Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Erzengel Michael

40 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Erzengel Michael ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Erzengel Michael

12.01.2004 um 01:11
X35: Und was ist mit Lucy Fair? Und Lou C. Ferr? Sind die auch böse?


melden

Erzengel Michael

12.01.2004 um 14:51
Darauf muss ich jetzt einfach fragen: Cindy Plöth?
Also, ich finde Glroian genial. Wer andere zum Lachen bringt, der kann kein schlechter Mensch sein.
Ich glaube nicht ernsthaft, dass der Mensch genügend über Erzengel Michael und Co. wissen kann - in welcher Erscheinungsform es sie auch immer gibt - um ein echtes Urteil abzugeben. Wir können letzendlich immer nur weiter
f r a g e n. Gut und böse? Ansichtssache. Sicher ist, dass zwei Kräfte wirken im Universum: Entstehen und vergehen. Jedenfalls sollte sich deswegen keiner in die Wolle kriegen.
Gruss Mia


melden
dragonmike Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Erzengel Michael

12.01.2004 um 22:33
@x35
Kommen wir gleich zu dir, du Anhänger der Dummheit.
Du bist ein Satanist? Leute wie dich verachte ich. Sie sind nicht fähig gutes zu tun, sowas ist nicht würdig, des Leben, was Gott dir schenkte. Kleiner Armleuchter, was soll dir Satan bringen? Weißt du eigentlich, das Satan nichts kümmerliches als ein kleier dummer Engel war? Ein Engel der die Macht Gottes besitzen wollte? Ein kleiner Machtgeiler Pimpf, der es nicht akzeptierte, das etwas über ihm stand. Hast du genug Menschenverstand um dieses Verhalten richtig zu beurteilen?

Satan ist ein nichts. Seine Macht ist lächerlich im vergleich es Guten. Gott könnte ihn mit einem Handstrich vernichten, doch Satan sollte eine Chance bekommen und versuchen die Menschen zu regieren. Seine Zeit läuft bald ab und Gericht wird über die Welt gehalten. Satan wird sterben und du mit ihm!


@AcidU
>>>Äh mal ne Verständnisfrage: Was ist bitte schön "DAS BÖSE"? <<<

Kennst du den Unterschied zwischen Gut und Böse nicht?

>>>Sind das die sieben Todsünden?<<<

Todessünden? Ich wusste nicht, das es sowas gibt.

>>> Ist es nur der Hass?<<<

Der Hass der Menschen, die Unvernunpft zu verzeihen.

>>> Ist es Satan in persona?<<<

Satan ist nichts, er kommt in meinem Wortschatz nicht vor. Satan ist etwas für kranke die nicht sehen, das das wahre Böse keine Gestalt zum leben braucht.

>>> Was ist es?<<<

Das weißt nur du selbst.

>>> Du hast geschrieben das in Dir nichts böses mehr ist.<<<

Habe ich das? Ist mir nicht bekannt.

>>> Bist Du nicht ab und zu
neidisch, eifersüchtig.<<<

Neidisch? Auf was?
Ich wüsste nicht, was ich mir wünschen sollte, ich bin zufrieden, mit dem was ich habe, da ist für Neid kein Platz.

Eifersucht? Wieder, auf was?
Mir reicht was ich habe, warum sollte ich eifersüchtig sein?

>>>Wünscht Du Dir nicht mehr Glück und Liebe?<<<

Ich wünsche nicht, ich lasse es geschehen. Das Glück ist für mich wie ein Fluss. Einmal ruhig und still, das andere mal tost und brausen die Wellen nur so auf. Ich bin zufrieden mit dem Glück was ich habe und akzptiere das Pech. Mich darüber zu Ärgern ist mir zu banal und mir mehr zu wünschen wäre habgierig.

Die Liebe? Sie ist ein großer Wunsch von mir, doch ich will nicht mehr von ihr. Mir reicht die Liebe von Mitmenschen aus. Was sollte ich mehr verlangen?

Nur wer das respektiert, was er hat, der ist wirklich glücklich.

>>> Fragst Dich warum das andere haben aber Du nicht?<<<

Nein. Ich habe das meine, andere haben das ihre.

>>> Du schreibst das Du nichts hasst, und doch
hasst Du das Böse. Zumindest ist das Deinen Ausführungen und Deinem Gebet zu entnehmen...<<<

Ich sagte nie, ich habe keinen Hass in mir.
Ja, ich verachte das Böse. Doch kann man dies als schlimm bezeichnen?

>>>Es ist doch wie captain_coma geschrieben hat. Wo Licht ist, da ist auch Schatten. <<<

Ja, nur der Schatten ist am Tag verschwunden. er versteckt sich um im dunkeln auf Beute zu warten. Wer jedoch im Licht wandelt, der braucht keine Furcht vor der Dunkeltheit haben.


@mia
Ich will nur das wissen, was man glaubt zu wissen. Es wird vielleicht nie die Wahrheit sein, aber auc eine Lüge, kann das Leben verndern.

