weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was ist euer meinng nach das beste Daft Punk album?

2 Beiträge, Schlüsselwörter: Punk, Funk, Elektro, Electro, Piano, Daft, French, Vocoder
Seite 1 von 1
Noctis
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist euer meinng nach das beste Daft Punk album?

08.10.2013 um 03:29
RAM3

Daft Punk,


das sind die zwei Franzosen Guy Manuel de Homem-Christo aka Guy-Man (geboren am 8. Februar 1974) und Thomas Bangalter (3. Januar 1975). Sie sind Pioniere des sogenannten “French Touch/House”.
Thomas und Guy-Man lernten sich 1987 an der Lyceé Carnot in Paris kennen und wurden gute Freunde. Gemeinsam hörten sie sich gerne Musik von z. B. Elton John, MC5, The Rolling Stones, The Beach Boys oder The Stooges an. Diese Musiker und Bands sind einige ihrer größten Beeinflussungen gewesen, bevor sie anfingen selbst Musik zu machen.

Darlin

Im Jahr 1992 gründeten sie mit ihrem Freund Laurent Brancowitz die Band “Darlin” und fingen an, einige Demo-Tracks aufzunehmen. Während Thomas und Guy-Man Gitarre und Bass spielten, saß Laurent an den Drums. Thomas meinte einmal, es sei “vielleicht eher so ein typischer Teenager-Wunsch” von ihnen gewesen. “Jeder würde gern in einer Band spielen.” Später veröffentlichten sie zwei Tracks auf einer EP.

Daft Punk wird gegründet

Ein Journalist des englischen Musik-Magazins “Melody Maker” kommentierte ihre Musik als “daft” (zu Deutsch etwa “doof” oder “bescheuert”). Thomas und Guy-Man fanden das amüsant, lösten Darlin auf und gründeten “Daft Punk”. Brancowitz trennte sich von den beiden um der Band “Phoenix” beizutreten. Von nun an konzentrierten sich Thomas und Guy-Man eher auf elektronische Musik.

The New Wave und Pedro Winter

Bald trafen sie bei einer Raveparty auf Stuart Macmillan, Mitgründer des Labels “Soma Quality Recordings”, und überreichten ihm ein Demo-Tape. Von dieser Demo wurde 1994 der Track “The New Wave” als erste Single veröffentlicht. Daft Punk produzierten daraufhin noch weitere Tracks und im folgenden Jahr erschien “Da Funk”, ihr erster kommerzieller Erfolg.
Kurze Zeit später lernten sie auf der Suche nach einem Manager Pedro Winter (Besitzer des Labels “Ed Banger Records”) kennen, der diesen Job für Daft Punk auf sich nahm.

Homework und Live-Tournee und Solo-Projekte
Daft Punk wollen unerkannt bleiben

Daft Punk wollen unerkannt bleiben

Im September 1996 schlossen Thomas und Guy-Man einen Vertrag mit dem Label “Virgin Records” ab und veröffentlichten bald ihr Debutalbum “Homework”. Die Platte entstand hauptsächlich bei den beiden zu Hause – daher auch der Titel. Das Album wurde ein großer Erfolg und beeinflusste in Zukunft viele andere Musikproduzenten. Später folgte die Single-Auskopplung von “Around the World”, die den Erfolg von Da Funk um einiges übertraf.
Für die Video-Clips ihrer Tracks konnten Daft Punk Regisseure wie Spike Jonze oder Michel Gondry gewinnen. Beim Dreh zum Video des Tracks “Fresh” übernahmen Daft Punk die Regie selbst.
In den Medien sind Thomas und Guy-Man selbst nicht wirklich zu sehen, da sie lieber unerkannt bleiben möchten. Auf Bildern wurden ihre Gesichter meist verzerrt oder verdeckt dargestellt.
1997 machten Daft Punk eine Tour rund um den Globus und gewannen dabei nochmal schnell an Beliebtheit. Eine Aufzeichnung des Auftrittes in Birmingham der “Daftendirektour” wurde 2001 auf die CD “Alive 1997″ gebannt.
Nach ihrer Tour widmeten sich Thomas und Guy-Man verstärkt ihren eigenen Labels. Thomas veröffentlichte in Zusammenarbeit mit Alan Braxe und Benjamin Diamond 1998 unter dem Namen Stardust den Track “Music Sounds Better with You” - bis heute eine der weltweit erfolgreichsten House-Tracks.

