Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Technologische Bedrohung

14 Beiträge, Schlüsselwörter: Technologie, Revolution, KI, Arbeitslosigkeit, AI, Deep Learning
Seite 1 von 1

Technologische Bedrohung

08.05.2017 um 20:41
Die Errungenschaften der letzten Jahre im Bereich des Deep Learning (KI, neuronale Netze,...) kamen schier aus dem Nichts und haben gezeigt, dass prinzipiell mehr möglich ist als von vielen Experten bisher angenommen. Als Beispiele hierfür dienen einerseits die Spracherkennung, die sich in den letzten zwei Jahren von grob richtig hinzu zu guter Genauigkeit selbst bei Umgangssprache und Mischung von Sprachen gewandelt hat, andererseits autonomes Fahren, das in wenigen Jahren die Fähigkeiten eines menschlichen Fahrers erreichen wird.

So toll diese (und andere!) Errungenschaften bis jetzt auch schon sind, sehr bald werden die technischen Systeme eine Genauigkeit erreichen, die den breiten professionellen Einsatz ermöglichen. Dadurch werden Bereiche automatisierbar, von denen man bisher nur träumen konnte. Fahrer von Fahrzeugen, Hotline-Mitarbeiter, Übersetzer und viele Andere werden dadurch arbeitslos - in einem Ausmaß und Zeitrahmen, der die industrielle Revolution erblassen lässt. Daher meine Frage:

Hast du schon von dieser Entwicklung gehört und bist dir über die kommenden Probleme bewusst?

Hintergrund ist der, dass sich sehr viele prominente und bedeutende Personen aus dem technischen Umfeld dazu schon geäußert haben, in der Politik davon aber noch nichts zu hören ist. Mich interessiert einfach nur, wie weit die Thematik bekannt ist.


melden
Anzeige
Kenne den Sachverhalt und die Probleme.
9 Stimmen (28%)
Habe davon schon mal gehört.
12 Stimmen (38%)
Noch nie gehört.
3 Stimmen (9%)
Mir doch egal.
8 Stimmen (25%)

Technologische Bedrohung

08.05.2017 um 21:08
@Madboy
Es ist doch eigentlich egal, worum es geht, die Politik hinkt fast immer hinter her.
Allein der berühmte Satz 'das' Internet ist für uns alle Neuland', sagt doch eigentlich alles.
Ich denke, dass die Politik sich erst wirklich mit der Thematik auseinander setzt, wenn es schon längst soweit ist.


melden
A.I.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologische Bedrohung

08.05.2017 um 21:14
Die wird es auch erst merken wenn es zu spät ist ;) 
Vorher dient alles dem Fortschritt!


melden

Technologische Bedrohung

08.05.2017 um 21:17
Das ist einfach der Lauf der Zeit, das vieles automatisiert wird. Aber den Trend das durch technisierung Arbeitsplätze für Menschen wegfallen hatten wir schon sehr lange und wird es auch weiterhin geben.

Als Beispiel der Geldautomat, einfach praktisch mal eben Geld vom Konto abheben wann man will. Zum Vorteil für die die wegen Arbeit nicht zu ihrer Bank kommen um am Schalter Geld abzuheben. Die Bank spart dabei an Personal.

Anderes Beispiel die automatische Fertigung durch Maschinen in einer Fabrik. Wo früher Menschen mit Handarbeit die Produkte bearbeitet haben, sind schon lange Maschinen oder Roboter am Werk die dies tun. Schließlich will man ja nicht so lange warten, und es möglichst billig haben wollen. Würden Menschen die Arbeit erledigen, wären die Produkte weitaus teurer als wenn es mittels Maschinen passiert.


melden

Technologische Bedrohung

08.05.2017 um 21:23
geisterhand schrieb:Das ist einfach der Lauf der Zeit, das vieles automatisiert wird. Aber den Trend das durch technisierung Arbeitsplätze für Menschen wegfallen hatten wir schon sehr lange und wird es auch weiterhin geben.
Der Unterschied ist, dass sehr bald sehr sehr viele in sehr kurzer Zeit arbeitslos werden. Auch ein bedeutender Unterschied ist, dass hierfür keine großen Investitionen getätigt werden müssen, um zu automatisieren. Ein selbstfahrendes Auto wird wahrscheinlich nicht einmal 5000€ mehr als ein normales Auto kosten... Da wird dann z.B. im Taxiunternehmen einfach nach der Abschreibung des PKW ein paar Euro auf die Neuanschaffung drauf gelegt und der Fahrer eingespart.


melden

Technologische Bedrohung

11.05.2017 um 07:56
Krass, dass bisher 40% mit "Mir doch egal." Antworten. Zur Anregung mal ein paar Zitate, die ich gerade in der Keynote Speech "Artificial Intelligence: Where are we at and where are we heading?" der CeBit gefunden habe:

"Zum Jahr 2027 werden 75% aller S&P 500 Unternehmen verschwunden sein." McKinsey 2016

"60% aller Berufe werden durch Automatisierung beeinflusst." McKinsey 2016

"In 10 Jahren werden alle Prozesse durch KI gemanagt."  C. Bauckhage 2017

Quelle: CeBIT Global Conferences - 23 March 2017: Keynote "Artificial Intelligence: Where are we at and where are we heading?" / Prof. Dr. Christian Bauckhage, Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, Germany

SpoilerYoutube: Keynote "Artificial Intelligence: Where are we at and where are we heading?"

Wenn ich ein deutsches Video entsprechender Qualität finde, werde ich es auch in diesem Thread posten.

PS: Die automatische Untertitelerzeugung von Youtube ist mittlerweile auch genial. Sobald Google diese mit ihrer Übersetzung verknüpft... Genial.


melden

Technologische Bedrohung

11.05.2017 um 09:27
@Madboy

Hast du den Live Stream gesehn ??

Master-b4509441457336a0

-> Nvidia stellt Riesen-GPU Volta mit 5120 Kernen und 16 GByte HBM2 vor <-

*GV100 besteht aus 21,1 Milliaren Transistoren
*TSMC mit 12-Nanometer-FFN--Strukturen gefertigt
*Die Volta-GPU nimmt eine Fläche von 815 mm² ein
*enthält 5120 Shader-Rechenkerne auf der Tesla V100
*Zusammen erreichen sie eine Rechenleistung von 15 Billionen Gleitkommaoperationen pro Sekunde (TFlops)
*7,5 TFlops bei doppelter Genauigkeit (Double Precision)

Deep-Learning-Spezialeinheit
Eine als Tensor-Core bezeichnete, auf Deep-Learning-Computing optimierte Einheit soll via CUDA TensorOp-Instruktionen besonders effizient verarbeiten. Die 640 Tensor-Cores des GV100 sollen auf der Tesla V100 eine Rechenleistung von 120 Tensor-TFlops erreichen. Die Tensor-Cores gewährleisten dabei sowohl beim Training als auch beim Inferencing eine besonders hohe Performance.
*enthält GV100 320 Textureinheiten
*ein 20 MByte großes Register File
*16 MByte Cache.
*Rechenkarte mit 16 GByte High Bandwidth Memory 2 aus
*der eine Transferrate von 900 GByte/s erreichen soll


Ein genaues Datenblatt zu GV100:
https://devblogs.nvidia.com/parallelforall/inside-volta/


Quelle:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/GTC-2017-Nvidia-stellt-Riesen-GPU-Volta-mit-5120-Kernen-und-16-GByte-HBM2-vor-37...


melden

Technologische Bedrohung

11.05.2017 um 10:42
Ich finde das Thema spannend und es ist mir alles andere als egal, weil es jeden beeinflussen wird.


melden

Technologische Bedrohung

13.05.2017 um 13:32
O.G. schrieb:Hast du den Live Stream gesehn ??
Nein, aber hatte davon gehört und eben auch eine Zusammenfassung gesehen. Dachte erst, dass deren Neuigkeiten nicht sonderlich revolutionär wären, aber ist doch sehr beeindruckend.


Bisherige Extrapolationen gehen davon aus, dass die Transistordichte/Rechenleistung etwa 2029 das Niveau des menschlichen Gehirnes erreichen wird. Ich gehe langsam aber davon aus, dass das deutlich vorher erreicht wird (durch Rückkopplung der KI-Entwicklung auf die Entwicklungs-/Forschungs-Geschwindigkeit). Der Shit wird uns deutlich schneller und heftiger um die Ohren fliegen, als dies bisher durch pessimistischen Prognosen angenommen wird. Mir ist das mehr als Recht, aber gesellschaftlich...

32% ist das bisher noch egal, aber wenn die Demokratie und der Arbeitsmarkt kollabieren sieht das ganze wohl anders aus.


melden

Technologische Bedrohung

13.05.2017 um 13:38
@Madboy
Es ist eh zu spät ... Skynet kontrolliert bereits das Netz ;)

https://www.wired.de/collection/tech/das-nsa-programm-skynet-soll-terroristen-identifizieren


melden

Technologische Bedrohung

14.05.2017 um 09:48
"Mir doch egal" müssen Leute angeklickt haben, die mit einem Bein im Grab stehen. Anders kann ich es mir nicht erklären.


melden
A.I.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologische Bedrohung

14.05.2017 um 10:28
satansschuh schrieb:"Mir doch egal" müssen Leute angeklickt haben, die mit einem Bein im Grab stehen. Anders kann ich es mir nicht erklären.
Ach wieso, solange von oben kein Notstand ausgerufen wird sind die meisten blind 


melden

Technologische Bedrohung

15.05.2017 um 20:42
Ich denke mal, bei vielen ist es einfach "das neue" was manche unsicher macht. Ein Thema wäre da das selbstfahrende Auto. Es ist eine Neuigkeit an der gerade bei sehr vielen Herstellern gearbeitet wird, wie man den Medien entnehmen kann. Ok, kann es verstehen das die einen mit Skepsis betrachten mit dem Gedanken "mir wäre das zu gefährlich, mein Leben einer selbstfahrenden Maschine zu überlassen". Dann gibt es aber auch diejenigen, die gespannt drauf warten und sich so ein selbstfahrendes Auto vielleicht wünschen. Natürlich liegt es im Interesse der Hersteller, ihr Produkt so sicher wie möglich zu machen das nichts passiert.