Adios.

------------------------------
Zeit ist Geld, also ist Hektik Armut.

Vive la révolution

Heiliger Erzengel Michael,
verteidige uns im Kampfe! Gegen die Bosheit und die
Nachstellungen des Teufels sei unser Schutz! Gott gebiete
ihm, so bitten wir flehentlich! Du aber, Fürst der himmlischen
Heerscharen, stürze Satan und die anderen bösen Geister,
die zum Verderben der Seelen die Welt durchziehen,
mit der Kraft Gottes hinab in die Hölle! Amen



melden

Erzengel Michael

13.01.2004 um 11:43
@dragonmike

Ja es gibt die sieben Todsünden. Zorn, Neid, Habsucht, Hochmut, Wollust, Völlerei
und Trägheit.

Und Du fragst mich nach Gut und Böse...Wo ist der Maßstab? Ich handele, oder
versuche es zumindest, nach moralischen und ethischen Prinzipien. Die habe ich mir
aber größtenteils selber "auferlegt". Ich wage aber zu bezweifeln das meine Maßstäbe
die gleichen sind wie Deine. Ohne jetzt eine Wertung reinzulegen ob sie besser oder
schlechter sind. Nur anders. Und so hat jeder Mensch seine eigenen
Wertvorstellungen. Und "das Böse" wie Du es nennst, kann ich nicht benennen. Ja ein
Mörder ist ein schlechter Mensch. Aber grundlegend böse? Ich weiß nicht. Und das
Böse zu personifizieren ist wohl das Schlimmste was man machen kann. Denn das
böse, wie Du es nennst ist in jedem von uns. Selbst Jesus hat schon einmal im Zorn
gehandelt. Also eine der Todsünden begangen...

Und...Hass ist Hass. Auf was auch immer das bezogen sein mag. Sprich: Du bist erst
mal gar nicht so anders als das was Du hasst. Denke mal drüber nach.


melden

Erzengel Michael

13.01.2004 um 12:37
@ acidu

jesus hat eine todsünde begangen ?
zu welcher gelegenheit hat er das getan ?ich höre das zum erstenmal, darum frage ich ,bevor ich mich dazu äussere (falls ich mich dazu äussere...)

@ dragon mike

das böse....es ist nicht von belang ob es personifiziert ist oder nicht .
denn jeder mensch entscheidet darüber ob er es in sein herz und damit in seine handlungsweise hereinlässt oder nicht .
die personifizierung des bösen dient den menschen nur allzu gerne um die verantwortung für ihr tun darauf abzuschieben. in wahrheit aber sind sie allein voll verantwortlich !
denn was ist das böse überhaupt ? eine gute frage die du selbst schon gestellt hast....
nun man könnte zur besseren veranschaulichung statt dem begriff "böse" auch den begriff "destruktiv" nehmen .und statt dem begriff gut den bgriff " konstruktiv"
das beschreibt es zwar noch nicht ganz aber immerhin einen wesentlichen teil davon.
was aber ist destruktivität ? ist es eine fähigkeit oder eher eine unfähigkeit zur konstruktivität. denn es ist wohl kaum anzunehmen ,daß man die konstruktivität als unfähigkeit zur destruktivität bezeichnen könnte.
ein anderes beispiel ist wie erwähnt die sichtweise wie und als was man
seine mitmenschen anschaut . sind sie im konstruktiven sinne weggefährten denen man hilft und die einem helfen können wenn not am mann ist oder mit deren zusammenarbeit man erstrebenswerte ziele an denen alle freude haben können erreicht.
oder sind sie aus der destruktiven denkweise nur hindernisse die man mit ellbogen bei seite stößt oder bestenfalls hilfsmittel die man benutzt um seine eigensten ziele und wünsche schneller zu erreichen ?
je mehr menschen sich auf diesen planeten drängen desto offensichtlicher wird es,daß sie gut daran täten zusammen zu arbeiten als gegeneinander,da das resultat früher oder später ein sich gegenseitiges zu todetrampeln der fall wäre.
aber auch die frage der selbsteinschätzung ist dabei wichtig . man kann sich leicht überschätzen aber auch unterschätzen . ein richtiges augenmaß dafür
kann man bei ausreichender fähigkeit zur selbstkritik schneller entwickeln als wenn dies erst durch die harten erfahrungen aus der umwelt und dem schicksal
ausgelotet weren muß.
man kann den begriff böse nicht wirklich "jedem" exakt definieren ,da seine begriffsmöglichkeiten immer seiner momentanen spirituellen entwicklungssituation entsprechen. man kann also nicht den begriff an sich angreifen wenn er zb in märchen verwendet wird weil man dadurch versucht einem kind tiefere zusammenhänge intuitiv erschauen zu lassen.

zudem hat die kirche in der vergangenheit diesen begriff so abgegriffen und verhunzt,daß dies ein zusätzliches problem darstellt wenn man sich der tieferen bedeutung dieses begriffes zu nähern versucht.