Discovery und One More Time

1999 fand man Thomas und Guy-Man auch schon wieder gemeinsam im Studio wieder. Dort arbeiteten sie nicht nur an neuem Material für ihren zweiten Long-Player. Daft Punk arbeiteten auch an ihrem Stil; sie spielten mehr mit melodischen Synthesizern, Vocals und schrieben Texte, sampelten wie verrückt von Disco-Songs der 70er und 80er Jahre. Fans von Homework wurden also ziemlich überrascht, als Daft Punk mit “One More Time” die erste Single des später erscheinenden “Discovery” veröffentlichten. One More Time wurde extrem erfolgreich, verkaufte sich millionenfach und stellt auch heute noch die erfolgreichste Single in Daft Punks gesamter Diskografie dar. Anders als bei ihrem ersten Album, das sie fast gänzlich allein produzierten, setzten Thomas und Guy-Man diesmal auf die Zusammenarbeit mit Künstlern wie etwa Todd Edwards, Romanthony und DJ Sneak.

09.09.1999

Auch an ihrem öffentlichen Auftritt änderten Daft Punk etwas. Wie Thomas berichtete, arbeiteten die beiden an ihren Geräten im Studio, als plötzlich, genau am 09.09.1999, um 9.09 Uhr, ihr Sampler explodierte. Im nächsten Moment mussten die beiden feststellen, dass sie zu Robotern wurden. Dieser Roboter-Look wurde von Tony Gardner kreiert . Die Helme wurden von der Firma LED Effects aus Kalifornien hergestellt und stehen unter dem Copyright des Duos. Seitdem pflegen die beiden ihre Helme zu tragen und zeigten sich darin verstärkt den Medien. Das Roboter-Outfit ist zu ihrem Markenzeichen geworden.

The 5tory of the 5ecret 5tar 5ystem

Parallel zur Produktion Discoverys schrieben Daft Punk ein Drehbuch für einen Animationsfilm, der auf der Musik des Albums basieren sollte. Sie konnten für die Umsetzung den Anime-Regisseur Leiji Matsumoto gewinnen. Mit seiner Zusammenarbeit wurde das Musical “Interstella 5555 – The 5tory of the 5ecret 5tar 5ystem”geschaffen, das 2003 in den japanischen und vor allem auch französischen Kinos gezeigt wurde.

Rock! Robot Rock!

Vom 13. September bis zum 4. November 2004 verbrachten Thomas und Guy-Man wieder ihre Zeit im Studio um am Discovery-Nachfolger zu arbeiten. Nach dieser kurzen Produktionszeit wurde schon im Januar 2005 die Vorabsingle “Robot Rock” der Öffentlichkeit vorgestellt. Musikalisch setzten die beiden diesmal auf eher harte Sounds mit schmutzigen E-Gitarren. Letztendlich erschien “Human After All” im März des selben Jahres. Für das Album wurde diesmal nur ein einziges Sample verwendet (in Robot Rock). Daft Punk glauben, dass “Human After All für sich selbst spricht.”

Auch ihr Roboter-Outfit veränderte sich. Thomas und Guy-Man trugen nun lederne Overalls mit dem Daft Punk-Logo auf dem Rücken das sich aus LED-Lämpchen bildet. Die bunt leuchtenden Helme tauschten sie gegen vereinfachte Versionen aus.

Musique und Remixes

2006 veröffentlichten die beiden die Scheibe “Musique Vol. 1 – 1993-2005″. Ein Best of-Album, das die besten Singles ihrer Karriere als Daft Punk, sowie drei ihrer Remixe beinhaltet. Kurze Zeit später erschien exklusiv in Japan das Remix-Album “Human After All: Remixes”, auf dem 10 Remixe, u. a. von Justice und Digitalism und sogar von Daft Punk selbst zu finden sind.

