Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Lösungsansätze zur Altersarmut

266 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Altersarmut Rente ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Lösungsansätze zur Altersarmut

22.01.2019 um 21:01
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:der Meinung war Arbeit ist Unterdrückung
In Bezug auf Lohnarbeit ist das auch eine korrekte Feststellung, keine bloße Meinung. Aus diesem Grund bin ich selbstständig. Das ist ein klein bisschen weniger scheiße.


melden

Lösungsansätze zur Altersarmut

22.01.2019 um 21:05
@paranomal
Ich war es auch - und kam für alle Risiken auf, zB sollte ich krank gewesen sein oder einer meiner MA oder wenn Sch raus gekommen wäre.
Mein größter Kunde hat mich eingestellt, warum sollte ich jetzt mehr zahlen um das Gleiche zu erhalten?


melden

Lösungsansätze zur Altersarmut

23.01.2019 um 09:38
Zitat von yoyoyoyo schrieb:Das Rentensystem ist kein Bankkonto. Das ist ja gerade das Ziel der Umverteilung, ein Ausgleich der ohnehin schon absurden Ungleichbehandlung der Menschen.
ES ist kein Umverteilungssystem, es ist ein Solidarfondsystem.
Zitat von yoyoyoyo schrieb:Viel wichtiger: mit 65 Jahren muss man jeden Tag mit dem Tod rechnen, da sollte man ganz andere Sorgen und Gedanken haben als Gier und Neid. Noch dazu in einem vermeintlich christlichen Land ...
Der Tod kann dir jeden Tag begegnen, wenn auch die Ursachen und Wahrscheinlichkeiten sich ändern.


melden

Lösungsansätze zur Altersarmut

23.01.2019 um 17:39
Umverteilungssystem ist kein offizieller Begriff, insofern sehe ich keinen Widerspruch. Und eine Umverteilung findet durchaus statt. Wer z. B. ganz offiziell gemäß Rentenformeln zu wenig bekommt, kann auf diverse Weise zusätzliche Unterstützung beantragen, d. h. er bekommt vom Staat mehr als ihm theoretisch zusteht, und bezahlt wird das natürlich von allen. Aber das ist natürlich ein unwürdiger Papierkram für einen alten Menschen, weshalb man die Umverteilung gleich ganz direkt für alle durchführen sollte.

Eben, und diese Wahrscheinlichkeit ist extrem höher. Mit 20 oder 30 denkt kaum jemand über seinen Tod nach, man hat das Leben vor sich, nicht praktisch hinter sich. Mit 65 sterben die Verwandten und Bekannten schon weg wie die Fliegen, man ist ständig mit diesem Thema konfrontiert.


1x zitiertmelden

Lösungsansätze zur Altersarmut

23.01.2019 um 17:48
Zitat von yoyoyoyo schrieb:Umverteilungssystem ist kein offizieller Begriff, insofern sehe ich keinen Widerspruch. Und eine Umverteilung findet durchaus statt. Wer z. B. ganz offiziell gemäß Rentenformeln zu wenig bekommt, kann auf diverse Weise zusätzliche Unterstützung beantragen, d. h. er bekommt vom Staat mehr als ihm theoretisch zusteht, und bezahlt wird das natürlich von allen.
Nein, das ist ja nicht die Umverteilung durch das Rentensystem sondern zusätzliche Transferleistung.


melden

Lösungsansätze zur Altersarmut

23.01.2019 um 18:10
Sicher, die Umverteilung soll aber eben in das Rentensystem selbst verlegt werden, anstatt 70-Jährige zu Almosenempfängern zu machen.


melden