weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:30
@Leser74
Aber Kreativität ist gefährlich; überleg mal, wie willst du sicherstellen, dass die "kreativen" Strafen menschenrechtskonform sind und gleichzeitig auf gleiche Strafzumessungen in unterschiedlichen Fällen kommen?

Überspitzt gesagt, wenn zwei sich beim Fussballspiel verkloppen, und der Richter verbietet beiden für die nächsten zwei Jahre den Zutritt zu allen Stadien, ist das für das Vereinsmitglied mit Saisonkarte subjektiv viel schlimmer als für den Gelegenheitskucker, der die Karten gewonnen hatte...


melden
Anzeige

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:33
@individualist
individualist schrieb:Die Verfahrenskosten betrugen die Summe, die McDonald's am ende zahlen musste.
Da könnte man doch glatt annehmen, dass ein Anwalt den Kaffee ausgeschenkt hat ;)


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:33
@Glünggi
Naja, der Prozess hat sich ewig hingezogen, mit etlichen Sachverständigengutachten und so weiter, da kommen solche Summen schnell mal zusammen.


melden

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:34
@Rho-ny-theta

So ist es.

Und ich hab in einer Dokumentation, welche auch auf youtube zu sehen ist, ein sehr gutes Gegenbeispiel mitbekommen:



Ab 7:30 wird ein guter, alternativer Versuch im Ironwood State Prison vorgestellt.

Es lohnt sich, das anzusehen, aber kurz und gut:

Die Rückfallquote des normalen Modells, das knallharte Strafe und wenig Resozialisierung verfolgt, liegt bei gut 73%, die beim Bildungsmodell während des Gefängnisaufenthalts liegt bei nur 22%.

Heisst also: Fast 3/4 der Gefangenen ohne gute Resozialisierungsmaßnahmen, zu denen auch Bildung gehört und die nur die harte Strafe bekommen, werden nach ihrer Entlassung rückfällig und landen wieder im Knast.

Beim Bildungsmodell sind es nicht einmal 1/4!

Auch die Kosten sprechen für sich: Die Ausbildung kostet laut dem Initiator White ca. 800 $ pro Häftling, die ausschließliche Verwahrung und Strafe dagegen gut 42.800 $.


Das sollten sich diejenigen bewusst machen, welche vorschnell und emotionsgeladen nur nach harten Strafen rufen.


Wenn man Gefängnisinsassen wieder rauslässt, dann muss man auch dafür sorgen, dass diese andere Wege gehen können, als den Weg der erneuten Kriminalität.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:37
@Kc
In Montana werden Häftlinge mit guter Führung in der Landwirtschaft eingesetzt und ausgebildet; mittlerweile sind die Gefägnisfarmen sogar einer der produktivsten Agrarbetriebe der USA (12% des an der Westküste konsumierten Ziegenkäses werden dort hergestellt) und die Sozialprognosen haben sich auch stark verbessert.

Es hat also sogar noch Kostenvorteile, human mit den Häftlingen umzugehen.


melden

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:37
@Rho-ny-theta
Rho-ny-theta schrieb:mit etlichen Sachverständigengutachten
Versteh ich zwar nicht so ganz.. eigentlich hätte die ärtzliche Untersuchung gereicht.
Zeugen gabs ja wohl...
Aber wird schon so sein wie Du sagst.
Finds nur schade dass die Frau ausser ner verbrühten... du weisst schon.. nichts davon hatte.


melden
Leser74
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:39
Rho-ny-theta schrieb:1) Willst du dem Staat und den Richtern wirklich solche Ermessensspielräume in die Hand geben?

2) Was passsiert mit zu Unrecht verurteilten?

3) Wie steht es mit der Rechtsstaatlichkeit und dem Prinzip, für gleiche Taten gleiche Strafen zu verhängen?

Meiner Meinung nach haben wir so kreative Bestrafungen aus gutem Grund nicht.
zu 1. Ganz ehrlich, den meisten deutschen Richtern nicht, da sind ja sogar noch etliche ehemalige Staasirichter dabei, denen möchte man überhaupt nichts geben, aber weil es ja angeblich keinen Nachwuchs gibt sind die noch im Amt.