Früher war es auch nicht anders. Sehen wir mal all die technischen Fortschritte der letzten 50, 100 oder 150 Jahre zurück. Alleine mal bei der Verkehrstechnik zu bleiben, als es nur Personen betriebene Fahrzeuge gab wie Fahrräder, oder mit Tieren betrieben z.B. Kutschen mit Pferden. Als dann die ersten motorbetriebenen Autos herauskamen, haben bestimmt auch viele das mit Skepsis betrachtet.  Ich fahre eine Maschine die viel Kraft hat, was ist wenn man damit ein Unfall baut, weil man plötzlich nicht mehr lenken oder bremsen kann. Heute ist niemand mehr skeptisch gegenüber dem Auto, weil es sich schon sehr lange Zeit eingebürgert hat. Genauso war es auch bei der ersten Eisenbahn oder dem ersten Flugzeug, wo man überhaupt keine Kontrolle hat sondern nur mitfährt oder mitfliegt.

Es ist einfach der Lauf der Zeit, bis was neues zur Normalität wird. So ist es auch bei vielen anderen technischen Dingen gewesen wie Computer, Handys, Das Essen in der Mikrowelle warm machen, Nachrichten per Email anstatt Brief zu verschicken.

Auch wenn es überall bei Technik ein gewisses Risiko gibt, nutzen wir sie weil wir versuchen Risiken zu umgehen. Z.B. das wir mit dem Auto kein Unfall bauen, weil uns die Gefahren bekannt sind.


melden
Anzeige

Technologische Bedrohung

16.05.2017 um 17:57
Thema autonomes Fahren:

Am wichtigsten ist wohl das System rund um Mobileye, dass eine Kooperation mit BMW und Intel hat und meines Wissens nach zumindest die Kameras für die erste Generation (erweiterte Sicherheitssysteme mit Teil-Automatisierung) des Autopiloten von Tesla die Hardware geliefert hat. Nun ist die Kooperation um den Automobilzulieferer Delphi erweitert worden und dadurch sind nun alle notwendigen Bereiche abgedeckt. Ziel ist ein komplettes voll-autonomes System bis 2019. BMW startet in Deutschland einen großen Feldtest mit 1000 Fahrzeugen in 2021. Daher ist mit fertigen Fahrzeugen in 5-6 Jahren zu rechnen. Da es eine herstellerunabhängige Plattform ist, ist mit großer Geschwindigkeit bei der Marktdurchdringung zu rechnen.
Tesla plant die Veröffentlichung von ihrem vollautomatisierten Autopilotsystem bis etwa Ende 2019. Daher werden die ersten Fahrzeuge wohl schon deutlich vor 2022 voll-autonom durch die Straßen cruisen (in Deutschland wohl nicht ohne Fahrer, da die Politik dies wohl herauszögern wird bis auch deutsche Hersteller Systeme verkaufen können).

Es ist daher ziemlich realistisch, dass in unter 10 Jahren ein großer Teil des kommerziellen Individualverkehrs durch vollautomatische Systeme erledigt werden.

Automatisierung allgemein:

Autonomes Fahren ist eine relativ komplexe Sache und aufgrund von Sicherheitsaspekten (Edit: natürlich -bedenken) durch nicht-technische Faktoren gebremst. Daher habe ich die Befürchtung, dass während diese Systeme reifen, schon andere Bereiche deutlich in einer Umstrukturierung stecken. Sprich: Unternehmen die den Zug verpassen gehen pleite, Entlassungen,...
geisterhand schrieb:Auch wenn es überall bei Technik ein gewisses Risiko gibt, nutzen wir sie weil wir versuchen Risiken zu umgehen.
Das Risiko der künstlichen Intelligenz/Deep Learning liegt in absehbarer Zeit nicht in der Technik selbst, sondern in der Bedeutung für den Arbeitsmarkt. In der Keynote "How Artificial Intelligence is changing the game" (CeBIT 2017) spricht jemand von Accenture Deutschland (Consulting quer durch die Bank) von aktuellen Produktivitätssteigerungen von etwa 5%/Jahr und 40% durch KI gesamt. Ein großer Teil dieser Produktivitätssteigerung wird sich wohl in Reduktion von Belegschaften äußern. Ob diese freiwerdenden Arbeitskräfte zeitnah neue Beschäftigungsfelder finden? Who knows. Da sich die Politik aber auf Industrie 4.0 fokussiert, ahne ich aus deren Richtung (bisher) nichts hilfreiches.


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

351 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt