Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

71 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Moral, Freier Wille, Atheisten ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
critica Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

06.03.2009 um 06:43
Wäre ja eigentlich Sinn und Zweck einer Religion. Bin ich absolut auch dafür.


melden

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

06.03.2009 um 10:33
die betonung liegt auf "sollte",
frieden und glück standen natürlich nie auf der agenda irgendeiner religion

zumindest nicht für die lebenden

buddel


melden

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

08.03.2009 um 00:35
Leider gibt es immer noch sehr viele gläubige Menschen, die laut eigener Angabe ihre Moral aus der Bibel nehmen und Atheisten für unmoralisch halten.

Ich halte das für den Gipfel der Verlogenheit und denke genau das Gegenteil - die Bibel und der Koran sind dermaßen blutrünstig, rassistisch, gewalttätig und einfach unmoralisch, dass es einen ja richtig gruseln kann. Die heutigen Gläubigen picken sich zum Glück meistens die netten Stücke (z.B. 10 Gebote) heraus und lassen die bösen Stücken beiseite (wenn auch längst nicht alle...).

Dieser Akt der Entscheidung, welche Stücke gut und welche böse sind, muss ja aus Prinzip atheistisch sein. Somit ist Atheismus sehr eng mit Moral verbunden, während Glaube das Gegenteil von Moral ist.


melden

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

08.03.2009 um 00:41
@chen
sorry aber du kannst doch nicht sagen dass glauben generell das gegenteil ist das ist wirklich blödsinn

es gibt auch viele gläubige die sehr moralisch sind du kannst das nicht so verallgemeinern


melden

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

08.03.2009 um 00:51
Stimmt, sorry! Der Sinn des Satzes ist in der Rhetorik ein bisschen verloren gegangen.

Ersetze "Glaube" durch "Bibel", dann stimmt es.


melden

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

08.03.2009 um 01:03
aha aber trotzdem :D

auch in der bibel steht gutes @chen


melden

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

08.03.2009 um 01:30
Stimmt. In der Bibel stehen echt praktische Sachen, z. B. das Kapitel über korrektes Scheißen im Kriegslager, damit Gott nicht in deine Haufen tritt (gibt es wirklich: 4. Buch Mose, 12-14)

Auf der anderen Seite finden sich aber auch "praktische" Erziehungsmethoden: Wenn deine Kinder mal ungehorsam ist, schlachte sie einfach ab oder lass sie vom Dorf steinigen, steht 3 Mal explizit in der Bibel (Ex.21:15, Lev.20:9, Dt.21:18-21) - aber es wird noch besser: Als Jesus erfährt, dass sich Pharisäer nicht daran halten, wird er zornig und fordert, dass ungehorsame Kinder auf jeden Fall umzubringen sind. (Matthäus 15:1-7)

"If a man has a stubborn and rebellious son who will not listen to the voice of his father...All the men of the town must then stone him to death. You must banish this evil from among you."

Wer da noch die Bibel oder Jesus für moralisch hält, hat in dieser Gesellschaft, oder besser: auf diesem Planeten, nichts verloren.


1x zitiertmelden

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

08.03.2009 um 01:40
Vor Gottes wort gab es auch menschen die keine bestien waren.


melden
critica Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

11.03.2009 um 17:58
Hier noch ein Beitrag, bei dem ich das Verhalten der Kirche für höchst unmoralisch halte, sei sie jetzt gegen Abtreibung oder nicht, aber das geht zu weit.

http://www.zeit.de/news/artikel/2009/03/05/2744738.xml (Archiv-Version vom 10.03.2009)


melden

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

13.03.2009 um 08:43
Zitat von OpenEyesOpenEyes schrieb am 05.03.2009:Meinen Begriff von Freiheit hat jemand formuliert, der viel klüger war als ich e je sein kann:
"Frei sein heisst nicht tun was man will sondern nichts tun, was den Anderen in seiner Freiheit einschränken könnte"
Mein Begriff von Freiheit hat auch jemand formuliert der viel klüger ist als ich:
Joh. 8,31 Da sprach nun Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger 32 und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.
@chen
Zitat von chenchen schrieb am 08.03.2009:Stimmt. In der Bibel stehen echt praktische Sachen, z. B. das Kapitel über korrektes Scheißen im Kriegslager, damit Gott nicht in deine Haufen tritt
Ach ja wie lustig aber auch. Du hast nur keine Ahnung dass deine Atheistischen Vorfahren (siehe sonstige Völker rund um Israel) so dumm waren und sich die Pest und die Krankheiten im wahrsten sinne des Wortes selbst ins Lager gesch... haben.
Für diese Zeit waren die bibl. Reinigungsvorschriften vergleichbar wie heute ein europ. Krankenhaus mit einem erste Hilfe Kasten in einem 30 alten nach Afrika verscherbelten VW Käfer.
Aber deine undifferenzierten Aussagen, sagen eh alles aus, nämlich dass du nur wiedergibst was du irgendwo mal gehört hast.
Dein angebliches Zitat aus Matt 15 ja total erfunden und erlogen. So offensichtliche Lügen über die Bibel hat bislang noch niemand verbreitet. LOL

Ich hoffe schwer du bist nicht so alt wie auf dem Foto, denn sonst hättest du in deinem Leben wirklich noch 0 Ahnung von der Bibel und nicht mehr allzu viel Zeit weise zu werden.
Aber man kann sich schließlich immer noch ändern, hoffen wir das Beste.


melden

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

13.03.2009 um 12:32
Der Koran sagt zur Moral der "Atheisten" und auch ausdrücklicher der Heuchler folgendes:

107. BEDÜRFNISSE DER NACHBARN
Die erste Hälfte wurde ihm vor Hidschra offenbart.
Offenbart vor der Hidschra. Dieses Kapitel enthält 7 Verse.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen.
1. Hast du den nicht gesehen, der die Religion lügenhaft nennt?
2. Das ist der, der die Waise verstößt
3. Und nicht zur Speisung des Armen antreibt.
4. So wehe denen, die Gebete sprechen,
5. Doch ihres Gebetes uneingedenk sind,
6. Die nur gesehen sein wollen
7. Und die kleinen Dienste nicht erweisen.

Interessant finde ich an dieser Aussage nicht nur die offensichtliche, sondern auch die dass die äusserliche Religiösität nichts bedeutet, wenn die Dienste am Mitmenschen nicht geleistet werden.


melden

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

13.03.2009 um 12:44
@chen: "Als Jesus erfährt, dass sich Pharisäer nicht daran halten, wird er zornig und fordert, dass ungehorsame Kinder auf jeden Fall umzubringen sind. (Matthäus 15:1-7)"

Also in meiner Bibel steht:
Da kamen zu Jesus Pharisäer und Schriftgelehrte aus Jerusalem und sprachen: Warum übertreten deine Jünger die Satzungen der Ältesten? Denn sie waschen ihre Hände nicht, wenn sie Brot essen.

Er antwortete und sprach zu ihnen: Warum übertretet denn ihr Gottes Gebot um eurer Satzungen willen? Denn Gott hat geboten "Du sollst Vater und Mutter ehren; wer aber Vater und Mutter flucht, der soll des Todes sterben".

Aber ihr lehrt: Wer zu Vater oder Mutter sagt: Eine Opfergabe soll sein, was dir von mir zusteht, der braucht seinen Vater nicht zu ehren. Damit habt ihr Gottes Gebot aufgehoben um eurer Satzungen willen. Ihr Heuchler, wei fein hat Jesaja von euch geweissagt und gesprochen "Dies Volk ehrt mich mit seinen Lippen, aber ihr Herz ist fern von mir".


Ich lese hier nichts davon, dass Jesus zornig wird und fordert, dass ungehorsame Kinder auf jeden Fall umzubringen sind ! Jesus bezieht sich auf den Vorwurf der Pharisäer, dass seine Jünger sich nicht an die Satzungen halten und sich nicht die Hände waschen. Er weist sie darauf hin, was Moses geboten hat und was sie selbst aus diesem Gebot gemacht haben.

Er fordert hier selbst niemanden dazu auf, ungehorsame Kinder umzubringen, er sagt nur, was Moses geboten hat und weißt darauf hin, was die Pharisäer aus diesem Gebot gemacht haben und dass sie damit gar kein Recht hätten, Jesus und seine Jünger aufgrund von Satzungsverstößen anzuklagen. Darum geht es hier !

Im übrigen ist zwischen Ungehorsam und seinen Eltern fluchen noch ein gewisser Unterschied ! In erster Linie geht es darum, seine Eltern zu ehren. Und was die Pharisäer daraus gemacht haben ist sinngemäß: Gib deinen Eltern eine Opfergabe und dann kannst du sie verfluchen und entehren wie es dir gefällt... Es geht hier um den eigentlichen Sinn eines Gebotes und dessen Entstellung durch die Satzungen der Pahrisäer.

Wo also hat hier Jesus zum Mord an ungehorsamen Kindern generell aufgerufen?

"Wer da noch die Bibel oder Jesus für moralisch hält, hat in dieser Gesellschaft, oder besser: auf diesem Planeten, nichts verloren"

Aha. Und wenn ich also nun die Bibel oder Jesus trotzdem für moralisch halte, was schlägst du vor? - Soll ich zur Polizei gehen und sagen: Stryke hat gesagt, solche wie ich haben in dieser Gesellschaft nichts verloren, ich bitte mich zu erschießen oder zum Mond zu schießen?