Electroma

Auch beim Filmemachen waren Thomas und Guy-Manuel wieder fleißig: Im selben Jahr stellten sie ihren Realfilm “Electroma” der Öffentlichkeit vor, bei denen sie selbst die Regie führten und die Hauptrollen waren. Sie spielten sich aber nicht selbst. Stattdessen durften die zwei Schauspieler Peter Hurteau und Michael Reich in ihre Rollen schlüpfen.

Alive 2006/07

Ebenfalls im Jahr 2006 begannen Daft Punk erneut auf Welttournee zu gehen. Sie kreierten ein extrem einzigartiges Bühnenset, das aus einer Pyramide in der Mitte der Bühne bestand. Thomas und Guy-Man standen in dieser Pyramide und zogen von dort oben ihre Live-Show ab. Begleitet wurde alles von einer gigantischen Lightshow. Hinter ihnen breitete sich eine riesige Bildfläche über den Bühnenhintergrund aus, auf der weitere Effekte projiziert wurden.
Anfang 2007 überarbeiteten Thomas und Guy-Man ihr Set nochmal ein wenig und setzten die Tour zu Beginn des Sommers wieder fort. Mit spektakulären Shows, wie z. B. Coachella, in Bercy/Paris oder ihrer NeverEverLand-Tour durch Australien, kehrten die zwei Roboter zurück. Daft Punks “Alive 2007-Tour” soll eine der besten des Jahres gewesen sein.
Bald kam es zur Veröffentlichung des Live-Albums “Alive 2007″, das eine Aufzeichnung des Konzertes aus Paris beinhaltet. Allerdings erschien, zum enttäuschen vieler Fans, keine Live-DVD. Das Duo meinte, dass das Konzert selbst erleben werden müsse und dass eine Aufzeichnung ganz einfach nicht das echte Feeling eines Konzertes rüber bringt. Egal wie gut die Heimkinoanlage auch sein mag. Außerdem seien doch genügend Video-Aufzeichnungen der Fans im Internet zu finden.
Für 2008 bestätigten Daft Punk, dass es keine weiteren Konzerte geben sollte.

Live-Chat, Grammy-Awards

Im November 2007 freuten sich alle Fans auf ein besonderes Ereignis: Auf Daft Punks offizieller Homepage wurde ein Live-Chat mit den beiden Franzosen angekündigt. Sehr viele Fans waren am Tag des Chats dabei – so viele, dass die Server den Andrang nicht standhalten konnten und der Chat ständig zusammenbrach. Ironisch meinte Thomas, “man könne der Technologie eben nicht trauen”. Insgesamt aber verlief es ganz akzeptabel: Daft Punk konnten über eine Stunde erfolgreich ihren Fans ein wenig näher kommen und ihnen ihre Fragen per Chat beantworten.

Zum Überraschen der Fans traten Daft Punk im Frühjahr 2008 zusammen mit Rapper Kanye West bei den Grammy-Awards auf. Allerdings verwendete das Duo nur eine kleine Version ihrer Pyramide. Spektakulär für diesen Auftritt war die kurzzeitige Ansicht hinter der Pyramide, wo man Daft Punk bei ihrer Arbeit an mehreren Touch-Pads sehen konnte. An denen bearbeiteten sie Harder, Better, Faster, Stronger für Kanye Wests “Stronger”.

Der 30. Mai 2008 war ein weiterer Freudentag der Fans: In einem Interview des Musikmagazins “inthemix.com” mit Daft Punks bisherigen Manager Pedro Winter aka Busy P wurde bekannt, dass Thomas und Guy-Manuel bereits wieder im Studio sitzen sollen und an neuem Material für ein weiteres Album arbeiten. Zudem meinte Busy P, dass er sich von nun an mehr auf sein eigenes Label konzentrieren möchte und den Job des Daft Punk-Managers nach 12 Jahren beendet.

