zahnschmerzen befragt man ja auch nicht den Gemüsehändler, oder? Ok zugegeben, schlechtes Beispiel, manche tun das.


melden

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 11:19
@LIBERATOdaDIO

Verstehe ich das richtig?

Du möchtest durchsetzen, dass die Parteien gezwungen sind, sich auch nach der (Bundestags-/Landtagswahl) an ihre Wahlversprechen zu halten?

Grundsätzlich wäre das ja unterstützenswert, wer hat es schon gerne, wenn er jemanden wegen seiner Versprechen wählt und dieser dann einfach was anderes macht?

Allerdings gibt's da einige Dinge, die dein Ansinnen eigentlich unmöglich machen:

Wie man ja gerade bei der aktuellen Bundestagswahl gesehen hat, kann eine Partei/Gruppe zwar hervorragende Ergebnisse erzielen, wie es der Union gelungen ist. Genügend Stimmen für eine Alleinregierung hat aber noch niemand geschafft, soweit ich weiss.

Heisst also: Es muss eigentlich immer eine Koalition geben. Und da die Parteien nicht alle exakt das gleiche Programm haben, geht die Bildung einer Koalition nur über KoalitionsVERHANDLUNGEN.

In diesen Verhandlungen muss man sich einfach absprechen, sonst wird daraus nichts.

Beispielsweise:,,Also Leute, passt auf: DASS ein allgemeiner Mindestlohn kommt, ist für uns nicht verhandelbar. Was allerdings nicht zwangsläufig sein muss, sind Steuererhöhungen... - Okay, Mindestlohn ist akzeptabel, wenn ihr dafür die Steuererhöhungen vergesst.''

Ich würde das ehrlich gesagt auch nicht als Betrug oder Umfallen betrachten. Wenn Verhandlungen in einer Angelegenheit nötig sind, muss man eben bestimmte, eigene Inhalte relativieren oder aufgeben.

Weiterhin könnte es sein, dass sich nach der Wahl ganz neue Voraussetzungen ergeben, in deren Licht die getätigten Versprechen nicht zu halten sind.

Was ist etwa, wenn eine Partei sagt:,,Mit uns wird es keine Rettung von Unternehmen mit staatlichen Mitteln mehr geben'', dann aber ein Unternehmen in die Pleite gerät, dessen Niedergang sofort 1 Million mehr Arbeitslose zur Folge hätte?

Und schließlich: Würde eine Partei dann vertragsbrüchig, wenn sie ganz einfach nicht in die Position kommt, ihre Versprechen zu halten? Zum Beispiel, weil sie gar nicht in den Bundestag gewählt wird?


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 11:21
rockandroll schrieb:das desinteresse sollte man auch nie vergessen
Da sagst du was interessantes, @rockandroll
Völlig richtig. Aber warum zum Teufel sollte uns die Meinung von Desinteressierten jucken?
Und wie schaut es mit den offenbar Interessierten bei gleichzeitig völliger Ahnungslosigkeit aus (das mache ich jetzt mal daran fest, dass diese Themen bei manchen zu den bevorzugt frequentierten threads zählen) ? Wie passt das denn zusammen? Kapier ich nicht. Da bin ich viel zu blöd für, das gebe ich offen zu.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 11:26
@honkwatch
das desinteresse kommt wohl daher, dass man hier nicht wirklich wahlmöglichkeiten sieht. es sind wenn überhapt minimale abweichungen, die die potenziellen regierenden anbieten, und es scheint ansich egal, wer da was erzählt. gross ändern würde das eh nicht, so die vorherrschende meinung.


melden

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 11:27
@Kc

hast recht mit deinen punkten, ist wohl doch nicht machbar.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 11:33
@Kc
Es wäre doch schon grundlegend falsch Wahlversprechungen an wenigen plakativen Parolen festzumachen. Glaube das haben hier schon andere User gepostet.
Ein Wahlversprechen kann nur im Kontext des Wahlprogramms bewertet werden. Es wäre zB ein leichtes massive Steuersenkungen zu versprechen, dies auch einzuhalten, aber zur Gegenfinanzieren die Abgaben zu erhöhen, damit die Katz wieder auf den alten Füßen stünde. Wäre das gelogen, oder ein Wortbruch? Streng genommen nicht.

Und dass Wahlversprechen ohnehin nur bei gewissen Wahlausgängen haltbar sind, liegt irgendwie auf der Hand.