aber ich will ihn mal so umschreiben :
böse ist ein mensch wenn er sich den größeren erfolg durch die unterlassung von rücksichtnahme und mitgefühl anderen gegenüber verspricht.
böse ist ein mensch der empfindsamkeit als schwäche ansieht.
er wird sich dadurch ein schicksal gestalten ,daß ihm zu seinem eigenen besten die wahre qualitäten dieser unseeligen eigenschaften an sich selbst erleben lässt.denn das merkwürdige ist ja,daß diese menschen trotz ihrer fragwürdigen einstellung nichts desto weniger ansprüche auf respekt rücksichtnahme und mitgefühl seitens ihrer mitmenschen anmelden.

nun,das sind nur ein paar aspekte des begriffes "böse" und bei weitem noch nicht alle.aber ich vermute mal du verstehst in welche richtung es geht.
wenn du diesbezüglich fragen hast......bitte :)

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Erzengel Michael

13.01.2004 um 13:19
@taothustra1

Als er die Stände der Pharisäer umwarf und aus dem Tempel schmiß, handelte er im
Zorn.


melden

Erzengel Michael

13.01.2004 um 13:34
dann gibt es da wohl ein definitionsproblm fürchte ich.
denn es war von "heiligem zorn" die rede . ein begriff der auch im alten testament des öfteren auftaucht .
es ist anzunehmen ,daß der begriff zorn wohl nicht so übersetzt worden ist wie das ursprüngliche hebräische wort gemeint war.
die tatsache daß zorn so wie er allgemein verstanden wird eine todsünde sein soll
erscheint mir eher fragwürdig. es gibt auch einen gerechten zorn bzw "den zorn des gerechten" zorn drückt nichts weiter als einen bestimmten gemütszustand aus
der noch keineswegs auch die handlungsweise beinhaltet . desweiteren schließt der zorn nicht automatisch die selbstbeherrschung aus welche die darauffolgende handlungsweise durchaus gerechtfertigt erkennbar werden lassen kann.
was ist zorn überhaupt ? ist es wut ? nein eben nicht , denn wut oder wüten zeugt eindeutig von unbeherrschtheit und unangemessenheit .
ich denke,daß hier bei der übersetzung eindeutig zorn mit wut verwechselt wurde .
es wird ja auch heute noch vermutlich von den meisten verwechselt.


schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Erzengel Michael

13.01.2004 um 13:46
@taothustra1

Klar könnten wir uns in jedem Thread über die Bedeutung einzelner Wörter
auslassen. Aber man kann gewisse Sachen auch totdiskutieren. Es ging mir darum das
eine Definition bzw. eine absolute Grenze zwischen Gut und Böse nicht möglich ist.
Es gibt Annährungen und allenthalben eine gewisse Grundsatzmoral -> z.B. die 10
Gebote.

Und man kann gewisse Sachverhalte auch schön reden. Zorn oder Wut ist und bleibt
nichts heiliges. Genauso wenig wie der Ausspruch Auge um Auge und Zahn um Zahn.
Und da kann er tausendmal im heiligen Buch stehen. Ist das etwa Gut? Nein, das ist in
meinen Augen etwas schlechtes. Aber es steht in der Bibel.
Damit will ich jetzt nicht die Bibel runtermachen, aber ich hoffe ihr habt meinen
Denkansatz verstanden...


melden

Erzengel Michael

13.01.2004 um 14:44
@dragonmike
Du narr du unterschätzt die Macht satans, das Gute ist der zerstörung nah, und
du glaubst, dass du oder Gott etwas gegen den herrscher der Dunkelheit ausrichten könnte.
Das böse wird nicht vernichtet werden, du und dein Gott werden untergehen.
Satan ein dummer Engel? Hütte deine zunge mit Dingen die du nicht erahnen kannst. Er wird kommen,

Es wäre leichter die Menschheit zu vernichten als sie zu verstehen. (ich)
Die Zeit ist unsere Feind, den wir uns selbst erschaffen haben.(ich)
AVE SATANS



melden

Erzengel Michael

13.01.2004 um 14:55
@x35

Ist ja gut X35. Wir habens ja kapiert. Wir werden alle draufgehen. Nur Du und "Dein
Herrscher der Dunkelheit" *tiefe Stimme, Blitze zuck* werden das Ganze überleben...


