Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Alexander der Große

54 Beiträge, Schlüsselwörter: Alexander Der Große +

Alexander der Große

06.03.2007 um 00:35
dsching dsching dschingiskaaahn hey leute ho leute dsching dsching dschingiskahn



melden

Alexander der Große

06.03.2007 um 00:39
alexanders weltreich war das größte bis heute. danach kam das mongolenreich.
hab icherst vor kurzem wo aufgeschnappt :>



melden

Alexander der Große

06.03.2007 um 01:17
Dann hast Du eben was falsches "aufgeschnappt". Das bislang ausdehnungsmässig grössteRech war das Reich der Mongolen (NACH Dschingis Khan).

1 (In Worten EIN) User hates dann doch noch auf die Reihe gekriegt.

Der Zusammenbruch des Reiches desDareios war tatsächlich dem Umstand geschuldet, dass der Vielvölkerstaat vor allem durchdie Präsenz des Herrscherhauses und des Herrschers zusammengehalten worden ist.

Wenn wir von der unglaublich hohen Kampfkraft der griechisch-makedonischen Truppen und dem Feldherrengenie des Alexander einmal absehen, so war tatsächlich die zweimalige Flucht des Dareios, die allem Anschein nach auch jeweils zu früh erfolgt war,der Grund für den schnellen Zusammenbruch der persischen Armee und damit auch despersischen Staates.



melden

Alexander der Große

06.03.2007 um 15:14
Entschuldigung das ich was falsches behauptet habe.....
Ich bin noch jung und mussnoch viel lernen :-P



melden

Alexander der Große

09.10.2007 um 21:08
ich mag den Kerl

der war auch in "Die Hard1" relevannt ;)



melden
SoundTrack
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alexander der Große

09.10.2007 um 22:04
Alexander ist für mich der Grösste Feldherr aller Zeiten

Mit Anfang 20 hat er die Persische Armee besiegt unter seiner Führung, er hat Darius
Geschlagen nicht weil er unbedingt ein Stärkeres Heer besaß im Vergleich zu den Persern sondern weil er seine Armee von knapp 30.000 Mann besser unter Kontrolle hatte als Darius der im Vergleich zu Alexander kein besonders guter Stratege war

Allein der Anblick der Phalanx muss den Persern in Angst und Schrecken Versetzt haben



melden

Alexander der Große

09.10.2007 um 23:56
ja er war schon ein Herr :)



melden
türkholigan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alexander der Große

10.10.2007 um 02:00
war das römerreich nicht das grösste???

dass hör ich jetzt zum ersten mal

naja dann ist unsere theorie das die türken schon fast überall waren ja garnicht so abwegig :)



melden
holzer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alexander der Große

10.10.2007 um 02:18
Zitat von SoundTrack
SoundTrack
schrieb:
Alexander ist für mich der Grösste Feldherr aller Zeiten
Na, der GröFaZ war aber jemand anders. ;)

@türkholigan

Wo ist da der Zusammenhang?



melden
stefel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alexander der Große

05.12.2007 um 22:16
@holzer er meint vielleicht das mongolische Reich xD



melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alexander der Große

06.12.2007 um 01:03
Das Ommayyadenreich war im Übrigen auch größer als das osmanische Reich - denn jenseits des Irak und Marocko (wenn man es noch zum Reich dazuzählen kann) lagen die osmanischen Grenzen - Aber nach 80 Jahren wurden die Ommayaden außer auf der iberischen Halbinsel bereits besiegt - von den als Kulturträger in die Geschichte eingehenden Abbasiden.



melden

Alexander der Große

04.01.2008 um 13:28
was schreibt ihr hier alles rein.
Makedonier=griechenland
nicht Mazedonier=herzigovina
er hatte alle sperre die die griechen zu der zeit haten auf 7,5meter verlängern lassen damit sie die angreifer aus der distanz bekämpfen können und nicht von den feindlichen pferden zertritten werden.
zum thema Griechen unterworfen.Sein vater Filipas der zweite einigte die griechen als ein volk und nicht mehr als autonome städte stadt-land wie es zu der zeit üblich war das jede stadt ein eigene regierung hatte.Er wurde von den rest griechenlands nicht für ernst genommen weil er mit seinen17jahren als er könig wurde doch noch unerfahren war in den augen der damaliger Politiker und stadthalter(eben ein kind).
Er belehrte denen das gegenteil genauso wie er auf kriegsfuss mit den Spartanern war weil sie ihm nie eine militärische hilfe zu unterstützung geschieckt haben.
Seine siege waren für Sparta in wahrsten sin des wortes eine blamaze überall lies er denkmäle bauen auf die stand hier siegte Alexander der sohn filips und die vereinten Griechen Auses Sparta.



melden

Alexander der Große

04.01.2008 um 15:30
Bis Alexander auch Sparta einbeschloss *g*

Größte Reich war das der Mongolen. Es erstreckte sich von den Pyrenäen über (nord-)Deutschland, die Rumänien, Bulgarien,Russland, Mongolei und China bis nach Peking. (angaben ohne Gewahr ^^)

Wenn man alle Teilbezirke des Commom Wealth zusammen zählt, dan hätten die Briten das größte Reich. Aber das gilt nicht. Dann könnte man auch Sagen die UNO wäre das größte Weltreich ^^

Zum Perserreich.
Es war sicherlich mit nichten so, das nur ein Großherrscher über Persien herschte, sondern das er sowas wie "Fürsten" einsetzte. Das beweißt die Geschichte mit dem Phrygier-König Gordion (den Alexander 333v.Chr. bei Issos besiegte, Phrygien wurde glaub ich 550 v.Chr. von den Persern erobert). Es war wohl nicht nur die Flucht(en) von Darius. Es gab sicher auch persische Adlige, die Alexander das Land lieber einfach übergeben haben anstatt mit anzusehen wie ihre Stadt abgefackelt oder ihre Männer abgeschlachtet werden...

Außerdem haben sicher Anöässe wie die Massenhochzeit von was weiß ich wo das Volk auf seine Seite gezogen hatt. Und nunja ... Sie hatten sicher auch Angst... vorallem wenn man bedenkt, dass der stärkste Mann ihres Reiches einfach abhaut.



melden

Alexander der Große

04.01.2008 um 15:48
Wenn man alle Teilbezirke des Commom Wealth zusammen zählt, dan hätten die Briten das größte Reich. Aber das gilt nicht. Dann könnte man auch Sagen die UNO wäre das größte Weltreich
----------------------------

Naja, was war mit dem Britischen Empire zu Viktoriansichen Zeit.

Das dürfte doch Gelten.



melden

Alexander der Große

04.01.2008 um 16:03
@Schdaiff:

*BIIIIIIEB* Leider falsch, aber danke fürs Mitspielen.

Spähtrupps der Mongolen kamen bis vor Krakau und Wien, auch auf dem Balkan fanden Schlachten zwischen mongolischen und europäischen Heeren statt, aber der Herrschaftsbereich ging westlich nur bis Russland/Ukraine, ein Umstand, der die Russen heute noch geistig von Europa trennt.

In den Pyrinäen (das ist das Gebirge, das Frankreich von Spanien trennt) ist nie ein Reiter der goldenen Horde (oder eines anderen Mpongolenreiches) aufgetaucht.

CU m.o.m.n.



melden
kossom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alexander der Große

04.01.2008 um 16:35
In dieser Zeit waren Phalanxen, mit die stärksten Truppen, die existierten und Aufgrund seines strategischen Geschicks und dem logistischen Geschick konnte er dies bewerkstelligen.

Eine Stratege ist nichts Wert - wenn er kein Logistiker ist.
Und vielleicht Aufgrund eines gewissen Rufes nach Babylon hatte er ein wenig hilfe auf seiner Seite.

Und was bringt ein großes Reich. Wenn der Großteil Urwald und Wüste ist?
Land ist nicht gleich brauchbares Land.
Und wie wir wissen ist die größe schon lange nicht entscheidend.
Ich verweise da auf das BIP von Japan und den Usa.

Damals gabs kein Blitzkrieg und die Armeen haben sich getroffen deswegen wurden Kriege um Länder meistens in einer Schlacht entschieden.

Also um so früher der Krieg statt fand um so größer war meistens das Eroberte.



melden
wunjo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alexander der Große

05.01.2008 um 11:22
Um Ehrlich zu sein so Gross finde ich den Alexander nicht.

Die Feindlichen Truppen waren schlecht aufgestellt und so hatte er ein leichtes Spiel.
Die Tatik war seine Phalanx und seine gekauften Soeldner
Olympias brachte ihm viel ueber Goetzendienst und andere religioesen Sachen bei, die teils auch sehr daemonisch waren.
Nach der Ermordung seines Vaters waehlt die Heeresversammlung den Prinzen als Alexander III. zum neuen Koenig. Er festigt seinen Thron, indem er Verwandte oder Fuersten mit Thronanspruch ermorden laesst.

Persien wie ich meine auch hier, die Tueren waren auf und er hat die Stadt zu Plunderung freigegeben... dann heiratet er auch noch ein Kind.

Er fangt Bessos ( den Koenigsmoerder) und schneidet ihm die Nasen und Ohren ab und uebergibt ihm dann Ekbatana.

Er bringt seinen Freund um der ihm zuvor, das Leben gerettet hatte. ;-(

Er kaempft gegen eine ihm ueberlegene Truppe und darf sich dann zurueck ziehen.

Er war kein Koenig, fuer mich eher wie ein Kriegsgeiler der seine Aufgaben daran sah alles zu erobern und zu unterwerfen und das mit einer Graussamkeit.

Da gibt es doch viel bessere, die diesen Namen verdient haetten ;-) zum Beispiel mich ;-)



melden

Alexander der Große

05.01.2008 um 11:42
Alexander der Große hatte mehrere Vorteile. Er soll sehr Charismatisch gewesen sein. Er konnte auf ziehmlich gute Truppen (wenn auch Zahlenmäßig Streckenweiße unterlegen) zurückgreifen. Und das Wichtigste Vielleicht. Er konnte auf sehr gute Generäle zurückgreifen. Die Perser wären vielleicht Zahlenmäßig und in der Zeit eine der Stärksten Armeen der bekannten welt. Außerdem war er für seine Güte (jedenfalls am Anfang des Feldzuges) bekannt.



melden
wunjo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alexander der Große

05.01.2008 um 11:48
Alexanders Sieg ueber Dareios III. und Persien wurde eingeleitet durch Alexanders Ueberschreitung des Hellespont mit ca. 35000 Mann, die meisten davon Makedonen, weniger Griechen (334). Im Mai stellten ihn die persischen Satrapen (=Gouvaneure) Kleinasiens, mit einem eilends aufgestellten Heer an dem Fluesschen Granikos. Alexander fuehrte seine Reiterei gegen die schlecht aufgestellten Perser persoenlich zu einem schnellen Sieg und liess die griechische Soeldner im persischen Heer zur Abschreckung massakrieren. Miltaerisch gesehen war Alexanders vorgehen am Granikos kuehn und unueberlegt; nur die Dummheit der Perser,die sich mehr auf ihre Adelsreiterei als auf die disziplinierten griechischen Soeldner verliessen, brachte dem ungestuemen Alexander den Sieg. Aber die Gegenwehr der kleinasiatischen Satrapien (=persische Provinzen) war gebrochen, die jonischen Staedte griechischen Ursprungs wie Milet, Mytilene, Halikarnassos fielen ihm ebenso zu, wie Karien und Kilikien. In Phrygiens Hauptstadt Gordion loeste er den beruehmten Knoten, entweder mit dem Schwert, oder indem er einfach den mit dem Knoten verbundenen Karren losloeste. Demjenigen, der den Knoten loeste, wurde die Eroberung Persiens prophezeit, und Alexander machte sich daran, das Prophezeite zu erfuellen. Zunaechst jedoch musste er Rueckschlaege, ausgeloest durch die vielleicht etwas verfruehte Aufloesung der griechisch - jonischen Flotte, die sein Landheer unterstuetzte, hinnehmen. Die persische Flotte unter dem griechischen Soeldnerfuehrer Memnon hatte nun alle Freiheiten zu operieren und eroberte Chios und Mytilene. Nach der Ermordung Memnons (durch Alexander ?) zerfiel allerdings die Flotte. Aus Alexanders Sicht war die Aufloesung der Flotte ein durchaus logischer Schritt, musste er doch fuer den Unterhalt und Sold der unzuverlaessigen Griechenschiffe aufkommen. Dennoch schnitt er sich selbst damit den Rückzugsweg ab und spielte von da an Alles oder Nichts.



melden
wunjo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alexander der Große

05.01.2008 um 11:54
Alexanders Heer zaehlte etwa 40000 Mann, das persische Heer bei Issos war zwar bestimmt groesser, duerfte aber kaum mehr als 50000 - 60000 Mann gross gewesen sein. Wenn man die Groesse des persischen Reiches bedenkt, haette sich eigentlich ein Heer in der Groessenordnung von 300000 Mann aufstellen lassen muessen, aber das persische Reich war nicht dazu faehig, die gewaltigen Reserven Persiens zu aktivieren.
Persien war zu diesem Zeitpunkt am Ende.



melden