Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Moderne Moralität

36 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Moderne ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Moderne Moralität

19.08.2006 um 04:44
Moderne Moralität


>>
Die Wissenschaft mag das tägliche Elend und dieArbeit erleichtern und gelindert und uns eine Vielzahl von Geräten gebracht haben, dieuns das Leben bequem machen und unterhaltsam gestalten, doch sie hat uns zugleich eineWelt ohne jede Ordnung beschert . Unsere Sonnenuntergänge bestehen nur noch ausWellenlängen und Frequenzen . Die Komplexität unseres Universums ist aufgeteilt in eineReihe mathematischer Gleichungen . Sogar unser Selbstwert als menschliche Wesen wurdezerstört . Die moderne Welt behauptet, dass die Erde und die Menschen und da hat siesogar traurigerweise Recht ! Das wir nichts weiter als ein bedeutungsloser Fleck in etwasviel größeren Ganzen sind . Ein kosmischer Unfall ...
Die Technologie die uns zuvereinen versprach, teilt uns . Jeder von uns ist heutzutage elektronisch mit der ganzenWelt verbunden, und doch fühlen wir uns unsäglich einsam . Wir werden bombardiert mitGewalt, Zwist, Teilung und Betrug . Skeptizismus hat sich zu einer Tugend entwickelt .Zynismus und die ständige Forderung nach Beweisen sind zu aufgeklärtem Gedankengutavanciert .
Ist es ein Wunder, dass die Menschen heute mutloser undniedergeschlagener sind als je zuvor in der Geschichte ?

Gibt es irgendwas wasfür die Wissenschaft und Wirtschaft heilig ist ? Sie sucht nach Antworten, indem sie mitunverantwortlichen Mitteln forscht und damit die Erde immer mehr verletzt und damit auchdie Menschen selbst .

Sie zerschmettert nicht nur den Glauben sondern auchunsere Natur, das wo wir wirklich zu Hause sind ! Auf der Suche nach einem Sinn und alleswas sie finden sind weitere Fragen ...


Der alte Krieg zwischen Wissenschaftund Religion ist vorbei. Der Profit der Wissenschaft und Wirtschaft hat den Kampfgewonnen und wird wie schon seit den vergangenen Jahren der Industrialisierung dieletzten heiligen Orte entweihen und stück für stück auch die heilige Welt der Liebezerstören .
<<


Die Moralität der Wissenschaft ... Oder de Moralitätdes heutigen Menschen ?

Die Wissenschaft ist etwas wunderbares ohne sie könnteman nicht so schnell kommunizieren und sogar Kriege verhindern .

Doch wenn sieaußer Kontrolle ist und zu reinen Profitzwecken genutzt wird, ist
sie wie eineKrankheit .


Dabei sind viele Wissenschaftler moralische Menschen mitVerstand und Verantwortungsbewusstsein .


Ich will das weder Religion nochWissenschaft diesen Konflikt verlieren noch gewinnen . Sie sollen friedlich Koexistieren.

Und letztendlich ist die Natur das wonach wir forschen sollen dabei soll sienicht zerstört werden denn umso mehr wir sie angreifen umso mehr schaden wir uns und dasspürt man auch die Menschen haben sich verändert !




Es mögenGedanken sein die sehr aus religiöser Sicht geschrieben wurden .


Aber ichhabe vorher mit den gefühllosen Augen der Wissneschaft auf die Dinge geschaut und einenHass gegen den Glauben gehabt doch nun sehe ich es ganz klar ...

Es ist injemdem Moment eines kurzen Lebens ...



Wir sollten nicht blind vor demwerden .


Aber noch bin ich am schwanken und bitte um Rat wie ihr die Dingeseht ?

Denn ich bin ein sehr neugieriger Mensch der Faszination in derWissenschaft sieht und voller Demut in den Sternenhimmel schaut .

Ich weiß dasich nur winzig bin aber gerade weil ich das begrreife ist es ein großartiges Gefühl .


melden

Moderne Moralität

19.08.2006 um 04:47
Zitat:

(…)UND SIE STIMMT. Wahre Menschlichkeit hat all die großartigstenEigenschaften Gottes zum Inhalt – Liebe, Mitgefühl, Fürsorge, Geduld, Akzeptanz undVerständnis, die Fähigkeit zu erschaffen und zu inspirieren – darum geht es.

Doch die Menschen handeln nicht immer mit solcher Menschlichkeit. Was hindert unsdaran?

EURE IRRTÜMER IN Bezug auf Gott und das Leben plus die Angst, die durchdiese Irrtümer entsteht, und eure geistigen Konstrukte, die funktionsuntauglichegesellschaftliche Konventionen hervorbringen - wie zum Beispiel die Anwendung von Gewaltzur Lösung menschlicher Probleme und die Proklamation, dass Gott ein solches Mordentatsächlich befiehlt, duldet und belohnt.
Alles menschliche Handeln und Reagierengeht ursprünglich von zwei Dingen oder Orten aus: Liebe und Angst.
Es gibt keinenanderen Ort, aus dem das Leben entstehen, keine andere Quelle, aus der Gedanken, Wort undTat hervorgehen können. Und von diesen beiden überwiegt beim menschlichen Verhalten dieAngst.
Die meisten eurer geistigen Konstrukte und gesellschaftlichen Konventionenbasieren auf der Angst. Ihr habt sie errichtet, um euch vor etwas zu schützen.
Eure„Moralgesetze“ schützen euch davor, etwas „Falsches“ oder „Unrechtes“ zu tun und (vonGott oder den Menschen) bestraft zu werden. Euer „Rechtssystem“ schützt euch davor,„ungerecht behandelt“ zu werden. Selbst die Konstruktion, die man „Eigentum oder Besitz“nennt, soll dem Schutz dienen. Ihr bildet euch ein, sie schützt euch davor, dass euchetwas weggenommen wird. Keine dieser Schutzmechanismen funktionieren auf Dauer, wie euerLeben bewiesen hat. Und so fangen mal wieder eure Kämpfe und Schlachten an.

Dashört nie auf, oder?

ES HÖRT NICHT auf und wird so lange nicht aufhören, wie ihrnicht eure Ängste und Irrtümer aufgebt, die sie produzieren. Erst dann werden sich euregesellschaftlichen Konventionen - die euer Leben beherrschenden, zwischenmenschlichenInteraktionsweisen – ändern und die Grundlegenden Lebensprinzipien, die sie nun ohneErfolg zum Ausdruck zu bringen versuchen, angemessener wiederspiegeln.

Warumwurden uns diese Dinge nicht früher mitgeteilt? Warum musste ich bis zu diesem Gesprächmit Gott warten, um die Wahrheit über das Leben, die hier so klar formuliert werden,übermittelt zu bekommen?

GRÖSSTENTEILS WEGEN EINES anderen geistigen Konstruktsvon euch: „Was du nicht weißt, macht dich nicht heiß.“
Die hier gesagten Dingewerden euch eure religiösen Führer und Politiker nicht erzählen. Und sie würden sie euchselbst dann nicht erzählen, wenn sie sie glaubten.
Es wurde den Leuten mehr als einreligiöses Mysterium auf Grund der Theorie vorenthalten, „dass es für sie zu viel sei, umdamit umgehen zu können“. Mit derselben Rechtfertigung blieb auch mehr als einegesellschaftliche Wahrheit unausgesprochen.
Geheimnisse voreinander zu haben, wurdeden Menschen geradezu zur Lebensweise.
Heute lebt ihr im Wesentlichen in einerGesellschaft der Geheimhaltung, in der mehr nicht gesagt als gesagt, mehr verhüllt alsenthüllt, mehr verdeckt wird als entdeckt wird.
Die Menschen haben dieses Milieuganz absichtlich geschaffen aus Angst, dass keiner sein, tun und haben könnte, was ermöchte, wenn jeder alles über jeden wüsste.
Ihr meint, die einzige Möglichkeit zubekommen, was ihr wollt, ist die, keinem anderen zu erzählen, worauf ihr aus seid, undschon gar nicht, was ihr bei eurem Versuch unternehmt, es zu kriegen.
DasMerkwürdige ist, ihr wollt eigentlich gar nicht so völlig undurchsichtig sein.
Esmacht euch keinen Spaß. Ihr fühlt euch nicht wohl dabei. Aber ihr seid davon überzeugt,dass alle anderen „ihr Mäntelchen der Geheimhaltung“ umgelegt haben, also behaltet ihrdas eure auch an.

Ich kapiere, dass wir eine gesellschaftliche Konventionnamens „Geheimhaltung“ errichtet haben. Wir haben sogar Begriffe dafür. Wir reden von„Gesellschaftslüge“, „Industriegeheimnis“, „Staatssicherheit“ und auch „religiösemMysterium“, um verschiedene Formen zu unterteilen, in denen wir einander anlügen,entweder durch Verschweigen oder die direkte, konkrete Lüge.

JA, UND DIEMenschen haben noch andere, ebenso schädigende und zerstörerische gesellschaftlicheKonventionen geschaffen. Und so geht es immer weiter, jedes eurer Konstrukte ist auf eureirrigen Glaubensvorstellungen über Gott und das Leben gegründet, jedes wurde aus einemehrlichen Bestreben heraus geschaffen, das Leben zu verbessern und eine höhere Wahrheitin euer Erleben einzubringen. Und doch verzerrt ein jedes die Wahrheit so, dass esdadurch zu gestörten Verhaltensweisen kommt - und zu einer außerordentlich gestörten undgefährlichen Welt.

Wenn ich das so höre, glaube ich allmählich, dass unserganzes menschliches Wertesystem eher destruktiv als konstruktiv ist. Ist es das, woraufdu in diesem Dialog hinaus willst? Versuchst du uns dazu zu bringen, dass wir unserganzes Wertesystem aufgeben?

ICH ZEIGE DIR, dass ihr das schon tut.
Ihrtut es, wann immer ihr wollt, je nachdem, was ihr in irgendeinem gegebenen Augenblickanstrebt und wünscht. Ich weise darauf hin, dass der Grund, warum ihr eure Werte so oftaufgebt, vielleicht der ist, dass die Glaubensvorstellungen, auf die sie gegründet sindirrig sind, und dass ihr dies irgendwo tief im Innern wisst.
Zu denGlaubensvorstellungen, die ihr im Geheimen als iirig ausgemacht habt, gehört dieVorstellung, dass sich nichts von echtem moralischem Wert je ändert.
Eure Religionenund Traditionen und Kulturen sind bestrebt, euch zu erzählen, dass sich moralische Wertenie ändern, aber im Herzen wisst ihr, dass das nicht stimmt.
Mit diesem Gesprächbestätige ich euch, was ihr schon wisst. Ich veranlasse euch, zur Kenntnis zu nehmen,dass ihr wisst, dass sich die Moral in der Tat ändert; dass Gedanken und Vorstellungen,die zu einer Zeit und an einem Ort hohen moralischen Wert besaßen, zu anderen Zeiten undan anderen Orten diesen nicht haben mögen, dass tausend Jahre lang gehegteGlaubensvorstellungen sich nicht unbedingt - und tatsächlich nur ausgesprochen selten -auf die nächsten tausend Jahre anwenden lassen.
Ich lade euch hier ein, einen neuenSatz von Kernüberzeugungen anzunehmen, der euch das Erschaffen von Grundwertenermöglicht, die ihr nicht wieder aufgeben müsst. (Sie sind funktional.)Kernüberzeugungen, die sich ändern können, wenn sich die Bedingungen, das Bewusstsein undGewahrsein und die Erfahrungen ändern. (Sie sind anpassungsfähig.) Kernüberzeugungen, dieder menschlichen Agende immer dienen werden, weil sie der Agenda der Seele dienen. (Sielassen sich erhalten.)
Gegenwärtig dienen die Glaubensvorstellungen, die diemenschliche Gesellschaft untermauert, der Agende des Körpers und führen euch daher inmassive Störungen hinein.

Neale Donald Walsch, Neue Offenbarungen


melden

Moderne Moralität

19.08.2006 um 04:58
:)


Ich fühle das das irgendwie stimmt .


melden

Moderne Moralität

19.08.2006 um 05:02
Aber die Menschheit ist ausser Kontrolle sie ist selbst zum teufel geworden und hat sichverleiten lassen oft erkennt man seinen eigenen fehler zu spät .


melden

Moderne Moralität

19.08.2006 um 05:05
@crawler

Wenn Du Dir selber nun noch den Gefallen tust, "Wissenschaft" nicht mitKlotzmaterialismus zu verwechseln - also NICHT mehr daran glaubst das Wissenschaft nochDAS vertritt, was im 19. Jahrhundert vertreten worden ist, als Wissenschaft noch glaubtedie Spiritualität als etwas zu überwindendes erklären zu können, dann bist Du auf derSeite derer, die erkannt haben, dass es da keinen Gegensatz mehr geben muss.

Mopopoltheismus und Wissenschaft werden sich auch weiterhin ausschliessen.Spiritualität und Wissenschaft ergänzen sich.

Ich empfehle auch hier 2 Bücher,die das untermauern:

"Physik und Transzendenz" - "Die grossen Physiker unseresJahrhunderts über ihre Begegnungen mit dem Wunderbaren".

und:

StanislavGrof - "Kosmos und Psyche" - an den Grenzen menschlichen Bewusstseins.


melden

Moderne Moralität

19.08.2006 um 05:11
stanislav grof ist sehr zu empfehlen. ich denke alle bücher die jafrael hier beschreibtsind äußerst lesenswert.

leider lässt man sich viel zu leicht dazu bewegen, alleunter einen scheffel zu stellen, doch ich bin sicher das es viele großartigewissenschaftler gibt, die genau heute wunderbares hervorbringen. habt vertrauen!


melden

Moderne Moralität

19.08.2006 um 05:11
Jafrael


>>
Ich empfehle auch hier 2 Bücher, die das untermauern:

"Physik und Transzendenz" - "Die grossen Physiker unseres Jahrhunderts über ihreBegegnungen mit dem Wunderbaren".

und:

Stanislav Grof - "Kosmos undPsyche" - an den Grenzen menschlichen Bewusstseins.
<<

Danke dir für denTipp ich werde versuche mich da zu informieren :)

>>
Wenn Du Dir selber nunnoch den Gefallen tust, "Wissenschaft" nicht mit Klotzmaterialismus zu verwechseln - alsoNICHT mehr daran glaubst das Wissenschaft noch DAS vertritt, was im 19. Jahrhundertvertreten worden ist, als Wissenschaft noch glaubte die Spiritualität als etwas zuüberwindendes erklären zu können, dann bist Du auf der Seite derer, die erkannt haben,dass es da keinen Gegensatz mehr geben muss.
<<


Ja das stimmt nein sokann man dies in der Tat nicht mehr sehen heute ist es wirklich keine Wissenschaft mehrim dem Sinne wie es sie wie du schon sagtest einmal gegeben hatte .

Aber ichwill mich auch nicht dagegenstellen nur die Menschen sollten sich gewisse Grenzen setzenbesonders in Fragen der Moral und der Vernunft .

Die Natur musste darunterschon zu stark leiden .


melden

Moderne Moralität

19.08.2006 um 05:13
Lesslow

>>
leider lässt man sich viel zu leicht dazu bewegen, alle untereinen scheffel zu stellen, doch ich bin sicher das es viele großartige wissenschaftlergibt, die genau heute wunderbares hervorbringen. habt vertrauen!
<<

Ja esgibt da immer solche und solche und manche haben gute BAsichten aber dan wird esmisbraucht .

