Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

45.880 Beiträge, Schlüsselwörter: Evolution, Schöpfung, Biologie, Entstehung, Lebewesen, Darwin, Arten

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

12.08.2015 um 14:38
@-Therion-
-Therion- schrieb:es geht nicht um erfolgreich oder nicht sondern das allgemein die menschen verstehen/respektieren müssen, dass es unterschiedliche entwicklungsstufen gibt und das ein vermeintlich "höherentwickelte" Volksgruppe einfach nicht das recht hast sich in andere lebensweisen einzumischen nur weil die meinung vorherrscht man würde weise genug sein um es besser zu wissen !
Höhereintwickelte Volksgruppe.

Vielleicht ist die Artenvielfalt dann doch ein Produkt der Schöpfung und Evolution.
Vielleicht mischten sich höherentwickelte Lebewesen bzw. Gott und seine Unterstützer, in die unterschiedlichen Entwicklungsstufen ein.


melden
Anzeige

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

12.08.2015 um 14:41
@Commonsense
Man sollte zum Unterrichtsfach Glück
Als erste in Deutschland unterrichtet eine Heidelberger Schule das Fach "Glück". Es kann sogar für das Abitur zählen. Dem Direktor geht es um Bildung im besten Sinn, nicht um pädagogischen Zuckerguß. Für ihn ist Glück eine ernste Sache - und die Schüler sind gut gelaunt dabei.
http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/neues-schulfach-glueck-die-froehlichen-schueler-von-heidelberg-a-505005.html

auch noch das Unterrichtsfach Zufall hinzunehmen.
Denn das ist auch eine ernste Sache. Soll doch die ganze Evo davon abhängen.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

12.08.2015 um 15:00
@Phhu
Phhu schrieb:auch noch das Unterrichtsfach Zufall hinzunehmen.
Denn das ist auch eine ernste Sache. Soll doch die ganze Evo davon abhängen.
Falsch.

Ein ungerichteter Prozess ist nicht das gleiche wie Zufall.

Mal davon ab, dass der Begriff Zufall auch nur bedeutet, dass man nicht alle Variablen kennt.

Ich nehme da das Beispiel des Würfels.
Würden wir jede noch so kleine Variable des Wurfes kennen, könnten wir immer sagen welche Zahl kommt.

Da wir das aber nicht können, beschreiben wir ein Ergebnis als Zufall.
Macht soweit ja auch viel Sinn, denn wir können das Ergebnis nicht Vorhersagen.

Trotzdem ist es nicht beliebig, es hängt mit Umständen zusammen und konnte auch nur dieses eine Ergebnis erzielen.
Auch wenn es unmöglich war, es vorherzusehen.

Vielleicht war ich somit bei meinem Falsch zu voreilig.

Zufall muss tatsächlich erklärt werden, damit man den Begriff auch versteht.

Das spannende ist allerdings, wenn unabhängige Prozesse aufeinander treffen.
Was passiert, wenn ein Waldbrand passiert.
Tiere aus ihrem bekannten Gebiet raus treibt in neue Gebiete?
Was passiert wenn die Ochsen Kröte in ein Ökosystem eingeführt wird, was nicht auf sie vorbereitet ist und die angestammte Fauna ihre Überlebensstrategie ändern muss? Was man in Australien gerade sehen kann.

Es führten eine unbekannte, aber unüberschaubare Zahl von Variablen zu dem Ereignis. Es wird das Ökosystem in Australien nachhaltig massiv ändern, bis es sich drauf eingestellt hat.
Kein Plan, keine Ziel, nur Prozesse die aufeinander getroffen sind.

Ich denke das Wort Zufall ist da am einfachten zu benutzen, da es unüberschaubar wird.
Jedoch deswegen gleich massive Absicht zu unterstellen, würde vielleicht sowas wie den freien Willen ad absurdum führen.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

12.08.2015 um 15:25
@thedefiant
thedefiant schrieb:Was passiert wenn die Ochsen Kröte in ein Ökosystem eingeführt wird, was nicht auf sie vorbereitet ist und die angestammte Fauna ihre Überlebensstrategie ändern muss? Was man in Australien gerade sehen kann.

Es führten eine unbekannte, aber unüberschaubare Zahl von Variablen zu dem Ereignis. Es wird das Ökosystem in Australien nachhaltig massiv ändern, bis es sich drauf eingestellt hat.
Kein Plan, keine Ziel, nur Prozesse die aufeinander getroffen sind.

Ich denke das Wort Zufall ist da am einfachten zu benutzen, da es unüberschaubar wird.
Jedoch deswegen gleich massive Absicht zu unterstellen, würde vielleicht sowas wie den freien Willen ad absurdum führen.
Na ja, die Australier sind da radikal.
Sie rotteten schon tausende von Hasen aus.
Nun wollen sie Millionen Katzen töten
Ich vermute beim Ochsenfrosch machen die nicht halt
Der Mensch verlässt sich nicht nur auf den Zufall, er greift ein. Vielleicht überhaupt Lebewesen mit Intelligenz.

Natürlich hast du recht mit dem Wort Zufall man benützt es hauptsächlich, weil Zufall nicht einkalkulierbar ist.
Man muss abwarten.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

12.08.2015 um 15:34
@Phhu
Was Du beschreibst, sind nicht eigenständige Unterrichtsfächer, sondern Unterrichtsinhalte, die man in bestehenden Fächern unterrichten könnte.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

12.08.2015 um 15:35
@Phhu
Phhu schrieb:Na ja, die Australier sind da radikal.
Gezwungener massen.
Phhu schrieb:Sie rotteten schon tausende von Hasen aus.
Weil, es Ökologische und Landwirtschaftliche Schäden in unglaublichen massen produziert.
Übrigens ein eingeführtes Tier.
Phhu schrieb:Nun wollen sie Millionen Katzen töten
Ökologische Schäden in unglaubliche massen, da sie andere Arten ausrotten.
Phhu schrieb:Ich vermute beim Ochsenfrosch machen die nicht halt
wurde versucht, ist unmöglich
Phhu schrieb:Der Mensch verlässt sich nicht nur auf den Zufall, er greift ein.
Was auch nur zu neuen ungeahnten Interaktionen mit Ereignissen führen.
Und auch nicht sonderlich erfolgreich ist.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

12.08.2015 um 15:37
@Phhu

Ist dir bei deinen Australischen Beispielen auch aufgefallen das der Mensch sie alle erst ausgelöst hat indem er diese Arten in ein fremdes Ökosystem eingeführt hat?
Und jetzt wieder versucht zu korrigieren weil alles den Bach runtergeht?


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

13.08.2015 um 02:16
@Micha007

Hallo!
Denn bedenke was Du selber in Kritik stellst:
... gibt es ... NICHT einen einzigen Beweis für deren Richtigkeit! ...
Denn, das gilt ja nicht nur für die Quellenkritik, sondern für die ganze Bibel, da es keine Referenzbücher gibt, um die Richtigkeit der Bibel zu bestätigen.
Allerdings gibt es einen enormen Unterschied zwischen Bibel - Kritik - Schriften und dem Inhalt der Bibel!

Welchen?

1.) Die Bibel beweist sich durch wahre Prophezeiungen.

2.) Die Bibel enthält wahre Geschichtsberichte die sich nachgeprüft als richtig und wahr erwiesen haben, wohingegen die Theorien der Bibelkritik bis heute völlig unbestätigt sind.

3.) Die Bibel enthält vielen weisen Rat, der, wenn umgesetzt auch immer erfolgreich ist!
( z. B. bei zwischenmenschlichen Beziehungen! )

4.) Die Bibel enthält Angaben zu wissenschaftlichen Themen, die, obwohl die Bibel kein wissenschaftliches Lehrbuch ist, sich allesamt zu wissenschaftlichen Tatsachen als korrekt erwiesen haben.


DAHER: Die Bibel ist vertrauenswürdig genauso wie ihre Schreiber, die sich der Wahrheit verpflichtet fühlten, da sie den Gott der Wahrheit anbeten.


Gruß, Tommy


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

13.08.2015 um 02:39
Tommy57 schrieb:1.) Die Bibel beweist sich durch wahre Prophezeiungen.
Als Autor vorherzusagen, was später in seinem eigenen Buch passiert ist kein Kunststück.
Tommy57 schrieb:2.) Die Bibel enthält wahre Geschichtsberichte die sich nachgeprüft als richtig und wahr erwiesen haben, wohingegen die Theorien der Bibelkritik bis heute völlig unbestätigt sind.
Beispiele?
Geschlichtliche Personen und Orte, ja.
Das ist aber erstens kein Bericht und zweitens wäre das nichts besonderes.
Und was sind "Theorien der Bibelkritik"?
Tommy57 schrieb:3.) Die Bibel enthält vielen weisen Rat, der, wenn umgesetzt auch immer erfolgreich ist!
( z. B. bei zwischenmenschlichen Beziehungen! )
@interrobang
walte deines Amtes :D
Tommy57 schrieb:4.) Die Bibel enthält Angaben zu wissenschaftlichen Themen, die, obwohl die Bibel kein wissenschaftliches Lehrbuch ist, sich allesamt zu wissenschaftlichen Tatsachen als korrekt erwiesen haben.
Absolut nicht...wie kommt man nur auf sowas?
Tommy57 schrieb:DAHER: Die Bibel ist vertrauenswürdig genauso wie ihre Schreiber, die sich der Wahrheit verpflichtet fühlten, da sie den Gott der Wahrheit anbeten.
Ich wusste es!

Tamriel existiert, gelobt sei Akatosh.
Immerhin hat es ja jemand festgehalten.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

13.08.2015 um 03:00
@Assassine
Assassine schrieb:walte deines Amtes :D
Na dan:
Tommy57 schrieb:3.) Die Bibel enthält vielen weisen Rat, der, wenn umgesetzt auch immer erfolgreich ist!
( z. B. bei zwischenmenschlichen Beziehungen! )
Na dan schaun wir mal:

(1. Kor 14,35): "Wollen sie aber etwas lernen, so sollen sie daheim ihre Männer fragen. Es steht der Frau schlecht an, in der Gemeinde zu reden."
Ein sehr weiser rat.. Frauen haben nichts in der Schule zu suchen.

(4. Mose/Num. 31,15-18): "Warum habt ihr alle Frauen leben lassen? (...) So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben."
Konfliktlösung in der Bibel.. Ja das sind wertvolle zwischenmenschliche bindungen..

(Spr 13,24): "Wer seine Rute schont, der hasst seinen Sohn; wer ihn aber lieb hat, der züchtigt ihn beizeiten."
(Spr 23,13): "Lass nicht ab, den Knaben zu züchtigen; denn wenn du ihn mit der Rute schlägst, so wird er sein Leben behalten."
(Hebr 12,6): "Denn wen der Herr lieb hat, den züchtigt er, und er schlägt jeden Sohn, den er annimmt."
Kinder gehören verprügelt. Sehr interessant... Wieder eine Wertvolle zwischenmenschliche lektion.

In Gibea war eine aufgebrachte menge vor einem Haus in dem der hausherr gäste beherbergte. Was soll also der rechtschaffene mann machen? Er gibt ihnen seine Tochter und ne nebenfrau:
(Ri 19,24): "Die könnt ihr schänden und mit ihnen tun, was euch gefällt".

sollte fürs erste reichen.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

13.08.2015 um 03:02
@Assassine


Hallo!
.) Die Bibel beweist sich durch wahre Prophezeiungen.

Als Autor vorherzusagen, was später in seinem eigenen Buch passiert ist kein Kunststück.
Aber in der Weltgeschichte schon!

Prophezeiungen die sich nachweislich erst Jahrhunderte später in der Weltgeschichte erfüllten!
Tommy:Die Bibel enthält Angaben zu wissenschaftlichen Themen, die, obwohl die Bibel kein wissenschaftliches Lehrbuch ist, sich allesamt zu wissenschaftlichen Tatsachen als korrekt erwiesen haben.

Assassine:Absolut nicht...wie kommt man nur auf sowas?
Ja, da scheint dir so manches aus der Bibel nicht geläufig zu sein!

1.) "Befestigung" der Erde im All ( Hiob 26:7 )

2. Form der Erde ( Jesaja 40:22 )

3.) Wasserkreislauf ( Prediger 1:7 )

Um nur einmal ein paar zu nennen....und diese Erkenntnisse standen lange vor den heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu obigen Punkten bereits richtig in der Bibel.

Woher die Schreiber das wohl hatten?



Gruß, Tommy


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

13.08.2015 um 03:07
@interrobang


Hallo!

Grundsätzlich:

Du hast wohl noch nicht bemerkt, dass nicht alles, was in der Bibel berichtet wird, Gottes Gutheissung hat!

Die Bibel ist u. a. ein GESCHICHTSBUCH und wenn darin z. B. Greueltaten von damals berichtet werden, heisst das noch lange nicht, dass Gläubige das heute nachmachen sollen.

Genausowenig wie uns die heutigen NACHRICHTEN über die Greueltaten, die in der Welt täglich geschehen, dazu animieren wollen, all die Schandtaten nachzumachen!

Gruß, Tommy


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

13.08.2015 um 03:13
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Du hast wohl noch nicht bemerkt, dass nicht alles, was in der Bibel berichtet wird, Gottes Gutheissung hat!
Natürlich nicht. Deshalb sind es Gottes anweisungen. Bibel stiftet halt zu Mord und Gewalt an.
Tommy57 schrieb:Die Bibel ist u. a. ein GESCHICHTSBUCH
Nein ein Märchenbuch.
Tommy57 schrieb:1.) "Befestigung" der Erde im All ( Hiob 26:7 )
Textbibel 1899
Er spannt den Norden über dem Leeren aus, läßt die Erde schweben über dem Nichts.

Veraltete vorstellung. Man wusste halt nicht das das all Überall um die Erde ist.
Tommy57 schrieb:2. Form der Erde ( Jesaja 40:22 )
Lutherbibel 1912
Er sitzt auf dem Kreis der Erde, und die darauf wohnen, sind wie Heuschrecken; der den Himmel ausdehnt wie ein dünnes Fell und breitet ihn aus wie eine Hütte, darin man wohnt;

Joa.. also is die Erde falch.. Toll... Und das obwohl damals schon längst bekannt war das die Erde eine Kugel ist.
Tommy57 schrieb:3.) Wasserkreislauf ( Prediger 1:7 )
Lutherbibel 1912
Alle Wasser laufen ins Meer, doch wird das Meer nicht voller; an den Ort, da sie her fließen, fließen sie wieder hin

Wo steht den der wasserkreislauf?? Also das das wasser kondensiert und nach oben steigt? Nirgents. Lügen für Jesus halt.


Können wir mit dem mist jetzt aufhören und uns den treadthema witmen? Missionieren kannste zuhause oder auf deinem Blog.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

13.08.2015 um 05:37
@Tommy57
Tommy57 schrieb:1.) Die Bibel beweist sich durch wahre Prophezeiungen.
Schlichte Behauptung.
Autor A schreibt, in der Zukunft wird etwas passieren.
Autor B kennt Autor A und schreibt, dass vor einigen Jahren genau das passiert ist.

Ich kann natürlich nicht beweis, dass dies so ist, aber allein das es so sein könnte, löscht es aus, dass es ein Beweis ist.

Auch wenn diese Prophezeiungen wahr wären, würden sie damit nicht das Buch zu 100% beweisen, sondern maximal diese Textstelle von dem Autor, da die Bibel und um genau zu sein, die Tora eben nicht von einem Autor kommt.
Tommy57 schrieb:2.) Die Bibel enthält wahre Geschichtsberichte die sich nachgeprüft als richtig und wahr erwiesen haben, wohingegen die Theorien der Bibelkritik bis heute völlig unbestätigt sind.
Auch hier gibt es viel Wunschdenken, deiner Seits...was schade ist.
Der gesamte Exodus ist unbewiesen und passt mit keiner Stelle wo die Ägypter alles aufgeschrieben haben.
Ebenso wenig die Funde in der Wüste und man hätte irgendwas bei so einem Marsch finden müssen.

Die Arche Geschichte ist noch größerer Unsinn und wird auch durch sinnlose Verteidigungen von dir nicht wahrer.

Das Königreich Davids wurde nicht mal gefunden.

Das Autoren, zu der Zeit, Elemente benutzen, die Stimmen, ist wenig überraschend.
Aber das wäre so, als würde man behaupten Dan Brown, der es liebt Reale und Fiktive Elemente zu vermischen, wäre ein Autor, der Reale Ereignisse niederschreibt, weil ein interessanter Teil seiner Fiktion real wäre.
Tommy57 schrieb:3.) Die Bibel enthält vielen weisen Rat, der, wenn umgesetzt auch immer erfolgreich ist!
( z. B. bei zwischenmenschlichen Beziehungen! )
Ich soll also Homosexuelle töten?
Ich soll Frauen nicht gleichberechtigt behandeln.

Ach ja, nur um es klar zu stellen, wenn du auf die beiden Fragen nicht antwortest, gehe ich davon aus, dass du Homosexuelle tatsächlich für tötungswürdig hältst und bei Frauen eine sehr Fragwürdige Meinung vertrittst.
Weil du das hier sonst garantiert wieder vergisst zu beantworten.

Ich weiß ja, wie Selektiv du sein kannst.

Mal davon ab, dass es hunderte Kulturen ohne die Bibel gab und gibt und die haben auch super gut zusammen gelebt. Die hatten sogar ähnliche Gesetzte und Moralvorstellungen.
Tommy57 schrieb:4.) Die Bibel enthält Angaben zu wissenschaftlichen Themen, die, obwohl die Bibel kein wissenschaftliches Lehrbuch ist, sich allesamt zu wissenschaftlichen Tatsachen als korrekt erwiesen haben.
Nope. schönes Wunschdenken aber
Tommy57 schrieb:DAHER: Die Bibel ist vertrauenswürdig genauso wie ihre Schreiber, die sich der Wahrheit verpflichtet fühlten, da sie den Gott der Wahrheit anbeten.
Du glaubst das, weil du es unbedingt glauben willst und gegenteilige Belege so eindrucksvoll ignorierst wie nur wenige.
Nebenbei finde ich es immer lustig, wie im Kontext bei dir steht, dass jede andere Religion offensichtlich absolut 100%ig falsch ist.


melden
Til
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

13.08.2015 um 07:51
@thedefiant
@Tommy57

Zunächst einmal das Prinzip einer Prophezeiung

Ich mache eine Voraussage in die Zukunft. Meinetwegen in 2000 Jahren. Wenn ich ein guter Prophet bin sorge ich dafür daß sich diese exakt dann erfüllt. Ich gebe meinen Kindern einen Plan weiter und diese ihren Kindern und so weiter. Deshalb diese "heiligen Schriften".
Tommy57 schrieb:
DAHER: Die Bibel ist vertrauenswürdig genauso wie ihre Schreiber, die sich der Wahrheit verpflichtet fühlten, da sie den Gott der Wahrheit anbeten.
Dem ist nicht so. Denn dieser "Gott" ist ein Lügner. Warum, weil ein "Gott" allmächtig ist und sich auch von seinen treuesten Fans nicht vorschreiben läßt nicht zu lügen. Also lügen auch seine Anhänger, zu Deinem Trost

@Tommy57

manche wissen nicht was sie tun...


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

13.08.2015 um 08:27
Wie man dafür sorgt, dass es nur richtige Vorhersagen gibt

Logische Zirkel & Prophetie

In der Wissenschaft wird die Fähigkeit einer Theorie, Vorhersagen zu machen, als eine Bestätigung der Theorie angesehen. Deswegen werden übrigens Skeptiker auch gerne mit den Vorhersagen der Bibel konfrontiert, denn wenn in der Wissenschaft Vorhersagen zur Stützung einer Theorie benutzt werden, so müsste dies doch auch bei der Bibel klappen ...

Der Unterschied ist nur der, dass in der Wissenschaft eine falsche Vorhersage als Widerlegung der Theorie akzeptiert wird. Dies führt dazu, dass die Theorie insgesamt oder in Teilen verworfen wird.

Angewandt auf die Bibel heißt dies aber auch, dass nur eine einzige falsche Vorhersage die These von der Bibel als "Gesamtwahrheit" widerlegen würde. Diesem Risiko würden sich die Fundamentalisten aber nie aussetzen, und so wird die Bibel durch Apologetik und andere Kunstgriffe vor diesem Missgeschick geschützt. Dem kommt der Umstand entgegen, dass es in der Bibel kaum konkrete Vorhersagen gibt. Vor allem gibt es keine Vorhersagen, die einen bestimmten Zeitraum betreffen. So kann man immer behaupten, dass eine Vorhersage eben noch nicht eingetroffen sei.

Eine zweite Methode benutzt denselben Trick, den auch Zauberkünstler für ihre Vorhersagen benutzen. So hat z. B. vor einiger Zeit David Copperfield im Fernsehen unter notarieller Aufsicht die Lottozahlen vorhergesagt. Hier haben wir sogar eine unglaublich präzise Vorhersage, die alle Propheten der Bibel mühelos in den Schatten stellt. Der Trick lautet: Vorhersage im Nachhinein.

Der Zettel mit der Vorhersage der Lottozahlen enthielt eine beliebige Zahlenfolge und wurde nach dem Eintreffen des Ereignisses durch einen sehr raffinierten Trick (den ich nicht enthüllen werde) gegen den Zettel mit den richtigen Zahlen ausgetauscht.

Es gibt noch eine weitere einfache Methode für richtige Vorhersagen. Diese funktioniert so: Ich lege drei Gegenstände auf den Tisch, und der Zuschauer darf sich einen davon aussuchen. Nachdem er sich entschieden hat, sage ich ihm, er solle den Aschenbecher hochheben. Unter dem Aschenbecher liegt ein Zettel, auf dem ich die Wahl richtig vorhergesagt habe. Dieser Trick ist sehr simpel. Hätte der Zuschauer einen anderen Gegenstand ausgewählt, so hätte ich ihm gesagt, er solle den Briefbeschwerer hochheben - und siehe da, unter dem Briefbeschwerer liegt ein Zettel mit der richtigen Vorhersage. D. h. es gibt für jede Möglichkeit eine Vorhersage an einer anderen Stelle.

Mit der Bibel funktioniert der Trick in ähnlicher Form - allerdings handelt es sich hier nicht um Täuschung, sondern um eine Selbsttäuschung. Sobald ein bedeutendes Ereignis eintrifft, wird die Bibel nach Stellen durchsucht, die auf dieses Ereignis hindeuten könnten. Bei sehr vielen Ereignissen wird man auch fündig, man muss nur einige Stellen aus dem Zusammenhang reißen, ihnen eine neue Bedeutung verleihen, und voilà, wir haben eine Vorhersage, die sehr gut passt. Dies funktioniert auch sehr gut mit den Vorhersagen von Nostradamus. Bei beiden handelt es sich um eine Interpretation im Nachhinein, niemand wird bestreiten können, dass das Ereignis eingetroffen ist, und es gibt kaum eine Gefahr, dies zu widerlegen. Bei Prognosen über die Zukunft (sofern diese überhaupt gemacht werden) wird dann wieder die Methode aus dem vorigen Abschnitt benutzt.

Es werden also beide erwähnten Methoden kombiniert: Vorhersagen werden nur im Nachhinein getroffen [1], und es werden dem staunenden Publikum stets die Bibelstellen präsentiert, die auf das Ereignis passen, wobei der heimliche Austausch durch Austausch der Interpretation vonstatten geht und stets die Stelle, an der die Vorhersage "gefunden" wird, nicht vor dem Eintreffen des Ereignisses bekannt gegeben wird.


PS:

Dafür haben die Theologen den Ausdruck vaticinia ex eventu geprägt, was Weissagung vom Ergebnis her wörtlich übersetzt bedeutet - ein Ereignis wird erst prophezeit, wenn es bereits eingetreten ist. Korrekter wäre es, dies mit frommer Betrug zu übersetzen, denn genau darum handelt es sich. Speziell im NT wird diese Methode sehr häufig eingesetzt. Auch im AT benutzte man es ausgiebig, denn das AT ist erst sehr viel später entstanden, als man zunächst gedacht hat, viele Ereignisse waren schon längst eingetreten, als man sie "prophezeite",

http://www.dittmar-online.net/alt/religion/zirkel/prophetie.html


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

13.08.2015 um 09:28
Nicht dass es nötig wäre , aber hier http://www.heise.de/tp/artikel/23/23560/1.html finde sich weitere Beispiele zu den Möchtegernprophezeiungen der Bibel und den Verrenkungen die die Fundamentalisten machen müssen, um sich einreden zu können es handele sich um solche.
Oder auch hier https://manglaubtesnicht.wordpress.com/2014/04/12/uber-tausende-von-prophezeiungen-in-der-bibel/
Kaqnn man zu stehen wie man will, aber die Vorstellung die Bibel sei wörtlich zu nehemn und hätte mit allem recht, was in ihr steht, ist an Infantilität auf absehbare Zeit wohl kaum zu überbieten.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

13.08.2015 um 12:05
danke @Zyklotrop die links sind sehr informativ (besser als meine quelle )


melden
Til
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

13.08.2015 um 15:47
@Zyklotrop

Aus deinem Link

http://www.heise.de/tp/artikel/23/23560/1.html
Die ursprünglich als Nomaden umherziehenden Juden mussten sich "ihr" Land erst in blutigen Schlachten erkämpfen (die Bibel berichtet davon)
Immerhin scheint ja auch Einiges zu stimmen was in der Bibel steht.


melden
Anzeige

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

13.08.2015 um 15:52
@Til
@Til
Nimm dir das Buch "Deutsche Heldensagen", da wirst du auch Richtiges finden.
Würdest du deshalb dein Leben danach ausrichten und es wörtlich nehmen?


melden
101 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt