Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Christbaumkugeln an Despoten

9 Beiträge, Schlüsselwörter: Weihnachtsbaum, Despoten, Christbaumkugeln
Seite 1 von 1

Christbaumkugeln an Despoten

18.12.2003 um 13:58
Anhang: X-MasKugel.jpg (39,9 KB)


Irgendwie fand ich die Idee ganz nett, deshalb wollte ich euch auch dran teilhaben lassen :)


Das etwas andere Weihnachtsgeschenk:

Menschenrechtler versenden

Christbaumkugeln an Despoten

Frankfurt/M. (17. Dezember 2003) - Was haben Libyens Muammar al-Gaddafi und der chinesische Präsident Hu Jintao mit Kubas Fidel Castro gemeinsam? Die drei Machthaber erhalten gemeinsam mit weiteren 24 Staatsoberhäuptern in den kommenden Tagen besondere Weihnachtsgrüsse von der in Frankfurt ansässigen Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM).

Die IGFM hat das bevorstehende Weihnachtsfest zum Anlass genommen, Staatsoberhäuptern, die für Menschenrechtsverletzungen in ihren Ländern Verantwortung tragen, einen Weihnachtsgruß der besonderen Art zukommen zu lassen. Die notorischen Menschenrechtsverletzer erhalten ein Päckchen, in dem vier zu Fußfesseln mit Bleikugel umgestaltete Christbaumkugeln liegen. Dazu teilen die Menschenrechtler den 27 Präsidenten aus vier Kontinenten mit: Sehr verehrter Herr Präsident, wir wünschen Ihnen eine besinnliche, harmonische und ungestörte Weihnachtszeit und hoffen, dass diese Kugeln Ihnen und den Ihren Frieden und Ruhe bringen wird. Martin Lessenthin, Vorstandssprecher der IGFM hofft, dass der weihnachtliche Wink mit dem Zaunpfahl hilft, "in einigen Fällen die Situation von Gefangenen und Verfolgten zu verbessern".

Der seit 44 Jahren auf Kuba diktatorisch herrschende Fidel Castro und andere erhalten noch einen ausführlicheren Brief der IGFM. Im Brief an Castro werden die Namen von politischen Gefangenen wie Dr. Oscar Elias Biscet und Martha Bearice Roque genannt, Folter und die Verweigerung von Pressefreiheit und anderen Menschenrechten kritisiert. Der chinesische Präsident Hu Jintao wird gebeten, die ehemalige Berliner Studentin Xiong Wei und den evangelischen Pfarrer Gong freizulassen sowie generell die Verfolgung von Glaubensgemeinschaften und den Anhängern der Meditationsschule Falun Gong einzustellen. Maumoom Abdul Gayoom, Präsident der Republik Malediven, wird aufgefordert, die freie Religionsausübung von Nichtmuslimen zu gewährleisten sowie Muslimen den Religionswechsel zu ermöglichen. Der Präsident der Islamischen Republik Pakistan, Pervez Musharraf, wird unter anderem darum gebeten, den wegen angeblicher Blasphemie zu lebenslanger Haft verurteilten Familienvater Ranjah Masih und den ebenfalls wegen Blasphemie angeklagten Schulleiter Pervaiz Masih freizulassen und sich für die Aufhebung des Blasphemiegesetzes einzusetzen, das für die Lästerung von Allah oder Mohammed die Todesstrafe vorsieht.

Unterstützt wurde die Aktion der Frankfurter Menschenrechtsgesellschaft von der ebenfalls in Frankfurt ansässigen deutschen Division der Werbeagentur Michael Conrad & Leo Burnett. “Wir wollen die Regierenden mit einer drastischen Kreation auf ihre Menschenrechtsverletzungen aufmerksam machen. Diese Weihnachtskugeln sind ein Symbol für die Unterdrückten und ein Mahnung für die Unterdrücker”, sagt Christoph Barth, Creative Chief Officer von Michael Conrad und Leo Burnett in Frankfurt.

Das "etwas andere" Weihnachtsgeschenk der IGFM erhalten:

Afghanistan: Hamid Karzai, Arabische Republik Ägypten: Mohamed Hosni Mubarak, Vereinigte Arabische Emirate: Zayed Bin Sultan Al-Nahyan, Volksrepublik China: Zhu Rongji, Eritrea: Isayas Afewerki, Islamische Republik Iran: Sayed Mohammed Khatami, Republik Indien: A. J. P. Abdul Kalam, Republik Indonesien: Megawati Sukarnoputri, Republik Israel: Ariel Sharon, Republik Jemen: Ali 'Abdullah Saleh, Kirgisische Republik: Askar Akajew, Demokratische Volksrepublik Korea: Kim Jong-il, Republik Kuba: Fidel Castro Ruiz, Demokratische Volksrepublik Laos: Bounyang Vorachit, Sozialistisch Libysch-Arabische Volks-Jamahiria: Muammar al-Gaddafi, Persekutuan Tanah Malaysia: Tuanku Syed Sirajuddin, Republik Malediven: Maumoom Abdul Gayoom, Myanmar: Than Shwe, Bundesrepublik Nigeria: Olusegun Obasanjo, Islamische Republik Pakistan: Pervez Musharraf, Russische Föderation: Wladimir Putin, Königreich Saudi-Arabien: Fahd Ibn Abdul-Aziz Al Saud, Simbabwe: Robert Mugabe, Republik Sudan: Omar Hassan Ahmad al-Bashir, Arabische Republik Syrien: Baschar al-Assas, Republik Turkmenistan: Saparmurad Nijasow, Republik Usbekistan: Islam Karimow, Sozialistische Republik Vietnam: Phan Van Khai, Republik Weißrussland: Alexandr Lukaschenka.



Ein Foto der Weihnachtskugeln finden Sie unter www.igfm.de



Das goldene Zeitalter

In jener Zeit, da das naturgewollte Wirken in höchster Form noch auf der Erde herrschte, schätzte man nicht Weisheit hoch und fragte nicht nach Fähigkeit. —Der Herrscher glich einem Baume, der mit seinen Zweigen alles schirmt, das Volk war wie die Rehe, die sich unter seine Krone schmiegen. — Die Menschen waren rechtschaffen und gerade, ohne zu wissen, was Pflicht ist. — Sie liebten ihren Nächsten, ohne zu wissen, was Liebe ist. — Sie waren treu, ohne zu wissen, was Treue ist. — Sie waren wahrhaft, ohne zu wissen, was Wahrhaftigkeit ist. — In aller Selbstverständlichkeit halfen sie einander, ohne das als besondere Güte zu empfinden. —Darum hinterließen ihre Taten keine Spuren, und ihre Werke wurden nicht der Nachwelt überliefert.
~Dschuang-Dsi


melden
yo ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Christbaumkugeln an Despoten

18.12.2003 um 14:07
was sollen moslems wie gaddafi mit weihnachtskugeln? :| haben ihnen bestimmt noch gefehlt an ihrem weihnachtsbaum :)
yo


melden

Christbaumkugeln an Despoten

18.12.2003 um 17:34
gute idee... aber obs was bringen wird....?

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden

Christbaumkugeln an Despoten

18.12.2003 um 20:54
bringen tuts nur was wenn die welt nicht wegschaut, sondern despoten und diktatoren wissen lassen, dass jeder von ihren verbrechen weiss, und man sie nicht einfach so damit durchkommen lässt.


Das goldene Zeitalter

In jener Zeit, da das naturgewollte Wirken in höchster Form noch auf der Erde herrschte, schätzte man nicht Weisheit hoch und fragte nicht nach Fähigkeit. —Der Herrscher glich einem Baume, der mit seinen Zweigen alles schirmt, das Volk war wie die Rehe, die sich unter seine Krone schmiegen. — Die Menschen waren rechtschaffen und gerade, ohne zu wissen, was Pflicht ist. — Sie liebten ihren Nächsten, ohne zu wissen, was Liebe ist. — Sie waren treu, ohne zu wissen, was Treue ist. — Sie waren wahrhaft, ohne zu wissen, was Wahrhaftigkeit ist. — In aller Selbstverständlichkeit halfen sie einander, ohne das als besondere Güte zu empfinden. —Darum hinterließen ihre Taten keine Spuren, und ihre Werke wurden nicht der Nachwelt überliefert.
~Dschuang-Dsi



melden

Christbaumkugeln an Despoten

19.12.2003 um 08:26
aber irgendwie ist das doch geschmacklos, oder?

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz



melden

Christbaumkugeln an Despoten

19.12.2003 um 10:34
ich hab auch erst gedacht, das ist ja irgendwie krank....ABER nachdem ich es sogar in unserer Ortszeitung gelesen habe, stellte ich fest, dass es doch wenigstens öffentlichkeitswirksam ist....


Das goldene Zeitalter

In jener Zeit, da das naturgewollte Wirken in höchster Form noch auf der Erde herrschte, schätzte man nicht Weisheit hoch und fragte nicht nach Fähigkeit. —Der Herrscher glich einem Baume, der mit seinen Zweigen alles schirmt, das Volk war wie die Rehe, die sich unter seine Krone schmiegen. — Die Menschen waren rechtschaffen und gerade, ohne zu wissen, was Pflicht ist. — Sie liebten ihren Nächsten, ohne zu wissen, was Liebe ist. — Sie waren treu, ohne zu wissen, was Treue ist. — Sie waren wahrhaft, ohne zu wissen, was Wahrhaftigkeit ist. — In aller Selbstverständlichkeit halfen sie einander, ohne das als besondere Güte zu empfinden. —Darum hinterließen ihre Taten keine Spuren, und ihre Werke wurden nicht der Nachwelt überliefert.
~Dschuang-Dsi



melden

Christbaumkugeln an Despoten

19.12.2003 um 12:28
Und wieso bekommt Bush keine Geschenke?

OK! Naja ich denke nicht das es was bringt,fals sowas überhaupt ankommt!Die werden doch bewacht wie Präsidenten,weil sie welche sind,nicht wahr!

Naja und so ein Paket wird dann sicher noch vor Erhalt von den Sicherheitsleuten eliminiert!Könnte ich mir vorstellen!

Aber auf jeden Fall gut,dass überhaupt was gemacht und versucht wird!

Aber an Putin auch!?!Ich hab gedacht,der wäre da nicht so!?!Oder geht es dabei um den Ölmillionär,den er einsperren lassen hat!?!Oder was macht der den gegen Menschenrechte??Würde ich gerne mal wissen!

Gebt mir eure Mics und ich bringe teure Stylz!


melden
yo ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Christbaumkugeln an Despoten

19.12.2003 um 12:28
öffentlichkeitswirksam aber auch nur hier, nicht aber in den entsprechenden ländern ;) dort wissen die menschen ja nicht mal, was christbaumkugeln sind. ferner kommen sie gar nicht erst an, weil die post gerade in solchen ländern jedes päckchen aus dem ausland öffnet und sie vermutlich für bomben hält :|
womit wir wieder mal unser gewissen beruhigt und nichts erreicht haben, ausser vielleicht einer trotzreaktion... ;)
yo


melden

Christbaumkugeln an Despoten

19.12.2003 um 19:46
Keine Schlechte Idee ansich. Es wird aber wirkungslos bleiben. Vorrangig bekommen ja muslimische Staatschefs dieses nette Präsent. Moslems feiern aber nicht Weihnachten. Und die Russen auch nicht, die feiern nämlich Neujahrsfest. Ich glaube auch nicht, daß dieses Geschenk die Empfänger zum nachdenken anregt. Schade eigentlich..

MfG

Öffne deinen Geist und du kannst deine Augen schließen.


melden