Aber im Großen und ganzen habe ich auch noch Vertrauen und umerhrlich zu sein ich bin immernoch sehr neugierig :)


melden

Moderne Moralität

19.08.2006 um 05:19
>>
Aber im Großen und ganzen habe ich auch noch Vertrauen und um erhrlich zu sein ichbin immernoch sehr neugierig
<<

gut so, so sollte es uns allen gehen!vertrauen und liebe sind die wichtigsten güter der nächsten jahre :)


melden

Moderne Moralität

19.08.2006 um 05:19
Link: www.ekkehard-friebe.de (extern)

@crawler
<"nur die Menschen sollten sich gewisse Grenzen setzen besonders in Fragender Moral und der Vernunft . ">

AUCH die Wissenschaft muss das - und auch dafürgibts Zeugen.

Hier ist einer davon.

http://www.ekkehard-friebe.de/start.html

Das Thema „Wissenschaft undmoralische Verantwortung“ bezieht sich auf zwei große Bereiche:



a) Verantwortung für die realen technischen Auswirkungen von Forschungsergebnissen.

b) Verantwortung für wissenschaftliche Ergebnisse, die nachweislich fehlerhaft sind.Die Fehler führen nämlich oft zur Irreführung der Öffentlichkeit und zur Verdummung deswissenschaftlichen Nachwuchses.



Innovationshemmende Dogmen

Die Wissenschaftsmafia

Wege aus der Sackgasse

EigeneAbhandlungen

Fremde Abhandlungen

Partner

Forum



In der vorliegenden Untersuchung wird nur zum Bereich b) Stellung genommen.Denn das Problem der heutigen Naturwissenschaften ist nicht, dass die Experten zu wenigwissen, sondern dass sie zu viel wissen, was gar nicht stimmt (vergleiche: NEUNDORF2002). Statt wissenschaftlicher Tatsachen werden deshalb weltweit Dogmen gelehrt, diezukunftsweisende Forschungen behindern, Dogmen also, die innovationshemmend sind. Hieraufsoll im Folgenden näher eingegangen werden.


melden

Moderne Moralität

19.08.2006 um 05:21
aus dem link und von mir hier immer wieder gerne vorgestellt:




Besonders prägnant wird der Begriff WISSENSCHAFTSMAFIA in einemZeitschriften-Leitartikel mit der Überschrift: "Die Wissenschaftsmafia" umrissen (EHLERS1988). Dort heißt es (Zitat):

"Das wissenschaftliche Weltbild - zerlegt inatomisierte Spezialgebiete - ist fest zementiert. In jedem dieser Spezialgebiete gibt eseinen oder mehrere Päpste. Sie sind allesamt unfehlbar. Sie haben einen Beraterstab umsich - Gutachter genannt -, die sind allesamt absolute Spezialisten. Dieser Beraterstabentspricht etwa der Funktion der Glaubens-Kongregation der römischen Kirche. Ihr Wort istDogma. Wer von der reinen Lehre abweicht, muss entweder widerrufen oder schweigen.

Ich schätze die Wissenschafts-Päpste in Deutschland auf etwa 200 in allenDisziplinen. Unter Ihnen spielt sich alles ab. Sie arbeiten eng mit der Industriezusammen, die wiederum ihr krebsartiges Wachstum jenen Wissenschafts-Päpsten undSpezialisten-Kongregationen verdankt.

Sie beherrschen die Universitäten. Siewachen darüber, dass nur ihr wissenschaftliches Weltbild gelehrt wird. ("Ich bin derHerr, Dein Wissenschaftler, Du sollst nicht haben andere Wissenschaftler neben mir.")

Sie beherrschen aber auch die Politiker. Denn sie sind auch dort gutachterlichtätig. Sie bestimmen unter anderem, wohin die Forschungsgelder fließen, vor allem wohinnicht. Natürlich fließen die Forschungsgelder in die Industrie, die wiederum von jenenWissenschaftlern beraten werden. (Professor Überla vom BGA war wohl das bisher krassesteBeispiel.)

Sie beherrschen aber auch die Juristen. Denn auch dort sind sie mitihrem materialistischen Weltbild gutachterlich tätig.

Sie sagen den Richtern,was sie als Wissenschaft anzusehen haben und was als Scharlatanerie. Sie entscheiden,wann ein Kunstfehler vorliegt und wann nicht. (In den eigenen Reihen gibt es keineKunstfehler, bei Außenseitern fast immer.)

Sie beherrschen aber auch diePatentämter. Denn nur was ihrem wissenschaftlichen Weltbild entspricht, kann auchfunktionieren, also patentiert und damit geschützt und damit industriell vermarktetwerden.

So schließt sich der Kreis: Forschung und Lehre - Nutzanwendung -Politik - Justiz - Patent - Forschungsgelder - industrielle Vermarktung. Gibt es Ärgermit der Bevölkerung, werden von den jeweiligen Fach-Päpsten wissenschaftliche Gutachteran den Ort der Unruhen entsandt, die dann verkünden, dass nach den neuestenwissenschaftlichen Erkenntnissen (und seien sie 100 Jahre alt) die Sache 1. absolutsicher, 2. ungeheuer nützlich und 3. überhaupt dem Fortschritt und damit der Menschheitdient. Amen." (Ende des Zitats)


melden

Moderne Moralität

19.08.2006 um 05:32
ohja, das kam mir im ersten anlesen schon bekannt vor, die wissenschaftsmafia...


melden

Moderne Moralität

19.08.2006 um 05:54
Link: www.neundorf.de (extern)

Ein weiterer nicht uninteressanter Kritiker des Wissenschaftsbetriebes ist WolfgangNeundorf. auf den Ekkehard Friebe hinweist:


melden

Moderne Moralität

19.08.2006 um 05:57
Und sie laufen! Nass und nässser
wird´s im Saal und auf den Stufen:
Welchentsetzliches Gewässer!
Herr und Meister! hör mich rufen! -
Ach, da kommt derMeister!
Herr, die Not ist groß!
Die ich rief die Geister
werd´ ich nun nichtlos

Goethe, aus “Der Zauberlehrling”



Gebraucht der Zeit, siegeht so schnell von hinnen,
doch Ordnung lehrt Euch Zeit gewinnen.
Mein teurerFreund, ich rat’ Euch drum
zuerst Collegium Logicum.
Da wird der Geist Euch wohldressiert,
in spanische Stiefeln eingeschnürt,
dass er bedächtiger so fortan,
hinschleiche die Gedankenbahn,
und nicht etwa die Kreuz und Quer,
irrlichteliere hin und her.
Dann lehret man Euch manchen Tag,
das, was Ihrsonst auf einen Schlag
getrieben, wie Essen und Trinken frei,
Eins! Zwei! Drei!Dazu nötig sei.
Zwar ist’s mit der Gedankenfabrik
wie mit einemWebermeisterstück,
wo ein Tritt tausend Fäden regt,
die Schifflein herüber undhinüber schießen,
die Fäden ungesehen fließen,
ein Schlag tausend Verbindungenschlägt.
Der Philosoph, der tritt herein
und beweist Euch, es müsst’ so sein:
Das Erst’ wär’ so, das Zweite so,
und drum das Dritt’ und Vierte so,
und wenndas Erst’ und Zweit’ nicht wär’,
das Dritt’ und Viert’ wär’ nimmermehr.
Daspreisen die Schüler allerorten,
sind aber keine Weber geworden.
Wer will wasLebendigs erkennen und beschreiben,
sucht erst den Geist herauszutreiben,
dannhat er die Teile in seiner Hand,
fehlt leider! nur das geistige Band.

Goethe, aus “Faust I”


melden

Moderne Moralität

19.08.2006 um 06:05
hier ist ein alter post von mir, der als einleitung zu einem thread galt:

werauf die natur blickt,blickt auf gott
und wir werden nie die großen rätsel der naturlösen,die fragen die uns seit ewigen zeiten beschäftigen,weil wir AUF die natur blicken.
wir sehen uns neben der natur und betrachten diese als etwas anderes,nicht alsuns.wir blicken auf sie und vergessen dabei das wir ebenso natur sind,ein teil dernatur.wenn wir die rätsel des seinsr lösen wollen,dann müssen wir zuerst begreifen,daswir auch die natur sind,das wir den selben gesetzen unterworfen sind,wie die,die über dienatur herrschen.wir mussen uns als teil dessen sehen,was wir versuchen zu erforschen.wirerforschen nicht das universum,wir erforschen uns,wir erforschen nicht das verhalten vontieren,wir erforschen das verhalten von uns und wir erforschen nicht die substanz vonsteinen,wir erforschen die substanz von uns selbst.
wir sind das universum,so wiedas universum,uns darstellt.
wir stecken innerhalb des universums,aber wenn wir eserforschen,berücksichtigen wir nicht alle teile des universums,wir berücksichtigennicht,das wir ein wichtiges teil,des universums sind,ein unentbährliches teil,das seinefunktion und wichtigkeit hat,das nicht ersetzt werden kann,und wie wollen wir desuniversums rätsel lösen,wenn wir nicht mal das ganze universum betrachten,sondern teiledessen unberücksichtigt lassen,die wichtige antworten beinhalten?
das universum undderen natur ist ein organismus,ein körper und wie soll er funktionieren,wenn ihm dielunge zum atmen fehlt,oder das herz zum pulsieren,die sehnen zum bewegen?
wir haltengleichzeitig,so viel von uns und doch gleichzeitig so wenig,das wir unsere aufgabe undverantwortung nicht verstehen.

die indianer nannten es das "Alles was ist" .
"Alles was ist" ----> "Ich bin" = "Er ist"

wir stecken in diesem"Alles".die natur steckt in diesem "Alles"
alles existenzielle ist dieses "Alles"

wir sind alle "eins",entstanden aus einer energieform,entstanden aus einembewusstsein,enstanden aus einem grund,entstanden um einen sinn zu erfüllen,enstanden umeinem organismus zu dienen,entstanden um teil des "alles was ist" zu sein,enstanden alsein teil dieser natur,entstanden um einen weg zu gehen,enstanden um "Eins" zu werden.


melden

Moderne Moralität

19.08.2006 um 06:30
Link: www.itas.fzk.de (extern)

Die Moralisierung der Wissenschaftspolitik
-http://www.itas.fzk.de/tatup/043/boeh04a.htm


melden

Moderne Moralität

20.08.2006 um 02:39
Crawler23,

deine Fragen beweisen, welch unvermögen die Kirchen und Schulen haben, einem heutigen Menschen grundlegende Einsichten in Fragen der Moral und Ethik zu geben.Ich nenne das Versagen.

Dabei ist es absolut einfach eine Antwort zu finden.

Wer weiss, wo man hier im Internet das biblische Buch der Weisheit von Salomonfindet?

Dort Kapitel 13:1 "Toren waren ja von Natur schon alle Menschen, denendie Erkenntnis Gottes fehlte und die aus den sichtbaren Vollkommenheiten den Seiendennicht wahrzunehmen vermochten, noch bei der Betrachtung seiner Werke den Künstlererkannten, sondern Feuer oder Wind oder die schnelle Luft, den Kreis der Gestirne oderdas gewaltige Wasser oder die Leuchten des Himmels für weltregierende Götter hielten."

Oder Kapitel 2:1 "Die Gottlosen sprechen ob ihrer verkehrten Sinnesartzueinander: "Kurz und trübselig ist unser Leben; es gibt weder ein heilmittel beim Endedes menschen, noch ist der Retter aus dem Hades bekannt. Wir sind ja durch Zufallentstanden, und später werden wir sein, als wären wir nie gewesen. Ist doch nur Dunst derHAuch in unserer Nase das Denken nur ein Funke beim Schlag unseres herzens. Erlischt er,so wird der Leib zur Asche, und der Geist verflüchtigt sich wie dünne Luft."

Diese überaus modern wirkende Überlegung des biblischen Salomon, welche ja eigentlichja die Beschreibung der Konsequenz der Evolution ist, setzt Salomon etwas entgegen.

Kapitel 3:1 "Die Seelen der Gerechten, aber sind in Gottes Hand".

So wiedie Wissenschaft heute die Dinge beschreibt und Technik hervorbringt, sollte sich derMensch nicht zum Toren machen und diesen Dingen jene Verehrung angedeien lassen, welcheschon damals als das Buch der Weisheit verfasst wurde Götzendiener den Sternen und denNaturgewalten angedeien liessen.

Ich denke, dass der Retter der uns aus demHades errettet jener ist, den wir auch als Menschen namens Jesus kennen. Wie er seineWunder getan hat, und ob, wen interessiert es, doch was er glaubte und uns alsverhaltensregeln als moralische Grundlagen hinterlies, erlauben es uns die Leistungen derWissenschaft zu geniessen, und trotz mangels an Beweis, darauf zu vertrauen, das er, anGott und die Rettung im Jenseits glaubte.

Es gibt doch kaum etwas leichteresals das wenn man an Julius Cäsar glaubt, auch glauben kann das die Berichte über einenJesus von Nazareth sich auch auf einen real einstg existierrenden Menschen beziehen.

Was sagt Jesus in etwa? Ich glaube mich zu erinnern, dass er er versprach dassjeder der an ihn glaubt und seine Gebote hält einen Platz im jenseits iin einem Lebennach dem Tode erwarten darf.

Dies an die mögliche Existenz eines Menschennamens Jesus in der Historie zu glauben und wenigstens wenige seiner Aussagen wie Gnadeund Nächstenliebe, Liebe zu beherzigen, der Vergeltung zu fliehen, scheint mir leicht.

Das ist nicht viel. Und was schadet es? Gibt es doch keinen Gott hat man vieleFreunde, gehabt, und gibt es einen Gott erhält man ein Leben im Jenseits.


melden

Moderne Moralität

20.08.2006 um 03:00
lexa


Hmm mag sein .
Aber ich selbst habe nur 3 Fragen gestellt ...


melden

Moderne Moralität

21.08.2006 um 11:33
So schlimm ist die Wissenschaft doch gar nicht, es ist höchstens die Wahrheit, die sieuns zeigt...


melden

Moderne Moralität

21.08.2006 um 15:04
Ja nur scheinen diese Wahrheiten für manche Menschen unbegreiflich zu sein.


melden

Moderne Moralität

21.08.2006 um 15:40
Wie denn auch PaRaNoMaL, wenn es ihnen keiner "be"greifflich erklärt, oder beigebrachthat ?

Wissenschaft, ja ich denke sie wirft viele ethische und moralische Fragenauf, die auch mit der menschlichen Moral nur all zu oft kollidiert.

Gibt es füreinen Forscher eigendlich wirklich diese menschliche Moral, wenn er verbissen in seineLedenschaft nach Lösungen ist ?

Oder erhält sojemand jehnachdem wie sein eigenesMoral- und Idealgebäude ausschaut soetwas wie einen "Tunnelblick! ?

Gäbe esgewisse Forschungszweige nicht, wüsste z.B. die Medizin nicht wie sie dem PatientenLinderung verschaffen könnte, aber heute steht hinter der Medizin die Pharmaindustrie unddie hat denke ich so gut wie garkein Gewissen, sonst würde man doch Hilmittel auf denMarkt bringen die sich jeder leisten kann und nichtnur die Symptome wie z.B. Schmerzbekämpfen...oder ?


melden