Edit: da fallen mir gerade sauwitzige Parolen der Linken zur vorletzten Wahl ein, die ich damals tt täglich auf dem Weg zur Arbeit bewundern durfte. Die erste lautete "Reichtum für alle", die nächste, kaum 50m weiter, "Reichtum besteuern".
Lol. Was genau wollten die damals? Jedem zu Geld verhelfen, nur um es in der gleichen logischen Sekunde wieder abzunehmen?


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 12:12
@rockandroll
rockandroll schrieb: das desinteresse kommt wohl daher, dass man hier nicht wirklich wahlmöglichkeiten sieht. es sind wenn überhapt minimale abweichungen,
Das wird oft erzählt, halte ich aber für einen Vorwand, denn das Argument ist ja nur bei oberflächlicher Betrachtung richtig.
Es wird mir ja wohl hoffentlich niemand erzählen wollen dass die Linke und die Union überwiegend deckungsgleiche Programme hätten. Oder die AfD und die Grünen, oder FDP und SPD.
Da gibt es schon deutliche Unterschiede. Dass schwarz heutzutage auch ein paar grüne Themen hat, die Grünen finanzpolitische Themen haben usw, ist doch ganz normal. Spötter meinen die hätten sich alle angenähert, aber vielleicht ist es vielmehr so, dass die alle dazugelernt haben und sich entwickelten (ich weiß, dieser Gedanke fällt insbesondere bei Politikern schwer). Früher warf man zB den Grünen vor nur eine 1-Themen-Partei zu sein, heute wirft man ihnen vor überall mitspucken zu wollen. Irgendwie völlig bekloppt.
Auch die Programme davon Union und SPD unterschieden sich im Detail teils massiv, zB Europapolitik, Mindestlohn, Reichensteuer. Das wurde doch auch vorab von den Medien in Einzelteile zerlegt und vermittelt, war ständiges Wahlkampfthema, braucht keiner zu kommen und sagen davon habe er/sie nichts mitbekommen.
Und selbst wenn dieses Argument für manche Leute mehr als nur ein Vorwand wäre, warum wählen die dann? Wenn ich mangels Alternativen niemandem meine Stimme geben will, dann behalt ich die halt für mich und fertig ist die Laube. Rummaulen darf jeder, ist ein freies Land, aber wählen muss man nicht - dann macht es aber auch keinen Sinn wenn man als Desinteressierter sich ständig in Politikthemen herumtreibt und Parolen salbadert. Entweder man ist desinteressiert, dazu passt aber Schreibwut in Foren uberhaupt nicht, oder ich bin interessiert (und meiejtwegen desillussionierter Nichtwähler), dann passt aber fortgeschrittene Ahnungslosigkeit nicht ins Bild.
Oder seh ich das etwa falsch?

Sry, für die vielen Fehler. Handy rebelliert mal wieder.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 12:16
@rockandroll
rockandroll schrieb: das desinteresse kommt wohl daher, dass man hier nicht wirklich wahlmöglichkeiten sieht. es sind wenn überhapt minimale abweichungen,
Das wird oft erzählt, halte ich aber für einen Vorwand, denn das Argument ist ja nur bei oberflächlicher Betrachtung richtig.
Es wird mir ja wohl hoffentlich niemand erzählen wollen dass die Linke und die Union überwiegend deckungsgleiche Programme hätten. Oder die AfD und die Grünen, oder FDP und SPD.
Da gibt es schon deutliche Unterschiede. Dass schwarz heutzutage auch ein paar grüne Themen hat, die Grünen finanzpolitische Themen haben usw, ist doch ganz normal. Spötter meinen die hätten sich alle angenähert, aber vielleicht ist es vielmehr so, dass die alle dazugelernt haben und sich entwickelten (ich weiß, dieser Gedanke fällt insbesondere bei Politikern schwer). Früher warf man zB den Grünen vor nur eine 1-Themen-Partei zu sein, heute wirft man ihnen vor überall mitspucken zu wollen. Irgendwie völlig bekloppt.
Auch die Programme davon Union und SPD unterschieden sich im Detail teils massiv, zB Europapolitik, Mindestlohn, Reichensteuer. Das wurde doch auch vorab von den Medien in Einzelteile zerlegt und vermittelt, war ständiges Wahlkampfthema, braucht keiner zu kommen und sagen davon habe er/sie nichts mitbekommen.
Und selbst wenn dieses Argument für manche Leute mehr als nur ein Vorwand wäre, warum wählen die dann? Wenn ich mangels Alternativen niemandem meine Stimme geben will, dann behalt ich die halt für mich und fertig ist die Laube. Rummaulen darf jeder, ist ein freies Land, aber wählen muss man nicht - dann macht es aber auch keinen Sinn wenn man als Desinteressierter sich ständig in Politikthemen herumtreibt und Parolen salbadert. Entweder man ist desinteressiert, dazu passt aber Schreibwut in Foren uberhaupt nicht, oder ich bin interessiert (und meiejtwegen desillussionierter Nichtwähler), dann passt aber fortgeschrittene Ahnungslosigkeit nicht ins Bild.
Oder seh ich das etwa falsch?

Sry, für die vielen Fehler. Handy rebelliert mal wieder.


melden

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 12:39
@honkwatch
Dein Verständnis von Demokratie strebt gegen null.
Ein Chomsky sagte mal, dass jede Meinung gehört werden muss. Und darin schloss er auch solche ein, die radikalere Ansichten beinhalteten (außer jetzt Aufrufe zur Gewalt oder Ähnlichem). Das sei die Freiheit eines Jeden. Die Wahl einer Regierung fällt auch darunter.

Du willst dich also als der Oberlehrer über die Masse erheben? Die anderen sind zu dumm.
Vielleicht ist D. das falsche Land für dich.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 13:17
@sarasvati23
Ahnungslosigkeit und Desinteresse. Ich schreibe hier von elementarer Ahnungslosigkeit und Desinteresse nicht aber von Meinungen. Erst recht hab ich kein Wort zu radikalen Ansichten verloren, deine dahingehenden Einwände sind daher sowas von vorbei.
Keine Ahnung was du da ausliest und reininterpretierst.

Und wo hab ich mich als Oberlehrer hingestellt? Wo hab ich behauptet hierfür außerordentlich talentiert oder befähigt zu sein? Ups, nirgendwo, sowas aber auch. Auch das hast du wohl nur in deiner Fantasie gelesen.

Mir scheint du hast ein Problem mit meiner Meinung und wirfst mir daher gleich mal prophylaktisch intolerante Haltung gegenüber Meinungen anderer vor.
Nochmal. Desinteresse und Ahnungslosigkeit war mein Thema. Vorlesen kann ich es dir nicht. Fiele mir auch gar nicht ein.


melden

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 13:21
@honkwatch
honkwatch schrieb:Internet ist Neuland.
Wenn die den Zug verpennen würd ich mal behaupten, Hausaufgaben nicht gemacht ;)
Das Fachpersonal hat versagt :D
honkwatch schrieb:Wichtiger wären in meinen Augen die Kurse.
Es wäre einfach wichtig, wenn diese Kurse Ideologiefrei wären und man keine Kriterien braucht als halt eben den Kurs zu besuchen. Dann würd ich sagen, schadets zumindest nicht.
honkwatch schrieb:Da verliere ich den Glauben an die angebliche Intelligenz der Menschheit.
Hab ich schon länger verloren. Jedoch binde ich das nicht an den Bildungsgrad fest. Die Dummheit durchzieht jedes Bildungsniveau. Auch " die da oben " sind nicht davon verschont.. darum fällt es mir schwer ihnen die ganze Kompetenz zu überreichen. Da fehlt mir das Vertrauen.
honkwatch schrieb:dass man solche Pfosten seine Kinder anvertraut/anvertrauen muss
Naja, habe keine Kinder.. mich plagt diese Sorge nicht ;)


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 13:38
@Glünggi
Glünggi schrieb:Es wäre einfach wichtig, wenn diese Kurse Ideologiefrei wären und man keine Kriterien braucht als halt eben den Kurs zu besuchen. Dann würd ich sagen, schadets zumindest nicht.
Sowas gibt's doch längst. Da nehmen aber scheinbar nur solche Teil die es nicht bitter nötig hätten. Die alternativ Gebildeten ziehen sich halt den Goldschmied Fabian rein und begreifen die Welt, da seh ich ein Problem.
@rockandroll hat ja auch schon richtigerweise eingeworfen, dass wir im Zuge der Schulbildung die elementarsten Grundlagen längst alle kennen müssten.
Aber warum zum Geier ist das dann nicht so? Woher kommen all die Parallelwissenden? Begreif ich nicht. Echt nicht.
Glünggi schrieb: Jedoch binde ich das nicht an den Bildungsgrad fest
Möchte ich eigentlich auch nicht. Ich spreche ausdrücklich von Grundlagen, das sollte mMn Allgemeinwissen sein und nicht nur Gebildeten zugänglich sein. Also nix Bildungsgrad oder gar vom Titel abhängig. Ganz im Gegenteil.
Glünggi schrieb: Die Dummheit durchzieht jedes Bildungsniveau
Auch richtig. Keiner beherrscht alles. Deshalb ja auch nur Grundlagenkurse, nicht mehr.


"Die da oben" entscheiden ja auch nix alleine. Die haben ihre Stäbe, Ausschüsse und Expertenrunden und da sitzen halt ja keine Metzgergesellen rum sondern ausgewiesene Fachleute. Deswegen kann beim Wahlvolk ein Mindestmaß an Grundverständnis nicht schaden finde ich und das kann man meiner Meinung nach leider nicht voraussetzen. Zumindest scheint es so.


melden

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 18:53
@honkwatch

Nun, du plädierst doch für einen Wählerführerschein, oder? Worauf sonst als auf Meinungen werden Entscheidungen in Wahlkabinen getroffen und wenn diese Meinungen auf Desinteresse und Ahnungslosigkeit fußen, tja, dann ist das halt so. Es sind halt Meinungen, ob nun qualifiziert oder nicht, ist erstmal unerheblich.

Ich denke man kann Leute für politische Themen sensibilisieren, in dem man sie mehr in den politischen Prozess einbindet,durch Bürgerbeteiligung. Wenn man nur alle 4 Jahre als Wahlvieh zur Wahlurne geht und die Partei, für die man gestimmt hat etwas völlig anderes macht als versprochen oder man mal wieder feststellen muss, dass die Partei für die man selbst gestimmt hat in der Opposition verbleibt und da auch nichts ausrichten kann, wird man eben verdrossen.
Deshalb Bürgerbeteiligung, durch Volksentscheide, das wäre ein erster Schritt. Schon eingeschränkt erstmal. Aber ich denke wenn man aktiv mitgestalten kann, dann entwickelt man auch ein Interesse sich stärker mit Politik auseinanderzusetzen.
Dass man unbedingt bei Bildung etwas tun muss, da stimmen wir wohl überein.


(Volksentscheide eingeschränkt erstmal, weil ich die Tage eine Studie der Uni Leipzig zum Thema "Rechtsextremismus" gesehen habe und solang sich noch über 40 % der Befragten einen Führer wünschen und sich knapp 30 % weitesgehend mit einer Diktatur arrangieren könnten, sollte man bei Volksentscheiden erstmal klein anfangen, Baby Schritte halt)


melden

Wahlversprechen Petition!

08.10.2013 um 21:24
@honkwatch
Klar, schaden tuts sicherlich nicht, bloss ob es was bringt steht auf nem andern Blatt.
Ich kann nicht für alle Fehler den Wähler verantwortlich machen. Meist sind es politisch Gebildete die mich verzweifeln lassen. Aber nu gut.. denke die Standpunkte sind klar ;)


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlversprechen Petition!

09.10.2013 um 08:48
@sarasvati23
sarasvati23 schrieb:Es sind halt Meinungen, ob nun qualifiziert oder nicht, ist erstmal unerheblich
Ahnung ist unerheblich?
Das sehe ich anders. Ganz anders. Ich konsultiere nicht den Pizzabäcker wenn ich krank bin, ich konsultiere jemanden mit Ahnung.

@Glünggi
Glünggi schrieb:Klar, schaden tuts sicherlich nicht, bloss ob es was bringt steht auf nem andern Blatt.
Ob das was brächte weiß ich natürlich auch nicht. Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass sowas die Situation keinesfalls verschlechtern würde und allemal einen Versuch wert ist.


melden
Anzeige

Wahlversprechen Petition!

09.10.2013 um 19:08
@honkwatch

Du willst doch "Ahnung", Wissen, Kompetenz als Voraussetzung für ein Wahlrecht, oder seh ich das falsch?
Da kommt doch dasselbe in grün raus, eine Form der Bevormundung durch den Staat.
Mich nervts auch, dass andere für mich die Wahl entschieden haben, die Nichtwähler, diejenigen Wähler, die ihre Kompetenzen von Stammtischen auf Bildzeitungsniveau beziehen, Profiteure dieses Systems,....
Ein Wahlrecht, dass nur an Leute vergeben wird, die man für kompetent genug hält, ist trotzdem falsch. Und wenn die Wähler meinen, dass eine Merkel dafür sorgt, dass es uns so gut geht, tja, dagegen kann man nichts machen, so bitter das ist. Bürgerbeteiligung bringt es da schon mehr. In Berlin klappt das ganz gut, im November holen wir uns unsere Energienetze zurück. ;)

Die AfD übrigens fordert ein Mehrklassenwahlrecht. Die Leistungselite hätte demnach ein gewichtigere Stimme als z.B. ein Hartz4 Empfänger, der nichts nennenwertes "leistet".


melden
164 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Nato gegen Russland149 Beiträge
Anzeigen ausblenden