Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

87 Beiträge, Schlüsselwörter: Tarifpartner Lohnentwicklung Einkommen

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

05.03.2019 um 16:06
Ich denke nicht das Zeitarbeitsfirmen oder der Mindestlohn ein Maßstab sein sollten. Vor allem nicht im öffentlichen Dienst.


melden
Anzeige

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

05.03.2019 um 16:25
knopper schrieb:Die Löhne kommen ja aus Steuereinnahmen, also zirkuliert das Geld ja im Grunde nur hin und her. :D Es kommt also kein neues Geld rein. oder sehe ich das falsch?
Ich hatte es erwähnt: die Kunden und Bürger zahlen mehr, zuerst mal für die gleiche Leistung (ob die Leute mehr bekommen müssen oder nicht, das kann ich objektiv nicht einschätzen - das ist Sache der Tarifparteien).
Es zirkuliert zwar eine Summe, aber die ist jetzt aber höher und durch die Gebührenerhöhungen "gespeist".
In der Summe wird der Staat ineffizienter -> Verwendung der Einnahmen, Personalkosten steigen.


melden

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

05.03.2019 um 18:06
Malapascua schrieb:Deine oben genannten 5.000€ die du als "privilegiert" darstellst sind in der Industrie allenfalls ein Berufsanfäger Gehalt.
Das stimmt nicht.


melden

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

06.03.2019 um 00:35
Jeder, der meckert, dass die Tariferhöhung aus Steuern finanziert wird, kann gern auf die Leistungen verzichten, die davon erbracht werden.

Wenn der Meckermeister allerdings feststellen sollte, dass die Tariferhöhung stärker steigt als seine eigene erstrittene Lohnerhöhung, dann sollte er sich besser begraben gehen, bevor er sich den Gipfel aller Dummheit eingestehen muss, dass er selbst es versäumt hat, für sich (und seine Klasse) mehr rauszuholen.

Entweder will man Teil einer Gesellschaft sein und von ihr mit versorgt werden, oder man holt sich ein Zelt und geht nach Nauru, da kann man ganz für sich selber sorgen ohne bösen Staat mit bösen Steuern und bösen Sozialabgaben.


melden

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

06.03.2019 um 05:48
Leute - ist das ein Witz?

Das niedrigste Gehalt das ich einem Ingenieur bei uns in der Firma als Berufsanfänger theoretisch zahlen kann liegt in der Probezeit bei 4.250€. 4.500€ nach der Probezeit bei 13 Monatsgehältern.

Da fangen die meisten aber nicht für an in Süddeutschland. Mein Bruder ist nach dem Master gerade bei BMW eingestiegen, der kam im ersten vollen Jahr mit Bonus auf 75k€.

Auch eine neu Angestellte Assistentin kommt im ungünstigensten Fall im Konzern auf 3k€ im Monat. Da ist die hier aber in den untersten 5% im Konzern.

Der Arbeitsmarkt ist leer gefegt, über 100k€ im Jahr sind bei Bewerbungen Standard.


melden

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

06.03.2019 um 06:08
@Malapascua

Aha da arbeiten wohl nur Ingenieure bei euch oder wie siehts aus.? Was vedienen den die Mitarbeiter in der Produktion so ?


Vor allen bei BMW .............. verrichten die arbeiten am Band dort wohl Ingenieure?

Mal so zum lesen
Die nachfolgenden Daten gelten ab April 2018 im Tarifbezirk Bayern. Daten anderer Bezirke finden Sie in der » Tarifinfo der IG Metall (alle Angaben ohne Gewähr).
https://www.igmetall-bayern.de/metall-elektro/


melden

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

06.03.2019 um 06:17
GilbMLRS schrieb:Jeder, der meckert, dass die Tariferhöhung aus Steuern finanziert wird, kann gern auf die Leistungen verzichten, die davon erbracht werden.
Da muss aber der Staat auch auf die Steuern bei den Meckerern verzichten.
GilbMLRS schrieb:Wenn der Meckermeister allerdings feststellen sollte, dass die Tariferhöhung stärker steigt als seine eigene erstrittene Lohnerhöhung
Bei dem aktuellen Markt ist die eigene Lohnerhöhung grundsätzlich höher, jeder Leistungsträger fährt so besser - und Tariflöhne (Gruppen) brauchen die, die auch erzählen dass alle Mitarbeiter die gleiche Leistung im gleichen Job erbringen.