Was sind das für bescheuerte Aussagen ! Stryke legt fest, wer anders denkt als er, wer andere Moralvorstellungen hat als er, der gehört nicht auf diesen Planeten Namens Erde ! Whow ! Wenn jeder so dächte und sich jeder auch tatsächlich darnach richten würde, wäre Planet Erde wohl irgendwann völlig Menschenleer.


melden

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

13.03.2009 um 12:47
... bis auf Stryke natürlich.


melden

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

14.03.2009 um 18:47
Stryke legt fest, wer anders denkt als er, wer andere Moralvorstellungen hat als er, der gehört nicht auf diesen Planeten Namens Erde !

So denkt man doch im Iran im Namen der Religion auch und baumelt fleißig und frohen Mutes Schwule an Baukräne.

Da is mir stryke eindeutig lieber. Ich glaube nich, dass der triefend vor religiösem Wahn durch die Lande zieht und Andersdenkende hinrichtet. In den Gottesstaaten dieser Welt is das aber Gang und Gäbe. Na ein Glück, dass wir Bibel und Koran haben, die uns nich nur sagen, wer hier nichts zu suchen hat, sondern die uns sagen, wer gefälligst zu sterben hat!

Ich krieg ne Moral auch ganz gut ohne Bibel hin, ich weiß auch ohne Glaubenspamphlets, dass es sich nicht schickt, jemanden kaltblütig abzuknallen, oder dass man nich auf die Couch kackt oder weiß der Teufel was. Das christliche Europa im Mittelalter wurde auch dahingerafft durch die Pest, also scheinen die Hygienevorschriften der Bibel entweder nicht für jeden gegolten zu haben oder Gott wollte mal probieren, was so passiert.

Das is so dermaßen lächerlich, eine Moral von einem Glauben abzuleiten. Es gibt Sachen, die sagt einem schon der Verstand, dass man die nicht tut aber wems an Selbigem mangelt, der brauch halt ne Krücke, die ihm sagt, wie man sich zu benehmen hat.

Ich brauchs nicht, ich komm auch ohne super klar.


1x zitiertmelden

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

14.03.2009 um 19:43
Zitat von GilbMLRSGilbMLRS schrieb:Ich krieg ne Moral auch ganz gut ohne Bibel hin, ich weiß auch ohne Glaubenspamphlets, dass es sich nicht schickt, jemanden kaltblütig abzuknallen, oder dass man nich auf die Couch kackt oder weiß der Teufel was. Das christliche Europa im Mittelalter wurde auch dahingerafft durch die Pest, also scheinen die Hygienevorschriften der Bibel entweder nicht für jeden gegolten zu haben oder Gott wollte mal probieren, was so passiert.
Kommt zwar nicht oft vor, dass ich mit Dir einer Meinung bin, aber diesmal: Word


melden

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

14.03.2009 um 19:46
weiße worte Pallas


melden

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

15.03.2009 um 00:02
weiße Worte oder weise Worte oder eines Waisen Worte...? Für meine Augen sind sie bläulich...

Naja was daran weise ist, weiß ich nicht. Aber Moral ist selbstverstanden auch ohne Glaube vorhanden.


melden

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

17.03.2009 um 19:55
ZUm Thema Moral und Religion möchte ich Mark Twain zitieren, der da sagte:

"Der Mensch ist ein religiöses Tier. Er ist das einzige Tier, das seinen Nächsten wie sich selber liebt und, wenn dessen Theologie nicht stimmt, ihm die Kehle durchschneidet."

Er hat durchaus recht, wenn ich mir die erhitzten Debatten zum Thema "Gott" anschaue, dann scheint es insbesondere mit der Christlichen Nächstenliebe nicht allzuweit her zu sein und von Moral will ich gar nicht erst reden. Ist es nicht viel eher so, das nur ein Atheist eine wahre Moral entwickeln kann? Denn was ist Moral wert, wenn sie nur aus angst vor einer Bestrafung im Jenseits erfolgt? Ist wahre Menschlichkeit, die aus dem Wunsch gutes zu tun erwächst, nicht um ein vielfaches höher einzuschätzen als gottgeschuldetes Handeln?


melden
critica Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

18.03.2009 um 12:29
@Obrien

Gut gesagt. Habe diesbezüglich mal ein gutes Zitat gelesen;

'Nur Atheisten kommen in den Himmel, den ihre Liebe kommt von Herzen, sie wird nicht durch Gott geschuldet.'

Ich denke auch das jeder Mensch von sich aus eine Moral haben müsste, anders Gläubige akzeptieren aber nicht unterdrücken sollte. Schliesslich und schlussendlich tragen wir doch alle selbst die Verantwortung über unser Leben.


melden

Die Moral der Gläubigen und Atheisten

18.03.2009 um 12:58
Nun ja es gibt nunmal viele Menschen trotz Gebote nicht verstehen und es gibt Menschen die ohne Gebote verstehen.


melden