Ich würde also sagen ja, ich würde Richtern solche Spielräume geben, aber nur ausgewählten Richtern, nicht allen, die Justiz ist doch oft einfach nur blind.

zu 2. Gegen zu Unrecht Verurteilte würde nur eines helfen, ein paar Schlauköpfe sollten es endlich mal fertig bringen, vernünftige von der Justiz anerkannte Lügendetektoren zu erfinden, die 100 % funktionieren, dann wäre viel Unrecht unmöglich.

zu 3. Rechtstaatlichkeit haben wir nur für die Täter, die Opfer wünschen sich doch Gerechtigkeit, aber daran denkt keiner, natürlich kann man aber nicht jemanden einfach ermorden, der jemand anderen ermordet hat, usw..

Diese härteren Fälle müssen gesondert beurteilt werden, allerdings kann man bspw. wirklich kleine Straftaten, wie Auto demolieren, Einbruch mit Diebstahl, Ladendiebstähle, Überfälle, etc. durch Vergeltung dieser Taten durch ein ehemaliges Opfer wie in dem Fall, als eben der Richter entschied, der Bestohlene darf dem Täter die Bude leer räumen, wieder gut machen.

Sowas schreckt dann auch andere Täter ab, da bin ich mir ganz sicher.

Aufpassen muss man natürlich immer, denn anders als in den USA sollte hier ja immer eindeutig bewiesen sein, das es so war und nicht anders, aber Fälle wie der hier wieder aktuell zeigen doch in Deutschland kommt es immer wieder vor, das die Justiz ihr Amt missbraucht:

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-11/gustl-mollath-psychiatrie-wahn-hypovereinsbank


melden

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:40
@Leser74

Das Problem bei kreativen Strafen ist, dass sie kaum kontrollierbar werden und die Richter nach Lust und Laune urteilen könnten. Das kann aber nicht Sinn eines Rechtsstaates sein, dass ein Richter beispielsweise für eine Körperverletzung 3 Monate Hundekot im Park aufsammeln vergibt, ein anderer Gefängnis und ein dritter Richter für die gleiche Tat und Schwere den Täter zum Bewerfen mit Tomaten an die Straße stellen lässt ;)


Es sollte ganz klare Regeln geben, in welchem Rahmen eine Strafe für welche Tat verhängt werden kann.


Problem ist häufig weniger, dass die Richter nicht die MÖGLICHKEIT hätten, hohe Strafen zu verhängen. Sondern sie können es häufig nicht, weil sie massenhaft Fälle bearbeiten müssen, weil Fälle zu unklar sind, weil sie durch findige Anwälte gezwungen werden, allen möglichen Kram als Milde anzusehen, weil sie Druck aus der Politik bekommen, sie sollen mal nicht Richter Gnadenlos machen...


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:41
@Glünggi
Kann man ja im Wiki-Artikel nachlesen, den ich verlinkt habe.

Die Gutachten waren z.b. von diversen Kaffeeautomaten, -becher und sonstigen Herstellern, sowie Vertretern der Gastronomie, um festzustellen, ob das Servieren des Kaffees mit solchen Temperaturen üblich und hinreichend sicher war. Es stellte sich also nicht die Frage nach der Schwere der Verletzung, sondern ob die Frau mit einer dermaßen großen Gefahr hätte rechnen müssen.

Sie hatte übrigens schon etwas vom Prozess: sie bekam ihre Krankenhausrechnung von über 125.000 $ sowie die Prozesskosten erstattet, wieviel Schmerzensgeld in der außergerichtlichen Einigung enthalten war, ist nicht genau bekannt.


melden

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:42
@Leser74

Ach, dir gefällt also der Pranger?