melden

Erzengel Michael

13.01.2004 um 20:12
@x35
Auch Du wirst noch Deine Erfahrungen machen.
Allein die Logik müßte Dir schon verraten, daß Satan nicht mächtiger sein kann, als
Gott - er ist nur eine Kreatur Gottes, ein Geschöpf und selbst, wenn er alle Menschen
dieser Welt auf seine Seite brächte, wäre das im Vergleich zu Gott, weniger als ein
Sandkorn.
Wohlgemerkt, ich rede nicht vom Gott der Kirchen, gegen den sich Deine Aversion
offenbar richtet, dieser ist nur ein bewußt falsch überliefertes Bild von den wahren
Anhängern Luzifers,
die damit solche wie Dich einfangen und gegen die Du nur ein dummes fehlgeleitetes
Sandkasten-Kind bist.
Du wirst es nicht für möglich halten, aber über soetwas wie Dich, lacht Luzifer nur
verächtlich, da sie ihn zum blutgierigen Monster hochschreien wollen.
Kannst Du Dir überhaupt vorstellen, daß Luzifer über Leute wie Dich nur verächtlich
die Mundwinkel verzieht, da sie ihm unter anderem sogar Blutrünstigkeit unterstellen?
Blutrünstigkeit bleibt den Menschen vorbehalten, mit derlei Schmutz gibt er sich
überhaupt nicht ab und während ihr eure Menschen-Hühneropfer oder was weiß ich
bringt, spricht er zu Gott
"Hab ich Dir nicht gesagt, welch unwürdige Kreaturen diese Menschen sind?".
Du wirst das wahre Geheimnis Luzifer niemals entdecken oder begreifen können.

Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

Erzengel Michael

13.01.2004 um 20:30
lol


sorry aber

lol

eine herzerfrischende Antwort ISIS, Danke!


Das goldene Zeitalter

In jener Zeit, da das naturgewollte Wirken in höchster Form noch auf der Erde herrschte, schätzte man nicht Weisheit hoch und fragte nicht nach Fähigkeit. —Der Herrscher glich einem Baume, der mit seinen Zweigen alles schirmt, das Volk war wie die Rehe, die sich unter seine Krone schmiegen. — Die Menschen waren rechtschaffen und gerade, ohne zu wissen, was Pflicht ist. — Sie liebten ihren Nächsten, ohne zu wissen, was Liebe ist. — Sie waren treu, ohne zu wissen, was Treue ist. — Sie waren wahrhaft, ohne zu wissen, was Wahrhaftigkeit ist. — In aller Selbstverständlichkeit halfen sie einander, ohne das als besondere Güte zu empfinden. —Darum hinterließen ihre Taten keine Spuren, und ihre Werke wurden nicht der Nachwelt überliefert.
~Dschuang-Dsi



melden
dragonmike Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Erzengel Michael

13.01.2004 um 20:50
@tao und acidU
Ich beantworte zur derzeitigen Stunde nur den kranken Beitrag von X35, wenn ich eure beiden jetzt beantzworten würde, wäre ich eventuell im Ton vergriffen, was nun wirklich nicht sein muss :)


@x35
>>>Du narr du unterschätzt die Macht satans, das Gute ist der zerstörung nah, und du glaubst, dass du oder Gott etwas gegen den herrscher der Dunkelheit ausrichten könnte.<<<

Der wahre Narr bist du. Krankhaft, verblendeter Mensch, der nicht kapiert, wie strunz dumm er ist. Satan zu huldigen ist wie von einer Brücke zu springen. Sinnlos, dumm und feige. Du bist dem Tode untertan? Dem Herren des Bösen? Was willst du dann Leben nennen? Du hast kein recht dich hier auf dieser Welt aufzuhalten, den das Leben ist ein Geschenk GOTTES, Satan ist nur das Böse, verderben und der Tod. Du gehörst dort hin, damit bist du nicht bei deinem Herrscher, sondern in einer Welt, die dich weder braucht, noch jemals brauchen wird. Geh zu deinem angeblichen Schöpfer, was im Klartext heißen soll, verrecke!

Wenn du wirklich an deinen Schöpfer glaubst, lebe dort, wo auch er lebt. In der Dunkelheit des Todes!

>>>Das böse wird nicht vernichtet werden, du und dein Gott werden untergehen. <<<

Verblendeter Nichtsnutz! Das böse siegte noch nie, den das gute kann genausowenig vernichtet werden, wie das böse! Wenn Gott unter geht, na und. Es wäre für mich kein Verlust, weil Gott in jedem Menschen existiert. Sollange auch nur EIN Mensch existiert, sollange ist Gott auf Erden. Sogar DU hast Gott in dir, verleugnest ihn jedoch. Ich werde mich nuie Satan anschließen, also sogar wenn Gott vernichtet werden würde, Satan hätten keine verfügung über mich. Satan ist eine belige verführung, ihn alleine zu personifizieren ist Hirnrißig, genau so ein schmarn, wie der Satanismus.

>>>Satan ein dummer Engel? Hütte deine zunge mit Dingen die du nicht erahnen kannst. Er wird kommen, <<<

Ich soll die Wahrheit nicht aussprechen? Wenn du keine Ahnung von Satan hast, dann lass es bleiben! Satan war ein kleiner dummer größenwahnsinniger untergebener von Gott, so war das und wird es auch immer bleiben. Satan war eben noch ni etwas wert.

Wenn er kommen wird, okay, ich lade ihn zu einer Tasse Cafe ein :)

Adios

------------------------------
Zeit ist Geld, also ist Hektik Armut.

Vive la révolution

Da sah Gott, dass die Schlechtigkeit des Menschen ausnehmend groß war auf der Erde und dass jede Neigung der Gedanken seines Herzens allezeit nur schlecht war. Und Gott bedauerte, dass er Menschen auf der Erde gemacht hatte, und es es schmerzte ihn in seinem Herzen. (Buch Mose)

Heiliger Erzengel Michael,
verteidige uns im Kampfe! Gegen die Bosheit und die
Nachstellungen des Teufels sei unser Schutz! Gott gebiete
ihm, so bitten wir flehentlich! Du aber, Fürst der himmlischen
Heerscharen, stürze Satan und die anderen bösen Geister,
die zum Verderben der Seelen die Welt durchziehen,
mit der Kraft Gottes hinab in die Hölle! Amen



melden

Erzengel Michael

13.01.2004 um 20:57
@ acidu

du machst es dir wieder einmal zu einfach.

>>>Klar könnten wir uns in jedem Thread über die Bedeutung einzelner Wörter
auslassen. Aber man kann gewisse Sachen auch totdiskutieren. Es ging mir darum das
eine Definition bzw. eine absolute Grenze zwischen Gut und Böse nicht möglich ist.

....eine definition zwischen gut und böse ist durchaus möglich. es geht auch nicht darum begriffe totzudiskutieren sondern begriffe sin nun mal das was wir aus den überlieferungen und sonstigen offenbarungen haben.deshalb ist es wichtig sie in ihrer unterschiedlichkeit zu begreifen.

>>>Es gibt Annährungen und allenthalben eine gewisse Grundsatzmoral -> z.B. die 10
Gebote.

...es sind wohl anhaltspunkte,jedoch sind es auch hilfen die man,wenn man sie ihrer tieferen bedeutung nach versteht auch zur differenzierung zwischen gut und böse beitragen können.

>>>Und man kann gewisse Sachverhalte auch schön reden. Zorn oder Wut ist und bleibt
nichts heiliges.

...ich wäre dir dankbar,wenn du mir nicht unterstellen würdest,daß ich irgendetwas schön reden will .
zorn oder wut sind zweierlei begriffe und nunmal nicht das selbe.ich habe dir den unterschied erklärt und du nennst sie immer noch im selben atemzug.
gut,ich weiß ja daß du den buddistischen standpunkt vertrittst . aber das gibt dir nicht das recht andere sichtweisen kleinzureden.
zorn ist eine empfindung,die von aussen erregt werden kann und eine bereitschaft und kraft zur handlung darstellt . sie sagt aber noch nichts über die qualität der handlung aus. sondern über die bereitschaft zum kampf und den kampfgeist ohne den kein mensch je überlebt hätte.
wenn du siehst ,daß einem menschen in deiner umgebung grobes unrecht geschieht und es nur um der selbstsucht eines anderen ist .....erfasst dich da nicht der zorn und mit ihm die kraft und der drang dem fehlgeleitetem typen einhalt zu gebieten ? oder würdest du ihn nur betteln aufzuhören...und wenn er dich auslacht...?
setz dich mit diesen situationen auseinander und verleugne nicht deine wahre natur um deines glaubens willen.es muß auch kämpfer gegen das unrecht geben und keiner sagt etwas von handgreiflichkeiten,oft sind es schon die richtigen worte im entschlossenen oder auch zornigem ton,die mehr bewirken als ein sanftes betteln.

Genauso wenig wie der Ausspruch Auge um Auge und Zahn um Zahn.
Und da kann er tausendmal im heiligen Buch stehen. Ist das etwa Gut?

wenn man es richtig versteht....ja. denn auge um auge heißt nichts anderes als
"was du säest wirst du ernten" es ist also durch christus im neuen testament bestätigt worden .

Nein, das ist in
meinen Augen etwas schlechtes. Aber es steht in der Bibel.
Damit will ich jetzt nicht die Bibel runtermachen, aber ich hoffe ihr habt meinen
Denkansatz verstanden...

natürlic h steht es in der bibel,aber deine auslegung davon steht nicht in der bibel. denn wenn gott moses sagen lässt "auge um auge" dann bezieht er das auf sich und gibt keinem menschen damit einen freibrief zur selbstjustiz.im gegenteil es heißt "mein ist die rache spricht der herr"
und zum menschen heißt es, "liebe deinen nächsten wie dich selbst"
man sollte also das was gott für sich in anspruch nimmt,nicht automatisch mit dem recht des menschen gleichsetzen.

ich glaube nicht ,daß du die bibel runtermachen willst . aber ein altes testament das den damaligen menschen vor 3000jahren gegeben wurde,enthält nun mal einen für die damaligen menschen verständliche ausdrucksweise.
heute würde es heißen "du kannst deinem karma nicht entfliehen" überlege also was du tust denn es kommt auf dich zurück im guten wie im bösen."

das ist ein und das selbe. denn das karmische gesetz ist ein selbstätig wirksames ehernes und gerechtes gesetz.
und dieses gesetz kannst du genausogut den göttlichen willen nennen.
denn es ist kein von menschen geschriebener buchstabe der in einem gesetzbuch steht sondern es ist eine gleichsam wirkende kraft so wie es der lebendige wille gottes nun mal ist . deshalb ist gott weniger eine glaubensfrage sondern lediglich eine frage des "näheren hinsehens"

ich hoffe du hast "meinen" denkansatz verstanden.

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden
dragonmike Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Erzengel Michael

13.01.2004 um 21:14
@AcidU
>>>Ja es gibt die sieben Todsünden. Zorn, Neid, Habsucht, Hochmut, Wollust, Völlerei
und Trägheit. <<<

Ah, Danke für dies :)
Dem Zorn bin ich manchmal unterlegen, aber wie beakanntlich jeder weiß, nobody is perfekt :)

>>>Und Du fragst mich nach Gut und Böse...Wo ist der Maßstab? Ich handele, oder versuche es zumindest, nach moralischen und ethischen Prinzipien. Die habe ich mir aber größtenteils selber "auferlegt". Ich wage aber zu bezweifeln das meine Maßstäbe die gleichen sind wie Deine. Ohne jetzt eine Wertung reinzulegen ob sie besser oder schlechter sind. <<<

Die Regeln sollen nicht übereinstimmen, doch sie sollen in die richtige Richtung verlaufen. Wenn du die Augen öffnest, dann sollst du sie klar vor Augen haben, egal wie viele Brillen du auf der Nase trägst :)

>>>Nur anders. Und so hat jeder Mensch seine eigenen
Wertvorstellungen.<<<

Es sind zwar die eigenen, aber im Prinzip sind nur zwei Wege zum beschreiten vorhanden.

>>> Und "das Böse" wie Du es nennst, kann ich nicht benennen.<<<

Bennen musst du es nicht, es reicht zu erkennen.

>>> Ja ein
Mörder ist ein schlechter Mensch. Aber grundlegend böse? Ich weiß nicht.<<<

Es gibt auch das Böse, was die Wuzeln vergiftet hat. Doch meist sterben nur ein paar Äste ab.

>>> Und das Böse zu personifizieren ist wohl das Schlimmste was man machen kann. Denn das
böse, wie Du es nennst ist in jedem von uns. Selbst Jesus hat schon einmal im Zorn gehandelt. Also eine der Todsünden begangen... <<<

Ich habe das Böse nie personifiziert, deshab halte ich auch nichts von Satan oder anhänger von ihm. Dies ist der eigentliche Glaube an sich selbst, an das böse IN einem, doch verstanden haben dasleider zu wenige.

Jeder Mensch ist böse und gut. Das was wir leben, das wird uns bestimmen. Der einzige Unterschied ist, das man das böse nicht kontrollieren kann, es konntrolliert einen selbst. Das Gute braucht man nicht kontrollieren, es ist wie in Freund der neben jemanden steht.

Diese Todessünden sind sehr hoch gestckt, man verstößt schon mit der geringsten Kleinigkeit dagegen, deshalb würde ich nicht sagen, Jesus tat böses, eher würde ich sagen, er kam in die Versuchung.

>>>Und...Hass ist Hass. Auf was auch immer das bezogen sein mag. Sprich: Du bist erst mal gar nicht so anders als das was Du hasst. Denke mal drüber nach. <<<

Hass und Hass ist nicht eins. Man kann nicht jeden Hass gleich bewerten, das ist falsch. Ich bin gerade wegen des Hasses anders. Ich lehne damit das Gegenstück ab. Aber ich möchte dir sagen, ich hasse nicht. Darin sehe ich keinen Sinn, sogar wenn ich es hier einmal erwähne, ich hasse nicht. Das Leben ist ein geben und nehmen, man soll geben aber nicht nehmen. Vergeben ist das wichtigste, was man auf dieser Welt machen kann.

"...so auch wir vergeben unseren Schuldigern, und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Amen."

Adios.

------------------------------
Zeit ist Geld, also ist Hektik Armut.

Vive la révolution

Da sah Gott, dass die Schlechtigkeit des Menschen ausnehmend groß war auf der Erde und dass jede Neigung der Gedanken seines Herzens allezeit nur schlecht war. Und Gott bedauerte, dass er Menschen auf der Erde gemacht hatte, und es es schmerzte ihn in seinem Herzen. (Buch Mose)

Heiliger Erzengel Michael,
verteidige uns im Kampfe! Gegen die Bosheit und die
Nachstellungen des Teufels sei unser Schutz! Gott gebiete
ihm, so bitten wir flehentlich! Du aber, Fürst der himmlischen
Heerscharen, stürze Satan und die anderen bösen Geister,
die zum Verderben der Seelen die Welt durchziehen,
mit der Kraft Gottes hinab in die Hölle! Amen



melden

Erzengel Michael

13.01.2004 um 21:18
@taothustra1

Mmh also ich bin fast überzeugt das unsere "Denkansätze" gar nicht so unterschiedlich sind. Wir definieren wohl nur anders *g*

...ich wäre dir dankbar,wenn du mir nicht unterstellen würdest,daß ich irgendetwas schön reden will .

Nein, nein. Das hast Du jetzt falsch verstanden. Das unterstelle ich Dir gar nicht, sondern der Begriff "heiliger Zorn" war für mich Schönrederei und den Begriff hast ja nicht Du geprägt.

wenn du siehst ,daß einem menschen in deiner umgebung grobes unrecht geschieht und es nur um der selbstsucht eines anderen ist .....etc...

Natürlich werde ich zornig und auch wütend. Ich habe für mich nicht in Anspruch genommen das nicht zu tun. Um Gottes Willen, ich bin doch kein Heiliger :) Trotzdem ist das für mich kein Grund diesen Zorn gutzuheißen. Denn Zorn und Wut sind schlecht zu kontrollierende Emotionen mit denen man auch viel Unheil anrichten kann.

Gut, ich gebe Dir recht man kann Gut und Böse definieren. Aber nur für sich selbst. Es gibt keine Gesamt- oder Allgemeindefinition. Eben die 10 Gebote. Es sind ja auch "nur" Gebote und keine Verbote o.ä.

Deine Definition von Auge um Auge usw. deckt sich nicht ganz mit der tatsächlichen Rechtssprechung der damaligen Zeit. Denn da war es tatsachlich so das es Blutfehden und ähnliches gab. Und das war es auf das ich raus wollte. Die Bibel ist nun mal auch ein Geschichtsbuch. Und es wurde und wird mit ihr eine Moral und Ethik aufgebaut.

P.S. Mein Fable für den Buddhismus hat hier nichts verloren, und ich respektiere andere Sichtweisen und rede sie mit Sicherheit nicht klein. Es sei denn es handelt sich um eine Thema bei dem ich definitiv weiß das jemand unrecht hat. Aber das ist bei solchen Themen nicht gegeben. ;)


melden

Erzengel Michael

13.01.2004 um 21:39
@ acidu

>>> Denn Zorn und Wut sind schlecht zu kontrollierende Emotionen mit denen man auch viel Unheil anrichten kann.

....zorn ist eine kontrollierte bzw bewußte form von wut . und an ethisches empfinden gebunden im unterschied zur tierischen wut .
wie soll ich es dir noch erklären ?!
beide begriffe stellen eine geistig menschliche und eine tierische variante dar.
versuche den unterschied herauszufinden .
ich weiß daß es religionsauslegungen gibt die aggression in jeder form verbieten.
doch sie liegen falsch . denn zb auch "etwas anpacken" ist eine form der aggression . und zwar eine notwendige......

>>>Gu t, ich gebe Dir recht man kann Gut und Böse definieren. Aber nur für sich selbst. Es gibt keine Gesamt- oder Allgemeindefinition.

.....dann finde sie selbst heraus,denn daß es sie gibt daran besteht für mich kein zweifel . ob sie nun jeder begreifen würde ist eine andere frage.
und weil sie damals noch weniger hätten begreifen können,wurden die gebote erlassen auch wenn sie drohend klingen es war für das bewußtsein der damaligen menschen gedacht.wenn sie sich erst einmal daran hielten dann hätten sie schon den segen der davon ausging gespührt und wenn schon nicht intellektuell so doch immerhin intuitiv verstanden.

auch ich glaube nicht,daß wir im hinblick auf unsere intentionen so weit auseinander liegen. es ist auch eine frage der einstellung ob man den anderen
verstehen will oder nicht.

eine frage der einstellung also ;)

ps. was sagst du zu meiner nachricht ?

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden
dragonmike Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Erzengel Michael

13.01.2004 um 23:37
@tao
Hm. Es dauert etwas sich an diesen Text zu wagen, doch ich habe nur eine 3/4 Stunde Zeit zur Antwort, damit beginnen ich gleich mal :)

>>>das böse....es ist nicht von belang ob es personifiziert ist oder nicht .<<<

Währe es Personifizierbar, würde man es vernichten können. Damit hast du recht.

>>> die personifizierung des bösen dient den menschen nur allzu gerne um die verantwortung für ihr tun darauf abzuschieben. in wahrheit aber sind sie allein voll verantwortlich ! <<<

Der Mensch ist meist zu feige, um sich Fehler einzugestehen.

>>>denn was ist das böse überhaupt ? eine gute frage die du selbst schon gestellt hast....<<<

Ich bin gespannt auf deine ausführung :)

>>> je mehr menschen sich auf diesen planeten drängen desto offensichtlicher wird es,daß sie gut daran täten zusammen zu arbeiten als gegeneinander,da das resultat früher oder später ein sich gegenseitiges zu todetrampeln der fall wäre. <<<

Heutzutage ist das Eigenwohl, das am meist gefordertste. Hauptsache einen selbst geht es gut. Diese Denkweise ist falsch, wie du ja erläutertest, aber die meisten erkennen diese Fläschung nicht. Sie glauben es wäre richtig.