melden

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

06.03.2019 um 10:30
GilbMLRS schrieb:Wenn der Meckermeister allerdings feststellen sollte, dass die Tariferhöhung stärker steigt als seine eigene erstrittene Lohnerhöhung, dann sollte er sich besser begraben gehen, bevor er sich den Gipfel aller Dummheit eingestehen muss, dass er selbst es versäumt hat, für sich (und seine Klasse) mehr rauszuholen.
hm naja und wie anstellen? Nehmen wir doch mal die Zeitarbeitsbranche, oder Paketzusteller? Zeig da deinem Chef mal die Tariftabelle des ÖD und verlange, dass du mind. so und so viel haben willst?
Wie gesagt bei Einstiegsgehältern die mal graaade so auf der Stufe E1 im ÖD liegen...

Ich denke das Signal was davon ausgeht ist klar. Mehr-Klassen-System auf dem Arbeitsmarkt! ... das Fußvolk (keine Tarifbindung, Gastronomie, Zeitarbeiter), die "Mittelklasse" ... ÖD, und die Oberklasse.... Mitarbeiter in nem Dax-Konzern wie VW, BMW usw....
Gerecht is was anderes...
Malapascua schrieb:Leute - ist das ein Witz?

Das niedrigste Gehalt das ich einem Ingenieur bei uns in der Firma als Berufsanfänger theoretisch zahlen kann liegt in der Probezeit bei 4.250€. 4.500€ nach der Probezeit bei 13 Monatsgehältern.

Da fangen die meisten aber nicht für an in Süddeutschland. Mein Bruder ist nach dem Master gerade bei BMW eingestiegen, der kam im ersten vollen Jahr mit Bonus auf 75k€.

Auch eine neu Angestellte Assistentin kommt im ungünstigensten Fall im Konzern auf 3k€ im Monat. Da ist die hier aber in den untersten 5% im Konzern.

Der Arbeitsmarkt ist leer gefegt, über 100k€ im Jahr sind bei Bewerbungen Standard.
hm naja und wie sieht es mit den "normalen" Mitarbeitern aus, die nur ne "poplige" Ausbildung haben?
So langsam kommt es mir vor als sei ein Studium schon fast Standard bzw. Pflicht....

"yeah erstmal studieren und dann Fett Kohle bei BMW, VW"... aber der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht... ich denke ihr wisst was ich meine, grade was die Automobilindustrie angeht...


melden

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

06.03.2019 um 15:49
@knopper
Das deutsche Auto ist tot. Aber noch mehr hat man in der Chemie verdient ;)(Banken halte ich auch für vorbei).


melden

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

06.03.2019 um 17:03
Nicht träumen, nach dem aufwachen sind die hohen Einkommen so und so nur zerplatzte Luftblasen.

Leben in Deutschland – die Mittelschicht gerät unter Druck -.... Der Lebensstandard vieler Angehöriger der Mittelschicht bewegt sich auch hierzulande auf einer Abwärtskurve....

Soweit die Fakten aber manche träumen lieber weiter und lügen sich in die eigene Tasche.


melden

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

07.03.2019 um 13:40
Wird der Abschluss auf TVÖD Bund übertragen??


melden

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

13.03.2019 um 18:53
Wie kann Irgendjemand diesen Irrsinn verteidigen?
Lohnsteigerungen über der Inflationsrate, und das ohne Produktivitätssteigerung.
Wundert mich immer wieder wie schnell Leute ihr Hirn ausschalten wenn man sie mit ein bisschen emotionaler PR bearbeitet.
Die armen Krankenschwestern haben jetzt mehr Geld. Das ist Lobenswert, da die Unterbezahlt sind(die finden keine Leute), aber wie rechtfertigt das eine Lohnerhöhung für Verwaltungsangestellte, aka Leute die so wenig zutun haben das sie Bürger ärgern zum Zeitvertreib?

Das Kindergärtnerinnen sind überigens ein sehr schlechtes beispiel für unterbezahlte Angestellte, die werden ziehmlich gut bezahlt für einen sehr einfachen ungefährlichen Job. Auf Kinder aufzupassen rechtfertigt kein Akademikergehalt....


melden

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

13.03.2019 um 19:09
Bonobobob schrieb:Das Kindergärtnerinnen sind überigens ein sehr schlechtes beispiel für unterbezahlte Angestellte, die werden ziehmlich gut bezahlt für einen sehr einfachen ungefährlichen Job. Auf Kinder aufzupassen rechtfertigt kein Akademikergehalt....
Erzieher und Erzieherinnen passen nicht nur auf Kinder auf so wie du das hier hinstellt. Überleg die mal, warum der Beruf "ErzieherIn" heißt.
Im der KiTa werden täglich verschiedene konzipierte pädagogische Angebote bzw auch Bildungsangebote durchgeführt und die Kids werden auf die Grundschule vorbereitet. Erzieherinnen leisten elterliche Beratungsarbeit und sind an der Sozialisation der Kinder beteiligt. Zudem tragen sie ein hohes Maß an Verantwortung und sind einem enormen Lärmpegel ausgesetzt.
Wie du hier diesen Beruf ins Lächerliche ziehst von wegen "einfache Arbeit" ist schon ne Nummer für sich. Ich glaube du hast keine Ahnung von frühkindlicher und vorschulischer Pädagogik.
Und nein, sie erwarten kein Akademikergehalt, sondern angemessene Bezahlung für einen qualifizierten Job.
Hoffentlich melden sich hier die pädagogischen Fachkräfte im Forum zu Wort.


melden

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

13.03.2019 um 19:36
tudirnix schrieb:der KiTa werden täglich verschiedene konzipierte pädagogische Angebote bzw auch Bildungsangebote durchgeführt und die Kids werden auf die Grundschule vorbereitet.
Ein bisschen Spieli Spieli mit den Kindern ist jr8nicht so komplex.

Die verdienen gut für eine nicht wirklich komplexe Tätigkeit.
GilbMLRS schrieb am 06.03.2019:Jeder, der meckert, dass die Tariferhöhung aus Steuern finanziert wird, kann gern auf die Leistungen verzichten, die davon erbracht werden.
Solange die Steuern deswegen nicht steigen passt das


melden

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

13.03.2019 um 19:57
tudirnix schrieb:Im der KiTa werden täglich verschiedene konzipierte pädagogische Angebote bzw auch Bildungsangebote durchgeführt und die Kids werden auf die Grundschule vorbereitet.
Die spielen Lehrer, das ist ja ganz Toll! Gibt bestimmt auch ganz viele tolle Studien die sowas als sinnvoll erachten.
Das die Leistungen der Schüler immer schlechter werden trotz dieser Tollen! Maßnahmen muss wohl heißen das die echten Lehrer immer schlechter werden?
Außerdem was ist mit den Kindern los wenn die aufeinmal alle vorbereitung für die Grundschule brauchen?
tudirnix schrieb:Erzieherinnen leisten elterliche Beratungsarbeit und sind an der Sozialisation der Kinder beteiligt.
Elterliche Beratungsarbeit ist eine weitere Aufgabe die Kindergärten freiwillig übernommen hat. Wirkliche Probleme lösen die nicht, dafür gibts Sozialarbeiter.


melden

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

13.03.2019 um 21:27
Durchfall schrieb:Ein bisschen Spieli Spieli mit den Kindern ist jr8nicht so komplex.
Ich weiß, dass du wieder trollst @Durchfall ;)
Bonobobob schrieb:Die spielen Lehrer, das ist ja ganz Toll!
Nein, die spielen nicht Lehrer. Bildungsarbeit und Vorbereitung auf die Grundschule gehören zu den Aufgaben einer pädagogischen Fachkraft in der KiTa, das ist so vorgeschrieben.
Bonobobob schrieb:Elterliche Beratungsarbeit ist eine weitere Aufgabe die Kindergärten freiwillig übernommen hat. Wirkliche Probleme lösen die nicht, dafür gibts Sozialarbeiter.
Sozialpädagogik ist ein Teilbereich der Ausbildung. Erzieher bzw. Erzieherin gehört zu den sozialpädagogischen Berufen, auch wenn in diesem fall nicht über den akademischen Weg.
Selbstverständlich gehört auch die Elternarbeit und Beratung zu diesem Beruf.
Du qualifizierst hier gerade Erzieherinnen und Erzieher ab. Schon allein der längst veraltete Begriff "Kindergärtnerin" den du weiter ober verwendet hast, zeugt dafür, dass du keinerlei Kenntnis über dieses Berufsfeld hast.


melden

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

13.03.2019 um 21:43
tudirnix schrieb:Nein, die spielen nicht Lehrer. Bildungsarbeit und Vorbereitung auf die Grundschule gehören zu den Aufgaben einer pädagogischen Fachkraft in der KiTa, das ist so vorgeschrieben.
Vorgeschrieben weil man irgendwas machen wollte und die Kindergärten gerne mehr Aufgaben wollten.
Sinnvoll ist das nur in Ausnahmen, und dafür wären qualifizierte Lehrkräfte besser geeignet. !0 Kindergarten Kindern aufeinmal Deutsch beizubringen kann nicht funktionieren.
tudirnix schrieb:Sozialpädagogik ist ein Teilbereich der Ausbildung. Erzieher bzw. Erzieherin gehört zu den sozialpädagogischen Berufen, auch wenn in diesem fall nicht über den akademischen Weg.
In den Fällen wo es nötig ist greift die Jugend/Familienhilfe ein. Das Jugendamt hat dafür Experten.
tudirnix schrieb:Selbstverständlich gehört auch die Elternarbeit und Beratung zu diesem Beruf.
Vielfach führt diese Beratung zur Gefährung der Kinder, Kindergärten sidn eine Brutstätte für Geisteskranke, vorallem Private.
Da wird dann schon mal die Impfung ausgeredet oder der neueste Eso Trend gepriesen.


melden

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

13.03.2019 um 21:44
Bonobobob schrieb:Vielfach führt diese Beratung zur Gefährung der Kinder, Kindergärten sidn eine Brutstätte für Geisteskranke, vorallem Private.
Da wird dann schon mal die Impfung ausgeredet oder der neueste Eso Trend gepriesen.
Wie bitte? Kannst du das iwie belegen das Kindergärten eine Brutstätte für "Geisteskranke" sind?


melden

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

13.03.2019 um 21:46
Bonobobob schrieb:Auf Kinder aufzupassen rechtfertigt kein Akademikergehalt....
Mit Akademikergehalt, meinst du jetzt aber nicht den Prof, sondern die studentische Hilfskraft.
tudirnix schrieb:Schon allein der längst veraltete Begriff "Kindergärtnerin" den du weiter ober verwendet hast, zeugt dafür, dass du keinerlei Kenntnis über dieses Berufsfeld hast.
Wozu Wissen, wenn man eine starke Meinung hat?
Bonobobob schrieb:Außerdem was ist mit den Kindern los wenn die aufeinmal alle vorbereitung für die Grundschule brauchen?
Das frag mal die Eltern dieser Kinder


melden
Anzeige

Tarifpolitik - Lohnabschlüsse - Diskussion

13.03.2019 um 21:46
Bonobobob schrieb:Vielfach führt diese Beratung zur Gefährung der Kinder, Kindergärten sidn eine Brutstätte für Geisteskranke, vorallem Private.
Da wird dann schon mal die Impfung ausgeredet oder der neueste Eso Trend gepriesen.
Das musst du belegen und zwar vor allem das mit dem "vielfach"
Bonobobob schrieb:Kindergärten sidn eine Brutstätte für Geisteskranke,
Und auch das musst du belegen.


melden
656 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
USA Patriotic-Act77 Beiträge