Tron: Legacy

Das neue “Album” sollte wirklich anders werden: Als die Filmschmiede Walt Disney bekannt gab, eine Neuverfilmung des Klassikers „TRON“ in die Kinos zu bringen, rechnete noch keiner damit, wer für die musikalische Untermalung des Films verantwortlich sein würde. Im März 2009 kündigte Disney an, dass sich niemand geringeres als Daft Punk dem Soundtrack von Tron: Legacy widmete. Bis zum Dezember des Jahres 2010 sollte es dauern, bis der Soundtrack bei Walt Disney Records erschien. Somit ist es das erste “Studioalbum” seit fünf Jahren nach Human After All im Jahre 2005. Der Stil des Soundtracks ist jedoch was ganz neues für jeden Daft Punk-Fan. Denn Daft Punk konzentrierten sich darauf Musik zu schaffen, die zum Film passt. So entstand eine beeindruckende Mischung aus elektronischer und orchestraler Musik. Außerdem tauchen die beiden Roboter auch im Film selbst kurz auf. Den Auftrag, die Musik des Films zu schreiben, nahmen die beiden mit offenen Armen entgegen, da sie selbst große Fans des Originals aus den 80er Jahren sind.

Eine Frage tat sich jedoch auf: Wieso wurde sich ausgerechnet für Daft Punk entschieden? Regisseur Joseph Kosinski meinte dazu: „Wie könnte man es mit diesen Typen nicht zumindest versuchen?“

Ein Comeback, ein Welthit und eine Menge Gastmusiker

Am 17. Mai 2013 war es endlich soweit. 8 Jahre nach dem letzten Studioalbum Human After All und zwei Jahre nach dem Soundtrack-Experiment für Tron: Legacy veröffentlichte das Duo ihr viertes “reguläres” Studioalbum mit dem Namen Random Access Memories. Das Album war bereits knapp zwei Monate vor Release bei iTunes vorbestellbar und wurde mit kurzen Teasern im amerikanischen Fernsehen sowie auf Festivals angekündigt. Am 19. April wurde bereits die erste Single mit dem Namen Get Lucky, welche einer Kollaboration von Pharrell Williams und Nile Rodgers entsprang, veröffentlicht und avancierte direkt zu einem weltweitem Nummer 1-Hit, obwohl der Song nur als Download erwerbbar ist. So gelang Daft Punk erstmals der Sprung in die Top 10 und die Nummer 1 in Großbritannien und schaffte es auch mit Platz 19 das erste Mal in die US-amerikanischen Charts. Damit löste “Get Lucky” “One More Time” als erfolgreichste Daft Punk Single ab, was die Chartpositionen weltweit angeht.
Daft Punks glänzenden Anzüge im Stil der 80er (Foto: David Black)

Daft Punks glänzenden Anzüge im Stil der 80er (Foto: David Black)

Im Gegensatz zum Vorgängerwerk Human After All nahm Random Access Memories eine große Zeitspanne zur Produktion in Anspruch. Dementsprechend begann das Duo bereits im Jahre 2008 mit den ersten Arbeitsschritten. Ein weiteres Gegenteil zum Vorgänger ist auch der Stil des neuen Albums. So wurden auf rustikale, aggressive und nahezu industrielle Klänge verzichtet und stattdessen auf Funk- und Grooveorientierte Elemente gesetzt sowie der Einsatz von Drumcomputern stark reduziert. Auch auf einen Alleingang im Songwriting haben die beiden Franzosen verzichtet und holten dementsprechend 13 Gastmusiker ins Studio.

Der Name Random Access Memories lässt sich auf die Parallelen zwischen dem menschlichen Gehirn und den technologischen Speichergeräten zurückführen, welche das Duo in einem Interview mit dem Rolling Stone ziehen.

Quelle: http://daftpunkfanboy.com


melden
Homework
1 Stimme (8%)
Discovery
3 Stimmen (25%)
Humen After All
2 Stimmen (17%)
Tron Soundtrack
2 Stimmen (17%)
Random Acces Memories
1 Stimme (8%)
Alive 1997
1 Stimme (8%)
Alive 2007
2 Stimmen (17%)
Noctis
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist euer meinng nach das beste Daft Punk album?

08.10.2013 um 08:54
Oh sorry da sollte normal nicht Tron soundtrack stehen sondern Tron Legacy soundtrack und der titel hat auch leider einen fehler, ich hoffe das das noch ein moderator ändert.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

264 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Frauen-Serien52 Beiträge
Anzeigen ausblenden