>>>zudem hat die kirche in der vergangenheit diesen begriff so abgegriffen und verhunzt,daß dies ein zusätzliches problem darstellt wenn man sich der tieferen bedeutung dieses begriffes zu nähern versucht. <<<

Wer das Herz öffnett, der kann alles erkennen. Sogar das Böse :)
Gott will das wir ihn in unser Herz schließen, aber dazu müssen wir es erst öffnen. Wer es öffnett, der erkennt nun plötzlich dinge, die früher seinen Horizont überschritten.

>>>aber ich will ihn mal so umschreiben :
böse ist ein mensch wenn er sich den größeren erfolg durch die unterlassung von rücksichtnahme und mitgefühl anderen gegenüber verspricht.
böse ist ein mensch der empfindsamkeit als schwäche ansieht.
er wird sich dadurch ein schicksal gestalten ,daß ihm zu seinem eigenen besten die wahre qualitäten dieser unseeligen eigenschaften an sich selbst erleben lässt.denn das merkwürdige ist ja,daß diese menschen trotz ihrer fragwürdigen einstellung nichts desto weniger ansprüche auf respekt rücksichtnahme und mitgefühl seitens ihrer mitmenschen anmelden. <<<

Ein typisches Bild. Die Eitelkeit.
Alles fordern, doch nichts zu geben vermögen. Dies ist eine einfache Umschreibung, die aber vieles bewirken kann. Man sollte jedoch nicht das böse im extremen suchen, sondern dort, wo man es am wenigsten vermutet. Bei sich selbst.

>>>nun,das sind nur ein paar aspekte des begriffes "böse" und bei weitem noch nicht alle.aber ich vermute mal du verstehst in welche richtung es geht.
wenn du diesbezüglich fragen hast......bitte <<<

Ich wurde von dir nicht enttäuscht, ein sehr guter Beitrag :)
Die Richtung ist klar, meist schlagen diese viele ein, doch manche können die Richtung nicht halten, der Sturm den es nicht gibt, ist zu stark für sie.

Fragen? Ich weiß nicht, was ich dich fragen sollte. So geht es mir jedes mal. Kennt bestimmt jeder :) Zuerst fallen einem keine Fragen ein und wenn man dann den PC ausschaltet, dann fallen einem plötzlich Fragen ein, wie Schuppen vom Kopf.

Tja.

Aber doch, eine habe ich.

Wenn das Gute und das Böse in uns steckt, für was brauchen wir Gott oder Satan? Sind sie die Neonlichter die ganz am Anfang stehen und zeigen sollen, hier ist gut, hier ist böse? Sind damit diese beiden Symbolischen Wesen nicht überflüssig? Man muss es mal so betrachten. Gott ist ein Wesen des Guten und Satan eine Wesen des Bösen. Sie sind damit Beispiele, aber sind sie mehr? Wollen wir mit diesen beiden nicht einfach klar machen, in welche Richtung es geht? Auch wäre die Frage geklärt, warum wir an Gott glauben. Weil er das Gute in uns Symbolisiert. Damit existieren diese beiden Wesen im eigentlichen Sinne garnicht. Verstehst du, wie ich das meine?

Beide sind Symbole, doch sonst nichts. Wahr oder falsch?

Adios.

------------------------------
Zeit ist Geld, also ist Hektik Armut.

Vive la révolution

Da sah Gott, dass die Schlechtigkeit des Menschen ausnehmend groß war auf der Erde und dass jede Neigung der Gedanken seines Herzens allezeit nur schlecht war. Und Gott bedauerte, dass er Menschen auf der Erde gemacht hatte, und es es schmerzte ihn in seinem Herzen. (Buch Mose)

Heiliger Erzengel Michael,
verteidige uns im Kampfe! Gegen die Bosheit und die
Nachstellungen des Teufels sei unser Schutz! Gott gebiete
ihm, so bitten wir flehentlich! Du aber, Fürst der himmlischen
Heerscharen, stürze Satan und die anderen bösen Geister,
die zum Verderben der Seelen die Welt durchziehen,
mit der Kraft Gottes hinab in die Hölle! Amen



melden

Erzengel Michael

15.01.2004 um 09:36
...da ist vermutlich mehr verblendete Spekulation als wahre Einsicht Vater des Gedanken, sprich der ofenbar mit reichlich Spritverschnitt angefeuerten Postereien...

Ich belasse es daher, diese feurig-alkoholisierte Stimmung lediglich mit einem Diegeo-Maradona-Zitat aus dem Jahre 1988 zu bereichern:

"Gott ist mit uns, Gott ist mit Neapel."

Denkt mal drüber nach, ihr Satanisten, Drachengold-Extrastarken und sonstige Alkoholvernichter. :-DDDDD


melden