Gut. Melde dich bei der Zeitmaschine, und fahr ab ins Mittelalter. Die Neuzeit braucht Menschen mit Meinungen wie du sie rumträgst nicht. Ciao.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:45
@Leser74
Leser74 schrieb:Ich würde also sagen ja, ich würde Richtern solche Spielräume geben, aber nur ausgewählten Richtern, nicht allen, die Justiz ist doch oft einfach nur blind.
Da hast du das Problem dann nur verlagert, denn die Richter muss ja jemand ernennen. Wenn der dann finstere Interessen hat, sieht es auch wieder schlecht aus.
Leser74 schrieb:Diese härteren Fälle müssen gesondert beurteilt werden, allerdings kann man bspw. wirklich kleine Straftaten, wie Auto demolieren, Einbruch mit Diebstahl, Ladendiebstähle, Überfälle, etc. durch Vergeltung dieser Taten durch ein ehemaliges Opfer wie in dem Fall, als eben der Richter entschied, der Bestohlene darf dem Täter die Bude leer räumen, wieder gut machen.
Aber wer legt dann allgemeingültig fest, was eine "schwere" Tat ist, und wo noch der "unkreative" Strafrahmen zur Anwendung kommt? Das muss nämlich allgemeingültig(!) geregelt sein, um dieGebot der Rechtssicherhet und Rechtsklarheit zu erfüllen. Sonst kann nämlich der Täter bzw. sein Anwalt eine Verurteilung ganz verhindern.


melden

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:46
Leser74 schrieb:zu 2. Gegen zu Unrecht Verurteilte würde nur eines helfen, ein paar Schlauköpfe sollten es endlich mal fertig bringen, vernünftige von der Justiz anerkannte Lügendetektoren zu erfinden, die 100 % funktionieren, dann wäre viel Unrecht unmöglich.
So ein Gerät gibt es aber nicht. Nachweislich ist es möglich, auch die in den USA eingesetzten Lügendetektoren zu überlisten. Eiskalte Serienmörder haben sich schon ganz lässig hingesetzt und keine Reaktion gezeigt, als man sie fragte, ob sie jemanden ermordet hätten.
Leser74 schrieb:zu 3. Rechtstaatlichkeit haben wir nur für die Täter, die Opfer wünschen sich doch Gerechtigkeit, aber daran denkt keiner, natürlich kann man aber nicht jemanden einfach ermorden, der jemand anderen ermordet hat, usw..
Du lässt dich einfach von Emotionen und Bauchgefühl leiten bei deinen Ausführungen.

Das ist aber falsch in justiziellen Angelegenheiten. Weil es die Gefahr von falschen Urteilen heraufbeschwört.

Wie man mit welchen Straftaten umgeht, darf nicht einfach durch Emotionen vorgegeben sein, sondern muss möglichst objektiv sein.


melden
Leser74
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:47
Gut stimmt alles, aber damit kommen wir nicht weiter, also ein wenig von Richter Gnadenlos und an den Pranger mit ihnen, wäre sicher nicht so schlecht, immer natürlich nur zu schwere der Tat passend und es muss 100 % bewiesen sein.

Dennoch im Zweifel für den Angeklagten schön und gut, die Opfer in Deutschland fühlen sich aber wirklich mit Recht zweifellos verlassen.

Was denkt ihr wie sich die Schwester von Jonny fühlt, wenn sie täglich neue Meldungen über die Täter hört und dadurch verhöhnt wird, weil Täter nicht nur untertauchen können, sondern auch noch unbehelligt aus dem Untergrund (der Haupttäter liegt sicher an nem Pool oder am Strand da) agieren können und Abmahnungen austeilen durch teure Anwälte, sowas ist grauenhaft.


melden

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:48
@Rho-ny-theta
Rho-ny-theta schrieb:Es stellte sich also nicht die Frage nach der Schwere der Verletzung, sondern ob die Frau mit einer dermaßen großen Gefahr hätte rechnen müssen.
Macht man das auch so wenn ein Fussgänger von nem Auto überfahren wird?
Ich finds irgednwie stumpfsinnig.. aber ok.. Justiz halt.
Sie hatte übrigens schon etwas vom Prozess: sie bekam ihre Krankenhausrechnung von über 125.000 $ sowie die Prozesskosten erstattet, wieviel Schmerzensgeld in der außergerichtlichen Einigung enthalten war, ist nicht genau bekannt.t
Naja immerhin.

Und sorry dass ich zu faul war den Wikiartikel zu lesen :P


melden

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:49
@Leser74
Leser74 schrieb:und an den Pranger mit ihnen, wäre sicher nicht so schlecht
Thawra schrieb:Ach, dir gefällt also der Pranger?

Gut. Melde dich bei der Zeitmaschine, und fahr ab ins Mittelalter. Die Neuzeit braucht Menschen mit Meinungen wie du sie rumträgst nicht. Ciao.
Ich kann wirklich nur den Kopf schütteln... willst du wirklich ums Verrecken wieder zurück? Widerlich finde ich das, und erbärmlich.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:50
@Glünggi
Macht ja nix, der ist auch sehr ausführlich, ich kannte ihn ja schon, da kann man sowas ruhig mal kurz erklären.

Wegen dem Vorgehen: Die Amerikaner und Briten orientieren sich in Zivilsachen sehr stark an Präzedentfällen. Beim ersten Fall einer bestimmten Art neigen sie daher durchaus dazu, sehr ind Detail zu gehen; folgende, ähnliche Fälle werden dann sehr schnell entschieden.

@Leser74
Wer ist denn jetzt bitte Jonny?

Gundsätzlich könnte man schon dafür plädieren, bei wiederholten Gewalttaten schneller Gefängnisstrafen zu verhängen, oder bei gewaltbereiten Minderjährigen vorzeitig Erwachsenenstrafrecht anzuwenden. Aber kreative Bestrafungen sind meiner Meinung nach das falsche Mittel, weil die Missbrauchspotentiale zu hoch sind.


melden
Leser74
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:53
Schau Dir bitte die Urteile meines Eingangspostings an, diese Art von "lustigen" Pranger die bei kleineren Straftaten angewandt dann wirklich besser als andere Strafen abschreckt, natürlich will niemand den richtigen Pranger aus dem Mittelalter.

Aber mit nem Schild um den Hals, auf dem steht ich bin ein Dieb, den ganzen Tag vor dem Laden stehen, in dem ich geklaut habe ist denke ich schon was Anderes, als mit dem Kopf zwischen 2 Brettern eingeklemmt zu hängen und sich mit faulen Eiern und Kot bewerfen zu lassen.


melden

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:54
@Rho-ny-theta
Rho-ny-theta schrieb:da kann man sowas ruhig mal kurz erklären.
Danke dafür ;)


melden

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:55
@Leser74

Das IST der richtige Pranger aus dem Mittelalter.
Leser74 schrieb:Aber mit nem Schild um den Hals, auf dem steht ich bin ein Dieb, den ganzen Tag vor dem Laden stehen, in dem ich geklaut habe ist denke ich schon was Anderes, als mit dem Kopf zwischen 2 Brettern eingeklemmt zu hängen und sich mit faulen Eiern und Kot bewerfen zu lassen.
Ach ja? Wart nur, die faulen Eier kommen noch.


melden
Anzeige
Leser74
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kreativität bei Gerichtsurteilen in den USA, was meint Ihr dazu?

24.11.2012 um 18:58
Rho-ny-theta schrieb:Wer ist denn jetzt bitte Jonny?
Also das ich sowas noch erklären muss, außerdem hatte ich doch davor den Link gepostet, in dem steht, der Hauptäter des Jonnymordes vom Alex in Berlin lässt gerade aus der Türkei raus abmahnen und gibt munter Interviews, obwohl die Justiz den angeblich nicht findet.

Wer suchet der findet, sage ich da mal, hätte der nicht jemanden privat ermordet, aber nen Strafzettel für 15 Euro nicht gezahlt, dann würden die den sicher auch in der Türkei suchen und sich die Suche dann tausende Euros auf Steuerzahlers Rücken kosten lassen.

Auch dies ist eben deutsche Justiz.


melden
305 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden