Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

45.880 Beiträge, Schlüsselwörter: Evolution, Schöpfung, Biologie, Entstehung, Lebewesen, Darwin, Arten

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 18:10
truthkeeper schrieb:Das geschieht jedoch nicht durch Zufall oder durch irgendwelche Mutationen, sonder das geschieht IMMER mit Planung und Zielsetzung!!
Wer ist wohl dafür verantwortlich ?
Doch, genau das ist doch Mutation.


melden
Anzeige

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 18:10
@truthkeeper

Wie kommst du denn darauf, ich hätte argumentieren wollen?
Ich habe lediglich rekapituliert.

mfg
kuno


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 18:32
@Pan_narrans
@Zyklotrop und andere hier:

Prof. Bruno Vollmert, jahrelang die führende Kapazität der makromolekularen Chemie, schreib in seinem Buch
"Das Molekül und das Leben", das neue Eigenschaften oder neue Organe bei Lebewesen NUR durch eine Verlängerung der Gensequenzen, d.h. durch Informationszuwachs erreicht werden könnten, NIEMALS durch Mutationen oder andere Faktoren,
die ohne Intelligenz und Planung und in 99,9% der Fälle fehlerhaft ablaufen...

Wenn ein Informatiker einem Softwareprogramm eine neue Funktion beibringen soll, dann stellt er ja auch nicht seinen
Computer vor die Haustür und setzt ihn Wind und Wetter und Erosion aus, um das gewünschte neue Modul zu erzeugen...
Nein, er setzt sich hin und prgrammiert konzentriert und zielgerichtet seine Zeilen in der vorgeshenen Softwaresprache
und das möglichst fehlerfrei...

Genauso in der Natur und bei den Genen von Mensch und Tier -- doch wer ist der Programmierer ?

_____________________

HIER nochmal faszinierende Beispiele (nur 3 min) aus der Welt der Insekten, wobei man sich fragen sollte:

Woher weiss das Insekt, dass es seinen Körper SO bauen muss und WIE gibt es sich selbst die Informationen zum
Nachbau von GANZ BESTIMMTEN BLÄTTERN oder Zweigen? Es weiss ja gar nicht, dass diese Bläter und Pflanzen existieren, geschweige denn, wie man sie korrekt imitiert und mithilfe DES EIGENEN KÖRPERS nachbaut !!

Youtube: Gattung Phyllium - Wandelnde Blätter

Woher haben diese Insekten also die nötigen Informationen und wie kommen diese fehlerfrei(!) in ihre Gene ?


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 18:36
truthkeeper schrieb:Woher weiss das Insekt, dass es seinen Körper SO bauen muss und WIE gibt es sich selbst die Informationen zum
Nachbau von GANZ BESTIMMTEN BLÄTTERN oder Zweigen? Es weiss ja gar nicht, dass diese Bläter und Pflanzen existieren, geschweige denn, wie man sie korrekt imitiert und mithilfe DES EIGENEN KÖRPERS nachbaut !!
Das Insekt weiß überhaupt nichts.
truthkeeper schrieb:Woher haben diese Insekten also die nötigen Informationen und wie kommen diese fehlerfrei(!) in ihre Gene ?
Selektion und Mutation.

Mutation = Das Aussehen ändert sich durch Genfehler.
Selektion = Das veränderte Aussehen hilft vor Fressfeinden zu entkommen und wird so an Nachkommen vererbt.

Ist das so schwer zu verstehen?


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 18:43
@alle:

Es gibt Orchideen, die

1. in ihrer Optik eine weibliche Wespe einer bestimmtern Wespenart (Dolchwespe) nachbauen,
damit die Männchen zu ihr fliegen und sie bestäuben...

und

2. auch den Duftstoff diese Wespenweibchens nachahmen, der die paarungswilligen Wespenmännchen anlockt !!

WOHER weiss die Orchidee, dass es diese Wespen gibt, wie ein Wespenweibchen aussieht und wie ihr Pheromon
chemisch nachgebaut werden kann ??


Fragen, die man mit einer Evolution nicht erklären kann . . .

Mit einem allweisen und allmächtigen Schöpfer jedoch schon !

___________________

@Nerok
bis alle Genfehler (Mutationen) ausprobiert werden können, ist die Art schon lange ausgestorben,
siehe der Specht und andere Tiere, die als "Alptraum der Evolutionisten" bezeichnet wurden,
da sie ihre hochspeziellen Merkmale und biotechnischen Attribute nicht entwickeln können OHNE zwischenzeitlich
auszusterben bzw. tausende male gefressen zu werden...


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 18:45
@truthkeeper
Die Orchidee weiß gar nichts, nur werden die wespenähnlichen tendenziell mehr von Feinden gemieden.
Ist das so schwer zu verstehen?


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 18:47
@Assassine
gut gemeint, reicht aber nicht
(weder zeitlich noch von einer möglichen Qualität aus gesehen),
s. o. ....


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 18:48
@truthkeeper
Warum nicht?
Orchideen gibt es nicht erst seit 100 Jahren, natürlich war genug Zeit.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 18:48
truthkeeper schrieb:reicht aber nicht (weder zeitlich noch von einer möglichen Qualität aus gesehen,
Du hast keine Ahnung über was für gigantische Zeitspannen wir hier reden was solche Veränderungen angeht..oder?


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 18:50
@truthkeeper
Insekten, die sich tarnen können haben einen entscheidenden Vorteil. Sie werden von Frassfeinden nicht so schnell entdeckt und haben die eher die Möglichkeit sich fortzupflanzen.
Ein wunderbares beispiel für die Evolution.

Bei der Orchidee ist es das gleiche Prinzip. Bestäubt wurden vornehmlich die Pflanzen, die für die Insekten interessant waren, also haben sich diese Formen durchgesetz.
Auch ein schönes Beispiel für die Evolution.

Ein Schöpfer hätte diesen Umweg gar nicht nötig gehabt. Er hätte den Insekten einfach einprogrammieren können die Pflanze X zu bestäuben und hätte keinerlei Anreize schaffen müssen.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 18:52
@truthkeeper
truthkeeper schrieb:...siehe der Specht und andere Tiere, die als "Alptraum der Evolutionisten" bezeichnet wurden,
da sie ihre hochspeziellen Merkmale und biotechnischen Attribute nicht entwickeln können OHNE zwischenzeitlich
auszusterben bzw. tausende male gefressen zu werden...
Das halte ich für Quatsch. Wer versteigt sich denn zu solchen Äusserungen?
Ausser dir natürlich.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 18:53
@truthkeeper
truthkeeper schrieb:Prof. Bruno Vollmert, jahrelang die führende Kapazität der makromolekularen Chemie, schreib in seinem Buch
"Das Molekül und das Leben", das neue Eigenschaften oder neue Organe bei Lebewesen NUR durch eine Verlängerung der Gensequenzen, d.h. durch Informationszuwachs erreicht werden könnten, NIEMALS durch Mutationen oder andere Faktoren,
die ohne Intelligenz und Planung und in 99,9% der Fälle fehlerhaft ablaufen...
Der gute Herr Vollmert kennt sich mit Molekuargenetik anscheinend nicht sehr gut aus. Ist aber auch nicht so schlimm, schließlich ist er als Chemiker nur ein Laie auf dem Gebiet.
truthkeeper schrieb:Wenn ein Informatiker einem Softwareprogramm eine neue Funktion beibringen soll, dann stellt er ja auch nicht seinen
Computer vor die Haustür und setzt ihn Wind und Wetter und Erosion aus, um das gewünschte neue Modul zu erzeugen...
Nein, er setzt sich hin und prgrammiert konzentriert und zielgerichtet seine Zeilen in der vorgeshenen Softwaresprache
und das möglichst fehlerfrei...
Und wenn ein Sandstrand entsteht, setzt sich auch niemand hin und schlägt Steine und Muschelschalen zu Staub nur um sie dann an die Stelle des gewünschten Strandes zu bringen. Nur was nützen und diese Vergleiche? Nichts, da sie sich nicht mit sich selbst replizierenden Systemen befassen.
truthkeeper schrieb:HIER nochmal faszinierende Beispiele (nur 3 min) aus der Welt der Insekten, wobei man sich fragen sollte:

Woher weiss das Insekt, dass es seinen Körper SO bauen muss und WIE gibt es sich selbst die Informationen zum
Nachbau von GANZ BESTIMMTEN BLÄTTERN oder Zweigen? Es weiss ja gar nicht, dass diese Bläter und Pflanzen existieren, geschweige denn, wie man sie korrekt imitiert und mithilfe DES EIGENEN KÖRPERS nachbaut !!
Natürlich weiß es das nicht. Insekten erschaffen sich schließlich nicht selber.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 19:08
@Nerok
es spielt überhaupt keine Rolle, welche Zeit man zur Verfügung hat, wenn die Wahrscheinlichkeit eines Ereignisses oder
gar EINER EREIGNISKETTE eine extreme Unwahrscheinlichkeit aufweist... Ab 1:10 hoch 50 wird zum Bsp. ein Ereignis
NIEMALS eintreten, egal, welche Zeit dafür zur Verfügung steht ( Basismathematik und Wharscheinlichkeitsrechnung)

@Pan_narrans
Du traust Dich was.... Sind Deine Fachbücher auch schon bis ins Chinesische übersetzt worden ?

@Zyklotrop
Der Specht ist so hochspezialisiert, dass er KOMPLETT ausgerüstet an einen Baumstamm gesetzt werden muss,
DENN wenn nur EINES seiner Merkmale nicht vollständig gewesen wäre (flüssigkeitsgedämpftes Gehirn in lockerer Aufhängung
und vieles mehr), wäre er entweder gefressen worden, abgerutscht, verhungert o. a. m.). -- Er hätte nicht tausende Generationen zur freien Verfügung gehabt, oder zum rumprobieren... Verstehst Du das ??

_______________


JETZT aber mal Schluss mit lustig :

Hier muss man gar nicht zu den schon vorhandenen Lebewesen gehen, den für deren ursächliche Entstehung gibt es schon gar keine Beweise, ich meine die Entsehung von Proteinen auf Aminosäuren-Basis z. B. !

Jeder wirlich informierte Mensch weiss in diesem Rahmen von der Chiralität der Aminosäuren als besonderes Beispiel
der Unmöglichkeit der Bildung von Proteinen als Basis von Leben ( andere Faktoren mal unbenommen) :

1) es gibt rechts- und linksdrehende Aminosäuren (so wie rechts- und linksdrehende Milchsäure)

2) Das Problem bei der Entstehung von Aminosäuren ( egal welcher Art) ist, dass dabei IMMER eine 50/50- Mischung
von rechts- und linksdrehenden Aminosäuren entsteht ! -- Und genau hier liegt das Grundproblem :

FALLS jemand dieses Basisproblem für die Entstehung von Leben kennt, kann er das ja mal beschreiben,
wenn nicht, werde ich das in ein paar Minuten dann tun ....

Bis gleich also


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 19:15
@truthkeeper
Ich kann das zwar nicht von jedem einzelnen sagen, aber bei vielen schätze ich, dass es auch chinesische Ausgaben gibt. Was hat das aber damit zu tun, dass Herr Vollmert fachfremd ist?
Jeder wirlich informierte Mensch weiss in diesem Rahmen von der Chiralität der Aminosäuren als besonderes Beispiel
der Unmöglichkeit der Bildung von Proteinen als Basis von Leben ( andere Faktoren mal unbenommen) :

1) es gibt rechts- und linksdrehende Aminosäuren (so wie rechts- und linksdrehende Milchsäure)

2) Das Problem bei der Entstehung von Aminosäuren ( egal welcher Art) ist, dass dabei IMMER eine 50/50- Mischung
von rechts- und linksdrehenden Aminosäuren entsteht ! -- Und genau hier liegt das Grundproblem :

FALLS jemand dieses Basisproblem für die Entstehung von Leben kennt, kann er das ja mal beschreiben,
wenn nicht, werde ich das in ein paar Minuten dann tun ....
Weißt Du überhaupt, was Chiralität ist? :D

SpoilerDas "Problem" ist natürlich, dass nur L-Aminosäuren proteinogen sind, nicht aber D-Aminosäuren. Wieso dem so ist, darüber gibt es schon ganz gute Hypothesen, wenn ich mich richtig erinnere.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 19:15
@truthkeeper
truthkeeper schrieb:Fragen, die man mit einer Evolution nicht erklären kann . . .
Na ja, nicht, wenn man die Evolution partout nicht verstehen will.
truthkeeper schrieb:Mit einem allweisen und allmächtigen Schöpfer jedoch schon !
Nö. Ist viel zu umständlich und vor allem, wenn man es als Folge eines absichtlichen Gestaltungsplanes sehen will, zu hinterhältig.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 19:15
truthkeeper schrieb:Ab 1:10 hoch 50 wird zum Bsp. ein Ereignis
NIEMALS eintreten, egal, welche Zeit dafür zur Verfügung steht ( Basismathematik und Wharscheinlichkeitsrechnung)
Das erklär mal bitte.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 19:23
truthkeeper schrieb:Ab 1:10 hoch 50 wird zum Bsp. ein Ereignis
NIEMALS eintreten, egal, welche Zeit dafür zur Verfügung steht ( Basismathematik und Wharscheinlichkeitsrechnung)
Das ist absoluter Schwachsinn.
Solange die Wahrscheinlichkeit für ein Ereignis nicht 0 ist kann es irgendwann eintreten.


melden
Labor-Ratte
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 19:37
@truthkeeper
truthkeeper schrieb:es spielt überhaupt keine Rolle, welche Zeit man zur Verfügung hat, wenn die Wahrscheinlichkeit eines Ereignisses oder
gar EINER EREIGNISKETTE eine extreme Unwahrscheinlichkeit aufweist... Ab 1:10 hoch 50 wird zum Bsp. ein Ereignis
NIEMALS eintreten, egal, welche Zeit dafür zur Verfügung steht ( Basismathematik und Wharscheinlichkeitsrechnung)
Nicht nur deine Biologiekenntnisse lassen zu wünschen übrig. Mathematik ist also auch nicht gerade deine Stärke.

Wenn du etwas in Frage stellen willst solltest du dich auch entsprechend mit den Themen auskennen. Du beherrscht aber noch nicht einmal die elementarsten Grundkenntnisse. Das solltest du unbedingt nachholen.


melden

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 19:38
@truthkeeper
truthkeeper schrieb:Verstehst Du das ??
Ich verstehe natürlich was du sagst. Das heisst aber nicht dass du richtig liegst.
Verstehst du das?


melden
Anzeige

Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

09.09.2016 um 19:42
@Vincent
@off-peak
@Pan_narrans
@Zyklotrop
@Nerok
und andere :

Zu einem HAUPTPROBLEM der Entstehung von Leben:

Man weiss von über 100 verschiedenen Aminosäuren, von denen jedoch nur 20 für die Bildung von Proteinen nötig sind.
Diese haben zwei Grundstrukturen: "rechtshändig" oder "linkshändig". Bei einer Entstehung solcher Aminosäuren in einer hypothetischen "Ursuppe" oder anderswo entstehen jedoch immer can 50% rechtdrehende und 50% linksdrehende
Aminosäuren. -- Hier kommt nun der Knackpunkt:

Die 20 Aminosäuren, die die Proteiene der Lebensformen bilden, sind ALLE linkshändig !!!

Frage 1:
Wie sollte nun aus 100 versch. Aminosäuren durch Zufall zuerst die 20 für das Leben nötigen ausgefiltert werden?

Frage 2:
Wie sollte es nun möglich sein, dass aus diesen 20 essentiellen Aminosäuren nur die linkshändigen herauskommen
und sich dann auch noch zu komplexen Proteinmolekülen zusammensetzen ?

Mathematiker haben berechnet, dass die Wahrscheinlichkeit der Entstehung nur eines einzigen Proteinmoleküls
in einer Ursuppe bei 1 zu 10 hoch 113 liegt. -- Diese Zahll ist höher als die Zahl der Atome im Universum, so wird geschätzt.

Jetzt haben wir noch nicht über die Entstehung von Enzymen, Zellmembranen und Mitochondrien gesprochen etc. usw. ...

Das solche Moleküle und Molekülverbände durch Zufall entstehen, ist geradezu absurd unwahrscheinlich!
Selbst bei einem Unviersum voll von Amnosäuren würden diese Ereignise NIE eintreten, egal, welche Zeiträume dafür
zur Verfügung stehen würden . . .

Jetzt können wir uns evtl. nur ganz vorsichtig vorstellen, WIE UNWAHRSCHEINLICH die Entsheung von DNS- Molekülen
mit codierten Informationen und die Entstehung von höheren Lebensformen wäre...
Deswegen ist die Evolution auch in keiner Weise eine Wissenschaft, sonder eben nur eine Weltanschauung.


"Ehre, wem Ehre gebührt!"
Ein alter, aber weiser Spruch, denn alle Ehre gebührt einem allweisen Schöpfergeist, der hinter allem steht,
wie man an seinen Werken ganz leicht erkennen kann (wenn man möchte...)


melden
337 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt