die offizielle archäologie behauptet so etwas wie eine vorzeitliche hochtechnologisierte global vernetzte zivilisation habe es nie gegeben.

und doch deuten zb. pyramiden, verschiedene tempel usw. auf genau das hin. tiefgreifende kenntnisse über den verlauf der gestirne, monumentale bauten exakt am verlauf der sonne bzw. mond ausgerichtet, usw.

steinkreise sind zb. ein phänomen das es auch überall auf der welt gibt und über das ich einen seperaten blog schreiben werde.

und dann sind da zb. "schmuck gegenstände". ich bin vor kurzem auf die sogenannten keltischen torques gestoßen. dicke metallringe die eine offene seite haben. erinnern zb. an hufeisen oder an das griechische omega Ω...OMMMMM

bei den afrikanern heißen diese teile manillas und die leute dort legten damals wohl auf einen guten klang dieser manillas wert...das sei nur am rande erwähnt auf die afrikanischen manillas gehe ich gleich noch kurz ein.

zurück zu den keltischen torques. das sind teilweise echt massive teile. es wurde einer aus massivem gold gefunden der ca. 7kg wiegt. wer hängt sich so etwas schweres um den hals? andere funde sind nicht so schwer, aber aufdie torques auf die ich eingehen möchte wiegen alle so um die 1 - 7kg.

sie sind sehr aufwendig gearbeitet und stammen aus einer zeit von ca. 1000 - 5000 jahre v. chr. das erwähne ich hier extra, da im vergleich zu späterer zeit (mittelalter) nur "schrott" produziert wurde.

und ähnliche dieser aufwendig gearbeiteten teile wurden überall bei den alten hochkulturen gefunden! ägypten, sumer/mesopotamien, indien, pakistan, afghanistan, südafrika usw.

und so sehen die aus, man beachte die verarbeitung und die details:

celtictorques1Original anzeigen (2,4 MB)

celtictorques2Original anzeigen (1,6 MB)

Wikipedia: Torc

Wikipedia: Tesouro de Foxados

Wikipedia: Snettisham Hoard

Wikipedia: Silberring von Trichtingen

das ist also bronzezeit 1000 - 4000 v. chr.das sieht mir eher aus wie frisch aus star gate entsprungen...bei dem bild unten das mittlere, diese verfärbung soll vom alter her kommen sein...meiner meinung nach wurde an dieser stelle energie gebündelt und die verfärbung kommt von einer erhitzung des materials. die ganze verarbeitung dieser torques ist der absolute wahnsinn! wer mehr über diese gegenstände in erfahrung bringen will muß danach googlen oder bei wikipedia schauen. ich will jetzt hier an dieser stelle nich tiefer in die materie der verarbeitung dieser torques einsteigen, das würde den rahmen sprengen, obwohl das hochinteressant ist.

ich will lieber die frage stellen wie werden tonnenschwere megalithen bewegt und haben diese torques etwas damit zu tun?

werfen wir mal einen blick auf diesen stein hier:

Serpentstone2Original anzeigen (0,6 MB)

das ist der sogenannte schlangenstein.

Wikipedia: Skulpturensteine von Aberlemno

was sehen wir? seltsame keltische symbole. nein wir sehen hinweise auf einen keltischen bronze spiegel und ein torque von unten draufgesehen. die schlange könnte auf klang bzw. schall hindeuten und der spiegel auf sonnenlicht...die frage ist nur was bedeutet dieses "Z" symbol in der mitte?

torque spiegelOriginal anzeigen (1,6 MB)

wo wir gerade bei bronze spiegeln sind.

Wikipedia: Spiegel

ähnliche gab es auch in ägypten, mesopotamien und im alten china gab es sie auch. im alten china in einer anderen form, meist rund mit so einem metallknubbel so ähnlich wie große zymbeln! diese spiegel sind einen eigenen blog wert. evtl mach ich das noch.

aber zurück zu den torques. es gibt verbindungen nach ägypten und zwar über diesen gegenstand hier:

Bronze Age3Original anzeigen (0,6 MB)

keine ahnung was das sein soll. erinnert mich ein wenig an budhistische zymbeln...nur eine andere ausführung. die verarbeitung und die details sind einfach nur WOW! evtl. ist das auch der gegenstand der auf dem stein oben abgebildet ist. bronzezeit ja ne is klar...das sieht mir wie hightech aus.

auf jedenfall hab ich so ein teil bei den alten ägyptern entdeckt. zwar aus ton, aber von der funktion her diente es sicher dem gleichen zweck.

gypten ton

Wikipedia: Keramik im Alten Ägypten

evtl. irgendein werkzeug für akustische levitation, denn die kelten haben auch riesige und schwere steine bewegt...

und an dieser stelle mach ich einen sprung zu anderen hochkulturen von damals wie den sumerern, ägyptern, indern etc. und lasse mal nur bilder sprechen, die diese unglaublich gearbeiteten torques von überall her zeigen.

ARIES Rams head rock-crystal torque ca.

(ca. 330-300 v. chr.). mazedonien, nähe thessaloniki

-

Persian Gold armlets with winged monster

persien ca. 600 v. chr.

-

Tillya Tepe - afgahnistan 1st century BCOriginal anzeigen (0,3 MB)

afghanistan tillyatepe ca. 700 v. chr.

-

arjan-Behbahan 1200bv. chr.

arjan-behbahan 1200 v. chr.

-

Achaemenid bracelet

achaemenid persien

-

Achaemenian ca. 500 v. chr.

persien ca. 500 v. chr.

-

assyrien nimrud

assyrien - nimrud 3000 v. chr.

-

Psusennes I - gold bracelet - 1.8kg

ägypten - psusennes I - gold armband - ca. 2kg - 1000 jahre v. chr.

ich könnte hier jetzt noch etliche weitere bilder posten. recherchiert einfach mal, das ist unglaublich. besonders alles was aus dem raum ägypten - mesopotamien kommt hat oft den löwen als symbol, was meiner meinung nach auf die sphinx in ägypten und somit auf die theorie des goldenen zeitalters von vor ca. 12.000 v. chr. hindeutet.

ach mist! jetzt habe ich die afrikanischen manillas total vergessen. ich fasse mal einige in einem bild zusammen, auch diese sind alle ziemlich alt.

manillasOriginal anzeigen (1,5 MB)

*zum vergrößern das bild anklicken*

und an dieser stelle möchte ich einen sprung noch weiter in der zeit zurück machen und zwar in die mythologie. und wer, der sich mit diesen themen auseinander setzt, hat nicht schon einmal von osiris, thot, enki, enlil, thor, poseidon, indra, krishna, shiva und wie sie alle heißen gehört?

fangen wir mal mit indra aus der indischen mythologie an.

"Im Hinduismus erzählt ein Mythos, dass der Blitzstrahl Indras oder sein »Donnerkeil« Vajra, der aus den Knochen des Rishi Dadhichi gemacht sein soll, eine kreisförmige Waffe mit einem Loch in der Mitte sei. Mit diesem soll er entweder seine Feinde erschlagen oder seine gefallenen Krieger wieder zum Leben erwecken."

"Ursprünglich soll ein Vajra physisch aus dem "Eisen des Himmels" (tib.: gnam.lcags.) hergestellt werden."

quelle:

Wikipedia: Vajra
Wikipedia: Indra

ahja kreisförmige waffe mit einem loch in der mitte...erinnert mich ein wenig an das knapp 2kg schwere massive gold armband von psusennes I aus ägypten. jetzt mal ehrlich niemand trägt ein 2kg schweres armand und sei es aus gold. deshalb meine vermutung dieses teil ist tatsächlich eine waffe, aber niemand weiß so recht wie sie funktioniert und deshalb wird das einfach als armband deklariert.

auch im raum mesopotamien gibt es darstellungen von solchen gegenständen. werfen wir mal einen blick auf faravahar.

Faravahar

PerspolisOriginal anzeigen (0,3 MB)

faravahar oder andere schreibweise farohar bzw. forouhar usw. klingt ein bischen wie pharao...

naja jedenfalls hat der auch so einen ring, auch wenn es sich bei seinem nicht direkt um eine waffe handelt. interessant ist auch dieses teil was sich unter den flügel befindet, das sieht stark nach einem torque bzw. manilla aus!

Wikipedia: Faravahar

werfen wir nun kurz einen blick auf shiva aus der indischen mythologie.

shiva

der hat zwar keine kreisförmige waffe in der hand, aber man beachte bei dieser darstellung auf den silberschweif der seinem scheitelchakra entspringt. das soll wohl die energie darstellen mit der diese gegenstände betrieben werden. dann hält er noch diesen dreizack wie zb. auch poseidon aus der griechischen mythologie in der hand. und diese dreizacks erinnern mich immer irgendwie an stimmgabeln...deshalb habe ich die vermutung diese teile funktionieren mit klang bzw. schall. und zwar im hohen frequenz bereich wie sie von der zirbeldrüse ausgehen...jeder der schon einmal im stillen meditiert har sicher schon einmal diesen feinen hohen ton wahrgenommen, der fast schon "feinstofflich" klingt...gold klingt zb. auch in einer sehr hohen frequenz...

werfen wir nun einen blick auf enki aus der sumerischen mythologie.

enkiOriginal anzeigen (0,6 MB)

man beachte die details! diese armbänder, die "tragetasche" die er in der hand hält und allgemein den "schmuck" den er trägt usw. alle diese gegenstände wurden 1989 tatsächlich im irak und ähnliche auch kürzlich im iran ausgegraben...ihr alter schätzt man auf ca. 3000 jahre. vermutlich sind sie aber noch viel viel älter. man beachte die verarbeitung!

enki schmuck tascheOriginal anzeigen (1,8 MB)

hier mal ein link mit einer übersicht was man alles so für schätze gefunden hat.

http://www.aina.org/news/20150306210942.htm (Archiv-Version vom 25.12.2016)

diese "taschen" werden im übrigen auf 6000 - 9000 v. ch. geschätzt, was meiner meinung nach eher das alter dieser ganzen dinge widerspiegelt.

im irak wurde auch eine stadt names ur gefunden und freigelegt. dort wurden ebenfalls sagenhafte schätze gefunden die auf 3000 - 5000 v. chr datiert werden. hier mal nur ein stück, da ich vom eigentlichen thema abschweife.

goldhelmOriginal anzeigen (0,2 MB)

was für eine verarbeitung!

aber zurück zu den kelten und ihrer mythologie. es wurde ein gegenstand namens "der silberkessel von gundestrup" bzw. "kessel von gundestrup" gefunden.

Wikipedia: Kessel von Gundestrup

dieser kessel zeigt darstellungen aus der keltischen mythologie. und unter anderem diese abbildung hier.

torque snake holderOriginal anzeigen (0,2 MB)

eine figur in schneidersitzartiger haltung die meditiert und ein torque in der hand hält...ein helm mit geweih, das vermutlich wie eine antenne funktioniert und schwingungen überträgt...und eine schlange die wohl schallwellen oder evtl. eine aktive kundalini darstellt. ich finde die abgebildete figur hat asiatische züge und an dieser stelle könnte man auch eine keltische verbindung nach asien herstellen.

jedefalls deutet alles auf eine sehr alte, global vernetzte und hochtechnologisierte zivilisation hin. alle diese funde alter hochkulturen von lange v. chr. haben eins gemeinsan, das sie so erstaunlich gearbeitet sind für jene zeit. und auch die formen und arten der gegenstände sind sich so ähnlich. diese torques, bronzespiegel, formen der "becher", darstellungen mythologischer dinge usw.

und irgendwie wirkt bei den tatsächlichen funden dieser ganzen gegenstände die mythologie gar nicht mehr so mythisch, sondern ziemlich real...

ich habe die starke vermutung das diese torques reale echte waffen bzw. werkzeuge sind, quasi multifunktionelle geräte, das aber niemand so recht weiß wie sie funktionieren. ich denke es hat etwas mit klang bzw. schall, licht und hohen frequenzen zu tun. und irgendwie machen sie einen stargate artigen eindruck auf mich, wo wir beim nächten thema wären. der nächste blog geht um steinkreise...

hier noch ein bild eines keltischen schildes und eines kelches. man beachte die nach aussen gewölbte form! ähnlich eines brennspiegels und in der mitte, im brennpunkt der kristall...auf die ähnlichkeit zum kelch muß ich ja nicht extra hinweisen, aber ob der kelch wirklich nur als kelch genutzt wurde und das schild nicht anderen zwecken diente...? licht und schall evtl.? das schild sieht auch sehr stargate mäßig aus. also, nächster blog geht um stargates, ähh steinkreise...

celtic shield cupOriginal anzeigen (0,4 MB)

Youtube: The Crossing   O Come, O Come Emmanuel - The Court Of A King
The Crossing O Come, O Come Emmanuel - The Court Of A King


in diesem sinne

vg